RSS

Fernsehtipp: Nockherberg · Politiker derblecken

06 Mrz

+++ Nockherberg 2015 ist am 25. Februar. Der BR berichtet ab 15:30 in verschiedenen Sendungen, Fastenpredigt und Singspiel gibt es um 18:30 live. Übersicht der Sendungen hier. Zum Nach-Schauen: Aufzeichnung der Fastenpredigt (hier findet ihr auch eine Auslese) und des Singspiels, beides neben weiteren Ausschnitten und Berichten auch auf YouTube. +++

+++ Nockherberg 2014 ist am 19. März, live zu sehen im BR ab 19 Uhr. (Zum Nach-Schauen beim BR auf YouTube) +++
+++ Nockherberg 2013 ist am 27. Februar. Hier geht’s zum BR, eine ausführliche Kritik gibt’s hier +++

Der alljährliche Starkbieranstich im Paulaner am Nockherberg ist auch für Nichtbayern eine Riesengaudi. Derbleck’n bedeutet laut Wikipedia, Personen des öffentlichen Lebens kritisch den Spiegel vorzuhalten. Im Publikum sitzt jedes Jahr viel bairische und bundespolitische Prominenz, die versucht, gute Miene zum bösen Spiel zu machen.

Zu Beginn gibt es eine Fastenpredigt, die sich launig-boshaft mit den politischen Ereignissen des vergangenenen Jahres befasst. Danach folgt das Singspiel, bei dem Schauspieler, oft zum Verwechseln ähnlich, in die Rollen der Politiker schlüpfen und sie heftig durch den Kakao ziehen. Das Bayerische Fernsehen überträgt live ab 19:00 Ühr, hinter die Kulissen geht es um 21:15 Uhr, und der Nachklapp folgt um 21:45 Uhr. Eine Zusammenfassung sendet der BR am Donnerstag um 21:45 Uhr.

 
4 Kommentare

Verfasst von - 6. März 2012 in Medien, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

4 Antworten zu “Fernsehtipp: Nockherberg · Politiker derblecken

  1. Holger Herz

    6. März 2012 at 22:34

    Seitdem Michael Lerchenberg 2010 aufgrund politschen Drucks zurücktreten musste, da er einen unpassenden KZ-Vergleich über Westerwelle gezogen hatte, bin ich leider nicht mehr so begeistert von der Veranstaltung. Nicht dass ich diesen Vergleich für gut halten würde, aber die „passt uns nicht der muss weg“-Mentalität lehne ich doch ab.

     
  2. opalkatze

    6. März 2012 at 22:49

    Hat ja beim BR Tradition – siehe Scheibenwischer.

     
  3. Robson Bottle

    12. März 2012 at 19:02

    Da hatten wir in der Vergangenheit ganz andere Kabarett-Kaliber! Z.B. Bruno Jonas oder Michael Lerchenberg. Schade, der Nockherberg schmiert ab und mutiert zu einem drittklassigen Provinzkabarett ohne wirklichen (schmerzhaften) Biss.
    Es ist mittlerweile fast schon Imagewerbung für die vorkommenden Politiker!
    Zum Vergleich hier eine Sequenz von Lerchenberg, die 2010 bei der Wiederholung im BR – neben der besagten KZ-Vergleichs-Sequenz – ebenfalls herausgeschnitten wurde:

     
  4. opalkatze

    12. März 2012 at 19:37

    Ja, ich war auch schwer enttäuscht. Wenn man nach dem ganzen Ding nur den ‚Söder‘ Zinner wirklich loben kann, ist das schon sehr schade.

    Django Asül fand ich auch gut (womit ich ziemlich alleine war), aber Lerchenberg ist natürlich – in wechselnder Rolle – der Platzhirsch. Kann mich noch an Max Grießer erinnern …

     
 
%d Bloggern gefällt das: