RSS

Liebe CSU

21 Jan

Lieber Herr Sinner,

ich bin tief beeindruckt von so viel Medienkompetenz. Auch die rhetorische Umsetzung ist sehr gelungen. Na ja, bis auf den 3D-Vergleich vielleicht, das passiert eher so visuell. Aber ich weiß schon, was Sie sagen wollten. Jedenfalls schön, dass die CSU sich jetzt auch mal um uns kümmert.

Was mich allerdings ein wenig irritiert, ist, dass die Freiheit des Internets nur für die Blogger erhalten werden soll. Das ist doch ein bisschen schade. Denken Sie nur an die Omas und Opas, die via Facebook Kontakt zu ihren Lieben halten wollen, an die vielen kleinen und großen Unternehmen und an die Medien, die viel, viel Geld in ihre Online-Auftritte gesteckt haben. Die können Sie doch nicht einfach alle ausschließen. Das wäre sehr undemokratisch.

Haben Sie das denn auch schon mit Hans-Peter Friedrich besprochen, der immer seine Pressemitteilungen auf Google+ veröffentlicht? Ich meine, auch wenn er nie mit den Nutzern in den, wie Sie sagen, Open-Source-Dialog tritt, das wäre ihm sicher nicht recht. Und der Herr Uhl, der immer so schöne Reden hält, der könnte ja gar nicht mehr sagen, dass das Internet ein wichtiges Instrument der deutschen Wirtschaft ist.

Also ich finde, darüber sollten Sie wirklich noch mal nachdenken.

Was ich nicht so ganz verstanden habe: Bei Ihnen hört sich das an, als wären geistiges Eigentum und Freiheit des Internets ein Widerspruch, das müssen Sie mir noch mal erklären, auch das mit den Piraten. Aber vielleicht ist das ja jetzt auch überflüssig, weil ja sowieso nur noch die Blogger ins Internet dürfen, und das mit dem geistigen Eigentum bezieht sich ja wahrscheinlich mehr auf Journalisten.

Was ich noch sagen wollte: Das mit der schwarzen Scheibe, die im Internet erschienen ist, hat mir wirklich sehr gut gefallen.

Es wünscht Ihnen noch einen schönen Tag
die opalkatze

About these ads
 
13 Kommentare

Geschrieben von - 21. Januar 2012 in Glosse, Netzpolitik, Politik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

13 Antworten zu “Liebe CSU

  1. daMax

    21. Januar 2012 at 15:59

    hihi :) der Typ ist soooooooooooo panne.

     
  2. VonFernSeher

    21. Januar 2012 at 18:44

    Wo schwarze Scheiben sind, da ist das Internet. Oder ein VW-Tuning-Club. Oder der VW-Tuning-Club im Internet.

    In Kreuth und am Wörthersee, da ist die Welt noch in Ordnung, wo alle Menschen Freunde sind
    und Rosen blüh’n im Sommerwind.

     
  3. pantoufle

    21. Januar 2012 at 21:30

    Sehr geehrter Herr Eberhard Sinner, MDB, medienpolitischer Sprecher der CSU.
    Zu allererst die gute Nachricht: Ihr Leiden ist heilbar! Sie selbst können sogar ohne ärztliche Hilfe die ersten Schritte zu Heilung unternehmen! Trinken Sie einen vollen Zahnputzbecher mit irgend einem Schnapps, legen sich splitterfasernackt in den schönen Schnee von Wildbad Kreuth und sprechen mit geschlossenen Augen 100 mal : Das Internet hat eigentlich keine schwarzen Scheiben! 100mal und wenn das nicht reichen sollte, gleich nochmal – zwischendurch das Trinken nicht vergessen!
    Sollten Sie nach dieser ersten Kur immer noch schwarze Scheiben sehen, könnte es natürlich auch an Ihrem antiquierten Monitor liegen. Sehr, sehr alte Modelle tendieren in der Tat zu einer eher scheibenförmigen Darstellung; diese Tendenz ist der Braunschen Röhre eigen. Dann sollten Sie den Kauf eines zeitgemäßen Flachbildschirmes in Erwägung ziehen – es gibt da sehr ansprechende Modelle, sogar Exemplare mit farbiger Darstellung!
    Wenn also die technischen Vorausetzungen erfüllt sind, das Internet als Solches sinnestechnisch wahrzunehmen, empfehle ich den Genuß Ihres eigenen Werbevideos. Sehen Sie sich das einmal in Ruhe an… der Mann, der ihnen da entgegenlacht, als hätte er gerade den Gutelaunebär gefrühstückt, sind SIE! Überlegen Sie einmal, was das für böse und schlechte Menschen sein müssen, die Ihnen das angetan haben, als sie diesen Film ins Netz stellten! Da kann ihn jetzt jeder sehen – auch Menschen, die das Internet schon seit Jahren kennen, sozusagen von Kindesbeinen an – und die nicht wie Sie jedes dritte Wort von den Spickzetteln des Regisseurs ablesen müßen.
    Gegen die Depressionen, die sich daraufhin bei Ihnen einstellen könnten, gibt es Medizin! Gute Medizin! Die macht müde, ein wenig gleichgültig und die Welt erscheint wie durch einen Schleier. Müde, sehr müde! Sie wollen nur noch schla…
    Herr Sinner?
    Herr Sinner!!! Aufwachen!!!!

     
  4. VonFernSeher

    21. Januar 2012 at 22:19

    Nachdem durch den Falchbildschirm das mit der Scheibe abgestellt ist, muss aber auch noch den Knopf unten drücken, damit das Schwarz verschwindet.

     
  5. sunnyromy

    21. Januar 2012 at 23:59

    Reblogged this on .

     
  6. FloR

    22. Januar 2012 at 09:42

    Oh mann, ich habe diesen Artikel bis zum Schluss nicht so richtig verstanden,

    bis… Achtung
    … bis zur Betrachtung des Videos, mann wie schlecht!
    Dann macht das hier richtig Sinn.
    Dann macht die CSU noch weniger Sinn.
    Danke

     
  7. vilmoskörte

    22. Januar 2012 at 16:32

    Die CSU gehört wegen Dummheit vom Verfassungsschutz beobachtet.

     
  8. opalkatze

    22. Januar 2012 at 18:34

    Curt Goetz hat allerdings schon bemerkt, dass es sich bei der menschlichen Dummheit um ein Virus handelt. Da wäre eher das Bundesinstitut für Risikobewertung zuständig …

     
  9. Robson Bottle

    23. Januar 2012 at 10:41

    ” …den Dialog in einer Open Source-Gesellschaft mit den Bürgern zu führen und deswegen”
    die Kommentarfunktion in unserem Youtube-Kanal sicherheitshalber ausschalten!
    Selten so gelacht!
    … und, nicht zu vergessen, “dass wir die Piraten(!) im Internet stoppen …”
    Dass die Qualität der Comedians bei der CSU mittlerweile so hoch ist, wusste ich wirklich noch nicht.

     
  10. Robson Bottle

    23. Januar 2012 at 10:50

    Der Sinner hat übrigens einen persönlichen Kanal auf Youtube (http://www.youtube.com/user/eberhardsinner/videos).
    Da gibt es durchaus noch mehr zu sehen für das geneigte Publikum.

     
  11. opalkatze

    23. Januar 2012 at 12:32

    Och, dascha hübsch :] Er hat übrigens gestern auch auf Netzpolitik geantwortet.

     
  12. Robson Bottle

    28. Januar 2012 at 12:44

    Neues von Herrn Sinner:

     
 
%d Bloggern gefällt das: