RSS

Schnell sein: Briefkastenaufkleber gegen BILD

18 Jun

INnUP – Druck, Design und lokalstes Marketing macht in Absprache mit Campact diese Aktion, allerdings müsst ihr fix sein, die B*LD-Auslieferung ist schon am 23. Tobias von INnUP hat gefragt, ob ich das mal rumreichen kann und freut sich, wenn es auch woanders erscheint, ihr könnt den Text also gerne kopieren und verbreiten.

Aktion "Bitte keine BILD einwerfen"Wir sind eine Online-Druckerei aus Bremen und damit Teil der Verlags- und Medienbranche. Die damit unserer Ansicht nach einhergehende Verantwortung füllen wir durch politische Aktionen aus, zum Beipiel Gestaltung gegen Gewalt oder die Sticker gegen Rechts.

Auch uns gefällt die monopolisierende und meinungsmachende Präsenz der BILD nicht, und wir halten die Jubiläums-Planung der Zeitung für überzogen und gefährlich. Daher möchten wir gegen die Verteilung der BILD zum Stichtag jedem/r Interessierten 10 kostenlose, professionell gefertigte Aufkleber gegen den Einwurf der Bildzeitung in den eigenen Briefkasten zur Verfügung stellen.

Diese Aktion bietet somit eine Alternative für diejenigen, die ihre Daten nicht an den Springer-Verlag übermitteln, aber dennoch dem Protest folgen möchten, und kann zur weiteren Verbreitung des Protests anregen. Damit die Sticker im sozialen Umfeld geteilt werden können, erhält jeder Interessent statt einem zehn Sticker. So hat jeder Einzelne die Möglichkeit, einen Denkanstoß und ein politisches Statement an seine Familie, Freunde, Nachbarn, Bekannte und Arbeitskollegen zu verteilen, dieses Statement am eigenen Briefkasten nach außen zu präsentieren und die Aktion auf seine individuelle Art zu unterstützen. Leider haben wir damit keinen Einfluss auf die roten Umschläge, können aber zumindest den Bildempfängern weiterhin eine effektive Lösung bieten.

Wir haben unsere Initiative in Absprache mit Campact ins Leben gerufen und würden uns freuen, auch den so wichtigen Support aus den Reihen der Community zu erhalten. Auf http://www.innup.de/Sticker-Gegen-Bild_Verteilung können deine Leser
die Sticker kostenfrei anfordern und mit dem Verteilen und Verkleben der Bild-Zeitung noch ein wenig mehr Sand ins Getriebe streuen.

 
11 Kommentare

Verfasst von - 18. Juni 2012 in Datenschutz, Marketing, Medien

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

11 Antworten zu “Schnell sein: Briefkastenaufkleber gegen BILD

  1. daMax

    18. Juni 2012 at 14:24

    Ich freu mich schon drauf. Wann komme ich schon mal dazu, dieses Käseblättchen zu lesen?

     
  2. Thomas Trueten

    18. Juni 2012 at 16:08

    Klebt bereits am Kasten ^^

     
  3. opalkatze

    18. Juni 2012 at 16:42

    Du, du – du Internetausdrucker, du! (Bist ein Schatz, danke.)

     
  4. nachtSonnen

    18. Juni 2012 at 18:04

    Reblogged this on nachtSonnen.

     
  5. nik

    19. Juni 2012 at 17:08

    Ein Schelm, der da an die Befreiung fremder Briefkästen denkt. :)

     
  6. opalkatze

    19. Juni 2012 at 23:14

    Würd ich mich nicht bei erwischen lassen, das gilt als Sachbeschädigung. #nurmalso

     
  7. rattenfängerin

    20. Juni 2012 at 13:15

    Wenn Müll in meinem Kasten landet, geht das umgehend an den Empfänger zurück.
    Die Absenderadresse ist ja allgemein bekannt –
    Null Problem ….
    Was wohl wäre, wenn das alle täten ……..?
    Aber ich füchte, die Nachbarn freuen sich noch über die „kostenlose Lektüre“.
    Wer gibt denn Fa. Springer des Recht, einfach nur so „an alle“ zu schreiben?
    Wer hat die Briefmarken auf die Millionen von Bild-Versandbadneroren geklebt?
    Die Moneten für die Aktion wäre sicher besser und publikumswirksamer für den Kinder- oder Tierschutz verwendet worden …
    Ich weiß, ich bin naiv – das will ich aber auch nicht ändern.

     
  8. opalkatze

    20. Juni 2012 at 16:29

    Diese Sorte Naivität ist doch in Ordnung, bin selbst Sozialromantiker.

    Man darf schreiben, an wen man will, das ist auch gut so. Die Banderolen werden von einer Maschine mit Barcode bzw. QR-Codes bechriftet.

     
 
%d Bloggern gefällt das: