RSS

Mit Big Brother auf Du und Du

15 Mai

Stefan Krempl schrieb gestern bei Heise, EU-Datenschützer warnten vor neuen Gefahren beim Biometrie-Einsatz. Wie – neue Gefahren, sind die alten denn schon durch? Ist die alltägliche Überwachungstechnik schon so selbstverständlich geworden? Haben wir uns tatsächlich mit der Datenweitergabe per EC- und Kreditkarte, allgegenwärtiger Videoüberwachung, Tracking und Gesichtserkennung im Netz schon perfekt arrangiert? Ist eben so, dass wir von diesem ganzen Zeug umgeben sind?

Wenn es so ist – und das ist vorauszusetzen, da keine Reaktionen mehr auf solche Berichte erfolgen – stellt sich die Frage, was in den Köpfen passiert. Blenden wir das einfach aus? Oder haben wir eine Schere im Kopf, die automatische Kontrolle, nichts ‚Falsches‘ zu tun? Bewegen wir uns schon unaufgefordert sytemkonform?

Wissen wir genau, ob auf unseren Rechnern nicht längst Spähprogramme liegen? Ob nicht trotz Verbots durch das Bundesverfassungsgericht Vorratsdaten außerhalb der bekannten Telekommunikationsunternehmen gespeichert werden? Wie Raumüberwachung funktioniert, weiß mittlerweile jeder Zehnjährige. Die Forderungen der Urheberrechtslobby steuern auf maschinelle, privatwirtschaftliche Komfortüberwachung hin, ohne dass das thematisiert wird, nicht einmal von den Piraten. Deppendorf wiederholt im Fernsehen unberufen bei jeder Gelegenheit, die Vorratsdatenspeicherung müsse nun schnell verabschiedet werden.

Bedarf es massenkompatibler Bedrohungen wie ACTA, SOPA oder CISPA, um uns überhaupt noch zu einer Reaktion zu veranlassen?

Teile von INDECT werden gerade auf ihre Einsatzfähigkeit bei der Fußball-EM in Polen überprüft; was in dieser Hinsicht in der Ukraine passiert, weiß niemand. Die Weitergabe und jahrzehntelange Speicherung unserer Fluggastdaten in 19 Blocks à n Fragen wurde ohne größeres Murren abgesegnet. Der EU-Rat will die Informationsfreiheitsgesetze einschränken und noch mehr hinter geschlossenen Türen verhandeln. An der europäischen Außengrenze werden fernlenkbare Überwachungsroboter getestet. Die Dronen- und Flugbot-Entwicklung ist bis zur Einsatzreife gediehen. Lesegeräte für Fingerabdrücke sind schon lange Normalität; DNA-Datenbanken wachsen in mehreren europäischen Ländern, darunter Deutschland, unbemerkt mit erstaunlicher Geschwindigkeit. Der US-Heimatschutz probiert Iris-Scanner aus, die Augeneigenschaften auf bis zu zwei Meter Entfernung erfassen können. In Indien werden die biometrischen Daten von 600 Millionen Menschen gesammelt.

Und wir so? Merkel, Hollande, Finanzkrise, Griechenland, Spanien. Wenn es hochkommt. Aber lieber gleich Sommer, Grillen, Fußball. Herzlichen Glückwunsch.

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

26 Antworten zu “Mit Big Brother auf Du und Du

  1. Fritz

    15. Mai 2012 at 16:55

    Ja, die Technik für die perfekte Menschenkontrolle ist vorhanden. Jeder „netizen“ mit regem Smartphone-Gebrauch sondert ständig eine ganze Datenwolke ab. Im Grunde müsste man sich schon angepasst verhalten. Weil man ja nie weiß …2084 kommt näher.

     
  2. atarifrosch

    15. Mai 2012 at 17:01

    Ich denk eher, das ist eine „hat ja eh keinen Zweck”-Reaktion (oder Nicht-Reaktion). Wir reden uns den Mund fusslig, tippen uns die Finger wund, führen lange Diskussionen, sammeln Argumente, weisen hin, bringen gar Beweise vor — und dann machen sie einfach doch, was sie wollen. Der „gegen weiße Klowände reden”-Effekt halt, der die sogenannte Politikverdrossenheit verursacht. Wir stellen mal wieder fest, daß wir für gewisse Politiker — für gewisse entscheidende Politiker — nur Fliegendreck sind.

    Da sich die meisten von uns ja auch noch um ihr eigenes Leben und teilweise (so sie „dürfen”) um ihre Einnahmequellen, sprich, Jobs, kümmern müssen, bleibt dann maximal noch die Zeit, sich um den jeweils neuesten Scheiß zu kümmern. Der alte Scheiß geht unter.

     
  3. opalkatze

    15. Mai 2012 at 17:25

    Wo kann ich unterschreiben?

     
  4. Joachim

    15. Mai 2012 at 17:36

    Ich weiss gar nicht, was Du willst ;-) Ist doch alles schon so.

    Beim Schreiben einer ScFi-Story ist mir aufgefallen, dass es für Aliens nahezu unmöglich ist, unentdeckt auf der Erde zu landen. Der komplette Himmel wird gescannt, jeder Fleck der Erde wird von Satelliten beäugt, in der Luft ist Radar, in den Meeren Mikrophone und in den Städten und Gebäuden sind Kameras. Dein Alien-Pass wird vom RFID-Scanner erfasst, Dein Alien-Handy piep piep von den Masten und im Internet lauschen riesige Spionagezentren. Sogar auf dem DeepSpace-Airport wird Dir unter die Unterwäsche geschaut und dabei schon mal eine Insulinpumpe geschreddert. Deine sexuelle Ausrichtung ist Google und Facebook genau so bekannt, wie Dein Lieblingsessen oder Dein Lieblingsfeind. Twitter kennt Dein Urlaubsziel und leitet Deine politische Überzeugung anhand von Followern ab. Eine Schufa kennt Deine Marscredits und Dein Raumanzugladen (oder Trainingscamp=Muckiebude) begrüßt Dich persönlich, weil Du RFID unter die Haut (oder in den Stiefeln) implementiert hast.

    Egal was Du tust, wenn Du drei Augen hast, dann bist Du vollkommen im Ar*ch. Keep real, mit dem kalten Krieg (die Ursache für Mikros im Meer) sind die Feindbilder verloren gegangen. Nun, dann bauen wir eben Neue. Du bist der Feind – besonders mit drei Augen, der falschen Hautfarbe, der falschen Religon oder den falschen Freunden.

    Ok, kein Feind – wir sind ja eine zivilisierte Rasse – nur (der Konsumverweigerung) verdächtig.

     
  5. opalkatze

    15. Mai 2012 at 17:40

    Da finde ich @Joachims Antwort weiter unten noch wesentlich erschütternder.

     
  6. opalkatze

    15. Mai 2012 at 17:41

    Ja. Hab ich so noch nicht gesehen. Hast du glatt mein Welt(all)bild erweitert.

     
  7. d/\M/\x

    15. Mai 2012 at 19:01

    Passend dazu: die Big-Brother-Straßenlaterne:
    http://rt.com/news/big-brother-street-lamps-286

     
  8. opalkatze

    15. Mai 2012 at 19:44

    Wie — geschmackvoll.

     
  9. Publikviewer

    15. Mai 2012 at 21:01

    Wenn ich den Schätzing sehe, kommt’s mir auch schon wieder hoch.
    War das nicht auch einer von den Künstlern die sich für ein schärferes Urheberrecht stark machen?
    Ich sehe das schon lange so.
    ACTA, SOPA, CISPA und deren künftige Ableger sind nur die Spitze des Eisbergs..

     
  10. Publikviewer

    15. Mai 2012 at 22:00

    Hab ich von -=daMax=-
    http://rt.com/news/big-brother-street-lamps-286
    Passt gerade ganz gut oder schlecht, wie man’s nimmt…:-(

     
  11. Fritz

    16. Mai 2012 at 08:44

    Von wegen Überwachung von ganz oben, gestern diese Meldung:
    „Bericht: Iran umgeht das Ölembargo

    Zur Umgehung von internationalen Sanktionen schaltet der Iran laut einem Zeitungsbericht die Satelliten-Ortungssysteme an seinen Öltankern ab. Bereits seit einem Monat werde ein Viertel der iranischen Tankerflotte routinemäßig mit abgestelltem Ortungssystem auf die Fahrt geschickt, berichtete die „Washington Post“ unter Berufung auf US-Beamte. Es handele sich um ein „Katz-und-Maus-Spiel“ mit westlichen Regierungen, die ihre Sanktionen gegen Teheran durchzusetzen versuchten. Dem Bericht zufolge ist das Ausschalten des Ortungssystems ein Verstoß gegen internationales Seerecht. afp“
    :)))

     
  12. Joachim

    16. Mai 2012 at 11:11

    Sehr interessant, wenn das wahr ist.

    1. GPS erlaubt die Nachverfolgung des Navigierenden? Okay, dann gibt es bald automatisierte Knöllchen.

    2. Können offensichtlich Satelliten Tanker optisch nicht erfassen (weil die gerade mit Spionage beschäftigt sind?). Und der Zoll übersieht (über x Ecken) Tanker aus dem Iran.

    Nachtrag zu meinem SciFi Alien-Eintrag: Der sagt nur, dass Dinge die im Großen geschehen im Kleinen selbstverständlich wirken. Und das wir – bzw. unsere Kinder uns lange daran gewöhnt haben.

     
  13. opalkatze

    16. Mai 2012 at 14:57

    @Fritz
    Bitte immer mit Link, wenn möglich. Ja, dürfen sie nicht, machen sie aber. So Weltmeere sind groß, da gehen auch Waffentransporte schon mal verschütt.

    @Joachim
    Wo Tracking drin ist, geht Tracking auch, nur mit der Echtzeit ist das so ’ne Sache. ,) Satelliten sind hoch spezialisierte Teile, sie können nur, was man ihnen beigebracht hat. Und an Tankern steht nicht zwingend dran, woher sie kommen.

    Ja, aber ich will trotzdem nicht der Paranoia verfallen. Menschen tun nun mal Sachen, weil sie es können.

     
  14. Joachim

    16. Mai 2012 at 15:53

    @opalkatze: „Menschen tun nun mal Sachen, weil sie es können.“ und man darf nicht immer alles tun, was man meint tun zu können.

    Beispiel VDS: wer verhindert wie Datamining und Rasterfahndung? Werden die übertragengen Daten genormt? Wie wird der Zugriff auf diese Informationen abgesichert? Existiert eine zugriffsberechtigte Zwischeninstanz mit der Aufgabe Missbrauch zu verhindern? Wer kontrolliert die dann und wie? Wie sind die Daten der Provider geschützt? Was geschieht mit einmal angefragten Daten? Welche Alternativen existieren? Wo ist der Nachweis (und nicht eine Spekulation) eines Nutzen und wo eine Gefahrenanalyse? Wie und wann erfolgt ein Review?

    Bitte um Korrektur oder Aufklärung. Bis da hin:
    Ginge es wirklich um die vorgegebenen Gründe, so wären solche Fragen lange geklärt. Statt dessen tut man einfach, was man meint zu können. Offensichtlich ist die Welt, in der wir leben wollen einfach nur: simple in simple minds.

     
  15. sunnyromy

    16. Mai 2012 at 16:10

    Reblogged this on SunnyRomy.

     
  16. In4Formation

    16. Mai 2012 at 16:29

    Habe letztens auch versucht diese Manipulation an Forschungsergebnissen von VDS, der Schwarz-Roten Regierung 2007 zu verbreiten, und niergends ein großer Aufschrei oder Resonaz http://in4formation.wordpress.com/2012/05/09/vds-regierung-manipulierte-forschungsergebnis-2/

    Ich glaub die Machen solange weiter mit ihrem Terror von Überwachung, die meisten aufgeben

     
  17. opalkatze

    16. Mai 2012 at 18:58

    Ja, brauchen wir wohl nicht zu diskutieren. Simple stimmt ebenfalls. Ist aber dennoch eine Tatsache. Wenn den sog. Entscheidern klar wäre, was sie da in den Fingern haben, würden einige schreiend davonlaufen.

     
  18. opalkatze

    16. Mai 2012 at 18:59

    Ich nich‘.

     
  19. Joachim

    16. Mai 2012 at 19:13

    Das mag sein. Dann werden wir eben dies hier lesen:
    http://futurezone.at/netzpolitik/8288-wie-man-die-vorratsdatenspeicherung-umgeht.php

    Dann werden Blogs wie opalkatze vielleicht eine onion-Adresse (das Tor-Netzwerk) bekommen. Das ist alles nicht so schlimm. Schlimm ist eine Regierung, die sich für weite Teile der Bevölkerung unglaubwürdig macht. Schlimm ist, das sich 2/3 der Bürger locker selbst die Kamera ins „Schlafzimmer“ hängen würden. Schlimm ist, das wir im Gegensatz zu Fröschen die „Temperaturerhöhung“ einfach ignorieren, weil Ideen von Terror und Feindbilder eingäniger sind, als Ideen von Demokratie, Recht und Vernunft.

    Sieht man nach Italien oder den Forderungen in Griechenland, so könnte die Welt, in der wir „leben wollen“, bald viel Ähnlichkeit mit einer Technokratie aufweisen.

    https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/Technokratie

     
  20. Publikviewer

    16. Mai 2012 at 19:19

    Das sämtliche Gutachten und Statistiken von unserer Regierung und deren Lobbyisten gefälscht oder schon im vorn hinein Falsche in Auftrag gegeben werden, ist doch ein alter Hut.
    Bestes Beispiel hier für sind die Arbeitslosenstatistiken die uns jeden Monat das Blaue vom Himmel erzählen…:-(

     
  21. opalkatze

    16. Mai 2012 at 19:34

    @Joachim
    Neenee, dann lies erst mal Kai Biermanns Übersetzung von gestern: http://www.zeit.de/digital/internet/2012-05/nerd-politik-doctorow. Opalkatze kann bei 360 kBit/s kein TOR. Aber einigermaßen Politik. Dä.

    Joachim, wie oft haben wir das an anderer Stelle schon rauf und runter diskutiert? Wir sind uns immer noch einig, wenn ich auch – ebenfalls immer noch – andere Mittel wähle.

     
  22. Joachim

    16. Mai 2012 at 20:00

    Jep, korrekt. Trotzdem bleibt die Drohung, die Überwacher einfach auszusperren. Das tun gerade die Verbrecher und Terroristen, gegen die man vorgehen will. Jeder Profi verwendet Handschuhe um keine Fingerabdrücke, Gendaten zu hinterlassen. Hein Doof (wie ich) wird natürlich gefangen. Eine zu starke Überwachung beraubt uns der Möglichkeit gegen echte Kriminalität wirksam vorzugehen.

    Brauchst Du meine Geschichte, wo Atze einem Reporter erklärt, wieso die VDS ein Segen für Kriminelle ist? Müsste ich etwas überarbeiten um sie teilen zu können. Dreht am Ende etwas ab und mein Schatz meinte, dann könne ich ja direkt eine „Bombenbauanleitung“ veröffentlichen…

    Au aua, böses Wort. Nu bisse Terrorist wenn Du nicht sofort meine E-Mail rausrückst. Tu es. Gib mir dann aber Bescheid.

     
  23. opalkatze

    16. Mai 2012 at 21:48

    Bilde mir ein, von dieser Geschichte schon mal gehört zu haben :] Reich mal rüber. Wenn du einverstanden bist und ich bis nächste Woche Zeit habe, drüberzugucken?

     
  24. In4Formation

    17. Mai 2012 at 10:46

    da hast du wohl auch wieder recht, ich vergaß^^ und danke für die Links oben :)

     
  25. Robin Urban

    18. Mai 2012 at 01:18

    …und ich werde in der Uni ausgelacht, wenn ich meinen Laptop auspacke und die Leute sehen, dass ich meine integrierte Webcam überklebt habe. Weiter so!

     
  26. opalkatze

    18. Mai 2012 at 01:35

    @Robin
    Gute Idee. Lass sie lachen.

     
 
%d Bloggern gefällt das: