RSS

Schlagwort-Archive: netzneutralität

#Drosselkom · Deutsche Telekom passt neue Tarife an

Pressemitteilung von heute (passende Ergänzungen: Peter Piksa, Sixtus & Lehmann):

§ Geschwindigkeitsreduzierung ab 2016 auf 2 Mbit/s statt 384 Kbit/s
§ „Unser Ziel bleibt: Ein leistungsstarkes Internet für alle“

Die Deutsche Telekom passt ihre neue Tarifstruktur an, die der Konzern im Rahmen der Tarifdifferenzierung ab 2016 technisch umsetzen will. Die Telekom reagiert damit auf die Sorgen von Kunden. Ab 2016 werden Kunden, sollten sie nach Aufbrauchen ihres Inklusivvolumens keine zusätzlichen Datenpakete buchen oder keine Flatrate nutzen, mit 2 Mbit/s statt wie bisher geplant mit 384 Kbit/s surfen können. Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Sixtus & Lehmann: Telekom – Netz der Zukunft

Herr Sixtus und Herr Lehmann haben ein schönes Video gebastelt. Es steht unter CC BY und bittet um großflächige Verbreitung sowie Kenntnisnahme durch Freunde, Mitbewohner, Eltern und Großeltern.
 

Read the rest of this entry »

 
5 Kommentare

Verfasst von - 11. Juni 2013 in Netzpolitik, Politik, Telekommunikation, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

#Drosselkom: Alles wird gut

Drosselkom_Das_volle_Programm

Quelle: Deutsche Telekom. Petition: Mitzeichnen. Verhindern: Unbezahlbar.
[Netzpolitik hat das mal aufgedröselt.]
 

Schlagwörter: , , , , ,

Petition an den Bundestag: Verpflichtung der Internetanbieter zur Netzneutralität

Johannes Scheller hat die Petition 41906 am 23.4. eingereicht, seit gestern ist sie in der Rubrik Wirtschaftspolitik online. Sie läuft bis 18.06. und hat im Augenblick (12:44) 6404 Mitzeichner. Ich hab’s nicht mehr so mit Petitionen, finde diese aber wichtig:

Text der Petition
Der Deutsche Bundestag möge ein Gesetz beschließen, das Internetanbieter (“Provider”) verpflichtet, alle Datenpakete von Nutzern unabhängig von Ihrem Inhalt und Ihrer Herkunft gleich zu behandeln. Insbesondere sollen keine Inhalte, Dienste oder Dienstanbieter durch diese Provider benachteiligt, künstlich verlangsamt oder gar blockiert werden dürfen. Read the rest of this entry »

 
 

Schlagwörter: , , , , ,

Geht doch: #DigiGes und #D64 gemeinsam für die #Netzneutralität

Na bitte, wer sagt’s denn. Macht euch schlau, schnappt euch hier oder hier ein Motiv und verbreitet die Aktion bitte recht fleißig. (Grafik bitte selbst einbinden und nicht von dort laden.)
 Telekom_Kampagne_Europa_final-1024x640

 
 

Schlagwörter: , , , , , ,

Telekom-Drosselung: Tolle Remixe bei Metronaut

Mit der Telekom zurück ins Modemzeitalter: Ansehen und Links folgen. Und bei Nico weiterlesen.
 
telekom4_drosseldsl-600x198

 
3 Kommentare

Verfasst von - 23. April 2013 in Kaffeesatz, Telekommunikation, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , ,

ACTA: Nach dem Protest ist vor dem Protest

Der Jubel über die ACTA-Ablehnung im Europäischen Parlament ist groß. Doch was kommt dann? Die nächsten datenkritischen Vorhaben liegen schon in den Schubladen.

Bei den Netzaktivisten herrscht große Befriedigung. Doch Deutschland weiß noch nicht, ob es die Ratifizierung aussetzen wird, und die Europäische Kommission wird auf jeden Fall das Gutachten des Europäischen Gerichtshofs abwarten. Zudem kann ACTA in anderen Ländern ohne weiteres in Kraft treten, die Zustimmung der EU ist dazu gar nicht nötig. Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

ACTA – Die Proteste nehmen Form an

Das Neueste: Beyond ACTA: next secret copyright agreement negotiated this week—in Hollywood. daMax, von dem auch die Grafik stammt, hat noch mehr. Thomas Stadler hat einige klärende Worte: Ist die ACTA-Hysterie berechtigt?

 
Kommentare deaktiviert

Verfasst von - 2. Februar 2012 in Netzpolitik, Politik, Telekommunikation, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

mspr0 erklärt ACTA in plain Deutsch für Nicht-Dauernetznutzer

Dies ist ein Crosspost eines für Facebook geschriebenen Artikels. Hier auf meinem Blog habe ich das Gefühl, dass ich nur zum Chor predige, denn Blogs werden in Deutschland nur von genau der Minderheit gelesen, die eh ungefähr weiß, was ACTA ist. Es kann ja aber dennoch nicht schaden, den Text auch noch mal hier zu veröffentlichen. Dennoch wäre es schön, wenn ihr ihn – in welcher Form auch immer – vor allem auf Facebook verbreitet. Einfach, weil er dort die größten Chancen hat, die Richtigen zu erreichen.

Liebe nicht so netzpolitisch interessierten Freunde, (früher hätte ich “Offlinefreunde” gesagt, aber das stimmt ja nicht mehr. Ihr seid ja alle auf Facebook – und das finde ich gut!), ich brauche eure Hilfe. Ja, wirklich jetzt. Und es ist dringend. Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Anonymous: Stop ACTA

+++ Bitte bei AVAAZ.org die Petition mitzeichnen +++

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Für Netzneutralität, gegen Drosselung und Sperren: Respect My Net

Seit dem 22. September gibt es die Plattform Respect My Net. Als Gemeinschaftsprojekt von
La Quadrature du Net, Bits of Freedom und einigen Einzelpersonen stellt sie unter dem Motto “Stellen Sie Provider, die den Zugriff aufs Internet beschränken, bloß” eine Art Spick mich für saure Internet-, Telefon- und Mobilfunknutzer zur Verfügung.

Helft uns, die Wege aufzuzeigen, wie Provider unsere Freiheit online beschränken. Schreiben sie uns wie ihr Festnetz- oder Mobilfunkanbieter ihre Verbindung beschränkt. Sie brauchen dazu weniger als zwei Minuten. Read the rest of this entry »

 
Kommentare deaktiviert

Verfasst von - 3. Oktober 2011 in Europa, Netzpolitik, Politik, Telekommunikation, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Schlechte Aussichten: Netzneutralität im Europäischen Parlament

Derzeit wird der Entwurf des Entschließungsantrags zum “Offenen Internet und zur Netzneutralität” im Europäischen Parlament diskutiert. Genauer gesagt findet zunächst eine Abstimmung über diesen Entwurf im Ausschuss Industrie, Forschung und Energie (ITRE) des EU-Parlaments statt.Vorsitzender des Ausschusses ist CDU-Mitglied Herbert Reul.

Netzneutralität bedeutet die Gleichberechtigung aller Datenpakete, also die diskriminierungsfreie Übertragung aller Datenpakete unabhängig davon, wer sie sendet, wer sie empfängt, was sie beinhalten und wie wichtig oder unwichtig sie sind. Einige Telekommunikationsunternehmen fordern jedoch seit längerem, bestimmte Datenpakete langsamer oder schneller durch das Netz transportieren zu dürfen. Sollten sich die Unternehmen durchsetzen und zukünftig über die Art des Transports unserer Daten entscheiden können, bestünde nicht nur die Gefahr eines Zweiklasseninternet sondern auch des Eingriffs in unsere Privatsphäre. Netzneutralität ist also nicht nur ein wichtiger Faktor für Innovation im Netz, sondern auch für die Meinungsfreiheit und den freien Zugang zu Wissen und Information. Read the rest of this entry »

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 17. September 2011 in Datenschutz, Europa, Netzpolitik, Politik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Hallo „Internet of Choices“!

Am 13.7. trafen sich in Brüssel zum zweiten Mal die Chefs der Telekom-Branche und  Manager großer Internetfirmen, um die Ziele der Digitalen Agenda Europas zu diskutieren. Bis 2020 sollen alle EU-Bürger über eine Internetverbindung mit einer Geschwindigkeit von mindestens 30 Mbit/s und mindestens die Hälfte von ihnen bis dahin über Verbindungen von 100 Mbit/s verfügen.

Bereits im letzten März fand das erste Treffen der Arbeitsgruppe im Auftrag der EU-Kommissarin Neelie Kroes statt, an dem unter anderem auch Steve Jobs (Apple),  Philipp Schindler (Google), Oliver Werner (ARD), Hartmut Ostrowski (Bertelsmann) und Richard Nash (eBay) teilnahmen. Read the rest of this entry »

 
 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Lesen: Netzneutralität, von Kris Köhntopp einfach erklärt

Für die, die mit dem Begriff nicht Rechtes anfangen können oder Probleme haben, ihn anderen zu erklären: Kris Köhntopp hat auf seinem Blog einen einfachen Vergleich angestellt, den jeder versteht. Lesen! Und vor allem anderen erklären, die nicht im Netz unterwegs sind.

 
Kommentare deaktiviert

Verfasst von - 11. Juli 2011 in Netzpolitik, Politik, Telekommunikation, Web 2.0

 

Schlagwörter: , ,

e-G8 und G8: Es geht ans Eingemachte

Es geht – zu Teilnahmepreisen zwischen 100.000 und 500.000$ für den Sitzplatz – um international bestimmte Netzpolitik. Bei diesen Preisen wird auf höchster Ebene ausschließlich zwischen Konzernen, Wirtschaftsunternehmen und Politik verhandelt. Bei Netzpolitik, SpOn, ZEIT online und der Süddeutschen kann man sich weiter informieren.

Bei Twitter und anderswo werden Sarkozys Einschätzungen unter dem Hashtag #eg8 hämisch bis ängstlich kommentiert. Hier prallen die Vorstellungen eines freien, globalen nicht nationalstaatlich reglementierten Netzes mit Wucht auf die Ideen des Zentralstaatspräsidenten Sarkozy.

Spiegel Online

Um dem wenigstens etwas entgegenzusetzen: Bitte zeichnet den Appell an die eG8/G8 bei AccessNow mit: Read the rest of this entry »

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Europäische Kommission veröffentlicht Bericht zur Netzneutralität

Die Europäische Kommission hat heute ihren langerwarteten Bericht (pdf) zur Netzneutralität veröffentlicht. Dieser Bericht folgt also nun der öffentlichen Konsultation, auf die die Kommission im letzten Jahr mehr als 300 Antworten und Beiträge erhalten hatte. In der letzten Woche gab es bereits einen Bericht zu dem Thema aus Frankreich, der aus Sicht der Netzneutralität-Verfechter um einiges vielversprechender ausfällt. Read the rest of this entry »

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 20. April 2011 in Datenschutz, Europa, Netzpolitik, Politik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Netzneutralität – reine Männersache?

Die Erklärung zur Netzneutralität wurde ursprünglich von 24 Personen unterzeichnet. Die vier unterzeichnenden Frauen als Alibi zu bezeichnen, wäre billig, aber es fällt auf, daß niemand beispielsweise Frauen im Net oder die Mädchenmannschaft auf das Thema angesprochen hat. Angeblich wurde das vergessen, so Helga von der Mädchenmannschaft. Read the rest of this entry »

 
25 Kommentare

Verfasst von - 21. August 2010 in Frauen, Netzpolitik

 

Schlagwörter: , , ,

Initiative Pro Netzneutralität

Eine große Bitte an euch alle: Bitte unterstützt die Initiative Pro Netzneutralität (Twitter: http://twitter.com/Pro_Netz #pronetz).

Warum das so wichtig ist, hat Kai Biermann in seinem ZEIT Online-Artikel Netzneutralität · Google und Verizon bauen am Mittelalter-Internet beschrieben:

Willkür, Kleinstaaterei und Zollschranken, so wünschen sich Konzerne das Internet und wollen dazu die Netzneutralität abschaffen. Denn es wäre ein Billiardengeschäft.

Von der EFF Electronic Frontier Foundation gibt es ebenfalls bereits eine Einschätzung, die bei Netzpolitik kurz zusammengefaßt ist.

Die Initiative bittet um Verbreitung und Werbung; wer ein Blog hat, kann ein .png- oder ein .svg-Logo auf seine Seite setzen (sieht auch gut aus, ihr seht es oben rechts ;)
Am wichtigsten ist natürlich, daß möglichst viele Menschen die Erklärung für ein freies und offenes Internet unterzeichnen. Spread the word.

Die Deutsche Telekom ist ebenfalls der Meinung, Eine umfassende Netzneutralität ist “nicht im Interesse der Allgemeinheit”.

Update
Markus erklärt in einer Antwort an Fefe noch mal, wovon die Rede ist: Natürlich gehts bei Netzneutralität auch um Innovation.

Update
Chris hat noch einen sehr schönen Beitrag: Ihr persönliches Angebot
Update, 28.08.2010 Net Neutrality: 7 Worst Case Scenarios

 
6 Kommentare

Verfasst von - 11. August 2010 in Datenschutz, Kultur, Telekommunikation, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,