RSS

Blickwinkel

29 Nov

Der Guardian berichtet anläßlich der neuen Wikileaks-Papiere über Politik. Die Times berichtet über Politik. Le Monde und El País beschäftigen sich überwiegend mit, richtig: Politik.

Der Spiegel? Erzählt Anekdötchen. Du meine Güte.

_________________

About these ads
 
11 Kommentare

Verfasst von - 29. November 2010 in Journalismus, Medien, Politik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

11 Antworten zu “Blickwinkel

  1. (,,,)---=^.^=---(,,,)

    29. November 2010 at 02:19

    Fefe nennt den SPIEGEL nicht umsonst das ehemalige Nachrichtenmagazin. Der SPIEGEL war ‘mal richtig gut. Schade!

     
  2. opalkatze

    29. November 2010 at 02:27

    @Dietmar
    Das schreibt auch Chris hinter dem Link unter “Spiegel”. So isses. Und Chris ist noch ein paar Jahre jünger als ich.

     
  3. Maschinist

    29. November 2010 at 02:35

    Traurig ist vor allem: Das ist das Beste was wir (auflagenmässig) haben…

     
  4. AlterKnacker

    29. November 2010 at 02:36

    Es ist ja nicht nur der SPIEGEL allein, der sich so aus der Realität abgeseilt hat. Es gibt kaum noch etablierte Medien, die noch wirkliche Standpunkte haben.

     
  5. Maschinist

    29. November 2010 at 02:37

    @opalkatze

    Mach Dich nicht unseriös. Lass den Agitator mal aus Deiner Argumentation.

     
  6. opalkatze

    29. November 2010 at 02:56

    @Maschinist
    Man kann über Rötzer verschiedener Meinung sein, aber der Aspekt, den er da betrachtet, halte ich gerade im internetängstlichen Deutschland für ganz wahrscheinlich.

    Jetzt aber gute Nacht rundum :)

     
  7. Maschinist

    29. November 2010 at 03:10

    @opalkatze

    Ich habe meine Zustimmung zu den Fakten ja schon angedeutet.
    Dennoch reflektiert auf einen selbst, wen man verlinkt und/oder als Quelle angibt.

    Gute Nacht. ;-)

     
  8. (,,,)---=^.^=---(,,,)

    29. November 2010 at 03:27

    Ich muß gestehen, daß ich vor meinem ersten Kommentar den Text von fixmbr nicht gelesen hatte.

    Jetzt, nach dem Lesen: fulminant! Eine großartige Abrechnung mit dem SPIEGEL!

    Wikileaks täte gut daran, den SPIEGEL bei zukünftigen Veröffentlichungen zu übergehen. Ich lese dann ins Deutsche übersetzte Beiträge in den investigativen Blogs ;-)

     
  9. Chris

    29. November 2010 at 07:14

    Ich möchte anmerken, dass der “Maschinist” ein Stalker ist. Seit er mal auf Twitter, ich weiß ehrlich gesagt gar nicht mehr, wann und worum es ging, eines auf die Mütze bekommen hat, vielleicht war es sogar in den Kommentaren auf F!XMBR, verfolgt er mich. Nicht nur auf Twitter, auch bis in die Kommentare fremder Blogs.

    Wie man hier sieht. Q.e.d.

     
 
%d Bloggern gefällt das: