RSS

Besondere Hilfe für arabische Demokraten: Großartige Idee von Frank Rieger

06 Mrz

Frank schreibt auf seinem Blog:

Ich schaue gerade schon den ganzen Abend fasziniert die Bilder, Videos und Tweets von der Stürmung der Staatssicherheits-Zentralen in Ägypten. Und die Leute finden da offenbar lauter Hinweise auf aus Deutschland gelieferte Folterinstrumente, Abhörsysteme, Schnüffeltrojaner aus Münchener Produktion usw.

Er schlägt vor, den sich demokratisierenden arabischen Ländern als eine Art Ausgleich die bei der Stasiakten-Auswertung eingesetzten Technologien unentgeltlich zur Verfügung zu stellen. Das finde ich eine ganz großartige Idee, und es würde eine große Hilfe darstellen. Vielleicht liest das ja jemand, der entsprechenden Einfluss hat?

  • Fefe hat einen Stapel Links zu der Geschichte.
  • Esther Saoub vom SWR hat für die Tagesschau einen Beitrag gemacht, den man hier auch noch mal nachlesen kann (Audio 2:36 Min.).
  • SpOn: Schnüffel-Angebot für Ägyptens Stasi Der Beitrag stieß bei Elaman auf wenig Gegenliebe für die unverhoffte Publicity. Zitat SpOn:

Nun kann es natürlich sein, dass sich ein Mitarbeiter der ägyptischen Staatssicherheit oder ein Demonstrant die Mühe gemacht hat, ein Angebot über die Lieferung von Schnüffel-Software mit höchstem Aufwand zu fälschen, Produktenamen, Preise und den Namen eines Gamma-Group-Vertreters im Nahen Osten zu recherchieren.

 
9 Kommentare

Verfasst von - 6. März 2011 in Menschen, Politik, Welt

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

9 Antworten zu “Besondere Hilfe für arabische Demokraten: Großartige Idee von Frank Rieger

  1. rauskucker

    6. März 2011 at 00:47

    „den sich demokratisierenden arabischen Ländern“
    nach meiner Definition machen die da gerade Demokratie. Wir hier sind die, die noch zu demokratisieren sind.

     
  2. alien59

    6. März 2011 at 17:26

    Ich habe auch fasziniert die Tweets verfolgt, in denen einzelne schilderten, wie sie in die ägyptischen Stasi-Zentralen eindrangen.
    Interessant wäre vielleicht das know-how, wie man geschredderte Dokumente wiederherstellt, davon soll es jede Menge geben. Zum Glück auch ungeschredderte, es wurden ja schon einige bekannt.

     
  3. Ursula von den Laien

    6. März 2011 at 19:47

    Da müsste zumindest die Software wohl erstmal auf Arabisch[e Schrift] lokalisiert werden…

     
  4. opalkatze

    6. März 2011 at 21:43

    Hab es so verstanden, daß Frank das meinte.

     
  5. opalkatze

    6. März 2011 at 21:48

    Ja, aber das sollte wohl möglich sein, wenn man es will. Sicher gibt es aber auch noch andere Hilfsmöglichkeiten.

     
  6. VonFernSeher

    6. März 2011 at 23:14

    @Ursula von den Laien
    Ich denke schon, dass die Leute, die dann evtl. für den Umgang geschult werden, auch mit englischen Menüs klarkämen.

     
  7. rauskucker

    6. März 2011 at 23:20

    @VonFernSeher
    Und welchen Vorteil sollte das haben?

     
 
%d Bloggern gefällt das: