RSS

Schlagwort-Archive: facebook

Social Media im Katastrophenfall: Zweiklassengesellschaft

Sybille Klormann und Juliane Leopold beschreiben auf ZEITonline, wie nach dem Anschlag in Boston die sozialen Netzwerke zur Kommunikation mit der Bevölkerung genutzt werden. Sie kommen zu dem Schluss, in Deutschland sei das wegen der geringen Verbreitung von Twitter und Facebook noch nicht möglich.

Es ist das klassische Henne-Ei-Problem, denn es geht nicht um Verbreitung, sondern um Akzeptanz. Wie sollen sie sich verbreiten, wenn in den Mainstreammedien ständig vor dem Internet gewarnt, Twitter als lustiges Spielzeug und Facebook als Schmuddelecke dargestellt wird?

Es sind zwei getrennte Kommunikationssysteme entstanden. Das ist ineffektiv und gefährlich. Was also würde in einem Katastrophenfall passieren? Read the rest of this entry »

 
17 Kommentare

Verfasst von - 17. April 2013 in Medien, Politik, Telekommunikation, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

ARD/Spanien: Wie das Netz funktioniert —

ARD/Spanien: Wie das Netz funktioniert — #Carta http://bit.ly/Pozwlf #ARD #Spanien #tagesschau

 
Kommentare deaktiviert

Verfasst von - 26. September 2012 in Medien, Politik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Girls Around Me & Datenschutz: Zur Nachahmung empfohlen

+++ Update, 2. April: Why Foursquare Really Killed Creepy Stalking App ‘Girls Around Me’ +++

In the mood for love, or just after a one-night stand? Girls Around Me puts you in control! Reveal the hottest nightspots, who’s in them, and how to reach them…

Es war einmal eine App, die hieß Girls Around Me. Diese praktische kleine App war ein prima Tool für Junx, um zu sehen, wann sie wo welches Mädchen kennenlernen konnten. Sie bediente sich der APIs von Facebook, Google Maps und Foursquare, fügte alle Informationen zu einem schicken Profil zusammen und zeigte das auf einer Karte an. Also Foto, Adresse, Geburtstag, Gewohnheiten, Aufenthaltsort, Infos über die Familie, die Freunde, die Schule – na ja, was man eben so in dieses Internetz schreibt, wenn man nicht weiter nachdenkt. Read the rest of this entry »

 
6 Kommentare

Verfasst von - 1. April 2012 in Datenschutz, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Etwas derangiert

Komisches Ding, das. Ich war im letzten halben Jahr #ausGründen ziemlich abwesend. Natürlich habe ich nicht erwartet, die vertraute Netzwelt unverändert vorzufinden. Klar, dass meine Twitter-Timeline, die noch auf “Ägypten” stand, überholt ist. Facebook ist erst mal stillgelegt, eine Baustelle weniger. Readereinstellungen müssen neu angepasst werden. Es gibt neue tools, die ich ausprobieren will. Einige Blogs haben ihre Richtung geändert, neue, interessante sind hinzugekommen, andere plötzlich nicht mehr da. Ich segle auf dem großen, wilden Informationsmeer und erbeute Werkzeuge und Zusammenhänge. Read the rest of this entry »

 
9 Kommentare

Verfasst von - 16. Dezember 2011 in Basteln, Blogs, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

RA Schwenke: Darf man Kommentare einfach auf die eigene Seite übernehmen?

Unter dem Titel Rechtliche Risiken bei Übernahme von Facebook-Kommentaren im Blog beleuchtet Thomas Schwenke bei t3n einige fiese Fallen. Sie betreffen unser geliebtes Urheberrecht und lauern, wenn man Texte aus Facebook oder Google einfach ins eigene Blog oder eine andere Plattform übernehmen will. Lesen.

 
7 Kommentare

Verfasst von - 16. November 2011 in Blogs, Datenschutz, Netzpolitik, Web 2.0, Wissen

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Don Dahlmann: Abhängigkeiten

Auf Google+ habe ich einen Beitrag von Don Dahlmann gefunden, der ziemlich genau meine augenblicklichen Gedanken über die Nutzung des WWW und besonders der sozialen Netzwerke wiedergibt. Freundlicherweise hat Don mir erlaubt, ihn als Gastbeitrag zu übernehmen.

***

Seit ein paar Wochen schwirren ein paar Gedanken durch meinen Kopf (ja, kommt vor) bzgl. der Frage, wie sich das Netz gerade mal wieder verändert. Seit gestern werden die Gedanken etwas konkreter, denn da las ich die Ankündigung von Google, dass man in Zukunft etliche Dienste des Google Readers mit G+ verbinden möchte. Und irgendetwas sagt mir, dass das nicht der letzte Google Dienst sein wird, der verknüpft wird. Read the rest of this entry »

 
Kommentare deaktiviert

Verfasst von - 21. Oktober 2011 in Datenschutz, Gastbeitrag, Netzpolitik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Renaissance der Blogs

Facebook und Google+ tun im Moment alles, um möglichst viele Leute zu verprellen. Bei Google befremdet vor allem die Inkonsequenz: Einerseits wird die Klarnamenpolitik unerbittlich durchgesetzt, andererseits muss man nur berühmt genug sein, um eine Ausnahme in Anspruch nehmen zu dürfen. Volker hat das hier verärgert beschrieben.

Immer mehr kreative, interessante und unterhaltsame Menschen finden sich bei Diaspora ein. Read the rest of this entry »

 
19 Kommentare

Verfasst von - 8. Oktober 2011 in Blogs, Kultur, Netzpolitik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , ,

Petition „Datenschutzfreundliche Voreinstellungen“: Antwort vom vzbv

Seit gestern ist die Petition “Datenschutzfreundliche Voreinstellungen” des vzbv, in Zusammenarbeit mit dem FoeBuD und unterstützt vom CCC, online. Mehreren Menschen fiel auf, dass es bereits ein entsprechendes Gesetz gibt, deshalb habe ich gestern den vzbv angemailt und um eine Erklärung gebeten.

Guten Tag,

ein aufmerksamer Leser weist darauf hin, es gebe bereits eine entsprechende
Regelung: §3a des Bundesdatenschutzgesetzes.

Worin liegt der Unterschied zum Ziel der Petition?

Heute morgen bekam ich die Antwort: Read the rest of this entry »

 
Kommentare deaktiviert

Verfasst von - 5. Oktober 2011 in Datenschutz, Netzpolitik, Politik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Facebook: Bin dann mal wieder weg · Update

+++ Falsch. Er kann noch durcher knallen und bezeichnet jetzt persönliche Daten als Betriebsgeheimnis und geistiges Eigentum. Mehr darüber bei Richard Gutjahr. Und vermutlich ist auch das noch steigerungsfähig. +++

Jetzt ist Zuckerberg völlig durchgeknallt. Bei Facebook werden künftig alle Informationen aus dem Netz, die sich auf eine Person beziehen, automatisch in einem Stream dargestellt, der für alle “Freunde von Freunden” sichtbar ist. Schlimm genug. Hinzu kommt die Änderungspolitik von Facebook, die die Beschäftigung mit dem Social Network in Arbeit ausarten lässt. Jede Woche einmal meine Privatsphäre-Einstellungen zu überprüfen, ist mir zu mühsam. Weitere Gründe haben andere bereits beschrieben, siehe Links. Mir reicht es. Read the rest of this entry »

 
38 Kommentare

Verfasst von - 27. September 2011 in Datenschutz, Netzpolitik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Fontane & ich auf facebook

Das Web 2.0 erfüllt Herzenswünsche: Mit Theodor Fontane wollte ich immer schon mal reden.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 19. Juni 2011 in Mensch bleiben, Web 2.0

 

Schlagwörter: ,

Das Social-Media-Missverständnis

Christiane Schulzki-Haddouti fasst auf evangelisch.de unter dem Titel Geliebtes, gehasstes Social Media zusammen, wie Journalisten in Deutschland Social Media sehen und benutzen. Sie hat auch mich dazu interviewt; demnach gehöre ich anscheinend zu einer noch relativ kleinen progressiven Gruppe. Daß sie klein ist, hängt auch mit dem Verständnis der Mechanismen zusammen, nach denen soziale Netzwerke funktionieren. Read the rest of this entry »

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 17. Mai 2011 in Journalismus, Kultur, Medien, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Rechtsfragen für Blogger

Nach kürzlich gestellten Fragen eines Freundes schnell ein paar sehr gute, verständliche Links zu den wichtigsten Rechtsfragen, denen sich Blogger immer wieder stellen müssen:

 
4 Kommentare

Verfasst von - 9. Mai 2011 in Blogs, Netzpolitik, Web 2.0, Wissen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

6-jährige bei facebook? Wer schützt unsere Kinder?

Das, ihr Lieben, ist keine Satire. Es kommt vom Landesbeauftragten für den Datenschutz in Rheinland-Pfalz (die hatten sich ja schon einmal beim #JMStV hervorgetan) und ist – na? – eine

Pressemitteilung vom 24. Februar 2011

Foto: Department of Children and Families, State of Connecticut

Foto: Department of Children and Families, State of Connecticut *

Laut der gestern veröffentlichten KIM-Studie 2010 nutzen insgesamt 57 % der Kinder zwischen 6 und 13 Jahren das Internet und hier vor allem die sozialen Netzwerke; sie stellen dabei vermehrt persönliche Daten, wie Fotos und Videos – auch von der Familie – ein. Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Lesehinweis: c’t 1/11

Marcus Lindemann und Jan Schneider haben für die neue c’t (1/11) einen sehr guten Beitrag über Selbst-Datenschutz geschrieben: Datenschutz-Fallrückzieher · Ein Netizen entdeckt den Wunsch nach Privatsphäre. Einer der besten Artikel zum Thema – bitte mal lesen und den Links folgen!

Noch was Nettes über Datenschutz haben @Linuzifer und @Metronaut gebastelt: Der digitale Briefumschlag. Auf Netzpolitik bitten sie um Hilfe bei der Übersetzung. Eine alemannische Fassung gibt es schon …

 
3 Kommentare

Verfasst von - 19. Dezember 2010 in Datenschutz, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Rockmelt: Vernetzung über alles

Ein Browser, der soziale Netzwerke untereinander vernetzt? Das Video kann man sich ja mal ansehen … sieht sehr interessant aus, finde ich. Marek Hoffmann erzählt ein bißchen mehr darüber, hat aber auch noch keinen Test.

Update: Martin Weigert hat Rockmelt getestet und berichtet auf Netzwertig. Read the rest of this entry »

 
4 Kommentare

Verfasst von - 8. November 2010 in Basteln, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Abtrünnig – bin wieder auf Facebook

Jajaja, ich weiß … Ich wollte nie wieder auf Facebook vertreten sein. Wenn es aber all meine Kontakte sind, und ich bestimmte Nachrichten nur über diesen Kanal bekommen kann, beiß ich halt in den sauren Apfel. Trotzdem sage ich Facebook nichts, was nicht auch hier steht, und meine Datenparanoia wird dadurch auch nicht gelindert. Der newsjunkie in mir ist nur einfach stärker.

 
22 Kommentare

Verfasst von - 25. September 2010 in Wühltisch, Web 2.0

 

Schlagwörter: ,

Unsicher

Durch die Facebook-Debatte, Googles Eingeständnis, mit Street View doch Daten gesammelt zu haben, und das fürchterliche BGH-Urteil zu offenen WLANs lag das Thema nahe, und so hab ich in den letzten Tagen im Bekanntenkreis nochmals ein bißchen rumgefragt, wie es denn so mit dem Datenschutz aussieht. Ich habe mit etwa 25 Männlein und Weiblein zwischen 25 und 60 Jahren gesprochen. Die Zahlen habe ich mir dabei notiert.

Daß ich erschüttert war, überrascht wahrscheinlich niemanden. Bestürzender als die Unsicherheit bei den Benutzereinstellungen von Plattformen ist die allgemeine Unkenntnis, welche Daten überhaupt eingegeben werden müssen, und das Zugeständnis, wer das Recht auf Zugriff haben soll.  Read the rest of this entry »

 
30 Kommentare

Verfasst von - 16. Mai 2010 in Datenschutz, Netzpolitik, Politik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , ,