RSS

Glanzlichter 58

24 Mrz

Die merkwürdige Rolle der Republik in der Koalition, Brüderles Talfahrt, ein Nachruf auf Merkel und am Sonntag ist Endspiel.

Blog-Glanzlicht

Antje Schrupp möge mir verzeihen, daß ich zwei Fliegen mit einer Klappe schlage, indem ich ihr Blog Aus Liebe zur Freiheit und den Equal Pay Day gleichzeitig vorstelle. Der fällt in diesem Jahr auf den 25. März und bedeutet, daß Frauen drei Monate länger als Männer für denselben Verdienst arbeiten mussten. Darüber hat Antje geschrieben: Sie sieht die Ungleichheit in der Entlohnung eher als allgemeines gesellschaftliches denn als Gender-Problem, wie sie überhaupt (Frauen-)Themen oft aus einem anderen als dem üblichen Blickwinkel betrachtet. Hilft beim Nachdenken.

Am 22. März wurde eine Ausgabe des Google-Kompendiums für Entscheider Think Quarterly online gestellt. Interviews z.B. mit Hans Rosling oder Peter Kruse, jede Menge Daten und Hintergründe und nicht zuletzt ein tolles Layout lassen hoffen, daß Google auf diesem Neuland weitere Schritte macht.

Liz Taylor ist tot. (Audio, 3:02)

Eine kurze Geschichte sozialer Netzwerke von 1930 bis 2011.

Mark Fiores fantastische noch zu entwickelnde Waffen: Even Smarter Bombs.

Schickes Tool, um den Dialog zweier Twitterati wie etwa @RegSprecher und @Volker_Beck zu verfolgen: Bettween ,)

Der Witz zum Schluss: Firefox 4 deaktiviert die AusweisApp-Erweiterung für den neuen Personalausweis.

Dieser Text erscheint auch bei CARTA.

 
3 Kommentare

Verfasst von - 24. März 2011 in Glanzlichter

 

Schlagwörter:

3 Antworten zu “Glanzlichter 58

  1. Melebert

    25. März 2011 at 10:25

    Zu „Firefox 4 deaktiviert AusweisApp“: Das ist so ungünstig ausgedrückt bzw schiebt FF4 den Schwarzen Peter zu, denn die AusweisApp ist für Firefox von den Herstellern der AusweisApp nur bis zu FF 3.6 zugelassen.

    Die Deaktivierung bei einem Update auf FF größer Version 3.6 kommt also, weil die Hersteller wieder einmal gepennt haben und für sie FF4 so überraschend erscheint.

    Es wäre besser den Schuldigen beim Namen zu nennen und zu schreiben: „AusweisApp nicht für FF4 geschrieben und Update in weiter Ferne“.

    So käme vielleicht die Schlafmützigkeit der zuständigen Entscheidungsträger zum Ausdruck. Beim Wettlauf der Softwareentwicklung zwischen Markt (kommerziell und freie Software) und Beamten/Behörden werden letztere wohl ewig hinterher hinken und das zum Schaden der Bürger, die sich auf ein Wagnis wie das des ePerso einlassen.

     
  2. opalkatze

    25. März 2011 at 12:29

    Och, ich glaub, alle, die hier lesen, wissen, wer da mit „Witz“ gemeint ist und daß die Schuld bestimmt nicht bei Mozilla zu suchen ist ,)

     
  3. VonFernSeher

    25. März 2011 at 20:33

    Der fällt in diesem Jahr auf den 25. März und bedeutet, daß Frauen drei Monate länger als Männer für denselben Verdienst arbeiten mussten.

    Genau das bedeutet er nämlich nicht. Er bedeutet, dass das Durchschnittseinkommen der Männer für ein Jahr bei dem der Frauen für 449 Tage liegt. Mit dem tatsächlichen Gefälle bei gleicher Tätigkeit (das es sehr wohl oft gibt) hat das nicht wirklich etwas zu tun.

    Antje Schrupp hat die wirklichen Ursachen aber schön in ihrem Artikel festgehalten.

     
 
%d Bloggern gefällt das: