RSS

Google+ schafft Klarnamenzwang ab

20 Okt

Wenn sich Google+ daran hält, wäre das eine gute Nachricht. Allerdings ist weder klar, wann umgestellt wird, noch, ob vor der Verwendung eines Pseudonyms erst eine Anmeldung unter Klarnamen erfolgen soll.

Nach monatelangen Protesten: Der Klarnamen-Zwang beim sozialen Netzwerk Google+ soll wegfallen „Wir planen, in Zukunft auch Pseudonyme zu unterstützen, so Google-Vorstandsmitglied Vic Gundotra beim „Web 2.0 Summit“ in San Francisco. (kress)

Berichte bei ZEIT online, sueddeutsche.de. SpOn hat nix. Update 21.10.: SpOn hat’s jetzt auch geschafft.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 20. Oktober 2011 in Netzpolitik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Eine Antwort zu “Google+ schafft Klarnamenzwang ab

  1. Heiko C.

    20. Oktober 2011 at 23:14

    Tja, jetzt wo jede Menge interessanter Leute schon ausgesperrt sind, und G+ wahrscheinlich mit dem Poppes nicht mehr ankucken, ist es dafür auch ein wenig spät.

    Aber besser spät als nie. :/

     
 
%d Bloggern gefällt das: