RSS

Kritik und Öffentlichkeit: Kleine Winke

09 Dez

Sollten wir gelegentlich für die Öffentlichkeit oder einen Teil derselben gedachte Texte schreiben, setzen wir vor jeden Satz die eindeutige Kennzeichnung der persönlichen Meinungsäußerung. Personennamen und Artikelgegenstand werden rein vorsorglich nicht erwähnt, um keinesfalls in den Geruch beabsichtigter Kritik zu gelangen. (Das Kreuzworträtsel unter ‚Vermischtes‘ kann somit entfallen.)

Als unproblematische Lektüre bieten sich Reiseerzählungen und Märchen an. Zeitungen, Zeitschriften und Magazine machen zwar unbestreitbare Fortschritte hin zum unkomplizierten Konsum, vorerst ist jedoch noch Besonnenheit geboten.

Ein spezielles Feld ist die Politik, freilich verbieten sich hier von freudiger Zustimmung abweichende Gespräche von selbst. Gleichfalls schwierig gestaltet sich der Umgang mit durch die Mehrheitsmeinung nicht geteilten Themen, wobei zwischen den beiden Letztgenannten ein Zusammenhang bestehen kann. Lässt sich größtmögliche Konformität nicht herstellen, legen wir Enthaltung nahe, empfehlen jedoch zur Weiterbildung u.a. die Produktionen des Bauer-Verlags. Diese bieten sich überdies zur Erarbeitung unverfänglicher Themen an.

Nicht zu vermeidende (wissenschaftliche) Diskussionen sind im Freien, außerhalb der Reichweite – eventuell überwachungstechnisch ausgerüsteter – Gebäude zu führen. Aus Gründen der möglichen Kameraüberwachung ist das Tragen einer Kopfbedeckung, einer Brille und eines falschen Barts angebracht. Das Vermummungsverbot ist einzuhalten. Es empfiehlt sich, sotto voce und mit gesenktem Kopf zu sprechen.

Während des Aufenthalts in der Öffentlichkeit ist die Nennung der Namen Dritter zu vermeiden, sofern nicht absolute Klarheit über die positive Einstellung diesen gegenüber besteht. Bevorzugt sind leichte Themen anzuschlagen, über die bei den Anwesenden wohlwollender Konsens herrscht. Ohnehin sollte sich die Kontaktpflege nur auf solche Personen erstrecken, die allgemein als freundlich und unkritisch betrachtet werden.
Bei unvermeidlichen Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln sollten stets ein Beißholz oder eine ausreichende Portion Marshmallows zur persönlichen Verfügung stehen.

Beim Besuch kultureller Veranstaltungen ist zu beachten, bei welchen Passagen und Inhalten bzw. Personen – unter besonderer Berücksichtigung der ethnischen Zugehörigkeit, der politischen, religiösen und sexuellen Ausrichtung der ggf. dahinter stehenden Privatperson – Applaus statthaft ist. Auf Buhrufe und Pfiffe ist gänzlich zu verzichten. Besonders zu berücksichtigen ist dies auch beim Besuch von Fußballspielen.

Von etwaigen Treffen in Kneipen ist dringend abzuraten. Unter dem möglichen Einfluss von Alkohol ist die Einhaltung dieser einfachen Verhaltensmaßregeln nicht zu gewährleisten. Restaurantbesuche sollten nur mit Freunden verabredet werden, deren Vorliebe für die dort angebotenen Speisen außer Zweifel steht.

Die eigene Wohnung respektive ein temporärer Aufenthaltsort ist täglich sorgsam auf das Vorhandensein von Abhör- oder Überwachungsgerät zu überprüfen. Sicherheitshalber sollten dennoch auch im privaten Umfeld kritische Äußerungen vermieden werden. Die nachlässig dem Lebensgefährten gegenüber gemachte Andeutung, der Kaffee sei kalt, könnte Regressansprüche durch den Kaffeemaschinen-, Tassen- oder Kaffeehersteller sowie durch die örtlichen Wasserwerke nach sich ziehen. Beim Geschlechtsakt ist von klagenden Lauten abzusehen. Auch hier ist Schweigen Gold.

Über die statuarische Formgebung der Verhaltensempfehlungen wird vielerorts bereits verhandelt. Bis zu ihrer Verabschiedung mögen diese kleinen Winke einstweilen genügen.

(Inspiriert von Markus Pössel auf Relativ einfach)

 
3 Kommentare

Verfasst von - 9. Dezember 2011 in Datenschutz, Glosse, Journalismus, Kultur, Medien, Wissen

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

3 Antworten zu “Kritik und Öffentlichkeit: Kleine Winke

  1. Thomas Trueten

    11. Dezember 2011 at 23:34

    Also. Bezogen auf den Abmahnwahn wegen sogenannter Tatsachenbehauptungen kann ich Dir folgen. Ach was. Stimmt so. Denn sonst mache ich das ja genau so.

    Winkewinke!

     
  2. opalkatze

    11. Dezember 2011 at 23:56

    * zurückwink * :)

     
 
%d Bloggern gefällt das: