RSS

Die Kopie-Blogs stinken mir

10 Apr

Ich hab gerade einen ziemlich dicken Hals. Es scheint zunehmend Mode zu werden, ein sogenanntes Blog zu installieren, auf dem sich überhaupt keine eigenen Inhalte mehr finden. Stattdessen werden ganze Beiträge mit Links, Tags und sogar mit einigen der Sharing-Tools von meinem Blog unter den Texten übernommen. Ganz unten – man ist ja schon für Kleinigkeiten dankbar – gibt es dann gnädigerweise einen Link zum Original. Natürlich ohne Nennung der Lizenz oder gar des Verfassers. Nein, da steht in diesem Fall auch noch „posted by matt“. Dritte könnten sich die Inhalte wiederum kopieren und, da ja keine Lizenz ersichtlich ist, damit machen, was sie wollen. Klicks, die für die VG Wort gezählt werden, gehen natürlich auch verloren.

Klickt man auf den Link matt, gelangt man auf die Startseite. Auch im Kommentarlink auf meinem Blog findet sich keine Mailadresse. Das ist einfach nur dreist. Zwei Blogs, die es ebenso gemacht haben, hatten immerhin eine Mailadresse und haben auf mein Verlangen die Beiträge zügig entfernt.

Unterstützt wird diese Praxis von WordPress‘ sicher gut gemeintem Tool Reblog. Auch da bestücken Leute ihre „Blogs“ ausschließlich mit fremden Beiträgen, aber die Funktion stellt immerhin nur den ersten Teil des Texts dar und verlinkt dann unter Weiterlesen » zum Herkunftsblog. Das Lizenzproblem besteht auch hier, ist aber durch Rückverlinkung nicht so problematisch. Der von WordPress vorgesehene Gebrauch der Funktion ist in Ordnung, er erspart Arbeit und ist eher als Anerkennung aufzufassen; wie es geht, macht Gunnar Sohn auf seinem Blog – das auch eigene Inhalte enthält! – vor.

Es reicht mir jetzt. Da die Übernahme ganzer Texte mit allem Drum und Dran in den letzten drei Monaten immer öfter vorkommt, überlege ich, meine Lizenz zu ändern und mich gegen diese Automatik-Blogger zu wehren.

Ich habe nichts dagegen, wenn Menschen meine Beiträge übernehmen: Unter Lizenzangabe, die übrigens die Verpflichtung zur Namensnennung enthält, und offensichtlicher Verlinkung auf das Originalblog. Man könnte mich auch einfach fragen.

 
41 Kommentare

Verfasst von - 10. April 2012 in Blogs, How to, Kaffeesatz, Kultur, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

41 Antworten zu “Die Kopie-Blogs stinken mir

  1. rauskucker

    10. April 2012 at 16:32

    Ärgerlich. Aber du könntest ihm auch über die Kommentarspalte deinen Unwillen mitteilen. Vielleicht ist das ja nur Doofheit von dem.
    Übrigens kann ich hier nicht kommentieren, wenn ich meine email-Adresse angebe, weil WP die kennt und meint, ich müsse mich einloggen. Sehr nervig.

     
  2. daMæx mit Sonderzeichen ;)

    10. April 2012 at 16:33

    Vor allem mit welcher Dreistigkeit ENDLOS fremder Content da geklaut wird ist schon heftig. Schreib doch mal René und KFMW an, zusammen könnt ihr diesem Reblogger vielleicht erklären, dass das eine Reisenscheiße ist, was er da macht.

     
  3. opalkatze

    10. April 2012 at 16:50

    Erfahrungsgemäß laufen solche Kommentare ins Leere, habe bisher darauf noch nie eine Antwort bekommen.

    Ja, das WP umgstellt, wollte ich noch klären – danke für die Erinnerung.

     
  4. opalkatze

    10. April 2012 at 16:51

    Gute Idee.

     
  5. DFranzenburg

    10. April 2012 at 17:04

    Habe Dir eine Mail geschickt. Weiß nicht, ob Du meine Recherche-Ergebnisse hier geschrieben haben willst.

     
  6. lokielie

    10. April 2012 at 17:14

    wenn es schon die „Großen“ vormachen und sich mit diversen Plagiaten schmücken, warum soll dann der „Kleine“ mitdenken? Schade ist es allemal, denn iregndwie hat man sich ja die Mühe gemacht etwas zu verfassen und nicht beabsichtigt es ungefragt weiterverteilen zu lassen.
    PS: wenigstens eine vernünftige Quellenangabe wäre doch das mindeste

     
  7. atarifrosch

    10. April 2012 at 17:18

    Jo, ich kenn das, allerdings nicht mit Blogartikeln (wobei ich noch nie nach kopierten Blogartikeln von mir im Netz geforscht habe), sondern mit Fotos, und da noch einen Ticken dreister.

    In einigen sozialen Netzwerken, z.B. Knuddels, Jappy etc., ist es Nutzern nicht möglich, Bilder etc. direkt hochzuladen. Sie können stattdessen aber auf externe Bilder verlinken, die dann direkt auf ihre Seiten oder in die Gästebücher ihrer Freunde eingeblendet werden. Mit jedem Zugriff auf diese Seiten wird das Bild dann von meinem Webserver gezogen, meistens schön mit dem Referer des jeweiligen Netzwerkes und des Nutzerprofils.

    Ich habe anfangs über den Webserver dafür gesorgt, daß Anfragen für Bilder mit Referern von diesen Netzwerken umgeleitet werden auf jeweils ein, sagen wir, unfreundliches Bild, aber das hat die User gar nicht gejuckt. Aber seit ich mein Bilderverzeichnis für Google gesperrt habe, ist diesbezüglich einigermaßen Ruhe. Die suchen sich die Bilder dann nämlich auf Google, gucken selbst gar nicht drauf, wo es eigentlich herkommt und in welchem Kontext es steht (von Lizenzen reden wir noch gar nicht, „es war doch im Internet!!!1!“), und schwups, wird es genommen.

    Die Admins der Netzwerke reagieren zwar üblicherweise und löschen den Kram, aber ich habe keine Lust, denen jeden Monat eine Liste neuer Profile zu schicken, in denen meine Fotos ohne Rückfrage oder Namensnennung verlinkt werden. Bei einem hieß es mal, meine Domain sei in eine Blacklist eingetragen worden, davon hab ich aber nichts gemerkt.

    Bei diesen Kopier-Blogs frage ich mich allerdings, was die erreichen wollen. Werden die denn gelesen, oder dümpeln die dann nur so vor sich hin? Oder packen sie einzelne Artikel mit Werbung dazwischen, sind also quasi Spam-Blogs?

     
  8. atarifrosch

    10. April 2012 at 17:23

    @lokielie: Eine Quellenangabe ist jeweils da, jedenfalls in dem Blog, das Vera verlinkt hat. Unter jedem Artikel steht der Link zum Original. Allerdings ist der selbst in einem Planet (Blog-Aggregator) üblicherweise deutlicher. Was fehlt, ist der Verweis auf die Lizenz. Es genügt vermutlich nicht, auf die Seite zu linken, wo das Original mitsamt Lizenz steht. Man muß sie selbst mit angeben.

    Vera: Es wäre aber vielleicht noch hilfreich, die Lizenz direkt unter jeden Artikel zu setzen. Hat außerdem den Vorteil, daß Du für jeden Artikel eine eigene wählen kannst. Beim Erstellen entsprechender Snippets kann ich Dir gern helfen.

     
  9. opalkatze

    10. April 2012 at 17:23

    Das sagt Torsten (der hilfreiche Geduldige) von WordPress:

    Wer bereits einen Account bei WordPress.com hat, und beim Kommentieren die gleiche Mailadresse benutzen möchte (ohne eingeloggt zu sein), der wird aufgefordert sich einzuloggen! Mehr ist nicht geändert worden. So wird verhindert, dass jemand unter deinem Namen, mit deiner Mail-Adresse und deinem Avatar-Bild einen Kommentar veröffentlicht, und so in deinem Namen womöglich zu einer Straftat aufruft oder eine Beleidigung begeht (worst case scenario).

    Das ist, so gesehen, eine gute Änderung, denn das Problem hatten verschiedene Kaffee-Leser in der Vergangenheit öfter.

     
  10. Volker

    10. April 2012 at 17:24

    Was hilft ist petzen. Damit alle, deren Artikel kopiert wurden, auch meckern. Und sich bei der Domain-Inhaberin beschweren: http://whois.domaintools.com/blog-schokolade.net
    Sowas hab ich schon 2004 entdeckt: http://www.heise.de/tp/artikel/18/18874/1.html

     
  11. opalkatze

    10. April 2012 at 17:25

    Die Quellenangabe ist ja da – ganz unten. Ohne Namensnennung, ohne Lizenzangabe. Vom Zitatrecht zu schweigen …

     
  12. opalkatze

    10. April 2012 at 17:28

    Geht das denn mit den Snippets bei WP.com? Eigentlich reicht mir schon das VG Wort-Gedöns …

     
  13. opalkatze

    10. April 2012 at 17:38

    Nächste Frage. Ich hab einen Adblocker.

    Das mit den Bildern ist ja noch mal drei Nummern größer, deshalb bin ich damit supervorsichtig. Sollte ich wen erwischen, der meine oder von mir nach Anfrage veröffentlichte Bilder mit kopiert, gibt es richtig Ärger, versprochen.

     
  14. DFranzenburg

    10. April 2012 at 17:41

    vera hat mir eine Teilfreigabe erteilt für die Ergebnisse meiner Recherche.

    http://wp.blog-schokolade.net gibt es auch in den Varianten:

    http://blog-schokolade.net/ gehostet bei Hosteurope GmbH, Quelle

    Ein Klick darauf führt zu http://tumblr.blog-schokolade.net/

    Und von da kommt man zu http://twitter.com/otzenmann46

    Eine Google-Suche nach „Otze N. Mann“ führt dann u.a. zu http://199.59.149.208/#!/blogpublish

    Der dort erwähnte Alex Thomas scheint alle möglichen Blogs abzugrasen und zu tweeten

    Interessant ist ein Blick auf http://www.twistatistic.co.uk/

    http://www.twistatistic.co.uk/?user=otzenmann46
    http://www.twistatistic.co.uk/?user=blogpublish

    Beide Accounts existieren seit letztem Jahr (Oktober bzw. August), twittern aber erst seit März 2012. Auch die Anzahl der Tweets beträgt in beiden Fällen 200 und beide geben Berlin an.

     
  15. opalkatze

    10. April 2012 at 17:44

    Ja, ich hab das direkt per whois rausgesucht, das behalte ich mir auch vor. Das kann es aber wohl nicht sein, dass ich erst mühsam nach der Adresse suche, um dann doch keine Antwort zu bekommen. Impressum hin oder her, eine Mailadresse hat da zu sein.

    Wir hätten ja schon eine ganze Reihe hübscher Verstöße im rechtlichen Sinn zusammen …

     
  16. atarifrosch

    10. April 2012 at 17:46

    @Vera: Das mit den Snippets geht mindestens dann, wenn Du im Editor die HTML-Ansicht einschalten kannst. Dann kannst Du den Schnipsel da einfach reinpasten.

     
  17. Volker

    10. April 2012 at 17:47

    Vera, ich hab auch einen „Textkopierer“ letztes Jahr gefunden, der hat auf meine Beschwerde hin meinen Text aus den Verlinkungen genommen (per Google war er aber immernoch eine gute Landing Page), weil er selber noch die komplette Linkstruktur enthielt).
    Daraufhin hab ich seinem Provider eine Mail geschrieben mit Hinweis, dass er meinen Text kopiert hat und ich für die ersten vier Texte die „Originale“ in 10 Minuten per Google gefunden hätte -> binnen 24h war die Website abgeschaltet.
    So sollte das hier auch gehen.

     
  18. opalkatze

    10. April 2012 at 17:51

    Ich habe keine Teil- oder sonst irgendeine „Freigabe“ erteilt, sondern lediglich geantwortet, dass du das gerne als Kommentar veröffentlichen kannst.

     
  19. opalkatze

    10. April 2012 at 17:53

    Ja, natürlich geht das, aber es ist keine Lösung. Ich habe den Aufwand und den Ärger, alles schön inoffiziell, und andere Herrschaften machen munter weiter? Nö. Sang- und klanglos hilft da nicht. Ich denke nach, was ich mache.

     
  20. opalkatze

    10. April 2012 at 17:57

    Könnte man was basteln, was in der Zeile mit den Sharing-Buttons erscheint? Die kann man nämlich mit Einschränkungen frei belegen.

    Andererseits sehe ich das eigentlich nicht ein. Ich mach mich auf anderen Seiten auch schlau, unter welcher Lizenz Inhalte stehen, die ich gerne hätte. Du siehst oben im Screenshot ja, dass das einfach mitkopiert wird.

     
  21. DFranzenburg

    10. April 2012 at 18:01

    @vera
    Für Bilder-Vergleichs-Suche gibt es ‚Search by Image‘ als Addon für Firefox, Chrome. Hier ein Bericht drüber.

     
  22. Volker

    10. April 2012 at 18:04

    Och, meiner hat sich auch noch „rächen“ wollen: Ein sehr fieser Blog-Kommentar, der aus unerfindlichen Gründen von Askimet gefressen wurde, und danach eine Scherzbestellung über vier Lederjacken und acht Dildos beim OTTO-Versand. Unter meiner Mailadresse aus dem Impressum. Kaum hatte ich die Bestellbestätigung war die Anzeige raus und gerade hab ich über die Rechnung, die ich ihm geschickt hab, einen Mahnbescheid beantragt.
    In meinem Fall wars ein dummer Junge, die sind unbelehrbar. In Deinem Fall ist es jemand, der irgendwie Kohle machen will, ich seh aber nicht, wie – sind da irgendwelche versteckten iFrames mit Werbung, die ich ohne Brille im Quelltext nicht sehe…?

     
  23. pantoufle

    10. April 2012 at 18:42

    „Wenn Du gerade am verlinken auf die Katze bist, dann nehm den hier doch auch gleich mit rein:
    https://opalkatze.wordpress.com/2012/04/10/die-kopie-blogs-stinken-mir/
    mit freundlichen Grüßen
    das Pantoufle“

    Mal sehen – der Kommentar wartet noch auf moderation. Ich war mal so frei, den auf seiner Schokoladenseite abzulagern. Das Motto von seinem Blog „ist alles nicht so schlimm, wie es aussieht“ ist auch leicht irreführend – die Seite ist schlimm.
    Warum macht der das? Das liest sich wie Freischwimmer machen mit Hülfe eines Fesselballons … ach: „Seepferdchen“ heißt das ja heutzutage. Oder Flipper, das lustige Dosenfutter.
    Ach, was soll`s

     
  24. opalkatze

    10. April 2012 at 19:00

    Kann dir nicht folgen, dunkel ist der Sinn deiner Worte.

     
  25. pantoufle

    10. April 2012 at 19:23

    Ich – kommentieren auf seiner Seite (Blog-Schokolade).
    Er – muß erst moderieren (vorher nicht sichtbar).
    Ich – warten, aber wahrscheinlich umsonst (weil wird nicht freigeschaltet).
    Er – machen dummen Blog (kann ich aber auch nicht ändern).
    Ich – beschimpfen Blogmacher (weil sonst nicht lustig).
    Er – Dosenfutter (für die Katz).
    Ich – freue mich, Dich mal wieder zu lesen. Moin Katze! Gehts Dir gut? (Ich hatte in letzter Zeit keine Lust, Laut zu geben. Alter Mann werden mit den Jahren menschenscheu. Wie Meister Joda. Und die Grammatik auch).

     
  26. opalkatze

    10. April 2012 at 20:02

    Aaaah! Besser.

    Schade, aber du darfst das, Meister Pantoufle. Hauptsache, es geht dir so lala.

     
  27. Volker

    10. April 2012 at 20:19

    Kooooomisch. Veras Text ist aus der Schokoladenschachtel verschwunden.
    Die Kollegen von The Invader hab ich auf den kopierten Facebook-Instagram-Artikel angeschrieben. Werd gleich mal das nächste Original suchen.

     
  28. opalkatze

    10. April 2012 at 20:49

    Ihr seid liebe schnuckelige Menschen.

     
  29. opalkatze

    10. April 2012 at 20:50

    Ach.

     
  30. Volker

    10. April 2012 at 20:52

    Hast Du gesehen, welchen Grimme-Preisträger man dort auch kopiert hat?
    Achten wir mal auf Einträge in seinem Blog. Ich hol Popcorn.

     
  31. pantoufle

    10. April 2012 at 21:07

    Jetzt ist die Seite „temporär nicht erreichbar“. Vermutlich wegen umfangreicher Renovierungsarbeiten vorübergehend geschlossen.
    „Bitte an die verehrte Kundschaft: Bitte bleiben Sie uns gewogen. Wiedereröffnung unter neuer Leitung in Bälde.

     
  32. Volker

    10. April 2012 at 21:31

    Ob da jemand hier mitliest? Kommt, weiter winken mal alle: winkewinke!

     
  33. opalkatze

    10. April 2012 at 21:51

    Gut, dass es Screenshots gibt. Die werden sich über die vielen Klicks gewundert haben. Mittlerweile ist auch sicher bekannt, dass ich nicht nett bin.

     
  34. pantoufle

    10. April 2012 at 22:48

    …dass ich nicht nett bin. *ängstlich offene Dose Katzenfutter rüberschieb*

     
  35. opalkatze

    10. April 2012 at 23:10

    Purrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr

     
  36. Volker

    11. April 2012 at 09:41

    Ich glaube, da hat wohl niemand von der Schokoladenschachtel mitgelesen. Die Sperrnachricht hat eine Caption vom Provider. Vielleicht hat ja einer der Kopierten da mal Bescheid gesagt?
    Der Whois-Eintrag scheint auch ein anderer zu sein als gestern. Stand da nicht noch ne Handynummer? Ich hätte da ja direkt angerufen, wenn ich betroffen gewesen wäre. Direkt an den Provider find ich fies.
    Ich geb den Leuten ja immer noch ne Chance, sich richtig. reinzureiten.

     
  37. opalkatze

    11. April 2012 at 18:41

    Ich war es nicht. Vielleicht ist ja durch das hier noch jemand anders aufmerksam geworden.

    Ich bekomme mittlerweile nur noch die Umleitung zur T-online-Navigationshilfe. Ins Whois muss ich nachher mal reingucken, hatte das ja gespeichert.

     
  38. DFranzenburg

    11. April 2012 at 18:55

    Ruft man http://wp.blog-schokolade.net bzw. http://tumblr.blog-schokolade.net auf, kommt diese Meldung: Fehler: Server nicht gefunden.

    Beim Aufruhf von http://blog-schokolade.net/ kommt Die von Ihnen gewünschte Seite ist temporär nicht erreichbar.

    @Volker
    Der whois-Eintrag ist unverändert.

     
  39. opalkatze

    11. April 2012 at 19:12

    Ah, danke.Server nicht gefunden entspricht dieser T-Online-Meldung.

     
  40. Hein

    12. April 2012 at 11:52

    Dazu, dass es nicht in Ordnung ist, muss nichts mehr gesagt werden.
    Herr Gutjahr macht es gut vor. http://gutjahr.biz Bei jedem seiner Artikeln taucht deutlich sichtbar die Lizenz auf. Solltest du dir vielleicht auch durch den Kopf gehen lassen.

     
  41. opalkatze

    12. April 2012 at 16:03

    Ja, ich werd das mit @Sabine verhackeln, unsere to do-Liste ist schon etwas länger …

     
 
%d Bloggern gefällt das: