RSS

Schlagwort-Archive: kinder

Sterbende Dörfer

Bis vor Kurzem habe ich in einem 900-Einwohner-Dorf in Rheinland-Pfalz gewohnt. Vor 30 Jahren gab es dort eine Grundschule, eine Landmetzgerei, zwei Bäckereien, einen Tante-Emma-Laden und vier Kneipen. Vor 10 Jahren gab es noch 3 Kneipen und eine kleine Edeka-Niederlassung. Jetzt gibt es nur noch eine Kneipe. Die Menschen klagen, dass sie für jedes Brot, jedes abgepackte Kotelett, jeden importierten Salat und jede Flasche Wasser nun die 5 Kilometer bis zum nächsten Penny fahren müssen. Für Alte und Menschen ohne Auto ist das Geschäft kaum erreichbar, weil es weit außerhalb der Ortschaft und abseits der Buslinie liegt. Der Bus fährt ohnehin nur zweimal täglich. Read the rest of this entry »

 
40 Kommentare

Verfasst von - 12. Juni 2014 in Europa, Leben, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

UNICEF-Studie 2013: Arme deutsche Kinder

Befragt wurden in Deutschland 5.000 Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis 15 Jahren. Einer davon sagt: “Wenn man einen guten Job haben will, dann muss man halt immer gute Noten schreiben.” Ein anderer beschreibt Mobbing als Problem.

Warum, so die Frage, schneidet Deutschland bei objektiven Faktoren kindlichen Wohlbefindens, die von der Gefahr materieller Armut über Bildung, Gesundheit, Wohnung und Umwelt bis hin zum Risikoverhalten so einiges an kindlichem Leben abdecken, gut ab, um dann bei der eigenen Einschätzung der Kinder auf den 22. Platz abzustürzen? In keinem anderen der hier untersuchten 29 Länder findet sich eine solche Kluft. (Unicef)

Weil deutsche Politiker sich wirkungslose Maßnahmen wie das Bildungspaket oder das Betreuungsgeld ausdenken, liebe UNICEF. Nach den Kindern fragt keiner. Hauptsache, sie machen keinen Lärm.

Heraus kommt: Leistungsträgernachwuchs. Humankapital. Read the rest of this entry »

 
7 Kommentare

Verfasst von - 11. April 2013 in Europa, Frauen, Kaffeesatz, Kultur, Leben, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Familiengipfel, ne?

Mann Mann Mann, wenn ich die Familienstine schon höre. Ist ja klar: Wenn sie beschließt, dass alleinerziehende Frauen jetzt per Dekret mit einem flexiblen Zeitkonto arbeiten können, dann ist das so. Dann wird die Firmenleitung selbstverständlich ab sofort in Ordnung finden, dass die Mitarbeiterin ihre Arbeitszeit nach den Zeiten richtet, in denen ihr Kind betreut werden kann.

Liebe Familienstine: Davon, dass du und die Kanzlerette schön sagen, was sich Alleinerziehende wünschen, hat keiner was. Die Chefs werden weiterhin die einstellen, die sich nach ihren Arbeitszeiten richten, und Punkt. Dank Minilöhnen und ein wenig “Fordern” durch die Arbeitsagentur sind ja genug da, die nur auf so eine Stelle warten. Damit sie dann mit vier Jobs wenigstens leben können. Read the rest of this entry »

 
5 Kommentare

Verfasst von - 13. März 2013 in Frauen, Kaffeesatz, Leben, Menschen, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Wie kaputt sind wir eigentlich?

Das ist der Punkt, wo Toleranz und sogar Fremdschämen nicht mehr hilft. Trashig ist in den letzten 30 Jahren ungefähr fünfzehn Mal in und wieder out gewesen, ist ja auch ganz witzig; wer’s halt mag. Aber mir rollen sich die Fußnägel auf, wenn ich so was sehe und so was lese:

Kobus sieht ihren Miniatur-Schönheitssalon auch als pädagogisches Projekt. “Mädchen werden ständig mit dem Thema Frau-Sein konfrontiert”, sagt sie. “Wir müssen sie fachgerecht an das Thema heranführen.” Read the rest of this entry »

 
17 Kommentare

Verfasst von - 25. September 2012 in Frauen, Kaffeesatz, Kultur, Medien

 

Schlagwörter: , , , , ,

Stoff ohne Ende

War nach längerer, weitgehend verletzungsbedingter Abwesenheit heute mal wieder im Städtchen. Mädelz und Junx – was ich heute gesehen und erlebt habe, würde mühelos ein ganzes Feuilleton füllen. Wochenendausgabe! Da ich aber nicht meschugge bin, werde ich nicht leichtfertig mein gesamtes Pulver verschießen, sondern versuchen, euch anzufüttern: Es kommt was über

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Stadtkind

Bekanntlich wohne ich in einer äußerst ländlichen Gegend, so mit Kühen, Schafen, Füchsen, Hasen, Iltissen, Wildkatzen, Luchsen, Greifvögeln und sogar einem (bekannten) Waschbär. Also, nicht, daß ich ihn jetzt persönlich kenne, aber er wird immer an derselben Stelle gesehen, da kann man getrost davon ausgehen, daß er dort wohnt. Vielleicht noch seine Frau und seine Kinder, so genau bin ich über die Familienverhältnisse nicht informiert.

Wo war ich? Ach ja. Stadtkinder. In einem ähnlichen Dorf wie das, in dem ich lebe, bin ich aufgewachsen. Da lernt man einen ziemlich unbefangenen Umgang mit diesem ganzen Natur- und Draussen-Zeugs. Man weiß, welche wild wachsenden Früchte und Kräuter man essen kann und wovon man besser die Finger läßt. Daß man nichts ganz unten von Sträuchern nimmt, auch keine superleckeren Himbeeren. Daß man Kühe besser nicht zu reiten versucht. Read the rest of this entry »

 
20 Kommentare

Verfasst von - 27. April 2011 in Leben, Mensch bleiben, Unterwegs

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Bildungspaket: Einfach und unkompliziert

Was für eine erbärmliche Augenwischerei! Erst werden Beträge beschlossen, die einfach nur beschämend sind, dann kriegt es unser aller Lieblingsuschi noch nicht mal hin, die Betroffenen zu informieren. Die SPD-Vizevorsitzende Manuela Schwesig:

Jeder Hartz-IV-Empfänger sei per Brief über die Anhebung der Regelsätze um fünf Euro in Kenntnis gesetzt worden, das Bildungspaket werde in dem Schreiben jedoch nicht erwähnt. “Es ist nicht nachvollziehbar, warum da Millionen Briefe in die Welt geschickt werden, ohne drei Sätze hinzuzufügen, mit denen man Eltern über das neue Angebot hätte in Kenntnis setzen können.” Read the rest of this entry »

 
4 Kommentare

Verfasst von - 21. April 2011 in Kaffeesatz, Leben, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Enquête: Was ist eigentlich Medienkompetenz?

Wir haben alle gemeckert, als es hiess, die Bürgerbeteiligung an der Enquête käme nicht zustande. Jetzt gibt es sie. Da ist es, bitteschön, nur konsequent, auch mitzumachen.

Nach dem Theater um den #JMStV – das noch nicht vorbei ist! – habe ich mich für die Teilnahme am Themenbereich Medienkompetenz eingetragen. Schaut euch die Seiten doch mal an und findet heraus, ob ihr nicht auch in einer der Gruppen mitarbeiten wollt. Zum Thema Medienkompetenz kann man sich schlau machen bei der Wikipedia, beim Bildungsserver und natürlich beim AK Zensur. Eine politische Position dazu findet sich beim Landtag Rheinland-Pfalz. Und dann kann man ja immer noch googlen.

 
3 Kommentare

Verfasst von - 23. März 2011 in Netzpolitik, Politik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , ,

6-jährige bei facebook? Wer schützt unsere Kinder?

Das, ihr Lieben, ist keine Satire. Es kommt vom Landesbeauftragten für den Datenschutz in Rheinland-Pfalz (die hatten sich ja schon einmal beim #JMStV hervorgetan) und ist – na? – eine

Pressemitteilung vom 24. Februar 2011

Foto: Department of Children and Families, State of Connecticut

Foto: Department of Children and Families, State of Connecticut *

Laut der gestern veröffentlichten KIM-Studie 2010 nutzen insgesamt 57 % der Kinder zwischen 6 und 13 Jahren das Internet und hier vor allem die sozialen Netzwerke; sie stellen dabei vermehrt persönliche Daten, wie Fotos und Videos – auch von der Familie – ein. Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Splitter 5.3.2011

Sexualwissenschaftler
kritisieren die EU-Richtlinie zur Kinderpornografie (nachgereicht: der Angelilli-Report; PDF). Lest euch den Stuss mal durch – das ist jetzt wirklich der Rücksturz ins Mittelalter.

Der Richtlinie zufolge sollen Personen unter 18 Jahren künftig als Kinder anzusehen sein und entsprechende sexuelle Darstellungen, egal ob real, als Comic oder simuliert, als Kinderpornografie gelten.

Die Briten
haben dann auch mal ‘aus erzieherischen Gründen’ gesperrt. Read the rest of this entry »

 
11 Kommentare

Verfasst von - 5. März 2011 in Splitter

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

“Tatort Internet” – der Reality Check

Ein mir bekannter Rechtsanwalt hat diesen Reality Check verfasst und mir erlaubt, ihn zu veröffentlichen (und nein, es ist weder Thomas Stadler noch Udo Vetter). Stefan Niggemeier hat sich auch so seine Gedanken gemacht.

***

Mal ein Reality-Abgleich …

Aus dem Bild-Artikel:

Der Ex-Innensenator aus Hamburg fordert schärfere Gesetze gegen die Kinderschänder. Schon der Versuch des sexuellen Missbrauchs müsse endlich unter Strafe gestellt werden. Stephanie zu Guttenberg: „Missbrauch darf im Strafmaß nicht länger behandelt werden wie ein Bagatelldelikt.“ Read the rest of this entry »

 
21 Kommentare

Verfasst von - 8. Oktober 2010 in Datenschutz, Medien, Politik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Lektion über Manipulation: Hahne im ZDF

Falls noch jemand Zweifel hat, was als nächstes auf der Agenda von Frau zu Guttenberg und ihrem Innocence in Danger steht, möge sie/er sich das ‘Interview’ von Peter Hahne mit ihr heute im ZDF ansehen (Teil 1 und Teil 2). Sie/Er wird nicht nur interessante Halbwahrheiten und Falschbehauptungen hören, sondern vor allem eine beeindruckende Lektion in geschlossener bzw. manipulativer Fragestellung erhalten.

______________________

  • Weitere Beiträge zu diesem Thema auf … Kaffee bei mir?: Es geht ja um die Kinder und Komischer Verdacht. Auch Markus ist die ‘journalistisch professionelle’ Haltung von Herrn Hahne aufgefallen.
  • Den Fernsehbloggern der FAZ stieß der Ton wohl ebenfalls heftig auf …
  • Thomas Stadler hat einige Anmerkungen gemacht.
  • Ein hübsches ZAPP-Video rundet den Eindruck ab und erklärt ein bißchen die Gloriole, die die Guttenbergs umgibt. Mit welchem Ziel sie das wohl machen …?
 
9 Kommentare

Verfasst von - 19. September 2010 in Datenschutz, Kaffeesatz, Medien, Netzpolitik, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Es geht ja um die Kinder

Soso. Die Frau zu Guttenberg hat ein Buch geschrieben. Es handelt von Kindesmißbrauch, heißt Schaut nicht weg! und wird am 15. September vom Kreuz-Verlag vorgestellt. Nein, ich habe es nicht gelesen, ich kenne nur die Rezension in der Sonntagsausgabe der FAZ. Read the rest of this entry »

 
17 Kommentare

Verfasst von - 5. September 2010 in Datenschutz, Europa, Politik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,