RSS

Amnesty & Dawanda: Voodoopuppe gegen Gewalt gegen Frauen

03 Dez

Amnesty International Deutschland ruft zur Vorbereitung des Weltfrauentags am 8.3.2012 auf. In Zusammenarbeit mit Dawanda ist ein besonderes Nähset entstanden:

Mit einer besonders bildhaften Aktion möchte Amnesty International auf diese Tatsache hinweisen. Im Vorfeld werden bundesweit Nähbegeisterte gesucht. Ein Päckchen mit einer süßen Stoffpuppe lädt zum Hingucken und Zugreifen ein. In der Puppe stecken Nadeln. Sie sind Symbol für die Verletzungen, die Frauen weltweit durch Gewalteinwirkungen erleiden. Auf einer Legende in der Verpackung sind erschütternde Ergebnisse von Studien zu Gewalt gegen Frauen prägnant zusammengefasst. Um für das Thema „Gewalt gegen Frauen“ zu sensibilisieren, sollen möglichst viele solcher Puppen anlässlich des kommenden Weltfrauentags am 8. März 2012 bei deutschlandweiten Aktionen von Amnesty International verteilt werden. Damit dies möglich ist, sucht Amnesty International nun Frauen, Männer, Vereine, Schulen und Institutionen, die die Puppen nähen.

Das Timing vor Weihnachten ist, ähem, suboptimal. Aber vielleicht legt ihr es mal für den Jahresanfang auf Wiedervorlage. Oder ihr bestellt das Selbermach-Set doch jetzt schon, um ‚zwischen den Jahren‘ Kalorien vom Weihnachtsessen abzutrainieren. Bis zum 28. Januar soll das fertige Püppchen bei Amnesty eingehen.

Bei Amnesty gibt es die Näh-Anleitung, Pressematerialien und eine Anleitung, wie ihr die Aktion am besten unterstützen könnt. Dass man sich der entsprechenden Gruppe nur bei facebook anschliessen kann, ist allerdings keine gute Idee, Amnesty – gerade Frauen lehnen facebook oft ab. (via Ralf Schwartz)

 
3 Kommentare

Verfasst von - 3. Dezember 2011 in Basteln, Frauen, Menschen, Politik, Welt

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

3 Antworten zu “Amnesty & Dawanda: Voodoopuppe gegen Gewalt gegen Frauen

  1. VonFernSeher

    4. Dezember 2011 at 02:20

    Dass man sich der entsprechenden Gruppe nur bei facebook anschliessen kann, ist allerdings keine gute Idee, Amnesty – gerade Frauen lehnen facebook oft ab.

    Gibt es dafür auch eine Quelle?

     
  2. opalkatze

    4. Dezember 2011 at 03:35

    Ja. Erfahrung.

     
  3. VonFernSeher

    5. Dezember 2011 at 22:13

    ‚Gerade Frauen‘ ist aber eine exakte Aussage und die gilt nur dann, wenn es mehr Frauen als Männer sind, die Facebook ablehnen. Meine Erfahrung sagt mir deutlich etwas anderes. Ich würde aber nie behaupten, dass Frauen Facebook lieber mögen als Männer, weil es dafür nämlich keine Basis außer meiner persönlichen Erfahrung gibt. Deine persönliche Erfahrung sagt dir anscheinend etwas anderes – und schon ist uns beiden die Grundlage entzogen.

    Das hier ist bestimmt keine Grundlage, aber schon mal ein Hinweis.

     
 
%d Bloggern gefällt das: