RSS

Splitter 13.02.2012

14 Feb

Griechenland
Glaubt ja wohl niemand, dass die Griechen sich das gefallen lassen. Also die, die ihr Geld und sich selbst nicht in Sicherheit bringen konnten. Vielleicht schlagen ja in ein paar Wochen die Innenminister vor, Frontex auf Kerneuropa zu beschränken.

Sauerland
ist keineswegs abgebrannt. Bei dem, was gemeinhin so alles als Skandal bezeichnet wird: Es ist einer, wenn so ein Pfeifenkopf auch noch die Wahl hat, ob er lieber mit viel oder wenig Geld gehen möchte. Fort mit Schaden, heißt das dann wohl.

Dresden
Bravo. Respekt. Ach so, und jetzt warten wir mal geduldig ab, wann die ersten Gerüchte über gespeicherte Händidaten hochkommen. Aber geht ja nix über gute Zusammenarbeit.

Reaktionen auf die ACTA-Proteste
hat Netzpolitik gesammelt. Ich war leider krank und ein Totalausfall, aber gefreut hab ich mich, als ich das heute alles gesehen und gelesen habe. Nicht nachlassen, bitte. Ebenfalls auf Netzpolitik hat Mathias Schindler ein Briefing der EU-Kommission zu ACTA mitgebloggt. Merkwürdige Veranstaltung, aber mich wundert in dem Zusammenhang nicht mehr sehr viel. Besonders die Ahnungslosigkeit der Entscheidungsträger nicht.
A propos, ganz toller Text heute von Friedman in der Print-BZ: “Wisst Ihr ACTA-Demonstranten, dass ihr für Diebstahl auf die Straße geht?” (Netzpolitik berichtet, der Titel wurde für Online etwas schaumgebremst.) Dazu twittert @vieuxrenard:

Kirch – Breuer – Deutsche Bank
Ich bin keinesfalls eine Verehrerin von Herrn Hanfeld, aber der hier ist gut: “Da haftete man noch selbst”

Wulff,
das Krokodil, das dem Kaschperl immer, immer, immer wieder auf den Wecker geht. Aber Kaschperl hat eine Patsche. Wir haben bloß Jauch & Plasberg. Und Hillu, ach du meine Güte. Und Hintze – bei dem weiß ich immer noch nicht, ob ich den völlig bescheuert finden oder widerwillig bewundern soll. Wenigstens hat Michael Spreng einen wunderschönen Beitrag hingelegt.

Whitney Houston
Hab sie 1988 bei den allnächtlichen Fernsehübertragungen der Olympischen Spiele aus Seoul zum ersten Mal bewusst gehört. Sehr, sehr traurig.

About these ads
 
7 Kommentare

Geschrieben von - 14. Februar 2012 in Splitter

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

7 Antworten zu “Splitter 13.02.2012

  1. Joachim Bellé

    14. Februar 2012 at 12:34

    Um einmal den Bogen zwischen “Reaktionen auf die ACTA-Proteste” und “Whitney Houston” zu schlagen ein Zitat von
    http://www.digitalspy.com/music/news/a365322/whitney-houston-death-apple-accused-of-cashing-in-with-lp-price-boost.html?visibilityoverride

    “Sony Music has been accused of raising the price of a Whitney Houston album on Apple’s iTunes Store within hours of the singer’s death in the US.

    Angry fans initially pointed the finger at Apple for the increase in price of Houston’s greatest hits album, The Ultimate Collection, from £4.99 to £7.99.”

    Kein weiterer Kommentar…

     
  2. opalkatze

    14. Februar 2012 at 14:14

    Ja, hatte irgendwo schon was von 60% gelesen. Aber was erwartest du …

     
  3. R@iner

    14. Februar 2012 at 15:01

    ACTA: Den Artikel bei der FR-Online könnte man auf “Wiedervorlage” setzen: Zoll findet deutlich weniger Produktfälschungen

    Falls noch Bedarf besteht, hänge ich sicherheitshalber gleich noch ein paar Besserungswünsche hintendran.

     
  4. opalkatze

    14. Februar 2012 at 15:10

    ,) Danke, kann’s noch brauchen.

     
  5. Andreas Moser

    14. Februar 2012 at 17:25

     
  6. Joachim Bellé

    14. Februar 2012 at 19:06

    Es geht auch andes. Nach dem Tode Baden Powells beschloss sein Sohn monatlich die Noten eines Stücks von ihm im Internet zu veröffentlichen.

    Ich denke, die Musikindustrie verbrennt ihre Künstler ohne jede Hemmungen. Es drängt sich einem der Verdacht auf, die Industrie ginge wörtlich über Leichen. Und denen sollen wir ein Vertragswerk zutrauen, das vorgibt die Rechte von Urhebern und Künstlern zu schützten?

    Meine Antwort ist eine “Urheberrechtsverletzung”: Who do you think you’re fooling? (letzte Strophe, nach “if I was president…”).

     
  7. Angela

    14. Februar 2012 at 21:40

    Nen bisschen bescheuert isser der Hintze.

    A (rückblickend betrachtet eine doofe Aktion): “Ich soll  ein Foto von Ihnen machen.”
    Hintze (man denke an Stan Laurel): “Oh, ich blinzle aber.”
    A: “Das macht nichts.”
    Hintze: “Ich blinzle auf jedem Foto!”
    A: “Macht nichts.”
    Hintze: “Wetten, dass ich blinzle!?”
    A: ?
    Hintze fast keifend: “Ich blinzle wirklich immer!”
    A:

    Foto für die Tonne, Hintze blinzelte. 

    @Vera, den Typen kann man nicht ernst nehmen. Was macht der überhaupt im Wirtschaftsministerium? Blinzeln…


    Whitney Houston – mit 48. Ich habe keine Musik von ihr, erst am Sonntag an die großartige Künstlerin gedacht…

     
 
%d Bloggern gefällt das: