RSS

Lena Simon auf Spreeblick

25 Mrz

Lena, die durch die Reaktion der Piratenpartei auf ihren Vorschlag, eine Mailingliste für Piratinnen aufzumachen, bekannt wurde, hat sich jetzt bei Spreeblick zu dem Umgang mit ihr geäußert.

Lena ist mittlerweile aus der Piratenpartei ausgetreten. Ich finde es gut, daß sie trotzdem nicht locker läßt. Es wäre schön, wenn die jetzt endlich in Gang gekommene Debatte offen und sachlich geführt würde. Und zwar nicht wieder von Anfang an, sondern konstruktiv und weiterführend.

Update: Tadel an @selbst: Das kommt davon, wenn man sich auf Hörensagen verläßt. Gerade hat mir Lena eine mail geschickt, die ich gern mit einem ‚mea culpa‘ hier weitergebe:

Eine kleine aber wichtige Korrektur:
Ich bin _nicht_ aus der Partei ausgetreten und habe es (vorerst) auch nicht vor.

 
2 Kommentare

Verfasst von - 25. März 2010 in Frauen, Politik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , ,

2 Antworten zu “Lena Simon auf Spreeblick

  1. Santander

    25. März 2010 at 19:22

    Liebe Frauen bei der Piratenpartei.

    Ich habe mich sehr gefreut, dass ich jetzt endlich eine Partei gefunden habe, die sich gegen Vorratssdatenspeicherung und all den Problemen einsetzt, die die jetzige und vorhergehende Regierung aufgeworfen hat.
    Ich habe auch die Piraten gewählt.
    Aber jetzt wo ich höre, dass in Eurer Partei das Gender-Gemetzel einsetzt, so wie bei den Grünen, die ich deswegen nie mehr wieder gewählt habe, kann ich mich auch nur entsetzt von Eurer Partei abwenden.
    Zur Information: Ich bin männlich und ich möche solche Hintergrundnischen und Gendermainstream nicht mehr haben.
    Ich wehre mich dagegen, weil ich denke jetzt ist es genug.
    Und ich glaube, dass sehr sehr viele Männer auch so denken und Eure Stimmfangquote sehr niedrig bleiben wird.
    Vergesst nicht: Die Männer stellen 50 % der Menschen.

    Santander

     
  2. opalkatze

    25. März 2010 at 19:35

    @santander
    ich bin keine piratin, aber in dieser frage unterstütze ich lena (die nicht mehr in der partei ist). eine bitte: hab ein bißchen geduld und lies bitte, was bisher passiert ist – links dazu gibt es auch hier genug. bilde dir in ruhe ein urteil, vor allem über den ton, in dem teilweise ‚argumentiert‘ wurde. man kann dinge von zwei seiten betrachten, und die anderen haben nie ganz unrecht.

     
 
%d Bloggern gefällt das: