RSS

Rollifahrer will ins Kino

28 Mär

Raúl ist sauer.

Er arbeitet als Programm-Manager beim rbb, sitzt im Rollstuhl und ist bewunderungswürdig streitbar. Er weigert sich, die Probleme, die Rollifahrer bei uns haben, zu akzeptieren, und muckt auf, wann immer wieder etwas nicht ‘behindertengerecht’ ist. Und das ist viel in Deutschland. Übrigens: Das heißt jetzt schick ‘barrierefrei’. Was Städte und Gemeinden nicht hindert, es einfach zu ignorieren.

Merke: Der Rollifahrer ist nicht behindert, er wird es. 

Nach einem schweren Autounfall musste ich die schlimme Erfahrung machen, für ein halbes Jahr nicht gehen zu können. Damals habe ich einige Zeit im Rollstuhl verbracht und jeden Tag neu lernen müssen, wie schrecklich es ist, mit der Behinderung durch Vorgaben, die von Nichtbehinderten gemacht wurden, umgehen zu müssen. An Raúls Stelle hätte ich längst resigniert. Vielleicht kann und will ich mir einfach nicht vorstellen, wie es wäre, für immer mit einer derartigen Behinderung durch meine Umwelt leben zu müssen.

Raúl hat dieses Problem dauernd, muss sich wegen seiner Kleinwüchsigkeit auch noch diffamierende Kommentare wie ‘kleiner Mann’ anhören.

Nun wollte Raúl in ein CineMaXX-Kino am Potsdamer Platz in Berlin, hatte Karten – und wurde wegen Brandschutzvorschriften nicht reingelassen.

Schön und gut, Vorschriften müssen in unserem preussischen Nachfolgestaat wohl sein. Rollifahrer sind nichtsdestotrotz zahlende Kunden, die wie alle anderen am kulturellen Leben teilnehmen können müssen.
Raúl hat gemeckert, und zwar auf twitter, wo solche Geschichten schnell die Runde machen: [raulde]

Bekanntlich ist das eine probate Methode, um Aufmerksamkeit zu erlangen. Es verwundert darum nicht der Tweet des CineMaXX- Mitarbeiters Alper:

Auch sonst hatte Alper nicht das Wochenende, das er sich gewünscht hat. Immerhin: er hat sich wirklich bemüht, Schadensbegrenzung zu betreiben und alle Retweeter persönlich angesprochen,

und aus seinen tweets ist abzulesen, daß er sich der Sache annehmen will.

Raúl hat unterdessen zurück getweetet

Warten wir mal Montag und die Mitarbeiterbesprechung bei CineMaXX ab. Als sehr gut vermerke ich zum jetzigen Zeiptunkt schon mal die Bezugnahme auf fails wie Jack Wolfskin und Nestlé.

About these ads
 
5 Kommentare

Verfasst von - 28. März 2010 in Kaffeesatz, Kultur, Leben, Marketing, Medien, Menschen, Politik, Welt

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

5 Antworten zu “Rollifahrer will ins Kino

  1. Alper Iseri / CinemaxX

    29. März 2010 at 13:01

    Hallo Vera,

    ich habe deinen Bericht gelesen und möchte diesbezüglich kurz unsere offizielle Stellungnahme posten, die wir vor wenigen Minuten veröffentlicht haben. Wenn du weitere Fragen hast, melde dich einfach direkt. Du siehst in deinem WordPress-Backend ja meine Mailadresse ;-)

    Gruß,
    Alper

    ##
    Offizielle Stellungnahme zu barrierefreien Zugängen in unseren Kinos für Menschen mit Behinderungen

    CinemaxX hat den Anspruch, alle Kinosäle generell auch für Rollstühle zugänglich zu halten. In Sälen, in denen dies durch bauliche oder planerische Mängel bisher nicht möglich war, haben wir in der Vergangenheit versucht, den Missstand durch besondere Hilfestellungen und persönlichen Einsatz zu beheben. Dies ist aufgrund klarer brandschutzrechtlicher Vorgaben zukünftig so nicht mehr möglich. Leider sind aus denselben Gründen nachträgliche Installationen in den Treppenbereichen nicht zulässig. Aufgrund der besonderen Lage einzelner Kinosäle sind uns durch entsprechende Vorgaben teilweise die Hände gebunden. Wir versuchen aber, diese Problematik im Gespräch mit den jeweiligen Vermietern zu platzieren, um mit diesen mittelfristige Alternativen zu erörtern.

    In Bezug auf unsere Online-Präsenz arbeiten wir aktuell an einer transparenteren Darstellungsform, um schnell und einfach für jeden Saal aufzuzeigen, ob diese über barrierefreie Zugänge verfügen und für Menschen mit Behinderungen geeignet sind.

    Wenn ihr Fragen zu barrierefreien Zugängen in unseren Kinos oder habt oder uns Anregungen mitteilen möchtet, freuen wir uns über eure Mitteilung. Bitte verwendet hierfür den Punkt “Kontakt” am Ende unserer Homepage auf cinemaxx.de.

     
  2. opalkatze

    29. März 2010 at 18:11

    Fragt sich, wie befriedigend die Antwort für Raúl ist, er ist betroffen. Bei ihm bzw. bei wheelmap habe ich bis jetzt (18:08) nichts gefunden, was auf Zufriedenheit schließen liess. Vielmehr vermisse ich dort ein Schreiben von Alper (CinemaXX), wie ich es hier bekommen habe. Aber das kann ja noch in der Bearbeitungs-Queue sein.

     
  3. opalkatze

    29. März 2010 at 18:11

    Fragt sich, wie befriedigend die Antwort für Raúl ist, er ist betroffen. Bei ihm bzw. bei wheelmap habe ich bis jetzt (18:08) nichts gefunden, was auf Zufriedenheit schließen liesse. Vielmehr vermisse ich dort ein Schreiben von Alper (CinemaXX), wie ich es hier bekommen habe. Aber das kann ja noch in der Bearbeitungs-Queue sein.

     
  4. Alper Iseri / CinemaxX

    29. März 2010 at 18:13

    Hallo Vera,

    auf Wheelmap ist die Antwort von mir mittlerweile freigegeben. Ist quasi die offizielle Stellungnahme zu dem Thema.

    Außerdem hat mein Kollege, seines Zeichens Pressesprecher bei CinemaxX, vor wenigen Minuten mit Raul telefoniert.

    Viele Grüße
    alper

     
  5. opalkatze

    29. März 2010 at 19:10

    Dann wird Raúl bis morgen sicher was schreiben, o.k. Hier ist der Eintrag bei wheelmax.

     
 
%d Bloggern gefällt das: