RSS

B*LD will uns totschmeißen

20 Jan

B*LD hat angekündigt, uns alle am 23. Juni mit einer Jubiläumsausgabe zum 60. Geburtstag beglücken zu wollen. Dazu gibt es schon Diskussionen und viele kreative Kommentare. Ich werde mir das mal für vier Wochen vorher auf Wiedervorlage nehmen und dann das Briefchen ausdrucken, das Rechtsanwalt Schwartmann dankenswerterweise schon mal aufgesetzt hat. Ich sende es nicht „Vorab per Telefax“, daher werde ich das Feld löschen. Hauptsache, rechtzeitig abschicken – bloß keine Kontamination.

Hintergrund
:

Axel Springer Media Impact veröffentlichte bereits die Preisliste:
„Preise und Formate:
Format in mm (BxH) Preis brutto
1/1 Seite 8sp./376×528 4.000.000,00 €
1/2 Seite 8sp./376×264 2.200.000,00 €
VIP-Streifen Rückseite 8sp./376×100 1.300.000,00 €
Satzspiegel: 376mm x 528mm
Spaltenbreite: 45 mm
Von den Festformaten abweichende Formate nur auf Anfrage.
Alle Preise in € zzgl. MwSt.“

Die Preiskalkulation fußt auf der erwarteten Auflage und ändert sich, wenn die Auflagezahl sich signifikant ändert. Weiteres findet sich bei Rechtsanwalt Lampmann.

  • Christian Bartels im Altpapier:

    Ein rechtssicher formulierter Briefkastenaufkleber à la „Bitte keine Anzeigenzeitungen und keine BILD!“, der rechtzeitig einem dem sog. Qualitätsjournalismus zuzurechnenden Printmedium beiläge, wäre schon daher eine gute Sache, um die Werbeeinnahmen für Springer zu reduzieren.

  • Udo Vetter hat auch mal nachgedacht.
 
16 Kommentare

Verfasst von - 20. Januar 2012 in Politik

 

Schlagwörter: , , , , ,

16 Antworten zu “B*LD will uns totschmeißen

  1. Heiko C.

    20. Januar 2012 at 12:57

    So viele Katzenklos und Vogelkäfige gibt es in Deutschland doch gar nicht. O.o

     
  2. bravo56

    20. Januar 2012 at 14:44

    Das wäre natürlich auch ne klasse Aktion, so nach dem Motto „Selbst meine Katze schei…t auf BILD“.

     
  3. opalkatze

    20. Januar 2012 at 14:54

    Bäh, wat habt ihr för ne fiese Charakter.

     
  4. bravo56

    20. Januar 2012 at 14:56

    Ich fühl mich aber ganz gut dabei ;-)

     
  5. daMax

    20. Januar 2012 at 18:02

    Da freut sich dann die Post…

     
  6. opalkatze

    20. Januar 2012 at 18:11

    Man kann nicht alles haben.

     
  7. Enno

    20. Januar 2012 at 22:32

    Kann man so sehen, sehe ich aber anders: http://blog.uxp.de/2012/01/die-bild-in-jedem-briefkasten.html …und denke lieber vorsichtig über eine Sammelaktion mit anschließendem Flashmob vor dem Axel-Springer-Haus, großen vollen Müllcontainer und Kamerateam nach. ;)

     
  8. opalkatze

    20. Januar 2012 at 23:10

    Hm, aber du bist in Berlin …

     
  9. bravo56

    20. Januar 2012 at 23:57

    Auf den Nachdenkseiten wird ein Boykott der Firmen, die in der Gratis-Ausgabe werben, angedacht. Das wäre vielleicht auch eine gute Möglichkeit. Man sollte sehen, ob sich das weiter entwickelt.

     
  10. opalkatze

    21. Januar 2012 at 00:21

    Hier gibt’s auch das eine oder andere.

     
  11. (,,,)---=^.^=---(,,,)

    21. Januar 2012 at 13:17

    Örks, wollte hier plussen und stelle fest: geht gar nicht :-(

    Denke übrigend auch, daß die Idee von @Enno besser ist als Einzelaktionen den eigenen Briefkasten betreffend. Zumindest um Öffentlichkeit erzeugen zu können.

    @vera
    Linkfehler bei „[…] und viele kreative Kommentare“ ist korrigiert.

     
  12. opalkatze

    21. Januar 2012 at 13:24

    Danke! Ja, Enno hat Recht.

     
  13. Manfred Richter

    21. Januar 2012 at 13:35

    der musterbrief ist pflicht!!

     
 
%d Bloggern gefällt das: