RSS

Hochverehrtes Publikum,

24 Dez

ganz plötzlich ist wieder Weihnachten. Das Jahr war ziemlich ereignisreich und leicht skurril (bei mir jedenfalls). Zum Schluss bekommt ihr wieder ein paar Links, damit ihr zwischen Heringssalat und Braten keine Langeweile habt. Ich wünsche euch allen ein friedliches, geruhsames Fest und ein paar schöne freie Tage, lecker Essen und Trinken mit euren Lieben und Freunden!

  • Falls die anderen noch nicht wach sind, ihr aber schon ein Frühstück vertragen könntet: Hier gibt es immerhin schon mal Kaffee und Toast.
  • Solltet ihr euch dabei allein fühlen: Die einfühlsame Eliza hört zu.
  • Bevor es richtig losgeht, bitte noch mal den korrekten Sitz der Krawatte überprüfen.
  • Kann man immer mal brauchen: The Drama Button
  • Auch das gepflegte Sprichwort zur rechten Zeit ist stets nützlich.
  • Die gute Tat: Angewandter Datenschutz.

Herzlichen Dank allen, die zu dieser Linksammlung beigetragen haben. Bleibt mir treu. Ich wünsch euch alles, was ihr euch wünscht.

 
12 Kommentare

Verfasst von - 24. Dezember 2011 in Glanzlichter

 

Schlagwörter: , ,

12 Antworten zu “Hochverehrtes Publikum,

  1. VonFernSeher

    24. Dezember 2011 at 04:09

    Und ich wünsche dir ein frohes Fest und ein gutes, neues Jahr voller guter, neuer Dinge!

     
  2. pantoufle

    24. Dezember 2011 at 10:11

    Die täglichen Levitationen sind sehr gut. Die Dame hat einen guten Blick. Kennst Du eigentlich http://eleanorhardwick.com/? Das ist eine meiner Lieblingsphotographen.

    Nun ist gut – feiere Du mal schön, zerdrücke eine Träne unter dem Baum…Weihnachtstannen lieben Salzwasser – deswegen bleiben sie solange grün! Und wenn Du artig warst und immer genau recherchiert hast, dann legt Dir Weihnachtsmann eine funken-niegen-nagen-neue Schreibemaschine unter die Decke. Die entdeckst Du dann, wenn Du dich mit Schwung abends in Bett fallen lässt. Sie macht dann „tick“ und „ritsch“, weil sie ganz und gar mechanisch… da heißt das nicht „ENTER“, sondern Wagenrücklauf! Dann kommt doch noch die Weihnachtsrührung, weil es etwas an den Rippen schmerzt. Ja, so eine Schreibmaschine kann einem schon eine Träne entlocken. Da, wo so eine Tastatur nur plastiken ist, glitzert hier das Messingsch und das lackierte Gußeisen. Die berühmtliche Firma „Adler“ hat sie gemacht und sie hat so einen schönen Namen wie Erika oder Hermine. Und obwohl sie das Wort „Adler“ im Wappen trägt, ist sie ganz schön schwer für so einen Vogel. Deswegen schiebst Du sie dann auch nur laut fluchend beiseite… Danke, liebes Pantoufle – super Idee!, Komm du mir nur unter die Krallen… Schläfst dann aber doch ein. Soweit kommt das noch – Heilig Abend noch arbeiten! Die wird morgen auf den Müll… gute Nacht!
    Aber in der Nacht, wenn die Kinderchen der Welt mit dem neuen Teddy und schokoladenverschmiertem Mund selig unter die Decke gekrochen sind, dann tickt das alte Maschinchen. Schreibt einen Buchstaben. Tick. Dann ein Wort, das werden Sätze.Ritsch-Tick. Ein neues Blatt Papier. Dann ist es eine Geschichte. Die schwere Maschine, die so leichte Gedanken aufs Papier bringt. Ha, und hier noch einen filetierten Satz, dort eine Ermahnung. „Es“ schreibt, wenn die Finger schon lange schneller sind als die Gedanken und die Luft zwischen Finger und Papier neue Ideen gebären. Die Maschine aus Gußeisen, aber Gedanken sind frei und leicht wie die Luft an einem warmen Herbstabend.
    Die gibt es dann im nächsten Jahr hier alle zu lesen. Und darauf wollen wir uns dann alle freuen.
    Alles Liebe und Gute
    das Pantoufle

     
  3. Angela

    24. Dezember 2011 at 12:33

    Danke, Dir auch eine angenehme Weihnachszeit! Hinter den Links verbirgen sich vielversprechende Ueberraschungspakete… :)

     
  4. opalkatze

    24. Dezember 2011 at 13:54

    Ach V., ich mir auch. Kann nur besser werden. Feiert ihr auch jetzt oder erst am 6. Januar?

     
  5. opalkatze

    24. Dezember 2011 at 13:54

    Das ist so lieb, da fällt mir nur eines ein: #Hach.

     
  6. opalkatze

    24. Dezember 2011 at 13:55

    Ja, beim dritten Mal ist das ja schon Tradition ,)

     
  7. bee

    24. Dezember 2011 at 16:38

    Dann lass mich doch auch mal ein kleines Päckchen unter Deinen Weihnachtsbaum legen, dazu einen 1995-er Wupperburger Brüllaffen aus Bücklers geheimer Reserve für Freunde des Hauses. Frohes Fest!

     
  8. VonFernSeher

    24. Dezember 2011 at 22:24

    Wir feiern jetzt gerade mit Vojel un Vüllung und sojar Plätzschjer; ich habe mir also ein bisschen Mittelgebirge mitgenommen.

     
  9. opalkatze

    25. Dezember 2011 at 02:17

    Doppelt hält besser – dann mal feliz navidad, prospero año y felicidad :)

     
  10. opalkatze

    25. Dezember 2011 at 02:19

    Bedanke mich ganz artig für das hübsche Päckchen, das edle Gesöff werde ich in einer stillen Stunde verkasemaknuspeln. Schöne Tage dir und deinen Lieben :)

     
  11. VonFernSeher

    25. Dezember 2011 at 08:02

    Wie doppelt?

    (Wermutstropfen: Die Synchronbescherung via Skype musste leider ausfallen wegen der zu geringen Bandbreite im Entwicklungsland. Also Deutschland.)

     
 
%d Bloggern gefällt das: