RSS

Archiv der Kategorie: Leben

Was so passiert.

Bemerkenswert beleidigt

In einem offenen Brief an die Vorstandsvorsitzende von Gruner + Jahr beklagt die 56-jährige Journalistin Gabriele Riedle ihre Entlassung aus der GEO-Redaktion. G+J baut Stellen ab, und die Idee, ausgerechnet die Leute zu entlassen, die sich mit ihrer Zeitschrift identifizieren und deren Gesicht prägen, ist nicht besonders clever. Doch darum geht es nicht. Es geht auch nur vordergründig um soziale Ungerechtigkeit und drohende Altersarmut. Mich befremdet die Klammer aus Larmoyanz, mit der Riedle ihre sachlichen Vorwürfe einfasst. Read the rest of this entry »

 
8 Kommentare

Verfasst von - 28. November 2014 in Journalismus, Leben, Menschen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Herbstgruß und Lebenszeichen

Herbstgruß: Hortensie und Lavendelzweig(Foto: ©Vera Bunse)

 
12 Kommentare

Verfasst von - 17. Oktober 2014 in Geniessen, Leben

 

Schlagwörter: , , ,

Sterbende Dörfer

Bis vor Kurzem habe ich in einem 900-Einwohner-Dorf in Rheinland-Pfalz gewohnt. Vor 30 Jahren gab es dort eine Grundschule, eine Landmetzgerei, zwei Bäckereien, einen Tante-Emma-Laden und vier Kneipen. Vor 10 Jahren gab es noch 3 Kneipen und eine kleine Edeka-Niederlassung. Jetzt gibt es nur noch eine Kneipe. Die Menschen klagen, dass sie für jedes Brot, jedes abgepackte Kotelett, jeden importierten Salat und jede Flasche Wasser nun die 5 Kilometer bis zum nächsten Penny fahren müssen. Für Alte und Menschen ohne Auto ist das Geschäft kaum erreichbar, weil es weit außerhalb der Ortschaft und abseits der Buslinie liegt. Der Bus fährt ohnehin nur zweimal täglich. Read the rest of this entry »

 
40 Kommentare

Verfasst von - 12. Juni 2014 in Europa, Leben, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Paneuropäischer Journalismus ist gut – ein verbindliches Auslandsjahr noch besser

Wolfgang Blau postuliert die Notwendigkeit eines paneuropäischen Journalismus: “Kontinentaleuropa ist zwar der weltweit stärkste Wirtschaftsraum, hat aber keine starke journalistische Stimme, die – jenseits der Presseschauen – international oder auch nur innerhalb Europas wahrgenommen wird. […] Den meisten Zeitungshäusern fällt es […] schwer, Redaktionen zu rekrutieren, die nur annähernd die ethnische Zusammensetzung ihrer Heimatmärkte widerspiegeln […]” (Video, 1:18:11)

Diese Forderung erheben auch Euroblogger wie @kosmopolit oder @ronpatz beharrlich seit Jahren, und sicher kann man sie unterschreiben. Dennoch: Was kann – außerhalb des Wirtschaftsressorts – über die Nationalstaaten hinausreichender Journalismus bewirken? Read the rest of this entry »

 
2 Kommentare

Verfasst von - 27. Mai 2014 in Europa, Leben, Menschen, Politik, Welt, Wissen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Über Kisten und Kartons

Ihr kennt das: In den ersten Tagen fängt jeder zweite Satz an mit “Wo ist …”, nach ein paar Tagen jeder dritte, dann wird es langsam weniger. Die Küche ist so weit eingeräumt, der Herd angeschlossen, alle wichtigen Sachen sind gefunden. Allerdings fehlt ein Schrank, der nicht durch die Tür passt, und dummerweise ist das der größte und meistgebrauchte, nämlich der aus meinem Arbeitszimmer. Der mit den vielen Büchern und dem Bürokram. Da müssen wir uns richtig was einfallen lassen. Jedenfalls kann ich die Kisten, deren Inhalte da rein gehören, nicht ausräumen, deshalb stehen sie in meinem künftigen Schlafzimmer, weswegen ich noch in meinem künftigen Arbeitszimmer schlafe. Dort stehen die Kisten und Kleiderständer, die ins Schlafzimmer sollen, wo aber wiederum der Kleiderschrank nicht aufgebaut werden kann, weil da die Kisten aus dem Arbeitszimmer … Read the rest of this entry »

 
6 Kommentare

Verfasst von - 7. April 2014 in Basteln, Leben, Mensch bleiben, Schön!, Wühltisch

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Ich ziehe um, das Blog hat Sendepause

Endspurt. Wohnen zwischen, auf und um Kisten herum. Ab Mittwoch werde ich voraussichtlich kein oder höchstens mal stundenweise Netz haben. Der Telekom-oje oje-Anschluss in der neuen Wohnung ist seit mehr als sechs Wochen beantragt, aber noch nicht geschaltet, weil irgendeine Übernahmebescheinigung eines anderen Anbieters anscheinend nicht kommt. Ich muss mich aber sowieso noch um Einiges kümmern, verabschiede mich also erst mal höflich und harre der Dinge, die da kommen. Denkt bitte ab und zu freundlich an mich, das hilft!

 
5 Kommentare

Verfasst von - 22. Februar 2014 in Leben, Mensch bleiben, Telekommunikation, Unterwegs

 

Schlagwörter: ,

Lasst sie doch ersaufen. Zur Abschreckung

Hans-Peter Friedrich, der hier öfter vorkommt, hat wieder einen besonders bemerkenswerten Fehlschluss gezogen:

“Fest steht, dass wir noch stärker die Netzwerke organisierter und ausbeuterischer Schleusungskriminalität bekämpfen müssen”, sagte der CSU-Politiker der Welt am Sonntag laut Vorabbericht. Die Schleuser brächten die Menschen mit falschen Versprechungen in Lebensgefahr und führten sie oft in den Tod. Read the rest of this entry »

 
26 Kommentare

Verfasst von - 6. Oktober 2013 in Europa, Kultur, Leben, Politik, Welt

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Veggie Day – warum nicht?

Regt euch wieder ab. Ihr könnt an dem Tag, an dem es in der Kantine kein Fleisch gibt, ein Schnitzel von zuhause mitbringen oder woanders essen gehen. Und mal ehrlich: Wir essen doch sowieso nach Lust und Laune, auch viel ungesundes Zeug, warum sollten wir uns nicht einen Tag in der Woche beherrschen können? Das Einzige, das mich stört, ist der missionarisch gefärbte Tonfall, den die Grünen ganz gerne mal haben – jedenfalls empfinde ich es so. Aber gut, dass wir mal drüber reden. Wenn ihr euch unbedingt aufregen wollt, dann hierüber oder über das hier. Oder am besten gleich über die sagenhafte Verbraucherpolitik der EU, Stichwort Lebensmittelsicherheit.

 
15 Kommentare

Verfasst von - 5. August 2013 in Europa, Kultur, Leben

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Pferdegedöns

Anne Schüssler hat eine Blogparade angeschubst, die ich nur mitgekriegt habe, weil Antje Schrupp mal Marie Louise Fischer gelesen und ix was über pferde (klein!) geschrieben hat.

Völlig beknackt, das ist 40 Jahre her, aber meine Pferdezeiterinnerungen kommen wieder hoch. Read the rest of this entry »

 
3 Kommentare

Verfasst von - 3. August 2013 in Leben, Mensch bleiben, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , ,

Entwurf der EU-Kommission: Monsanto statt Boskoop

Campact-Newsletter vom 25. April, bitte unterzeichnen und weiterreichen:

Kommt der Entwurf aus der EU-Kommission (DG SANCO) durch, wäre es das Aus für viele alte Obst-, Gemüse- und Getreidesorten: Es dürfte nur noch Saat- und Pflanzgut von Sorten in den Handel, die den Industrienormen entsprechen – so wie es Agrarkonzerne wie Monsanto, Syngenta und BASF herstellen. Auf der Strecke blieben viele heimische Sorten, die unseren Speiseplan bereichern. Und dafür sorgen, dass sich unsere Landwirtschaft an den Klimawandel, neue Krankheiten und Schädlinge anpassen kann.

Am 6. Mai will die EU-Kommission über den Entwurf entscheiden. Read the rest of this entry »

 
6 Kommentare

Verfasst von - 26. April 2013 in Europa, Kaffeesatz, Kultur, Leben, Politik, Umwelt

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

UNICEF-Studie 2013: Arme deutsche Kinder

Befragt wurden in Deutschland 5.000 Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis 15 Jahren. Einer davon sagt: “Wenn man einen guten Job haben will, dann muss man halt immer gute Noten schreiben.” Ein anderer beschreibt Mobbing als Problem.

Warum, so die Frage, schneidet Deutschland bei objektiven Faktoren kindlichen Wohlbefindens, die von der Gefahr materieller Armut über Bildung, Gesundheit, Wohnung und Umwelt bis hin zum Risikoverhalten so einiges an kindlichem Leben abdecken, gut ab, um dann bei der eigenen Einschätzung der Kinder auf den 22. Platz abzustürzen? In keinem anderen der hier untersuchten 29 Länder findet sich eine solche Kluft. (Unicef)

Weil deutsche Politiker sich wirkungslose Maßnahmen wie das Bildungspaket oder das Betreuungsgeld ausdenken, liebe UNICEF. Nach den Kindern fragt keiner. Hauptsache, sie machen keinen Lärm.

Heraus kommt: Leistungsträgernachwuchs. Humankapital. Read the rest of this entry »

 
7 Kommentare

Verfasst von - 11. April 2013 in Europa, Frauen, Kaffeesatz, Kultur, Leben, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Familiengipfel, ne?

Mann Mann Mann, wenn ich die Familienstine schon höre. Ist ja klar: Wenn sie beschließt, dass alleinerziehende Frauen jetzt per Dekret mit einem flexiblen Zeitkonto arbeiten können, dann ist das so. Dann wird die Firmenleitung selbstverständlich ab sofort in Ordnung finden, dass die Mitarbeiterin ihre Arbeitszeit nach den Zeiten richtet, in denen ihr Kind betreut werden kann.

Liebe Familienstine: Davon, dass du und die Kanzlerette schön sagen, was sich Alleinerziehende wünschen, hat keiner was. Die Chefs werden weiterhin die einstellen, die sich nach ihren Arbeitszeiten richten, und Punkt. Dank Minilöhnen und ein wenig “Fordern” durch die Arbeitsagentur sind ja genug da, die nur auf so eine Stelle warten. Damit sie dann mit vier Jobs wenigstens leben können. Read the rest of this entry »

 
5 Kommentare

Verfasst von - 13. März 2013 in Frauen, Kaffeesatz, Leben, Menschen, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , ,

EU: Morgen wird in Strasbourg über unsere Lebensmittel abgestimmt

Riesen-Farmen, sogenannte Lebensmittel, von denen niemand mehr weiß, woher sie eigentlich kommen und was sie enthalten – alles, weil eine mächtige Lobby sich immer wieder durchsetzt: Gegen kleine Bauernhöfe, gegen sinnvolle Felderwirtschaft und Fruchtwechsel, gegen artgerechte Tierhaltung, und, und, und. +++ Update: Hier sind die Ergebnisse (in allen drei Docs). +++ Read the rest of this entry »

 
Kommentare deaktiviert

Verfasst von - 12. März 2013 in Europa, Leben, Menschen, Politik, Umwelt, Welt

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Lebensmittelskandale

Skandal! Skandal! Heute neu! Frischer Skandaaal!

Ach, ist das nicht schön? Diese hohe Schlagzahl – immer Abwechslung, immer was Neues, Aufregendes, das für Gesprächsstoff in der Teeküche und im Supermarkt, auf dem Bauhof und in der Presse sorgt. Wunderbar. Ist eigentlich noch niemand auf die Idee gekommen, eine (Online-) Zeitung zu gründen, die alle Lebensmittelskandale sammelt, die Hintergründe, Summen und Akteure recherchiert und der begierigen Kundschaft dann die Fiktion des Gegenteils als Lesefutter anbietet? Als Alternative zu diesen ganzen ekligen, chemieverseuchten oder unkorrekten sogenannten Nahrungsmitteln? Read the rest of this entry »

 
5 Kommentare

Verfasst von - 24. Februar 2013 in Europa, Kultur, Leben, Marketing, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Politisch korrekt und mausetot

Es ist hanebüchener Unfug, was der Thienemann-Verlag veranstaltet. Nicht nur stellt diese “Anpassung” einen Eingriff in das Werk des Autors dar, sondern auch die Bewertung, was als pfui-bäh-Wort zu gelten hat. Ein Wort zu ersetzen, weil die Konnotation sich geändert hat, ist an sich nicht verkehrt, nur geschieht das üblicherweise in der gesprochenen Sprache von ganz alleine, und nicht mit der Brechstange von Verlagen oder selbsternannten Sprach-Gurus. Bücher wie “Die kleine Hexe” werden heute noch gelesen, weil sie genau so geschrieben sind, wie sie geschrieben sind, weil die Sprache darin bildhaft und lautmalerisch Kinder anspricht, die sich darunter etwas vorstellen können. Sonst wären sie irgendwann verschwunden. Read the rest of this entry »

 
57 Kommentare

Verfasst von - 13. Januar 2013 in Journalismus, Leben, Politik

 

Schlagwörter: , , , ,

Noch schnell was Gutes tun? Wunschzettel der Frauenhäuser

Sabine bittet um Unterstützung:

Ziel der Aktion “Wunschzettel der Frauenhäuser” ist es, gerade in der Weihnachtszeit Wünsche von Kindern und Frauen zu veröffentlichen, die von physischer oder psychischer Gewalt betroffen sind und in Frauenschutzeinrichtungen in Deutschland die Feiertage verbringen, um ihnen mit einem Weihnachtspäckchen eine Freude zu bereiten. Auch dringend Benötigtes und Wünsche der einzelnen Frauenhäuser finden sich in der Auflistung http://www.wunschzettel-der-frauenhaeuser.de/. Read the rest of this entry »

 
Kommentare deaktiviert

Verfasst von - 16. Dezember 2012 in Frauen, Leben

 

Schlagwörter: , , ,

Hiob geht um

Der Verkünder schlechter Nachrichten geht durch’s Zeitungsland, von Vielen schon lange gesichtet und mit gut begründeten Botschaften. Aus den Führungsetagen wird dem bisher wenig entgegengesetzt, straffen, zusammenlegen, entlassen scheinen nach wie vor die Mittel der Wahl zu sein. Dumm nur, dass einerseits Zeitungen für eine Demokratie wichtig sind, sich aber in der herkömmlichen Form nicht mehr so verkaufen und auch bei den Jüngeren nicht signifikant zur Meinungsbildung beitragen. Dumm auch, dass gleichzeitig zwar viel Wert auf universitäre Bildung, Exzellenzinitiativen und ähnliche Wohltaten für Wohlhabende gelegt, aber bei der durchschnittlichen Schulbildung seit Jahren gespart wird. In Deutschland entsteht eine zweite Schere: Neben der vorhandenen ungleichen Vermögensverteilung wird Bildungsferne in der Breite kräftig gefördert. Read the rest of this entry »

 
23 Kommentare

Verfasst von - 17. November 2012 in Leben, Medien, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Endzeit: Hurricane Sandy

Grand Central Terminal closed

Grand Central Terminal closed on October 28, 2012, in advance of Hurricane Sandy. Photo: Metropolitan Transportation Authority / Aaron Donovan CC BY 2.0

Read the rest of this entry »

 
8 Kommentare

Verfasst von - 29. Oktober 2012 in Leben, Umwelt, Web 2.0, Welt

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Lecker, lecker, lecker: Hipp gewinnt Goldenen Windbeutel

Ob Claus Hipp auch dafür mit seinem Namen steht? Read the rest of this entry »

 
Kommentare deaktiviert

Verfasst von - 19. Juni 2012 in Kaffeesatz, Leben, Marketing, Wissen

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Transparente Klarsichtfolie

In einem ZEITonline-Gespräch mit Frank Schirrmacher und Giovanni Di Lorenzo stellt Katrin Göring-Eckardt über eine vermeintliche Diktatur der Transparenz fest:

Der neue Fraktionsvorsitzende der Piraten in Schleswig-Holstein, Patrick Breyer, ist zum Beispiel nicht bereit, irgendetwas über seine Person preiszugeben.

Transparenz bedeutet also, jeder habe sich nackig zu machen?! Read the rest of this entry »

 
3 Kommentare

Verfasst von - 28. Mai 2012 in Kultur, Leben, Medien, Politik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

DRadio Netzreporter: 1, 2, 3 – barrierefrei

So schnell ging das: Am 18. habe ich mich beim DRadio Wissen-NetzReport beklagt, dass ich wegen angeborener Innenohrschwerhörigkeit die Sendung mit ihren vielen Hintergrundgeräuschen nicht hören kann. Seit heute gibt es die Manuskripte auf dem Netz.Reporter-Blog – großes Kompliment an die Macher!

Read the rest of this entry »

 
3 Kommentare

Verfasst von - 22. Mai 2012 in Leben, Schön!, Web 2.0, Wissen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Trauriges Jahr für Journalisten – ROG-Zahlen 2011

Reporter ohne Grenzen veröffentlicht The 10 most dangerous places for journalists – 2011 in figures:

Read the rest of this entry »

 
Kommentare deaktiviert

Verfasst von - 22. Dezember 2011 in Journalismus, Leben, Menschen, Politik, Welt

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Lesen: Jacob Jung über einen ungebetenen Gast

Ich fand den Spruch immer saublöd. Jacob hat ihn mit Leben erfüllt: Wir sind Deutschland. Eine großartige, bittere Bestandsaufnahme.

Stell Dir vor, Du hast einen ungebetenen Gast in Deinen vier Wänden, der einfach nicht mehr geht. Er lümmelt sich auf Deinem Lieblingsplatz herum, benutzt Deine Sachen, frisst Deinen Kühlschrank leer, lebt auf Deine Kosten, pöbelt Deine Freunde an, mischt sich in die Erziehung Deiner Kinder ein, verdreckt die Wohnung, bestimmt, was Du im Fernsehen siehst, schnüffelt in Deinen privaten Sachen herum, gibt Dein Geld aus, beschimpft und bedroht Dich und wird aggressiv, wenn Du ihn bittest zu gehen.

 
9 Kommentare

Verfasst von - 16. Dezember 2011 in Blogs, Leben, Politik

 

Schlagwörter: , , , ,

Lohndumping: “von der Leyen sieht keinen Anlass, einzuschreiten”

Gut, es handelt sich jetzt nicht um schlechte PR für sie oder ihr Ministerium. Das wäre wohl als ernst, wenn nicht bedrohlich, einzustufen. Es geht bloß um einen kleinen schmutzigen Trick der Arbeitgeber, wie sich noch mehr Geld an noch mehr Arbeitnehmern einsparen lässt – kein Grund zur Besorgnis also.

und berichten unter der Überschrift Es geht noch billiger über eine Arbeitgebertagung in Düsseldorf. Man war entspannt und guter Stimmung, wie es sich anhört. Read the rest of this entry »

 
12 Kommentare

Verfasst von - 8. Dezember 2011 in Kaffeesatz, Leben, Menschen, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

foodwatch: Schluss mit der Nahrungsmittel-Spekulation!

Read the rest of this entry »

 
2 Kommentare

Verfasst von - 7. Dezember 2011 in Leben, Politik, Welt

 

Schlagwörter: , , , , , ,