RSS

Archiv der Kategorie: Glosse

Plädoyer für den Schierlingsbecher

Ich bin dafür, endlich letztschlüssig über die Frage nachzudenken, ob man nicht vielleicht den Schierlingsbecher wieder einführen sollte. Der 79. Geburtstag böte sich an (bei Frauen evtl. der 84.), spätestens aber, wenn die Arbeitskraft und/oder irgendein sonstiger, verwertbarer Nutzen nicht mehr nachzuweisen sind.

Dazu empfehle ich dringend die Erstellung eines Verwertbarkeitszertifikats, das mitzuführen und auf Verlangen vorzuweisen ist. So könnte jederzeit schnell und unbürokratisch (und damit kostensparend!) nachgewiesen werden, ob sich beispielsweise nach einem Unfall eine Reparatur noch lohnt. Auch der Einbau von Ersatzteilen wie Zahn- oder Gelenkprothesen könnte so auf das tatsächlich notwendige Minimum – nur zur notwendigen Instandhaltung – reduziert werden. Es sollte auch überlegt werden, ob nicht die Implentierung eines RFID-Chips mit einem Verfallsdatum sinnvoll wäre, das ab dem 50. Verwertungsjahr nach einer Generaluntersuchung durch die zuständige Zentralwerkstatt sukzessive um jeweils zwei Jahre verlängert werden kann. Read the rest of this entry »

 
17 Kommentare

Verfasst von - 3. September 2012 in Glosse, Kultur, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Drygalla und der DOSB

Wie soeben aus London verlautet, wo sich derzeit anlässlich der Olympischen Spiele ein großer Teil der Führungskräfte des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) befindet, soll es sich bei Nadja Drygalla gar nicht um Nadja Drygalla handeln. Eine junge Frau, die zufällig den gleichen Namen trägt, sei zwar ebenfalls zufällig in Rostock gemeldet und habe auch zufällig dort 2009 den Polizeidienst verlassen, sei aber nicht mit der Person identisch, die für den DOSB als Ruderin an den Start ging. Read the rest of this entry »

 
6 Kommentare

Verfasst von - 6. August 2012 in Glosse, Politik, Sport

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Leistungsschutzrecht: Habt euch doch nicht so!

Du meine Güte, so ein Theater um so ein blödes Gesetz, das noch nicht mal eins ist. Was regt ihr euch denn so auf? Früher haben wir auch kein Internet gehabt, da mussten wir für die Schülerzeitung eben alles ausschneiden und zusammenkleben und kopieren, und wenn es blöd lief, hat der Direx gesagt, das geht so nicht, und die Ausgabe beschlagnahmt.

Diese ganze Information wird doch dermaßen überbewertet, oder wollt ihr mir mal sagen, wozu jeder Hinz und Kunz unbedingt ein Blog braucht? Was wichtig ist, können wir ebenso gut im Radio hören, da gibt es so viele Sender, die kriegt man ja gar nicht alle durch. Und Fernsehen ist auch nicht zu verachten. Schön, manchmal jubeln die uns da was unter, was so gar nicht passiert ist, aber war ja bloß Fußball. Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

tagesWEBschau: Alle mal social jetzt

Boah ey, die ARD traut sich was!1!! Am 4. Juni geht sie mit einem Informationsangebot für Junge auf Sendung – Junge als Zielgruppe, hey, echt cool. Die tagesWEBschau soll werktags

tagesaktuell wichtige Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und allen anderen Bereichen der Gesellschaft aus Sicht der Netz-Gemeinschaft aufbereiten.
Die Sendung wird nicht moderiert, sondern besteht aus Filmbeiträgen und Grafiken. Sie wird ca. zweieinhalb Minuten lang sein. Online wird es möglich sein, per Klick zusätzliche Inhalte wie z.B. Videos, regionale Inhalte der Landesrundfunkanstalten oder weiterführende Links abzurufen. Read the rest of this entry »

 
5 Kommentare

Verfasst von - 1. Juni 2012 in Glosse, Journalismus, Kultur, Medien, Politik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Auf ein Wort mit Roslyn Piller · Eine Homestory

Bereits auf der Fahrt durch die liebliche Landschaft Cornwalls wird uns klar: Wer hier leben darf, hat es geschafft. Sanfte Hügel, blühende Hecken, Grün, soweit das Auge reicht. Da taucht auch schon hinter einer Biegung das schlossartige Anwesen des berühmten Schriftstellers auf; wie ein von einer langen Mauer eingefasstes Juwel liegt es vor uns in der Mittagssonne.

Als wir uns im Pförtnerhäuschen an dem alten, schmiedeeisernen Tor anmelden, können wir die lange, baumbestandene Allee sehen, die wir gleich entlang fahren werden, das Haus selbst bleibt von hier aus den Blicken verborgen. Read the rest of this entry »

 
2 Kommentare

Verfasst von - 8. April 2012 in Glosse, Kultur, Medien

 

Schlagwörter: , , ,

Vorschläge für ein sinnvolles Urheberrecht

Ein neues Urheberrecht, an dem wirklich die Schöpfer partizipieren, ist dringend erforderlich. Im Folgenden einige Vorschläge.

Alle geschaffenen Werke werden mit einem Wasserzeichen versehen. Die Kennung der Wasserzeichen wird in einer großen Datenbank bei einer leistungsfähigen Verwertungsbehörde gesammelt. Eine weitere Behörde verfolgt per Social-Media-Scanner die Wege der Werke im Netz (das können die vielen arbeitslosen Journalisten erledigen, die dann auch gleich sinnvoll untergebracht sind. Natürlich gibt es dafür satte Spitzen-Stundensätze nicht unter drei Euro.) Read the rest of this entry »

 
5 Kommentare

Verfasst von - 21. März 2012 in Europa, Glosse, Journalismus, Kultur, Politik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Wat Menschenhand sich nich’ alles ausdenkt …

Es gibt ja so Lieblingsfloskeln. Ich fand die B*LD-Schlagzeile “Bundestags-Bericht enthüllt: 37 Mio. E-Mails von Geheimdiensten überwacht” sehr schön. Da stelle ich mir dann den Bericht vor, dem Ärmchen und Beinchen wachsen, auch ein Köpfchen, wegen der Steuerung. Alles in 2D. Und dann enthüllt er also, der Bericht. Man muss sich auch die vielen, vielen winzigen, wimmelnden Mails vorstellen, wie sie planlos durcheinander laufen, immer unter den mit Lupengläsern bewehrten Augen einer fürsorglichen Schar von Schlapphutträgern. Das hat was. Read the rest of this entry »

 
5 Kommentare

Verfasst von - 26. Februar 2012 in Glosse, Kultur, Medien, Wühltisch

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Der Rubikon ist überschritten

Aber nicht mit mir! Was fällt denen ein?! Immunität aufheben – ich bin der Bundespräsident! Diese Menschen bilden sich wohl ein, sie könnten mir, oder was?! Gleich mal den Maschmeyer anrufen, dem wird schon was einfallen. Also so geht das ja mal gar nicht. Bettina, hör mal, das lassen wir uns nicht gefallen. Auf gar keinen Fall. Außerdem habe ich ja gar nichts anderes gelernt, zu Jurist hatte ich ja nie richtig Zeit. Read the rest of this entry »

 
15 Kommentare

Verfasst von - 16. Februar 2012 in Glosse, Politik

 

Schlagwörter: , ,

Liebe CSU

Lieber Herr Sinner,

ich bin tief beeindruckt von so viel Medienkompetenz. Auch die rhetorische Umsetzung ist sehr gelungen. Na ja, bis auf den 3D-Vergleich vielleicht, das passiert eher so visuell. Aber ich weiß schon, was Sie sagen wollten. Jedenfalls schön, dass die CSU sich jetzt auch mal um uns kümmert. Read the rest of this entry »

 
13 Kommentare

Verfasst von - 21. Januar 2012 in Glosse, Netzpolitik, Politik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kritik und Öffentlichkeit: Kleine Winke

Sollten wir gelegentlich für die Öffentlichkeit oder einen Teil derselben gedachte Texte schreiben, setzen wir vor jeden Satz die eindeutige Kennzeichnung der persönlichen Meinungsäußerung. Personennamen und Artikelgegenstand werden rein vorsorglich nicht erwähnt, um keinesfalls in den Geruch beabsichtigter Kritik zu gelangen. (Das Kreuzworträtsel unter ‚Vermischtes‘ kann somit entfallen.)

Als unproblematische Lektüre bieten sich Reiseerzählungen und Märchen an. Zeitungen, Zeitschriften und Magazine machen zwar unbestreitbare Fortschritte hin zum unkomplizierten Konsum, vorerst ist jedoch noch Besonnenheit geboten. Read the rest of this entry »

 
3 Kommentare

Verfasst von - 9. Dezember 2011 in Datenschutz, Glosse, Journalismus, Kultur, Medien, Wissen

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Der Heilsbringer kehrt zurück

Wir haben es immer gewusst. Die Lichtgestalt der deutschen Politik, unser aller schmerzlich vermisster Superminister, der gefallene Engel Karl-Theodor zu Guttenberg, hat uns nicht vergessen. Wir waren immer überzeugt, eines Tages werde er mit ebenso viel Glanz und Gloria zurückkehren, wie er mit Pauken und Trompeten von einem böswilligen Mob verjagt worden war.

Endlich, endlich dürfen wir aufatmen. KT (er möge uns diese kleine, persönliche Huldigung verzeihen) hat in Halifax an einer Konferenz teilgenommen. Nun ja, natürlich hätten seine Mitdiskutanten deutlich prominenter sein müssen, aber hier bahnt sich schließlich Einer seinen Weg aus tiefstem Verleumdungsdunkel zurück an das Licht des hellen Tages. Da nimmt es auch nicht Wunder, dass man, wie SpOn in einem zu Herzen gehenden Beitrag zu berichten weiß, auf Journalisten lieber verzichtet hätte, obwohl diese mindestens in Bataillonsstärke angereist sein sollen. Read the rest of this entry »

 
11 Kommentare

Verfasst von - 20. November 2011 in Glosse, Kaffeesatz, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Daten im Weckglas

Haben Sie das mit der Vorratsdatenspeicherung verstanden? Also, ich zuerst ja nicht. Bei Vorrat fallen mir Weckgläser und selbstgemachte Marmeladen ein, Zimt-Apfelkompott oder eingekellerte Kartoffeln. Aber wie soll man Daten einmachen?

Wir führen ja Krieg gegen den Terror. Der Innenminister und kluge Politiker wollen jetzt Daten sammeln, damit sie die Tausende von bösen Islamisten fangen können, die dauernd schlimme Anschläge verüben. Automatisch wird erfasst, wer wann mit wem telefoniert, wer wem wann SMS oder E-Mails schickt, wer sich wann wo mit seinem Mobiltelefon aufhält. Read the rest of this entry »

 
4 Kommentare

Verfasst von - 29. Oktober 2011 in Datenschutz, Glosse, Journalismus, Netzpolitik, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Postbank: Ein Argument ist ein Argument

Seit Ende der 80er-Jahre habe ich ein Konto bei der Postbank. Das waren damals die Ersten, die Online-Banking per Btx anboten, und das wollte ich natürlich unbedingt haben.

Früher bekam man regelmäßig vor Ablauf der alten eine Liste mit neuen TANs zur Identifizierung bei der Online-Abwicklung von Bankgeschäften. Im Lauf des letzten Jahres haben sie auf mTAN umgestellt. Die sinnige Begründung: Das mit dem Papier ist zu unsicher, da könnte ja was passieren, heute gibt es ja Händis und Smartphones und all so was, und überhaupt ist das alles viel moderner und besser. Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Das hilft immer

Tom König hat in der SpOn-Warteschleife was über Apotheker geschrieben. Ich kann dazu eine passende Ergänzung anbieten.

Zu der Gemeinde, in der ich lebe, gehören 25 Ortschaften. In einem Flächenland gibt es in jeder Ortschaft alles, außer einem Kaufladen, einem Bäcker, einem Metzger, einem Doktor und einer Apotheke. Auf etwa sechs bis zehn Dörfer kommt ein Kaufladen, die restlichen Annehmlichkeiten gibt es nur im Hauptort. Benötigt man etwas Besonderes (z.B. Lamm statt Schweine- oder Rindfleisch) oder will Auswahlmöglichkeiten, muß man in die Kreisstadt. An sich alles kein Problem. Read the rest of this entry »

 
10 Kommentare

Verfasst von - 16. Mai 2011 in Glosse, Mensch bleiben

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

So geht es nicht weiter

Auf gar keinen Fall. Mit den Reichen natürlich schon, aber diese ganzen Hartzer und prekär Beschäftigten, das geht gar nicht. Man stelle sich mal vor: Entweder die arbeiten überhaupt nicht oder sind zu dumm dazu, sonst würden sie ja auch ordentlich verdienen. Und dann zahlt die Allgemeinheit – also wir – für die auch noch die Ausfallzeiten und teure Fachärzte, weil sie sich einbilden, sie wären krank. Was für ein Unsinn. Wie soll denn jemand krank werden, der gar nicht oder nur für niedrigen Lohn arbeitet? Da sind die Anforderungen ja wohl kaum so hoch, daß man davon Angstzustände oder Depressionen kriegt. Sowieso: Depressionen: Das ist so eine Modekrankheit, das ist wohl schick, aber ganz sicher keine Krankheit. Und verhungert ist bei uns ja wohl noch keiner! Read the rest of this entry »

 
16 Kommentare

Verfasst von - 10. Mai 2011 in Europa, Glosse, Leben, Menschen, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Nix Burkaverbot. Ich fordere ein Verbot für kurze Hosen mit Socken und Sandalen bei Urlaubern.

Also ehrlich! Das ist ja nicht auszuhalten. Kaum scheint die Sonne einigermaßen warm, kommen die ersten Wanderer an meinem Haus vorbei und beleidigen meine Augen und meinen Sinn für Schönheit. Ich finde das nicht akzeptabel! Haarige Männerbeine in Shorts, am unteren Ende – meist geschmacklose – Socken und Sandalen. Igittigitt. Read the rest of this entry »

 
26 Kommentare

Verfasst von - 11. April 2011 in Europa, Frauen, Glosse, Kaffeesatz, Kultur, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Vorbereitung auf eine EU-Ratssitzung in sechs einfachen Schritten

Gastbeitrag von Ronny Patz bei PolSciEU

***

Diese Woche werde ich bei den EU-Beratungen zum Thema “Wettbewerbsfähigkeit” als akkreditierter Blogger Teil eines Pilotprojekts sein. Hintergrund dieses Pilotprojekts ist das hier.
Jetzt werde ich mich in die Vorbereitungen stürzen. Bitte folgen Sie mir, um zu erfahren, wie man sich als Blogger auf eine EU-Ratstagung vorbereitet (die Hinweise sind nur für Experten).

Schritt 1

Gehen wir zunächst zur Website des Rates der Europäischen Union, um nach der Tagesordnung der bevorstehenden Ratstagung zu suchen. Read the rest of this entry »

 
8 Kommentare

Verfasst von - 10. März 2011 in Blogs, Europa, Gastbeitrag, Glosse, Politik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Zum Fürchten

Es ist ja alles so schrecklich!

Das fängt beim Gemüsemann an. Der ist ja so ganz nett, aber leider Muslim. Das sieht man auch daran, daß seine Frau kaum spricht – die kann sicher kein Deutsch – und drei Kopftuchmädchen bei ihm im Laden ‘rumspringen. Die gehen zwar auf’s Gymnasium und wollen wohl mal studieren, aber da weiß doch jeder, daß der Vater das niemals erlauben wird, das ist bei denen ja so. Der Sohn studiert angeblich Maschinenbau, aber Himmel, was will der da in der Türkei mit? Haben die da überhaupt schon Maschinen? Und wieso kann der Gemüsemann sich das überhaupt leisten? Das nimmt der doch alles von unseren Steuergeldern! Read the rest of this entry »

 
12 Kommentare

Verfasst von - 18. November 2010 in Datenschutz, Glosse, Leben, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

eMail war gestern.

Seit unseren Kindertagen vertrauen wir unsere Briefe dem Briefkasten an. Nun bringt die Post etwas Neues, Einmaliges, nie Dagewesenes heraus, etwas, das in seiner Modernität und Fortschrittlichkeit geradewegs in die elektronische Zukunft weist: den E-PostbriefRead the rest of this entry »

 
 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Liebe Online-Presse.

Ich wollte schon länger mal ein Lob loswerden, daß ihr das alle ganz ganz toll macht. Na ja, fast alle. Für die, die’s noch nicht so ‘raus haben, schreib ich einfach mal ein paar Tipps auf.

  1. Nur Qualitätsinhalte aus der Holzzeitung übernehmen. Extra für Online produzieren kostet nur.
  2. Das kann ein Volo besorgen, die paar Handgriffe macht der nebenbei. Nur keine hochbezahlten Redakteure dafür vergeuden.
  3. Recherche? Wie, Recherche? Für’s Internet?! Gibt doch dpa. Read the rest of this entry »
 
44 Kommentare

Verfasst von - 26. April 2010 in Glosse, Journalismus, Medien, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Guido Norris

Chuck Norris, alter Kämpe vieler Schlachten, war 70 geworden. Da, dachte sich der junge Guido, darf ich nicht zaudern noch zagen, ich bin frisch und tatendurstig, und sprang beherzt in die Bresche.

Als Mann der Gerechtigkeit mußte er folgerichtig nach Höherem streben, um aus hervorragender Stellung den Benachteiligten, Geschlagenen und Gebeutelten zu ihren Rechten zu verhelfen. Der politischen Schlagrichtung des Vorbilds getreu, heimste Westerwelle-Norris seine ersten Meriten in der Disziplin ‘immer-in-dieselbe-Kerbe-hauen’ ein.  Read the rest of this entry »

 
3 Kommentare

Verfasst von - 11. März 2010 in Glosse, Politik

 

Schlagwörter: , , , ,

Unsere Regierung!

Nach der Wahl war ich ja erst nicht so begeistert. Aber mittlerweile bin ich ein echter Fan von unseren Ministern.

Zum Beispiel, wie die Merkel das Außenamt managed, das ist doch wirklich klasse. Immer so im Flieger, und dann all die fremden Länder, und immer sieht die Frau frisch und adrett aus. Und dann regelt sie direkt diese Umweltsachen noch immer so mit.  Read the rest of this entry »

 
22 Kommentare

Verfasst von - 1. März 2010 in Glosse, Politik

 

Schlagwörter: , , , ,

SWIFT im Bundestag

Gestern gab es im Deutschen Bundestag auf Antrag von B 90/Grüne eine aktuelle Stunde zum Thema SWIFT-Abkommen. War lautstark und lustich.

Die CDU sagte, alles sei toll, und der Datenschutz werde erst jetzt so richtig berücksichtigt. Zur gestiegenen Sicherheit trage vor allem bei, dass die Server jetzt in Belgien und in der Schweiz und nicht mehr in den USA stehen (weil, da können die Amis gezz nich mehr heimlich nachts mitte Taschenlampe spinxen gehn. Is klar, ne?).

Read the rest of this entry »

 
Kommentare deaktiviert

Verfasst von - 3. Dezember 2009 in Datenschutz, Glosse, Politik

 

Schlagwörter: , ,

Advent, Advent

Es weihnachtet sehr. Schon seit Ende August. Alle Jahre wieder lachen uns nach dem Besuch im Schwimmbad die Printen, Dominosteine und Marzipankartoffeln im Supermarkt verlockend an. Mal ehrlich: Haben Sie häufiger im Hochsommer nach dem Schwimmen Heisshunger auf Spekulatius? (Schwangere ausgenommen.) Nehmen Sie öfter eisgekühlten Glühwein mit an den Pool? Mögen Sie auch so gerne Zimtsterne und Pfefferkuchen bei 29°C? Bieten Sie der Nachbarin zum Eiskaffee gerne ein paar Biberle oder Springerle an?

Read the rest of this entry »

 
8 Kommentare

Verfasst von - 25. November 2009 in Glosse, Kultur, Mensch bleiben, Wühltisch

 

Schlagwörter: , , , , ,

Magazine mit Frauennamen

Ist schon mal irgendwem bei diesen Frauenzeitschriften was aufgefallen? Nein? Sie sind schädlich. Und wie.

Ich will mir mal was Gutes tun und gebe nicht eben wenig Geld für ein paar dieser Journale mit Frauennamen aus. Gemütlich daheim auf dem Sofa angekommen, neben mir eine gewürzte heisse Schokolade – es duftet nach Zimt und Nelken – kuschele ich mich in die Kissen, rücke das Konfekttellerchen in Reichweite, lege die Beine hoch und schlage die erste Zeitschrift auf. Read the rest of this entry »

 
2 Kommentare

Verfasst von - 9. November 2009 in Frauen, Glosse, Medien, Mensch bleiben, Wühltisch

 

Schlagwörter: , , , , ,