RSS

ARD überträgt Wulff-Zapfenstreich live

06 Mrz

(via) Hier gibt’s ein bisschen Hintergrund. Und eine Aktion. Und extra3 und N24. Bin dann mal auf die Quote gespannt. Kress, übernehmen Sie.

Ist ja bescheuert, aber ich war gestern Abend richtig ein bisschen stolz.

 
18 Kommentare

Verfasst von - 6. März 2012 in Kaffeesatz, Medien, Politik

 

Schlagwörter: , , , ,

18 Antworten zu “ARD überträgt Wulff-Zapfenstreich live

  1. DFranzenburg

    6. März 2012 at 23:29

    Ein Augenschmaus hat gerade eben eine tolle Idee getwittert. Kann da mal jemand einen Facebook-Aufruf draus machen?

     
  2. opalkatze

    6. März 2012 at 23:36

    Hab’s mal auf Google+ getan :)

     
  3. DFranzenburg

    6. März 2012 at 23:42

    Die Idee kam ursprünglich wohl von Mario Sixtus. Leider finde ich den Quell nicht.

     
  4. Publicviewer

    7. März 2012 at 00:18

    Ich denke da eher an ähnliches wie bei der Blechtrommel…;-)

     
  5. ninjaturkey

    7. März 2012 at 05:22

    Ihr werdet Euch das doch wohl hoffentlich nicht anschauen. Wulff, De Maizière und hundert Spielzeugsoldaten sollen ruhig alleine ein bisschen Musik machen. Das Schönste für die wäre doch, wenn sie auch noch mediale Aufmerksamkeit bekämen.

     
  6. opalkatze

    7. März 2012 at 06:41

    Ich sicher nicht, möchte von dem laufenden Anhzug am liebsten nie wieder hören oder sehen. Aber würde mich nicht wundern, wenn es viele sähen, aus welchen Gründen auch immer.

     
  7. altautonomer

    7. März 2012 at 07:49

    Opalkatze: „Laufender Hosenanzug“ hat doch bereits die Blendgranate aus der Uckermark für sich abonniert. Wir reden heute über Kermit den Schnäppchenjäger. Auf Wunsch des Publikums wird
    das Musikcorps doch noch eine Zugabe spielen: Gunter Gabriels „He Boss, ich brauch mehr Geld!“

    So aus Spass und Häme kann man ja mal kurz in das Schmierentheater reinschauen.

     
  8. opalkatze

    7. März 2012 at 09:30

    „Laufender Anzug“ ist aber schon deutlich länger gebräuchlich, aus Zeiten, als es noch keine Hosenanzüge in der Politik gab. Rosa Luxemburg trug jedenfalls Röcke.

     
  9. Robson Bottle

    7. März 2012 at 12:41

    Ich find’s toll, dass das Volk nochmal eine Gelegenheit bekommt Wulff zum Schluss nochmal lautstark angemessen zu „ehren“! Also, Trillerpfeifen, Vuvuzelas und (alte) Schuhe mitnehmen und hin, zum Zapfenstreich!

     
  10. opalkatze

    7. März 2012 at 13:19

    – man wird ja noch träumen dürfen.

    Ich wette, die TV-Quoten gehen richtig hoch, morgen mal gucken.

     
  11. Joachim

    7. März 2012 at 13:50

    unter boulevard-baden.de (wie passend: boulevard) habe ich statt:
    „Für das militärische Zeremoniell…“ für das mittelalterliche Zeremoniell gelesen.

    @Robson Bottle: Ich dachte ehr an eine Feier.

    Vielleicht sollte man es nicht mit ihm ganz verderben. a) Totgesagte leben länger (Zombie-Effekt) und b) vielleicht geschehen noch Zeichen und Wunder – er könnte den „Ehrensold“ etwa an den Trotz Allem e.V. spenden. Nomen est ohmen? Egal, jedenfalls würde tatsächlich sinnvoll und ehrenvoll genutzt.

    Fall b schließt bei Nichterfüllung Fall a aus. Ich bin klar für b – weil b nur notwendige, jedoch nicht hinreichende Bedingung für einen „Wiederkehrer“ ist. Nun ja, ich sehe das so (wohl flasch). Offensichtlich bleibt „die Welt so, wie sie ist“ weil siehe: Ärzte-Song.

     
  12. ullli23

    7. März 2012 at 22:14

    Wozu den Abgang im Fernsehen gucken? Es gibt doch wieder 160 Karten an der Abendkasse… ;)

     
  13. tinyentropy

    7. März 2012 at 22:20

    naja, eigentlich ist dies aber keine meldung wert, oder!? ;)

     
  14. daniel

    8. März 2012 at 10:48

    ich hoffe nur das sich genügend leute zusammentun und das konzert mit ihren tröten stören, das wäre doch endlich mal ein reales zeichen wenn diese veranstaltung gestört würde. gut finde ich auch, das schon die hälfte der geladenen gäste nicht erscheint, weiter so weiter so, kann die polizei eigentlich ein tröten verhindern ???

     
  15. opalkatze

    8. März 2012 at 11:10

    Ihr seid doof :)

    Ich fand @EinAugenschmaus‘ Vorschlag gut, vor und nach dem Konzert zu tröten – aus Respekt vor den Musikern. Irgendwie wünsche ich mir so eine Situation wie im Iran letztes Jahr, wo die Leute im Dunkeln mit Rufen von den Hausdächern protestiert haben.

    Nein, um das Bellevue gibt es wohl keine eindeutige Bannmeile. Der Lärm dieser Dinger würde auch darüber hinaus reichen, und in Berlin gibt es viiiele davon … Sieht aus, als müsste man es sich doch ansehen: Um zu hören, ob die das auch richtig machen ,)

     
  16. harrygambler2009

    8. März 2012 at 12:43

    ARD und ZDF sind schon seit 30 Jahren zu fragwürdigen Medienanstalten verkommen, da passt die Sendung Wulff allzugut ins Bild. Zeit für eine grundlegende Reform der öffentlich rechtlichen Medien, doch das müssten wieder die Parteien machen, aus denen ein Wulff erst kommen konnte. So beißt sich die Katze in den eignenen Schwanz.
    Und ehrlich gesagt, mit gauck wird es doch nicht besser, nach dem „Wulffen“ kommt das „Gaucken“.
    Harry

     
  17. Publicviewer

    9. März 2012 at 02:51

    Ich fand es nicht übel, auch wenn der Anlass ja nur die Spitze des Eisbergs darstellt, es könnten durchaus auch etwas mehr Leute sein…

     
  18. DFranzenburg

    9. März 2012 at 04:01

    Wer lange sucht, wird endlich fündig. Ja, ich weiß, zu spät. Trotzdem.

     
 
%d Bloggern gefällt das: