RSS

Tantiemen von der VG Wort für Blogger

23 Nov

Es gibt zwei Nachrichten. Ok, die schlechte zuerst: Ab sofort erscheint unter manchen meiner Artikel ein kleines Feld, mit dem ihr nichts anfangen könnt. Das ist eine Zählmarke der VG Wort. Elke Fleing schreibt dazu auf ihrem Blog Berufung selbstständig:

Werden Blogpost-Leser mitgezählt, die Blogartikel in ihrem Feedreader lesen?
Nein, das werden sie nicht. Gezählt werden nur Leser, die den Artikel im Blog selbst lesen. Das ist einer der Gründe, warum ich mich dafür entschieden habe, das Feed meines Blogs so einzustellen, dass in ihm nur ein kurzer Einstieg und nicht der gesamte Artikel erscheint. Wer den ganzen Artikel lesen will, muss den Link zum Blog-Artikel anklicken. Ich bin eine große Befürworterin davon, meinen Lesern das Lesen meiner Artikel so einfach und angenehm wie möglich zu machen. Aber soweit, dass ich dafür auf VG Wort-Ausschüttungen verzichte, geht meine Liebe dann doch nicht.

Wissterbescheid ,)

Jetzt kommt die gute Nachricht: Elke Fleing hat auch eine hervorragende Anleitung geschrieben, wie Blogger sich bei der VG Wort anmelden können, um mit ihren Beiträgen an den Ausschüttungen teilzunehmen. Das ist kein windiger Verein, sondern die Verwertungsgesellschaft, die dafür sorgt, dass Autoren Geld bekommen. Lest es euch mal durch. Das Verfahren ist ziemlich umständlich, die Seiten der VG Wort etwas mühsam, aber wenn man es einmal begriffen hat – wozu Elke erheblich beiträgt, danke dafür! – ist es eine feine Sache.

Falls ihr jetzt denkt, ach, so viele Leser hab ich ja nicht: Die Texte, die getaggt werden können, müssen mindestens 1.800 Zeichen haben, das ist nicht viel. Die notwendigen Klicks – ein Mal pro Leser, das System ist pfuschresistent – werden für jedes Jahr neu festgelegt. Für 2011 war die Mindestgrenze 1.500 unique views pro Artikel. Auf das ganze Jahr verteilt, ist das auch nicht besonders viel, und dafür gibt es dann 30 Euro.

Ihr wisst selbst am besten, bei welchen eurer Beiträge sich das Taggen lohnen könnte, dafür kriegt man ja mit der Zeit ein ganz gutes Gefühl. Es lohnt sich in jedem Fall, sich mit diesem System mal zu beschäftigen, auch, wenn es auf den ersten Blick mühsam erscheint. Wenn man sich dran gewöhnt hat, geht es sehr schnell. Die Einzelheiten könnt ihr bei Elke nachlesen. Sie will den Text demnächst überarbeiten, eben wegen der jährlichen Änderungen im Zählsystem. Am Procedere des Einfügens der Zählmarken und der Jahresmeldung ändert sich aber nichts.

Falls jemand Fragen hat, beantworte ich sie gerne. Und ihr verzeiht mir, dass ihr jetzt nur die Zusammenfassung im Reader habt, ja?

  • Bei der Wikipedia ist die VG Wort gut erklärt.

 
67 Kommentare

Verfasst von - 23. November 2011 in Blogs, Medien

 

Schlagwörter: , , , , , ,

67 Antworten zu “Tantiemen von der VG Wort für Blogger

  1. georgi

    30. November 2011 at 18:23

    Frage: Müssen die 1500 clicks/Artikel in einem einzigen Jahr gezählt worden sein? Oder bekommt man die 30 EUR, sobald man die 1500 clicks zusammen hat; vielleicht eben erst in drei Jahren? Und: Müssen das 1500 clicks von verschiedenen Lesern sein?

     
  2. opalkatze

    30. November 2011 at 18:28

    Bitte bei der VG Wort oder bei Elke Fleing nachlesen: 1.500 Klicks je Artikel, von 1.500 verschiedenen Lesern in einem Jahr.

     
  3. Jens Berger

    30. November 2011 at 18:52

    Hallo georgi,
    ich habe mir Dein Blog mal angeschaut. Wenn Du bei der VG Wort mitmachen willst, müsstet Du Dich zuerst einmal davon verabschieden, die Artikel in voller Länge auf der Startseite anzuzeigen. Da jeder Artikel eine eigene Zählmarke bekommt, würden ansonsten mehrere Zählmarken pro Besuch abgerufen – das gestattet die VG Wort nicht.
    Darüber hinaus: Jeder Artikel muss im Berechnungsjahr von mind. 1.500 einzelnen Lesern (entscheidend ist hier die IP-Adresse des Lesers) aufgerufen werden. Da erfahrungsgemäß meist nur die aktuellen Artikel angeklickt werden, spielt der Zeitrahmen aber ohnehin keine große Rolle. Wichtig: Die Zahl der Leser, die die Startseite aufrufen, ist eigentlich irrelevant, da die Startseite nicht gewertet wird (s.o.).

     
  4. georgi

    30. November 2011 at 19:25

    Vielen Dank für Eure Antwort!

    Meine Artikel erweisen sich als longseller, da ich ja nicht wie ihr regelmäßig jeden Tag etwas einstelle, weshalb das mit den drei Jahren durchaus relevant ist. Naja die 1500 clicks bekomme ich sowieso im Leben nicht zustande.

     
  5. opalkatze

    30. November 2011 at 20:50

    Danke @Jens, du bist ja richtig fit. Sehr hilfreich :)

     
  6. Jens Berger

    30. November 2011 at 21:10

    @Vera

    Kein Ding, man hilft, wo man helfen kann. Ich muss mich ja nun schon etwas länger mit der VG Wort herumschlagen. Warte erst mal ab, bis Du Deine ersten Meldungen an den Verein einreichen musst. Ich kann Dir (da Du ja auf mehren Plattformen schreibst) nur raten, sehr genau Buch zu führen, welche Marke Du wo benutzt hast. Ansonsten stehst Du vor einem sehr zeitaufwändigem Recherche-Problem. Die VG Wort sagt Dir nämlich nicht, wo Deine Zählmarken sind ;-)

     
  7. flatter

    30. November 2011 at 23:32

    30 Euro – das wäre noch besser. Es sind aber nur 15 Euro gewesen dieses Jahr, und ab 10.000 gab es 25. Je mehr Angebote sich daran beteiligen, desto weniger wird das, denn der Kuchen wird ja aufgeteilt. Daher sinken die Tantiemen auch Jahr für Jahr.
    Wenn die Zählungen ausgewertet sind, muss für jeden Artikel die Artikel-ID und der Identifikationscode, der Titel und der komplette Text in ein Formular eingetragen werden, erst dann kann der Antrag bearbeitet werden. Das ist Deutschland hier ;-)
    Einiges an Arbeit also, die sich lohnt, wenn die Leserlein zahlreich sind.

     
  8. opalkatze

    1. Dezember 2011 at 00:17

    Ja, danke, ich war schon gewarnt und führe eine fein säuberliche Exceltabelle. Noch ist es ja nicht ernst, sondern Übung, um mich damit vertraut zu machen – eine richtige Entscheidung, weil da doch noch ’ne Menge Fragen auftauchen, an die ich noch gar nicht gedacht hatte.

    Was ich gar nicht verstehe: Die technischen Möglichkeiten würden ja mittlerweile deutliche Vereinfachungen erlauben. Warum die da nicht aus den Puschen kommen, ist mir ein Rätsel. Damit bin ich sicher nicht alleine.

     
  9. opalkatze

    1. Dezember 2011 at 00:21

    Hab’s oben schon Jens geschrieben: Ich übe ja noch.

     
  10. flatter

    1. Dezember 2011 at 01:39

    Schadt ja nix ;-)
    Aber soo schwierig ist die Recherche nicht, weil für jede bestellte Zählmarke ne Mail von der VGW kommt. Das ist dann nur noch dann schwierig, wenn mehrere Postings am selben Tag relevant sind. Tip des Tages: Einen Ordner nur für diese Mails anlegen!
    Übrigens – der Kracher! – ab 2011 gibt es Überweisungen für die Tantiemen. Für 2011 gab es noch einen Papierscheck per Post.

     
  11. flatter

    1. Dezember 2011 at 01:41

    gnargh … für 2010 natürlich. sorry,

     
  12. opalkatze

    1. Dezember 2011 at 03:45

    Ömpf. Also ich hab 100 personalisierte Zählmarken als PDF runtergeladen. Da kopiere ich sie in der numerierten Reihenfolge heraus und unter den Text. Im T.O.M./METIS trage ich sie zusammen mit der ID und dem Texttitel ein, dann mit allen notwendigen Angaben in mein Excel-Sheet. Kann ich auch problemlos für mehrere Texte hintereinander machen. Mails von der VG habe ich nach der Anmeldung nicht mehr bekommen. Fragezeichen?

    Sandra Mamitzsch kannte dieses Verfahren mit den PDF- und CSV-Tabellen auch noch nicht. Sie erzählte, dass sie das bei CARTA noch alles ‚zu Fuß‘ machen mussten.

     
  13. Jens Berger

    1. Dezember 2011 at 09:19

    @Vera

    Man kann manchmal das Gefühl haben, die VG Wort hätte har kein gesteigertes Interesse, ihren Dienst so einfach zu machen, dass er auch genutzt wird ;-)

    Du hast natürlich Recht – die ganze Handarbeit könnte z.B. ein WordPress-Plugin machen. Geld für die Entwicklung einer solchen Software sollte die VG ja eigentlich haben.

     
  14. Jens Berger

    1. Dezember 2011 at 09:22

    Praktischer ist es aber, sich gleich 100 Zählmarken als Excel-Datei zuschicken zu lassen, da kann man dann gleich selbst Buch führen ;-)

     
  15. opalkatze

    1. Dezember 2011 at 10:24

    @Jens
    Selbst einbauen ist schon in Ordnung, schließlich muss der Text ja bestimmte Anforderungen erfüllen. Aber ein Procedere wie bei flattr (bevor es den Button hier unten links gab) würde es schon sehr viel angenehmer machen.

     
  16. flatter

    1. Dezember 2011 at 13:41

    Hm, den Weg kenne ich so gar nicht. Ich bestelle die Zählmarken (hmtl) anonym und kopiere sie ins Posting. Daraufhin bekomme ich eine Mail mit dem Ident.code. Da ich erst nach der Zählung die Tantieme beantragen kann, erledige ich das am Stück, sobald die Zählung ausgewertet ist. Dann fülle ich die Formulare aus, mit allen Angaben, dem Code und dem Text. Durch die Mails von der VGW habe ich dann eine Liste meiner Postings mit fortlaufenden Daten, dazu muss ich gar nichts tun.
    Von Exceltabellen weiß ich nu wieder nix. Hab ich wohl was verpasst, aber meine Variante hat funktioniert.
    Könnte mich aber schieflachen über den Laden.

     
 
%d Bloggern gefällt das: