RSS

Archiv der Kategorie: Kultur

Liebe Wissenschaftler, tragt eure Debatten endlich nach draußen

Es gibt gerade im Medienbereich einen Haufen Probleme, die in den nächsten Jahren auch die Politik fordern und bestimmen werden. Vor allem die ungeklärten Fragen der Netz- und Medienpolitik, von den vielfachen Überschneidungen dieser beiden Bereiche bis zu verbraucherfreundlichen Lösungen für das Digitalzeitalter, müssen mit und in der Gesellschaft diskutiert werden. Doch debattiert wird nur in Fachkreisen. Die Verbraucher bekommen davon so gut wie nichts mit. Read the rest of this entry »

 
4 Kommentare

Verfasst von - 18. Juni 2014 in Kultur, Marketing, Medien, Web 2.0, Wissen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Zum Tod von Dieter Hildebrandt

Dieter Hildebrandt, 2008, Foto: Marco Maas, CC BY-NC-ND

Dieter Hildebrandt, 2008, Foto: Marco Maas, CC BY-NC-ND

Read the rest of this entry »

 
11 Kommentare

Verfasst von - 20. November 2013 in Kultur, Menschen

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Fernsehtipp: Drohnen – Von der Waffe zur Überwachung, arte, 23.10 Uhr

Lustige Spielzeuge oder todbringende Maschinen? In der Doku von Peter Yost kommen Wissenschaftler, Ingenieure und Piloten zu Wort. Sie ist bis zum 14.11. auf arte +7 zu sehen und läuft außerdem am 15.11. um 8.55 Uhr. Hier gibt es eine weitere Inhaltsbeschreibung.

Die Dokumentation gibt einen Überblick über diese innovative Technik und deren Konsequenzen. Zunächst geht es um die technische Seite, die Konzeption und Funktionsweise von Drohnen und die jüngsten Neuentwicklungen dieser sensiblen, in vielen Bereichen der Geheimhaltung unterliegenden Rüstungstechnik.

 
Kommentare deaktiviert

Verfasst von - 7. November 2013 in Datenschutz, Kultur, Politik, Welt, Wissen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

#LSR, Folge 9.478: Kritikerzitate aus Buchrezensionen

Die FAZ befindet sich in einem Rechtsstreit mit buch.de: “In dem Verfahren geht es im Kern um die Frage, ob die Nutzung von Rezensionsausschnitten bei der Online-Buchwerbung ohne Lizenzierung des die Rechte haltenden Presseverlags zulässig ist.” (boersenblatt.net, 4. Oktober 2013)

Übersetzt: Jemand schreibt ein Buch und findet einen Verleger. Ein Kritiker hält das Buch für der Rede wert und bespricht es für eine Publikation. Die Rezension wird dort veröffentlicht. Weil es eine wohlwollende Besprechung ist, freut sich der Verlag und druckt Auszüge auf den Klappentext des rezensierten Buchs. Read the rest of this entry »

 
6 Kommentare

Verfasst von - 14. Oktober 2013 in Kultur, Medien, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Lasst sie doch ersaufen. Zur Abschreckung

Hans-Peter Friedrich, der hier öfter vorkommt, hat wieder einen besonders bemerkenswerten Fehlschluss gezogen:

“Fest steht, dass wir noch stärker die Netzwerke organisierter und ausbeuterischer Schleusungskriminalität bekämpfen müssen”, sagte der CSU-Politiker der Welt am Sonntag laut Vorabbericht. Die Schleuser brächten die Menschen mit falschen Versprechungen in Lebensgefahr und führten sie oft in den Tod. Read the rest of this entry »

 
26 Kommentare

Verfasst von - 6. Oktober 2013 in Europa, Kultur, Leben, Politik, Welt

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Man muss Twitter nicht mögen

Man kann Blogs ablehnen. Man kann Rammstein oder Telemann, Immendorf oder Watteau grässlich finden. Hinz und Kunz brauchen ihre Antipathien nicht zu begründen. Von einem Journalisten, vom Leiter des Medienressorts der FAZ hingegen darf man Informationsgewinn erwarten.

Michael Hanfeld, der selbst gern austeilt, klagt über die “Motzkis der Republik” und meint, “in den Netzwerken schweigen die Wähler” – demnach wären die Onliner Nichtwähler, “die sich den Tag damit vertreiben, zu bloggen oder zu twittern”? Read the rest of this entry »

 
5 Kommentare

Verfasst von - 23. September 2013 in Blogs, Kultur, Medien, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , ,

Vier Jahre Stagnation voraus?

Wenigstens ist die Linke noch da. Allerdings nur als winziges Trostpflaster, denn die voraussichtlich 64 Leutchen müssen gegen das zweibeinige Parteiprogramm Merkel und – ich versteige mich zu dieser Prognose – die abtrünnige, ehemals linke Schwester opponieren. Mit 63 Sitzen kommen die Grünen dazu – gegen 311 Unions- und 192 SPD-Sitze. Wie weit Allianzen zwischen der Linken und Grünen möglich sind, muss man abwarten. Diese Opposition wird es schwer haben gegen eine auch zahlenmäßig große Koalition, mit der die meisten Bürger gut leben können. Vor allem für die Energiewende ist diese Konstellation ungünstig – vorsichtig ausgedrückt. Read the rest of this entry »

 
7 Kommentare

Verfasst von - 23. September 2013 in Kultur, Netzpolitik, Politik

 

Schlagwörter: , , , , ,

Samstag, 13 Uhr am Alex in Berlin: #FSA13 · Freiheit statt Angst

Im Wiki der FSA findet ihr Materalien, Links zu Mitfahrgelegenheiten und Unterkunft – und vor allem, wie ihr die FSA13 unterstützen könnt, auch, wenn ihr zu Hause bleiben müsst. Update: John hat noch was Gutes geschrieben. Read the rest of this entry »

 
2 Kommentare

Verfasst von - 4. September 2013 in Europa, Kultur, Netzpolitik, Politik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Wo wir gerade bei Hellersdorf sind …

Am Freitag habe ich zum ersten Mal seit sehr langer Zeit Hass gefühlt. In einem ICE sprach mich ein kleiner, verzweifelter Mann auf Französisch an, der aus Nordafrika zu kommen schien. Sie hatten ihm irgendwo drei Bögen Papier in die Hand gedrückt und ihn dann in einen Zug gesetzt, sichtlich, ohne ihm irgendwelche sonstigen Hilfen mitzugeben: etwa einen Zettel, auf dem für ihn verständlich beschrieben wurde, wie man in Deutschland Zug fährt, überhaupt von A nach B kommt, oder wo man eventuell Hilfe findet. Er hatte keine Ahnung, was er tun sollte. Read the rest of this entry »

 
59 Kommentare

Verfasst von - 21. August 2013 in Europa, Kaffeesatz, Kultur, Menschen, Politik, Unterwegs

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

#tag2020: Noch eine Diskussion zur Zukunft der Zeitung?

Einige Journalisten stöhnen, das sei nun schon die zweitausensiebenhundertneunzigste Diskussion über dieses Thema. Mindestens. Im Prinzip: ja, aber es ist endlich eine, die wenigstens versucht, auch “draußen” anzukommen, außerhalb unserer cozy little Schurrnalissmuswelt. Da, wo die Leser sind. Die haben von den seit Jahren engagiert und mit vielen guten Argumenten geführten Debatten nämlich nichts mitgekriegt. Dabei sind sie es, die auch künftig für Journalismus bezahlen sollen, daher hätte es eigentlich schon längst nahegelegen, sie mit einzubeziehen. Meist dürfen sie aber nur die neue Typografie eines gedruckten Blatts oder deren neu!-neu!-neu!en Onlineauftritt gut finden. Read the rest of this entry »

 
7 Kommentare

Verfasst von - 13. August 2013 in Blogs, Journalismus, Kultur, Medien, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Veggie Day – warum nicht?

Regt euch wieder ab. Ihr könnt an dem Tag, an dem es in der Kantine kein Fleisch gibt, ein Schnitzel von zuhause mitbringen oder woanders essen gehen. Und mal ehrlich: Wir essen doch sowieso nach Lust und Laune, auch viel ungesundes Zeug, warum sollten wir uns nicht einen Tag in der Woche beherrschen können? Das Einzige, das mich stört, ist der missionarisch gefärbte Tonfall, den die Grünen ganz gerne mal haben – jedenfalls empfinde ich es so. Aber gut, dass wir mal drüber reden. Wenn ihr euch unbedingt aufregen wollt, dann hierüber oder über das hier. Oder am besten gleich über die sagenhafte Verbraucherpolitik der EU, Stichwort Lebensmittelsicherheit.

 
15 Kommentare

Verfasst von - 5. August 2013 in Europa, Kultur, Leben

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

#LSR: Ab 1. August greift das famose Leistungsschutzrecht

Bei Christoph Keese, Springers ehedem so eifrig stänkerndem Außenminister, ist es seit April still, ganz still. Irgendwie ja auch verständlich, mir geht da was von Mohr und Schuldigkeit getan im Kopf rum. Das mit der langen Nase haben sie jedenfalls geschafft, nicht nur gedreht, sondern gleich dreifach, sozusagen eingesprungen: Erst das Leistungsschutzrecht durchgedrückt, dann beim Ausverkauf ihrer Zeitungen an Funke ganz laut “Ätsch!” geschrien, und lukrativ wird es für Springer so oder so. Ganz nebenbei werden noch ein paar Abmahnkanzleien versorgt. Journalisten werden leider, leider nicht profitieren, aber die braucht eh kein Schwein. Man kann der deutschen Urheberrechtspolitik zu solchen Verbündeten wirklich nur gratulieren. Read the rest of this entry »

 
7 Kommentare

Verfasst von - 30. Juli 2013 in Blogs, Kultur, Medien, Netzpolitik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Bitte: Offenen Brief gegen jede Form anlassloser Überwachung unterzeichnen

Thomas Stadler ruft auf Internet Law auf:

Vor dem Hintergrund der ausufernden Überwachungspraxis verschiedener Geheimdienste ist unter stopsurveillance.org heute ein offener Brief – in deutscher und englischer Sprache – veröffentlicht worden, in dem die nationalen Regierungen und Parlamente, die EU-Kommission, der Europäische Rat und das Europäische Parlament aufgefordert werden, sich gegen jede Form anlassloser und unverhältnismäßiger Überwachungsmaßnahmen auszusprechen und danach zu handeln.

Wer alles mitmacht, steht bei Thomas, und das kann sich sehen lassen »

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Herr Friedrich, wollen Sie mich verarschen?

Unser glorreicher Bundesinnenminister macht jetzt auf Oberlehrer. Wir sollten uns, bitteschön, doch selbst verteidigen. Statt den grundrechts- und damit verfassungswidrigen Umtrieben ein Ende zu bereiten, soll jetzt – mal wieder – der Bürger in die Pflicht genommen werden: Er solle doch gefälligst seine Gewohnheiten im Netz überprüfen und seine Mails verschlüsseln. Ja nee, is’ klar: das ist sicher das probate Mittel gegen die umfassende Überwachung.

Das Bild wird immer schiefer, weit jenseits aller Dalischen Fließuhren. Der Staat hat mir, verdammt noch mal, zu garantieren, dass ich mich frei bewegen kann. Er hat dafür zu sorgen, dass ich neben all dem anderen Kram, den ich ihm schon abnehme, in Ruhe gelassen werde. Ich bin kein Verbrecher, sondern ein ganz normaler Bürger. Und ganz sicher bin ich kein Dienstleister des Staats, in dem ich lebe und der sich weiterhin als freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat bezeichnet. Meine Mails hat niemand zu lesen, mein Telefon niemand abzuhören und meine Datenpakete niemand zu öffnen. Basta. Read the rest of this entry »

 
46 Kommentare

Verfasst von - 16. Juli 2013 in Kaffeesatz, Kultur, Netzpolitik, Politik, Web 2.0, Welt

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Fernsehtipp: Fünfteilige Dokumentation zur 100-jährigen Geschichte der Polizei

Heute um 21 Uhr sendet ZDF Info den ersten Teil der kleinen Serie, Kaiserreich und Weimarer Republik. Es folgen:

Nationalsozialismus, Mittwoch 10. Juli 2013, 21.45 Uhr
Die junge Bundesrepublik, Samstag, 13. Juli 2013, 20.15 Uhr
Achtziger und Neunziger Jahre, Samstag, 27. Juli 2013,19.30 Uhr
Neuzeit, Samstag, 27. Juli 2013, 20.15 Uhr Read the rest of this entry »

 
Kommentare deaktiviert

Verfasst von - 10. Juli 2013 in Kultur, Wissen

 

Schlagwörter: , , , , ,

#TTIP: Freier Flug für gechlorte Hähnchen

Nicht nur wird bei den – selbstverständlich geheimen – Verhandlungen über das unwiderrufliche Ende des Verbraucherschutzes entschieden, ganz nebenbei wird dabei auch endgültig klar, wer Koch und wer Kellner ist. Tipp: Die Amis haben eine hohe weiße Mütze auf.

Ich will weder bestrahltes Fleisch, im Chlorbad desinfiziertes Geflügel noch genetisch verändertes Irgendwas. Wenn der schöne neue Warenfluss einsetzt – wie werden Lebensmittel dann gekennzeichnet? US-Bürger müssen essen, was auf den Tisch kommt, eine Kennzeichnungspflicht, wie wir sie kennen, gibt es nicht. Und selbst, wenn sich dieses Problem lösen ließe: Wer sagt mir denn, was alles in meinem Schnitzel ist, das von Mutter Natur nicht dafür vorgesehen war und vom Produzenten nicht ausgewiesen werden muss? Read the rest of this entry »

 
5 Kommentare

Verfasst von - 9. Juli 2013 in Europa, Kultur, Marketing, Politik, Welt

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

SPIEGEL-Titel “Bordell Deutschland”

Für das Titelthema des neuen Spiegel hat der Journalist Sven Becker ein Interview mit der Sexarbeiterin Carmen geführt (nicht frei online). Carmen fand ihre Darstellung im fertigen Artikel tendenziös und hat darüber gebloggt, was den Spiegel wiederum zu einer Gegendarstellung im Spiegel-Blog veranlasste. Auf Twitter gab es eine längere Debatte, die ich in einem Storify zusammengefasst habe (hatte es erst hier auf dem Blog, ist aber im Original-Storify leichter zu lesen). Menschenhandel heute und Thomas Stadler haben ausführlich auf die Spiegel-Story Bezug genommen.
 

 
3 Kommentare

Verfasst von - 29. Mai 2013 in Blogs, Frauenbilder, Journalismus, Kultur, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

YouTube & Vimeo: Web-Video ist das neue Lagerfeuer

Dieses DRadio Wissen-Interview neulich hat mich geschockt: Der YouTuber Florian Mundt ist 24 und sagt, er habe von der re:publica bis jetzt nichts gewusst. Dabei ist er unglaublich aktiv im Netz.
 

Read the rest of this entry »

 
9 Kommentare

Verfasst von - 24. Mai 2013 in Blogs, Kultur, Netzpolitik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Zurück in die Sechziger

Schön war die Zeit. Wirtschaftswunder, kräftige Konjunktur, Arbeit für alle, endlich genug zu essen, sozialer Wohnungsbau, schlagkräftige Gewerkschaften und eine starke D-Mark. Die Nazis, die im Bundestag oder in Verwaltungs- und Richterämtern saßen, und die in der eigenen Familie wurden großzügig ignoriert, die Deandln warn sittsam, die deutsch-französische Freundschaft besiegelt, und alle Welt wollte Waren Made in Germany kaufen.

Hach.

Nach solchen Zeiten kann man schon Sehnsucht bekommen: Heintje wurde digitally remastered (“80 der größten Erfolge und 16 unveröffentlichte Aufnahmen!”), das Weiße Rössl neu verfilmt. Eine Neufassung des Königlich Bayerischen Amtsgerichts gibt es auch. Leider lässt der moderne Vorsitzende die schlitzohrige Klugheit des Fernsehvorbilds vermissen. Read the rest of this entry »

 
13 Kommentare

Verfasst von - 1. Mai 2013 in Kultur, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Entwurf der EU-Kommission: Monsanto statt Boskoop

Campact-Newsletter vom 25. April, bitte unterzeichnen und weiterreichen:

Kommt der Entwurf aus der EU-Kommission (DG SANCO) durch, wäre es das Aus für viele alte Obst-, Gemüse- und Getreidesorten: Es dürfte nur noch Saat- und Pflanzgut von Sorten in den Handel, die den Industrienormen entsprechen – so wie es Agrarkonzerne wie Monsanto, Syngenta und BASF herstellen. Auf der Strecke blieben viele heimische Sorten, die unseren Speiseplan bereichern. Und dafür sorgen, dass sich unsere Landwirtschaft an den Klimawandel, neue Krankheiten und Schädlinge anpassen kann.

Am 6. Mai will die EU-Kommission über den Entwurf entscheiden. Read the rest of this entry »

 
6 Kommentare

Verfasst von - 26. April 2013 in Europa, Kaffeesatz, Kultur, Leben, Politik, Umwelt

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

UNICEF-Studie 2013: Arme deutsche Kinder

Befragt wurden in Deutschland 5.000 Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis 15 Jahren. Einer davon sagt: “Wenn man einen guten Job haben will, dann muss man halt immer gute Noten schreiben.” Ein anderer beschreibt Mobbing als Problem.

Warum, so die Frage, schneidet Deutschland bei objektiven Faktoren kindlichen Wohlbefindens, die von der Gefahr materieller Armut über Bildung, Gesundheit, Wohnung und Umwelt bis hin zum Risikoverhalten so einiges an kindlichem Leben abdecken, gut ab, um dann bei der eigenen Einschätzung der Kinder auf den 22. Platz abzustürzen? In keinem anderen der hier untersuchten 29 Länder findet sich eine solche Kluft. (Unicef)

Weil deutsche Politiker sich wirkungslose Maßnahmen wie das Bildungspaket oder das Betreuungsgeld ausdenken, liebe UNICEF. Nach den Kindern fragt keiner. Hauptsache, sie machen keinen Lärm.

Heraus kommt: Leistungsträgernachwuchs. Humankapital. Read the rest of this entry »

 
7 Kommentare

Verfasst von - 11. April 2013 in Europa, Frauen, Kaffeesatz, Kultur, Leben, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , ,

#LSR: Wer hat uns verraten?

Ich bin schrecklich enttäuscht und wütend und ratlos. Fast drei lange Jahre haben viele kluge, engagierte Menschen sich gegen das Leistungsschutzrecht gewandt, viel Zeit und Nerven und immer noch einmal Erklären in ihren Protest investiert. Damit eine einstmals kämpferische Partei im letzten Moment ohne Not alles umschmeißt und die jahrelangen Bemühungen mal eben scheitern lässt. Jetzt weiß ich definitiv, dass die BILD wichtiger ist als der Wähler. Ich fühle mich verarscht und betrogen. Und ich habe tiefes Mitgefühl mit denen, die sich innerhalb ihrer Parteien lang gemacht haben gegen diesen Schwachsinn und jetzt noch viel dümmer dastehen als ich. Read the rest of this entry »

 
19 Kommentare

Verfasst von - 22. März 2013 in Blogs, Kultur, Medien, Politik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Twitter ist ja nur Gebrabbel

Ja, liebe Kinder, was erwartet ihr denn? Wenn jemand als Avatar ein Ei hat? Sich nicht mal die Mühe macht, irgendein Bildchen zu suchen, in drei Teufels Namen auch ein Ponybild? Oder seinen Twitternick in elbischen, klingonischen oder was weiß ich für exotischen Zeichen schreibt? Der will doch alles, bloß um Himmels Willen nicht, dass man Kontakt zu ihm aufnimmt, oder?

Die vielen Leute, die als “Selbstbeschreibung” ihre LinkedIn-URL und “Berater für [hier irgendwas ganz doll Wichtiges einsetzen]” angeben. Oder wo nur drin steht, “Autor des Bestsellers [hier irgendwas völlig Unbekanntes einsetzen]”. Read the rest of this entry »

 
5 Kommentare

Verfasst von - 12. März 2013 in Kaffeesatz, Kultur, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , ,

Diese Seiten unterstützen das Leistungsschutzrecht

Mathias sagt in den Kommentaren: “Es ist meines Erachtens irrelevant, ob ein Verlag ein LSR unterstützt hat oder nicht, es sollte entscheidend sein, ob er das ihm vom Bundestag zugesprochene Leistungsschutzrecht gedenkt einzusetzen, wenn das Gesetz in Kraft tritt.” Ja. Mehr darüber bei Robert Basic. Und die Kritik an Roberts Fragen. 28.3.: Karsten hat auf Lousypennies eine Liste zusammengestellt. Read the rest of this entry »

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Lebensmittelskandale

Skandal! Skandal! Heute neu! Frischer Skandaaal!

Ach, ist das nicht schön? Diese hohe Schlagzahl – immer Abwechslung, immer was Neues, Aufregendes, das für Gesprächsstoff in der Teeküche und im Supermarkt, auf dem Bauhof und in der Presse sorgt. Wunderbar. Ist eigentlich noch niemand auf die Idee gekommen, eine (Online-) Zeitung zu gründen, die alle Lebensmittelskandale sammelt, die Hintergründe, Summen und Akteure recherchiert und der begierigen Kundschaft dann die Fiktion des Gegenteils als Lesefutter anbietet? Als Alternative zu diesen ganzen ekligen, chemieverseuchten oder unkorrekten sogenannten Nahrungsmitteln? Read the rest of this entry »

 
5 Kommentare

Verfasst von - 24. Februar 2013 in Europa, Kultur, Leben, Marketing, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , ,