RSS

Viagra ist toll. Zestra ist bloß für Frauen.

27 Feb

Auf Facebook habe ich das hier gefunden:

Den Links von Guy Kawasaki folge ich gern, weil er häufig skurrile Beiträge hat. Auf seinem Blog steht folgendes:

Who hasn’t seen a Viagra ad? From the frequency of television commercials advertising male enhancement products, one would think every flag in America was flying at half staff, but what’s a girl experiencing a sexual dissatisfaction to do?

Enter Zestra, an “enhancement oil” for women that’s been on the market for three whole years but can’t buy advertising time for love nor money on any major networks. read on »

WIE BITTE?! Es gibt mit Zestra ein aphrodisierendes Öl, in der Wirkung Viagra vergleichbar, und weil es für Frauen ist, findet die Herstellerfirma unter den grossen Sendern keinen, der für ihr Produkt Werbung schalten will?!

Im Ressort Media & Advertising hat die New York Times im September 2010 einige der unglaublichen Begründungen für die Ablehnung zusammengefasst. Mittlerweile verkauft sich Zestra zunehmend gut, und einige Ratgeber-Fernsehshows sowie Tyra Banks haben darüber berichtet. Dennoch lehnen die grossen Sender weiterhin Werbung für das Produkt ab.

Robert J. Thompson, Professor of Television and Popular Culture, nennt den Grund:

The difference with Zestra is that it „places female pleasure first, and even seems to suggest that this pleasure can be had with or without the presence of a man.“

Einen aktuellen Bericht über die ganze Story hat USA Today (Video 2:56 Min.). Im Jahr 2011 ist sie unglaublich.

 
12 Kommentare

Verfasst von - 27. Februar 2011 in Frauen, Kaffeesatz, Marketing, Medien, Web 2.0, Welt

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

12 Antworten zu “Viagra ist toll. Zestra ist bloß für Frauen.

  1. (,,,)---=^.^=---(,,,)

    27. Februar 2011 at 05:21

    Für Freunde der deutschen Sprache (ja, ja, ich bin lästig) habe ich hier ein paar weitergehende Infos gefunden.

     
  2. opalkatze

    27. Februar 2011 at 05:28

    Boah ey – täterätäää! – ein neuer Avatar! #Hach. Ach so, und danke für den Link ,)

     
  3. rauskucker

    27. Februar 2011 at 05:39

    Pervers.

     
  4. (,,,)---=^.^=---(,,,)

    27. Februar 2011 at 07:39

    Was?
    – Das Produkt
    – Die Ablehnung der Werbung
    – Der Artikel von vera
    oder meinst Du etwa meinen Avatar?

     
  5. opalkatze

    27. Februar 2011 at 08:09

    AküFi. Sachichdoch.

     
  6. rauskucker

    27. Februar 2011 at 08:16

    Der Kapitalismus.

     
  7. rauskucker

    27. Februar 2011 at 08:18

    Selbermachen verboten. Beim Sex, beim Strom, beim Denken.

     
  8. haiwen

    27. Februar 2011 at 11:19

    Der Doppelstandard ist natürlich scheiße, aber ich glaube nicht, dass dieses Öl wirklich mit Viagra vergleichbar ist. Da es kein Medikament ist, wurde es nicht im gleichen Maß durch klinische Studien auf seine Wirksamkeit überprüft. Und alle anderen sind… nicht überzeugend, s.a. http://www.coreynahman.com/zestra_investigation.html

     
  9. opalkatze

    27. Februar 2011 at 18:40

    Es geht um die Begründungen der Ablehnung, um die erschreckende Argumentation und Messen mit zweierlei Maß. Eben so wie bei der Debatte um die Quote – Momente, in denen die Erde eine Scheibe ist.

     
  10. Melebert

    28. Februar 2011 at 10:48

    Es werden immer mehr Momente und die dann auch noch immer häufiger. Frei nach Einstein: „Es gibt zwei Dinge, die unendlich sind. Das Weltall und die menschliche Arroganz. Beim ersteren bin ich mir nicht ganz sicher.“

     
  11. Roger Burk

    28. Februar 2011 at 12:13

    Shit jetzt hab ich erst das „frei nach Einstein gesehen. Vera sei so gut und lösche meine „dummen“ Kommentare dazu wieder raus ja? Danke!

     
  12. Angelika

    28. Februar 2011 at 13:53

    zitat „it places female pleasure first“
    // das geht ja garnicht ! megalolz //

    habe das u.a. bei feministing, socimages etc. am rande/seit letztem jahr immer wieder mal mitgelesen.
    genau „die erde ist eine scheibe“.
    und ich halte generell mehr von funfactoryundCo.

     
 
%d Bloggern gefällt das: