RSS

Tooor! Glanzlichter-Special zur Fußball-EM

07 Jun


  
Am Freitag beginnt mit dem Eröffnungsspiel in Warschau (18:00, ARD) die Fußball-Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine. Deshalb habe ich diesmal eine Linksammlung für die Fußballbegeisterten gemacht, die mehr politisch als sportlich Interessierten werden aber auch das Eine oder Andere finden. Übrigens wird die Abstimmung über das Leistungsschutzrecht ganz zufällig auch in diese Zeit fallen …

Twitter

  • Als Hashtags scheinen sich für Deutschland #EM12 und #EM2012 durchzusetzen
  • Die Nationalmannschaft twittert unter @DFB_Team
  • Die ARD findet ihr unter @sportschau_em12 (#sportschau) und Markus Bark als @Reporter_vorOrt
  • Das ZDF hat sich vorerst auf @ZDFsport und @ZDFsportstudio mit #euro2012 geeinigt, mobil sind sie hier und mit einem Ticker
  • Unter @zwwdf twittert Arnd Zeiglers Redaktionsteam
  • Icerocket-Übersicht
  • Nicht zu vergessen, weil immer sehr schnell: @guardian_sport
  • Kommerziell twittern @blog_fussball und @fussballem2012
  • Ein sehr schneller Client für Sportereignisse ist Twitterfall: die Tweets mit dem/den Hashtag/s fallen von oben nach unten. Man muss nur schnell genug gucken. Ihr braucht euch nicht einzuloggen, nur die Voreinstellungen anzuklicken, die Hashtags unter Searches einzutippen und Enter zu drücken.
  • Für die Fußballhasser: Alle Twitterclients haben irgendwo eine Mute- oder Stummschaltfunktion, mit der man Hashtags, Begriffe oder Personen ausblenden kann. Sucht einfach rechtzeitig danach.

Radio & Fernsehen

Bei den großen Zeitungen

Auf den Blogs

Und sonst?

UEFA

Nein, liebe UEFA, das Verlinken auf eure Seiten ist noch nicht kostenpflichtig. Aber ihr schafft das schon.

Stilkritik: Die Fußballsongs zur EM 2012

Der Banksy hier entspricht irgendwie auch dem Zeitgeist.

So geht das. Okay, dann muss der hier auch noch mal sein, auch wenn es American Football ist.

Zum Trainieren oder Nachschlagen (wat wanochma ’n Abseits …?)

Kontrastprogramm für Fußballhasser (na kommt, das werdet ihr doch wenigstens mögen!) Oder das hier? (via)

 
10 Kommentare

Verfasst von - 7. Juni 2012 in Europa, Glanzlichter, Sport

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

10 Antworten zu “Tooor! Glanzlichter-Special zur Fußball-EM

  1. sesso

    7. Juni 2012 at 08:41

    es fehlt auf jeden fall noch SPIELVERLAGERUNG.de
    die beste (einzige) taktikseite im deutschen web

     
  2. Publikviewer

    7. Juni 2012 at 12:58

    Ganz ehrlich…ich hatte inständig gehofft diesen profanen Sport „“NICHT „“ hier auf deinen Seiten zu finden.
    Ich hasse diesen Sport abgrundtief, weil das alles Idioten sind, Spieler, Trainer, Manager, und am Ende auch die Zuschauer.
    Ich schrieb in einem anderen Portal einmal: „5000 Leute waren bei Occupy, aber hundertausende von Leuten rennen gleichzeitig in die Allianzarenen“.
    Das sollte euch zu denken geben……

     
  3. opalkatze

    8. Juni 2012 at 01:22

    – und bestimmt noch jede Menge anderer Seiten! Wird ergänzt, die ist wirklich schön, danke :)

     
  4. opalkatze

    8. Juni 2012 at 01:24

    Panem et circenses – vergessen? Aber bitte nicht Schlagbohrer und Bananen miteinander vergleichen.

     
  5. Publikviewer

    8. Juni 2012 at 10:59

    „Brot und Spiele“, aber Frau muss ja nicht unbedingt mitmachen…;-)
    Ich sehe schon einen Bezug dazu, wenn man anfängt die Probleme lösen zu wollen.
    Wie sagen die Esoteriker immer.“Alles hängt mit allem zusammen“…lol…;-)

     
  6. Publikviewer

    11. Juni 2012 at 13:29

    Ich bin auch einer von Denen, der eher mal explizit Stellung nimmt
    Ich bin auch der Meinung, dass diese Fussballverrückten, die es seit der letzten WM durch die breite Masse jeglicher Coleur der Bevölkerung zieht, einer Art Massengehirnerweichung unterliegen.

    Hier geht es um eine Form der “Solidarisierung mit dem Deutschen Volk”, die mit der Realität leider nichts mehr zu tun hat.
    Fußball ist genau wie im richtigen Leben kein fairer Sport, gespielt von überbezahlten aber eher unterbelichteten Spielern, die sich benehmen als wären sie Nutten auf dem Laufsteg.

    Selbst die Trainer, Manager und sonstigen Sponsoren, erfüllen alles andere als eine Vorbildfunktion in dieser Gesellschaft.

    Es vergeht kaum ein Tag ohne Skandale, wie Schlägereien, Spielabsprachen, Wettbetrug, Bestechung, Doping oder wenigstens einer Beleidigung des guten Geschmacks.

    .

     
  7. opalkatze

    12. Juni 2012 at 00:21

    Geschmackssache, sprach der Affe, und biss in die Seife. Ich bin nicht völlig verblödet, nur, weil ich gelegentlich gerne ein Fußballspiel anschaue. Und Service für die Leser ist sicher nicht schädlich. Was ist mit Jugend- und Breitensport? Gäbe es so nicht, ohne die Begeisterung via Medienereignis. Aber das ist ein wirklich weites Feld.

    Ich würde niemanden verurteilen, weil er Fußball oder Torten oder Briefmarken oder Kaninchen toll findet. Das sind Ausschnitte. Guck so lange weg.

     
  8. Publikviewer

    12. Juni 2012 at 02:36

    Willst Du mich gänzlich zur Untätigkeit verdammen?
    Da bräuchte Man(n)/Frau ja Ohrenstöpsel und eine Augenbinde…
    Es vergeht am Tag kaum eine Minute ohne das ich nicht diesem Wahnsinn gewahr werde.
    Schon wenn ich den Fernseher einschalte, was ich eh immer seltener mache, oder das Autoradio in Betrieb nehme, oder auch auch nur auf der Straße beim einkaufen.
    Überall diese Zombies, die mit geheuchelter Solidarität, mit einem fiktiven völlig abstraktem Nationalgefühl „Deutschland“ brüllen und ihre Fähnchen schwenken.
    Wir brauchen keinen Breitensport
    Wir brauchen die breite Masse um auf die Straße zu gehen, gegen die Finanzpolitik, gegen ACTA und gegen die ständig weniger werdenden Rechte der Bürger.
    Für bessere Jobs, mehr Bildung und einem modernen Gesundheitswesen.
    Auch gegen, neuerdings, „Intelligennte Stromzähler“ (http://netzpolitik.org/2012/eu-datenschutzbeauftragter-warnt-vor-intelligenten-stromzahlern/).
    Stattdessen rennt das blöde Volk in die Allianzarenen und lässt sich mit diesem Saublöden unfairen Spiel berieseln und ist auch noch stolz darauf wenn so ein hirnverbrannter Schwachkopf nach 89 Minuten Langeweile, ein Stück Kunststoff über eine weiße Linie schiebt, so als hätte man Aids besiegt, oder die Menschheit vom Hunger befreit
    Selbst der Ball wurde bis vor einigen Jahren in Handarbeit von pakistanischen Kindern erledigt.
    Ich brauche wohl nicht zu erwähnen das es sich auch hierbei um Ausbeutung handelte.
    Jetzt kommt er aus China, dort sind sie nämlich noch billiger herzustellen, Bussiness as usual…:-(

     
  9. Publikviewer

    13. Juni 2012 at 23:25

    People who enjoy waving flags don’t deserve to have one – Banksy

     
 
%d Bloggern gefällt das: