RSS

Bloggerin des Jahres: Gestiegenes Interesse

05 Jan

Es ist nur ein Gefühl, aber das Interesse an von Frauen geschriebenen Blogs scheint im letzten Jahr zugenommen zu haben. Aus Neugier habe ich mal „Bloggerin des Jahres“, 2009 bzw. 2010 gegooglet. Natürlich ist das kein repräsentativer Beleg, aber 4.780 Ergebnisse für 2009 stehen 8.990 Hits für 2010 gegenüber, das ist zumindest eine deutliche Tendenz. In diesem Jahr unterstützen auch viele Blogs die Wahl durch Berichte und Hinweise, während ich letztes Jahr eher den Eindruck einer weitgehend geschlossenen Veranstaltung hatte.

Als Auslöser sehe ich die Debatte, die Anne Roth nach der letztjährigen Wahl im Zusammenhang mit einer Interviewreihe von Philip Banse ausgelöst hat. Die Diskussion hat uns einige Zeit beschäftigt und fand große Resonanz; im Frühsommer befassten sich auch einige Printmedien mit dem Thema. Auch aus dem Bekanntenkreis weiß ich, daß viele Leser dadurch Frauenblogs erstmalig wahrgenommen und festgestellt haben, daß sie sich ganz überwiegend nicht mit Mode, Basteln oder Kochrezepten beschäftigen.

Die Wahrnehmung von Frauenblogs hat sich insofern verändert. Von einem vorverurteilenden ‚interessiert mich nicht‘ hat sich die Meinung gewandelt zu ‚egal, ob ein Mann oder eine Frau schreibt, Hauptsache, interessant‘. Wie gesagt, das sind subjektive Eindrücke, aber wohl nicht ganz daneben.

Was sich auf jeden Fall gebessert hat, ist die Verlinkung untereinander. Es gab im letzten Jahr mehrere Initiativen und Treffen, bei denen Frauen sich kennenlernen konnten; das hat sicher zur besseren Vernetzung sowohl persönlich als auch auf den Blogs beigetragen. Auch, wenn man sich nicht persönlich kennt, gibt es doch mittlerweile eine ganze Reihe weiblicher Netzbekanntschaften, die sich regelmäßig miteinander austauschen. Dazu hat auch die Bloggerinnenwahl beigetragen, durch die man auf viele Blogs erst aufmerksam wurde.

Anne schrieb letztes Jahr in ihrem Artikel, der Feminismus sei mausetot. Auch das hat sich geändert: Es gab 2010 eine bildschöne Genderdebatte bei den Piraten, die im Netz und in einigen Medien hohe Wellen geschlagen hat.
Durch mehr oder weniger peinliche Äusserungen der Familienministerin oder Frau Schwarzers ist auch die öffentliche Diskussion wieder in Gang gekommen. Ich habe kürzlich angemeckert, daß mir das in Teilen zu theoretisch überfrachtet ist, aber Hauptsache, es wird wieder diskutiert.

Upps, ist ja beinahe ein kleiner Jahresrückblick geworden. Man kann sagen, es bewegt sich was, und wir bewegen etwas – das finde ich ein gutes Fazit für ein Jahr. 2011 findet die Frauenfußballweltmeisterschaft statt, und egal, wie ‚wir‘ abschneiden: Das ist gute Publicity. Übrigens: In den Blogcharts sind mittlerweile deutlich mehr Frauen ,)

 
8 Kommentare

Verfasst von - 5. Januar 2011 in Blogs, Frauen, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

8 Antworten zu “Bloggerin des Jahres: Gestiegenes Interesse

  1. AlterKnacker

    5. Januar 2011 at 15:09

    Ich will es mal einfach sagen: Für mich spielt es keine Rolle, wer einen Blog betreibt, für mich ist nur wichtig, was geschrieben wird und ob es mich anspricht. Eigentlich genau so, wie ich mein Projekt betreibe.

    http://freies-in-wort-und-schrift.info/

    Wen es interessiert, der oder die liest, die anderen klinken sich gleich wieder aus.

     
  2. opalkatze

    5. Januar 2011 at 16:30

    @AlterKnacker
    Ist ja auch richtig so. Aber die Debatte des letzten Jahres drehte sich eben auch darum, welche Vorurteile es gibt.

     
  3. Christian

    5. Januar 2011 at 18:10

    Wenn man dann noch Kachelmann und Assange dazu zählt, weil in dem Zusammenhang ja auch über Feminismus geredet wurde, dann ist es noch mehr Aufmerksamkeit

     
  4. opalkatze

    5. Januar 2011 at 18:28

    @Christian
    Ja, das war ja der Grund für ein paar recht fragwürdige Schwarzer-Äusserungen. Außerdem: Schwarzer war gestern (vorgestern? Bei aller Anerkennung ihrer Leistungen.); mit dieser Ansicht stehe ich sicherlich nicht allein. Assange ist allerdings von den Mädelz im Netz deutlich weniger wahrgenommen worden – auch, weil es keine handfesten Belege gab – als die tatsächlichen Wikileaks-Veröffentlichungen.

     
  5. Elke

    5. Januar 2011 at 19:11

    Ja, dieses neue Sichtbarkeit ist ein Erfolg. Muss offenbar immer wieder – also in jedem neuen Medium – hergestellt werden. Umso besser, dass das jetzt geschieht!
    Cordialement, Elke

     
  6. Gehirnchirurg Dr. Peter Brot

    9. Januar 2011 at 02:29

    Was soll das Suchen mit <>? Soll das Komma irgendeinen tollen Zweck erfuellen oder war vll AND oder sowas gemeint?

     
  7. opalkatze

    9. Januar 2011 at 02:33

    @Peter
    Entschuldige, ich kann nicht recht folgen?

     
 
%d Bloggern gefällt das: