RSS

Nerdcore, Euroweb und Konventionen

19 Jan

Es geht nicht um den Leichtsinn des Nerdcore-Betreibers, gerichtliche Post nicht zu beachten, sondern um den Anlass für diese Schreiben. Nach dem, was ich an vielen verschiedenen Stellen gelesen habe, hat René kein Blatt vor den Mund genommen. Das mag ihm angebracht erschienen sein, war aber gegenüber einem bekannt klagefreudigen Unternehmen äusserst unvorsichtig.

Ja, ich finde nicht, daß jeder alles sagen kann. Es gibt eine ganze Reihe nützlicher Konventionen (natürlich gibt es auch sehr viele idiotische), die das menschliche Miteinander in grossen Teilen knautschfreier machen, und für mein Teil möchte ich nicht darauf verzichten.

Die vernichtendsten Kritiken und Werturteile habe ich von Menschen gehört oder gelesen, die kein einziges beleidigendes Wort dafür in den Mund nehmen mussten. Und meist wurden sie freundlich lächelnd ausgesprochen.

__________________________
In diesem Zusammenhang …

Nachgetragen:

 
26 Kommentare

Verfasst von - 19. Januar 2011 in Blogs, Kultur, Menschen, Wühltisch, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

26 Antworten zu “Nerdcore, Euroweb und Konventionen

  1. Sabine Engelhardt

    19. Januar 2011 at 13:34

    Ohja, man kann schon sehr gemein und doch juristisch unangreifbar publizieren. Ich balanciere manchmal selbst am Art. 5 GG entlang. Und doch geht’s recht einfach: Nichts offensichtlich Falsches publizieren, Spekulationen/Meinung als solche irgendwie kenntlich machen, keine direkten Beleidigungen. Ich fahre damit seit Jahren sehr gut, und die zwei Firmen, die mich bereits wegen Blogartikeln drankriegen wollten, mußten beide aufgeben (nein, Euroweb war bislang nicht dabei).

    Aber Euroweb tut hier auch wirklich alles, um trotz der juristischen Korrektheit der moralische Verlierer zu sein:

    1. Zum einen natürlich der Grund. Ja, René ist über Art. 5 GG hinausgegangen. Aber eine Firma, die seit Jahren für ein, sagen wir mal, mindestens unmoralisches, wenn nicht gar ungesetzliches (z.B. Cold Calls) Verkaufsgebaren bekannt ist und auch dafür, jegliche negative Meinungen aus dem Netz zu klagen, ist automatisch schon dann der moralische Verlierer, wenn sie selbst Gesetz und Moral gegen andere in Anspruch nimmt.

    2. Ein potentieller Käufer von nerdcore.de wäre im Netz quasi geächtet, sofern er die Domain nicht einfach an René zurückgibt. In anderen Händen als denen von Renè ist die Domain quasi vergiftet.

    3. Das Geld, das bei einer Versteigerung oder einem Verkauf herauskäme, können sie natürlich nicht einfach an Wikipedia und die Freischreiber spenden (die es zudem gar nicht haben wollen), sondern es muß abzüglich der tatsächlichen Kosten an den Schuldner herausgegeben werden. Diese Anbiederungen an Wikipedia und Freischreiber sind eher eine hämische Geste gegenüber Renè und haben wiederum keine juristische Grundlage. Hämische Gesten sollte sich wiederum gerade eine Firma sparen, die Gesetz und Moral erstmal für sich selbst entdecken müßte.

    4. So ganz nebenbei erinnert sich das Netz gerade intensiv und kollektiv daran, wie Euroweb und seine Partnerfirmen mit ihren Kunden umgehen. Das dürfte dem Ruf von Euroweb wiederum schaden. Insbesondere hat ja jemand eine bereits von Euroweb aus dem Netz geklagte Seite bei archive.org wiedergefunden, eine wirklich interessante Lektüre. Das werden sich jetzt viele Leute lokal abspeichern, so daß das Netz es nie mehr vergessen kann.

    Also was auch immer Recht und Gesetz sein mögen: Euroweb ist trotzdem der Verlierer, auf ganzer Linie.

    Gruß, Frosch

     
  2. opalkatze

    19. Januar 2011 at 14:24

    @Sabine
    D’accord.

    1. Es geht hier auch nicht um anständiges Verhalten oder die hehre Moral. Darüber brauchen wir nicht zu reden.
    2. Ja.
    3. Häme kommt irgendwie immer schlecht. Am Ende.
    4. Ein weiterer Grund, warum das mit dem ‚Radiergummi‘ so end-dämlich ist.

    Appendix
    Remember that wonderful scene by Freddie Frinton? I’ll do my very best?

     
  3. Daniela

    19. Januar 2011 at 22:19

    Danke.

     
  4. Ewokx

    20. Januar 2011 at 08:55

    Solange die Konventionen gewahrt bleiben ist alles gut. Aha.

    Der Hintergrund dafür ist egal. Das Euroweb Betrüger sind wie in MDR Reportagen herausgefunden interressiert dann nicht oder wie. mann mann

     
  5. trebori

    20. Januar 2011 at 09:04

    Obwohl es im Grunde das Beste ist was passieren konnte. Denn dadurch das die den Blog abschalten ließen, werden die Praktiken dieser Firma eben umso bekannter und es fallen hoffentlich nicht noch mehr drauf rein.

     
  6. opalkatze

    20. Januar 2011 at 09:27

    @Ewokx
    Bitte noch mal lesen und nicht unreflektiert rummeckern. René hat heftig rumgerüpelt, da beisst die Maus keinen Faden ab (http://twitter.com/nerdcoreblog). Wenn man sich ärgert und dennoch sachlich bleibt, z.B. Kritikpunkte benennt oder, wie in diesem Fall, vielleicht einfach Links setzt, ist das oft viel wirkungsvoller.

     
  7. opalkatze

    20. Januar 2011 at 09:28

    @trebori
    Genau. Obwohl der Preis etwas hoch war.

     
  8. Ewokx

    20. Januar 2011 at 17:59

    Ich finde es trotzdem schwierig/schleierhaft die Konventionen zu kritisieren.
    Rene Walter hätte auf seine Post reagieren sollen (vll war die Eskalation sogar kalkuliert) aber es ist leider sehr so, dass z.B. soziale Proteste unter der Überschrift, der Pöbel schmeißt Steine, abgehandelt werden. Das sind dann zwei drei Leute irgendwo das wars und die hundert Anderen sind dann da mit drin.
    Die Menschen, die sich sowieso Proteste auf der Strasse kaum vorstellen können, nehmen dann deswegen von dem ganzen Thema Abstand.
    In deinem Artikel wurden auch die Hintergründe für seine Aussagen keinStpück beleuchtet.
    Was dann an Information stehen bleibt: Wenn du die Konventionen nicht einhältst, sind deine Aufregungen nichts wert.

    zur Information:
    Ich habe nach Nerdcore und Euroweb gegoogled wollte weitere Informationen und habe häufig diese Reduzierungen gelesen, bin dann hier auf diesem Blog gelandet und habe direkt erstmal geantwortet, weils mich schon vorher genervt hat.

    (Wollte eigentlich, das da zweimal der gleiche Name steht. vll hab ich versehentlich unterschiedliche Namen/Emailandressen angegeben oder der Name wurde durch Gravatar dann geändert, weil ich da was an meinem Profil geändert habe)
    also Ewokx/Trebori

     
  9. opalkatze

    20. Januar 2011 at 19:18

    @Ewokx
    Das ist Deine Lesart, ich sehe es anders und habe das auch verständlich ausgedrückt. Zur Verdeutlichung vielleicht das hier (Video, 59:13).

     
  10. Ewokx

    20. Januar 2011 at 20:29

    Ok. Vielleicht hätte es gereicht, wenn man Betrüger, Drückerkolonne…. gesagt hätte. Arschgeigen geht natürlich nicht.
    Selbst der Anwalt, den du im Anlass verlinkt hast, wünscht Rene Alles Gute.
    Wenn es um Rufschädigung geht, dann versteh ich nicht warum die nicht das MDR verklagen, bzw. Ihre berichte löschen lassen wollen. Bei denen schaffen die das nicht.

    Es geht hier nicht nur darum, was man im Netz sagen darf und was nicht, sondern auch um Macht von Institutionen/Firmen/Geld gegen einzelne Leute. Konventionen sind da nen schöner Vorwand, den Assiblogger auseinanderzunehmen.
    Wir haben wohl wirklich eine andere Lesart.

    Guden

     
  11. opalkatze

    20. Januar 2011 at 21:14

    @Ewokx
    Woraus hast Du gelesen, René hätte meine Sympathie nicht? Wer oder was wird wo auseinandergenommen?

    Frage: Assi = Assistent? Oder war Asi = asozial gemeint? Und wen bezeichnet das?

     
  12. Ewokx

    20. Januar 2011 at 21:43

    Sry, war vll mißverständlich. Ich meinte mit Assiblogger die Síchtweise von Euroweb auf Rene. Die haben geschrieben, “ jetzt hats auch mal nen Blogger erwischt“ (sinngemäß). (Assi hab ich dazugefügt)

    Naja, deine Artikel über die Aktion waren neutral bis kritisch ihm gegenüber, bisher keine Form von Solidarität oder so.
    (vll hab ich aber auch was überlesen?)

    Wollte aber jetzt nicht unterstellen, das du den Nerdcoreblog abwertest.

    auseinandergenommen:
    Pfändung des Blogs. laut meinen Informationen, Renes Geldverdienst. ob und wie das alles juristisch funktioniert, weiß ich nicht. Ist aber nen enormer Eingriff.

     
  13. Ewokx

    20. Januar 2011 at 21:55

    Noch kurz zur Klärung. Das ich gerade hier nen Beitrag geschrieben habe, war nen reiner (vll impulsiver) GoogleZufall. Bin auch das erste mal auf dem Blog.
    Ich habe nach Informationen zu diesem Vorfall gesucht, der meiner Meinung nach ne Menge interressante Ebenen hat und mich über die recht häufigen Reduzierungen auf Konvention aufgeregt.
    Konventionen sind im gewissen Rahmen wichtig, das ist aber in dem Fall Nerdcore, wie ich finde nicht das Wichtige. Die Bewertung nach Konventionen wobei ganz andere Machtverhältnisse und persönliche Eingriffe in diesem Fall mitspielen ist was anderes.
    Ich habe mittlerweile auch an anderen Stellen die Diskussion mitbekommen und interessant ist es allemal.

     
  14. opalkatze

    20. Januar 2011 at 22:27

    @Ewokx
    Ich habe mir bewusst den Aspekt Konvention ausgesucht, weil mir dazu anderswo zu wenig gesagt wurde. Es ist ein Aspekt, den ich von anderen losgelöst betrachtet habe.

     
  15. Ewokx

    20. Januar 2011 at 22:43

    Ok, kann ja jeder machen wie er will.

    Sowas passiert wohl, wenn man als Fremder in nen Feld (der Blog hier) kommt, ohne genau um die Gepflogenheiten bzw. Zielsetzungen Bescheid zu wissen, oder nicht genau einschätzen kann,
    ob es bewußte Selektion, Zufall oder einfach so ist, wie es ist.

    Tja :-)

     
  16. opalkatze

    20. Januar 2011 at 23:23

    @Ewokx
    Lesen hilft :)

     
  17. Ewokx

    21. Januar 2011 at 00:23

    Ja.
    Und was bei ner Herausbildung einer solidarischen Gesellschaft hilft ist, wenn Menschen nicht aufgrund von Konventionen wichtige Dinge unter den Tisch fallen lassen.

    Ich meine natürlich, vernachlässigte Aspekte betonen. Sry :-)

    Gut das es „gewaltfreie Kommunikationsmenschen“ gibt. Die Welt wäre schlechter ohne sie.

     
  18. opalkatze

    21. Januar 2011 at 00:50

    @Ewokx
    Da sind wir uns völlig einig. :)

     
  19. Ewokx

    22. Januar 2011 at 15:19

    Hi, der Artikel läßt mir keine Ruhe.
    Es geht mir auch und gerade darum, dass viele Menschen um kleine Summen betrogen wurden, dargestellt am Beispiel Euroweb.
    Diese Menschen haben sich erst nach langem Kampf getraut damit an die Öffentlichkeit zu gehen, sich zusammenzuschließen und es kam mit Hilfe des MDR wirklich an die Öffentlichkeit.
    Rene Walter hat zugegebenermaßen in einer drastischen Sprache, diese betrügerischen Zustände der Firma angeprangert. Da geht es auch darum, dass genau kalkuliert wurde. Die Leute müssen 2000 € zahlen aber die Gerichts und Anwaltskosten trauen sie sich dann doch nicht einzugehen. Euroweb ist aber noch dreister geworden. Sie wollten noch mehr Geld. Dann ist es explodiert.
    Die Rufschädigung war schon vorher da. Durch das MDR. Euroweb konnte die Klage nur durchkriegen, weil Rene sie beschimpft hat.
    Die Frage ist vll eher, sollten die Konventionen immer eingehalten werden, dann wäre die Diskussion um Euroweb gar nicht do groß wie sie jetzt ist.

    Erfordern gesellschaftliche Umstände auch einmal härteren Widerstand als es die von einigen Gruppen geforderten Konventionen nötigen?!
    Wenn mich jemand als Arschgeige beschimpft kann ich mich auf das Recht beziehen und wegen Beleidigung verklagen oder mir meine (vll berechtigten) Gedanken machen.

    Hier wird Toleranz (Konventionen sind Konventionen) für Intolerante (Euroweb) gefordert.
    Nein. Wo Recht Unrecht wird ist Widerstand Pflicht. Der darf auch mal härter ausfallen damit das Unrecht gehört wird. Und es geht hier nicht um Körperverletzung oder Bombenanschläge…

    Die Forderung nach Einhaltung von Konventionen ist damit nicht nur Hervorhebung eines vernachlässigten Punktes sondern die Spaltung und Schwächung von Widerstand!

     
  20. opalkatze

    22. Januar 2011 at 15:26

    @Ewokx
    Wenn Du mein Blog liest, wirst Du schnell merken, daß wir uns einig sind. Aber es ist und bleibt extradösig, sich selbst ein Bein zu stellen und sich so unnötig (!) zu exponieren und angreifbar zumachen. Kritik in der Sache hilft da deutlich weiter, zumal sich dann auch viel mehr Leute anschliessen, weil sie dem uneingeschränkt zustimmen können und nicht befürchten müssen, wegen einer Nichtigkeit mit vorverurteilt zu werden.

     
  21. Ewokx

    22. Januar 2011 at 15:36

    Ich glaube auch das wir uns in der Sache des Widestandes einig sind. Ich habe deinen Blog noch nciht weiter gelesen als die Überschriften (gefällt mir) aber es geht um was anderes.
    Es geht wirklich darum, dass sich viele Menschen anschließen sollen.
    Die Sprache in der hier Widerstand geführt wird ist mir lieb. Die Sprache von Rene Walter aber auch. Wenn er denn damit auch viele Leute erreicht, die sich vielleicht ansonsten einen feuchten um die Causa Euroweb scheren würden, dann ist das in Ordnung.
    Die Menschen müssen da abgeholt werden wo sie stehen. In einer PodiumsDiskussion verhält es sich ja doch anders.

    Es können Menschen der Sprache hier zustimmen und anderer Sprache auch. Das macht die Sache nicht schlechter, denn die Wirkung (Euroweb lahmlegen, per Gericht oder Mißachtung) soll die gleiche sein.

     
  22. opalkatze

    22. Januar 2011 at 17:52

    @Ewokx
    Ok, wenn es ausschließlich um die Sprache geht: Gerade, wenn sie schriftlich festgehalten wird, sollte man von Beleidigungen absehen. Man muss doch dem ‚Gegner‘ die rechtliche Handhabe nicht auf dem Silbertablett präsentieren …

    Mir widerstreben viele Dinge – vielleicht wirst Du gesehen habe, daß Datenschutz und Überwachung eines meiner Themen sind. Ich bin nicht so blauäugig, zu glauben, daß ich mit meinem kleinen Blögchen mehr bewirke, als höchstens den Einen oder die Andere zu ein wenig Nachdenken zu bewegen (nicht, daß das gar nicht ist!). Deshalb engagiere ich mich in breiter aufgestellten Organisationen, die mehr Chancen haben gehört zu werden. Auch dort sind die Erfolge kleiner, als ich sie mir wünsche.

    Das Problem ist der mächtige Lobbyismus, dessen Vertreter mit viel Geld und damit erkauften Beziehungen dafür sorgen, daß ihre Vorstellungen verwirklicht werden (schlimmstes Beispiel im Moment: Maschmeyer). Es läuft also de facto auf ein gesellschaftliches Problem hinaus: Das Volk wird nicht mehr vertreten, stattdessen geht es überwiegend um Machtabsicherung, Pfründensicherung und eben sehr viel Geld. Neue Ideen müssen her. Je breiter eine Debatte darüber geführt wird, je mehr Menschen sich zumindest auf einen kleinsten gemeinsamen Nenner einigen können, wie notwendige gesellschaftliche Veränderungen aussehen könnten, und je eher das geschieht, um so besser ist es. Ich hab gestern ein kleines Szenario gelesen, das mir als nicht sehr unwahrscheinlich erscheint – und das ist nur ein mögliches, und ein sehr kleiner Ausschnitt.

     
  23. Ewokx

    24. Januar 2011 at 16:06

    Danke für die Links, sehr interessant.

    Den Einen oder Anderen zum Nachdenken bewegen, das kann funktionieren.
    Das Wissen über die Informationen gilt wirklich verteidigt zu werden.
    Meine Unterstellung, dass Nerdcore- Leser sich für manche Dinge nicht interessieren lassen, wenn die Sprache nicht stimmt, war so auch nicht richtig.
    Das Nerdcore aber mit der Aktion gegen euroweb überlebt hat, auch mit der verwendeten Sprache ist als Erfolg zu werten. Er kann das vll auch nur, weil er alleine verantwortlich ist, für das was er macht und er eine Nische im Netz ist.
    Maschmeyer wird da noch spannend.

    Viel Spass noch beim bloggen und Erfolg bei dem was du machst

     
  24. opalkatze

    24. Januar 2011 at 16:45

    @Ewokx
    Das Ding ist noch nicht in trockenen Tüchern, siehe Thomas Stadlers Kommentierung: Da hat sich das DeNic ganz nett aus dem Fenster gelehnt.

    Maschmeyer … oh Himmel. Dazu gerade noch das hier gefunden.

     
 
%d Bloggern gefällt das: