RSS

Euroweb-‚Spenden‘ abgelehnt

18 Jan

Heute hat die Pfändung der Domain nerdcore.de durch die Euroweb Internet GmbH im Netz Wellen geschlagen. Ausführliche Berichte und Links gibt es bei Netzpolitik; Nerdcore ist zur Zeit hier zu erreichen. Im Nachgang zu der Affäre hat Euroweb angekündigt:

Der Erlös aus der Versteigerung wird zu gleichen Teilen gespendet an:
* Wikipedia
* Freischreiber eV

Es hat nicht lange gedauert, bis sowohl Wikipedia als auch Freischreiber die ‚Spenden‚ ausgeschlagen haben.

In diesem Zusammenhang wurde von Freischreiber erneut die Bildung einer Blogger-Interessenvertretung angeregt:

Den Inhalt der Auseinandersetzung kennen wir noch nicht im Detail. Uns liegt weder die Abmahnung vor, noch das Gerichtsurteil, noch der Pfändungsbeschluss. So lange das so ist, werden wir uns einer inhaltlichen Wertung enthalten. Doch wir möchten die Blogger bei dieser Gelegenheit an unsere jüngst ausgesprochene Empfehlung erinnern, doch endlich einen Interessenverband zu gründen. Denn ein Blogger-Verband könnte in solchen Fällen wirksam (und vor allem rechtzeitig) handeln.

________________________

 
21 Kommentare

Verfasst von - 18. Januar 2011 in Blogs, Marketing, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , ,

21 Antworten zu “Euroweb-‚Spenden‘ abgelehnt

  1. rauskucker

    18. Januar 2011 at 23:06

    Braucht nicht WikiLeaks gerade Geld?

     
  2. opalkatze

    18. Januar 2011 at 23:14

    @rauskucker
    Kannste ja mal vorschlagen :]

     
  3. Maschinist

    19. Januar 2011 at 01:44

    Sie dürfen über das Geld gar nicht frei verfügen. Vom Erlös ziehen sie ihren Teil ab, der Rest muss an den Gepfändeten zurück gehen.

    Ich weiss nicht über welche der Parteien ich lauter lachen soll.

     
  4. opalkatze

    19. Januar 2011 at 04:00

    @maschinist
    Ja, hatte auch den Udo Vetter-Artikel schon verlinkt (http://www.lawblog.de/index.php/archives/2011/01/18/der-glaubiger-darf-er-muss-aber-nicht/).

    Dort gibt es mittlerweile einen vermutlich ‚ernsthafteren‘ Fall, bin gespannt, was das wird: http://www.lawblog.de/index.php/archives/2011/01/18/ohne-warnung-offline/

     
  5. (,,,)---=^.^=---(,,,)

    19. Januar 2011 at 06:08

    Der Rechtsanwalt Dr. Carsten Ulbricht faßt hier die eechtliche Bewertung der Sache Euroweb vs. Nerdcore gut zusammen.

     
  6. opalkatze

    19. Januar 2011 at 06:10

    @Dietmar
    Ja, habe ich hier schon verlinkt.

     
  7. (,,,)---=^.^=---(,,,)

    19. Januar 2011 at 06:15

    Während der Euroweb-Anfänge gab es einige Unstimmigkeiten mit Bloggern. Weil man es nicht besser wusste, wurden juristische Wege eingeleitet (Achtung: bitte nicht nachmachen!). Das sorgte widerum für einigen Wirbel in der Bloggerszene, der uns auch heute noch anhängt. Durch solche Aktionen kann sich ein Unternehmen jahrelang in einer Rechtfertigungssituation befinden und das Image nachhaltig beschädigt werden.

    Quelle: blog.euroweb.de

    Da fällt mir nix mehr dazu ein…

     
  8. opalkatze

    19. Januar 2011 at 06:21

    @Dietmar
    – ich darf Dir auch noch die Seiten der Euroweb beratenden Rechtsanwälte warm empfehlen …

     
  9. (,,,)---=^.^=---(,,,)

    19. Januar 2011 at 06:32

    @vera

    Auf der Seite der der Euroweb beratenden Rechtsanwälte geht es im letzten Artikel um einen kleinen Schlosser aus dem Osten.
    Der hat ein schönes Gedicht zur Sache

     
  10. opalkatze

    19. Januar 2011 at 07:04

    @Dietmar
    Ist ja herrlich!

     
  11. VonFernSeher

    19. Januar 2011 at 09:03

    @(,,,)—=^.^=—(,,,), opalkatze

    Schönes Gedicht? Wird denn in der Schule kein Versmaß mehr gelehrt? Das Gedicht ist grausam, wiewohl die Tat ehrenwert.

     
  12. opalkatze

    19. Januar 2011 at 09:16

    @VonFernSeher
    Jaja, keine Ahnung von Jambon und Trophäen, der Mann …

     
  13. (,,,)---=^.^=---(,,,)

    19. Januar 2011 at 16:59

    @VonFernSeher

    Das ’schön‘ war inhaltlich gemeint bzw. bezog sich auf die Idee, Eurowebs Tun gedichtlich zu verarbeiten.

    @vera

    Was das mit dem Gedicht zu tun hat verstehe ich jetzt nicht?! Jambon

     
  14. opalkatze

    20. Januar 2011 at 09:18

    @Dietmar
    Tststs, wie konnte mir das passieren? Dabei meinte ich doch das und das

     
  15. (,,,)---=^.^=---(,,,)

    20. Januar 2011 at 10:12

    Aha! Jambus nennt sich das Ding. Da kann ich ja lange suchen in der WP. Dort fand ich beim Suchen nach Jambon nämlich nix. Und die Trophäen sind Trochäen.

    Schreibfehler oder absichtliche Verbuchselung der Wechstaben?

     
  16. VonFernSeher

    20. Januar 2011 at 10:38

    Na ja, ich altes Spielkind konnte es nicht lassen und habe (nicht in der französischen, sondern der deutschen) Wikipedia nach „Jambon“ gesucht und weiß jetzt, dass der Mainzer Schinken jahrhundertelang als Herkunftsbezeichnung so wie heute Champagner in ganz Europa bekannt war und das er als Besonderheit gepökelt und geräuchert wurde.

    Bitteschön. Warum soll ich der einzige sein, der dieses sinnlose Wissen nicht mehr los wird. (Um den nächsten OT-Kommentar zu verhindern: Ja, wer weiß, wozu es einmal gut ist. Ich nicht.)
    ;)

     
  17. opalkatze

    20. Januar 2011 at 11:04

    @VonFernSeher
    Weisst Du, manchmal sind es diese ‚Einsprengsel‘, die den Tag fein machen :)

     
  18. opalkatze

    20. Januar 2011 at 11:04

    @Dietmar
    Spielkindhaftigkeit. :)

     
 
%d Bloggern gefällt das: