RSS

Liebe Blogger, bitte mal kurz Obacht: ESM

23 Jun

Ergänzungen » +++ Hier hab ich auch noch mal zusammengefasst +++

Könntet ihr euch bitte für einen Augenblick von Urheberrecht und LSR losreißen? Geht schnell. Danke.

Unsere Kanzlerin versucht gerade ganz unauffällig, die deutsche Verfassung auszuhebeln. Sonst hätte der Vorsitzende des Zweiten Senats beim Bundesverfassungsgericht, Andreas Voßkuhle, den Bundespräsidenten nicht gebeten, den Vertrag zum ESM nicht zu unterzeichnen; das ist dieses Konstrukt. Heribert Prantl dazu:

Weil die Kanzlerin als die Königin des Rettungsschirms dastehen will, degradiert sie die Abstimmung im Parlament zu einer Farce. Sie will den Triumph der Exekutive. Das Verfassungsgericht wird das nicht mitmachen. In den neuen Verträgen geht es um ungeheure Milliardensummen, dort finden sich Rechtskonstruktionen, wie sie das Recht bisher nicht kennt. Es wird eine ESM-Firma geschaffen, die über dem Recht und über den Gesetzen steht, die zwar klagen, aber nicht verklagt werden kann, die tun und lassen kann, was sie will.

Das Bundesverfassungsgericht, ausmanövriert. Zur Ablenkung dienen Fußball-EM und das bühnenreif inszenierte Geschacher um den Fiskalpakt (hier gibt es 10 Fragen und Antworten dazu). Hinter diesem zuverlässigen Schutzwall strickt Merkel verstohlen und zielstrebig an ihrem Notstandsgesetz.

Seid so gut und lest wenigstens das Nötigste. Entscheidet dann, ob ihr nicht vielleicht was darüber schreiben könnt. Das Thema ist nicht griffig, aber das hier ist eine Riesensauerei – und keiner kriegt es mit.

Okay. Wir haben es wenigstens versucht. Die Hinweise stammen von @TeraEuro, der weiß, wovon er redet.

 
50 Kommentare

Verfasst von - 23. Juni 2012 in Blogs, Europa, Politik, Welt

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

50 Antworten zu “Liebe Blogger, bitte mal kurz Obacht: ESM

  1. ♥Jenny♥ (@_JennyGER_)

    23. Juni 2012 at 08:52

    Aktuell läuft die Twitter-Kampagne #StoppESM – hoffe es machen viele mit! Der Text darf kopiert werden: http://jennyger.blog.de/2012/06/23/twitter-kampagne-stoppesm-13923889/ oder: http://www.radio-utopie.de/2012/06/13/twitter-kampagne-stoppesm-fur-den-grundrechtspopulismus/

    lg

     
  2. ClaudiaBerlin

    23. Juni 2012 at 09:43

    Das Bundesverfassungsgericht ist doch gerade NICHT ausmanövriert, sondern der Bundespräsident wartet mit der Unterzeichnung, bis das BVerfG entschieden hat. So stehts auch in derm mit „ausmanövriert“ verlinkten Artikel.

     
  3. opalkatze

    23. Juni 2012 at 10:03

    Hab ich sogar gelesen. Texte gibt es genug darüber. Die Probleme bei allem, was Wirtschaft betrifft:
    a. das Thema an sich (Wirtschaft? Gähn.)
    b. die Komplexizität (plus kaum verständliche Erklärungen)
    c. lange Texte (außerdem meist schon in der Nähe zum Fachartikel)
    d. innere Kündigung der Bürger („die Regierung macht ja eh, was sie will“)
    e. Europa-Müdigkeit bis -ablehnung
    f. relative Fixierung auf Aufregerthemen

    Selbst Jens Bergers oder Wolfgang Liebs verständliche Texte lesen nur wenige Blogger regelmäßig, ganz zu schweigen von Blick Log, egghat und weiteren Wirtschaftsbloggern. Max Steinbeis beschäftigt sich mit der verfassungsrechtlichen Seite, aber zu spezifisch.

     
  4. opalkatze

    23. Juni 2012 at 10:12

    Darum steht der Link drunter ,)

     
  5. daMax

    23. Juni 2012 at 11:46

    Diesmal kann ich leider nicht. Bin jobmäßig landunter, Auslandsaufenthalt inklusive. So sorry.

     
  6. opalkatze

    23. Juni 2012 at 11:50

    Don’t worry. Viel Erfolg. Meld dich.

     
  7. marsman

    23. Juni 2012 at 12:39

    Versuch der Hilfestellung zu diesem faden Thema:
    Die Krimis von Donna Leon (manche wurden auch verfilmt) könnten in mancher Hinsicht als
    Einsteiger wie auch für spannendere Vergleiche herangezogen werden. Wohlgemerkt die
    Bücher, in den Fernsehfilmen fällt allerhand weg was in dieser Hinsicht von Interesse ist.

    In den Krimis von Donna Leon wird immer wieder nebenbei, in recht erträglicher, die lokale
    Korruption etwa im Bausektor erwähnt. Commissario Brunetti bemerkt diese so nebenbei.
    Ebenso nebenbei wird manchmal die Geschichte von jemandem erzählt, der in der Politik
    oder in einem Amt deswegen keinen Erfolg hatte, als Aussenseiter scheiterte, weil er bei
    Korruption nicht mitmachte.
    Und dann gibt es auch noch die Sektärin in der Polizeistation, modebewusst, klug,
    Internet – affin, sie ist im Grunde genommen eine Hackerin, die der Geschichte zufolge
    früher Sekretärin des italienischen Notenbank – Chefs war und sich bei einmal schlicht
    geweigert hat, einen Brief aufzunehmen und zu schreiben. Weil es da um irgendwas
    skandalöses ging. Deswegen musste sie dann den Job wechseln.

    Donna Leon spielt damit auf die italienische Unsitte der Finanzierung von Staatsverschwendung
    (einschliesslich aller politischer Korruption) an, weswegen Italien lange Zeit, solange es die
    Lira gab, stete Inflation hatte. Das heisst, die Leute hatten ständig mit schwindender
    Kaufkraft zu tun. Inflationen wirken sich u.a. nicht gerade „sozial“ aus, vielmehr sind die
    meisten in einer leichteren oder grösseren existentiellen Notlage.

    Soweit Donna Leon.
    In Der SZ gibt es einen weiteren sehr interessanten Artikel:

    „Bundesbank-Chef Weidmann weist Italiens Forderungen nach Milliardenbeträgen aus den Euro-Rettungsschirmen zurück. Der Vorschlag von Premier Monti würde auf eine verbotene Staatsfinanzierung durch die Notenpresse hinauslaufen. Auf ähnliche Weise versuchte sich Italien schon in den siebziger Jahren zu retten – und scheiterte. “ ….
    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/veto-von-weidmann-bundesbank-chef-bremst-italiens-premier-monti-1.1391193

     
  8. marsman

    23. Juni 2012 at 12:40

    bitte um Entschuldigung für meine Tippfehler.

     
  9. opalkatze

    23. Juni 2012 at 13:04

    Kein Problem.

    Das mit der Inflation kann man auch anders sehen: http://www.wiesaussieht.de/2011/10/23/hurra-wir-kriegen-374-013-636-36364-euro/

     
  10. aloa5

    23. Juni 2012 at 13:07

    a. das Thema an sich (Wirtschaft? Gähn.)

    Das ist richtig, aber eigentlich tragisch. Nichts bewegt die Menschen am Ende mehr als die Arbeitsstelle, Arbeitslosigkeit, Rentenhöhen etc.. Und das sind Dinge welche nicht von alleine laufen auch wenn sehr, sehr viele das glauben. Viele (die meisten) wählen sogar nach wirtschaftlicher und sozialer Kompetenz einer Partei. Nur für das Thema selbst interessiert sich keiner wirklich.

    Fazit: Wirtschaft und soziales soll delegiert „funktionieren“. Bewertet wird ex post – nach eintreten der Wirkung. Oder/und es wird darauf vertraut was versprochen wird. Und das wiederum ist die „Kurzfassung“ eines wirtschaftlichen Textes welches vermutlich auch von Normalbürgern gelesen würde.

    Auf der Ebene stehen sich dann aber folgende Texte gegenüber:
    „Fiskalpakt ist doof“
    vs
    „Fiskalpakt ist toll“

    und der uninteressierte Normalbürger entscheidet nach Gefühl was er für die richtige Meinung hält, wem er vertraut.

    Das ist leider so. Nicht das man es ändern könnte – einfach eine Feststellung.

    Grüße
    ALOA

     
  11. Thomas

    23. Juni 2012 at 13:08

    Ihr kämpf gegen die falsche Maßnahme, der ESM wäre von Beginn an notwendig gewesen. Denn die Idee, jeder sei allein für seine Schulden verantwortlich, funktioniert in einem gemeinsamen Währungsraum nicht.

    Natürlich hat der ESM auch Problem, so der Zwang für das Empfängerland Sparmaßnahmen zu machen, die gerade in einer Krise die Krise noch mehr verschlimmern.

    Das eigentliche Problem ist der Fiskalpakt, der die Sparpolitik für immer und ewig zementieren soll. Gegen diesen Pakt sollte sich der Protest richten. Der Protest gegen den ESM richtet sich zu sehr, gegen die Verpflichtung von Deutschland im Zweifel sehr viel Geld zu bezahlen, dass empfinde ich als nationale Arroganz.

    Immerhin war es Deutschland die in den letzten 10 Jahren durch Niedriglöhne und andere Maßnahmen seine Exportwirtschaft gefördert und den Binnenmarkt kaputt gemacht hat. Und damit viele andere Länder ebenfalls geschadet hat, z.B. Griechenland.

     
  12. Henning

    23. Juni 2012 at 13:08

    Liebe Vera,

    schon zu den Zeiten, als Wulff abgeschossen wurde, habe ich darüber gebloggt. Auch Wulff wollte ESM nicht unterschreiben. In einer wegweisenden Rede hat er den dicken Mittelfinger gezeigt und gesagt, dass man mit ESM die Probleme nur in die Zukunft vertagt. Nun kommt der Gauckler ebenfalls daher und unterschreibt nicht. Ob nochmal so ne Kampagne wie gegen Wulff gestartet werden kann?

     
  13. opalkatze

    23. Juni 2012 at 13:23

    Das wollte ich eigentlich sagen. So funktioniert es leider.

     
  14. opalkatze

    23. Juni 2012 at 13:24

    Bisschen viel Verschwörung.

     
  15. opalkatze

    23. Juni 2012 at 13:26

    Das Tamtam um den Fiskalpakt ist demnach gelungen. Ist auch leichter zu verstehen, gebe ich zu. (Wenn ich sagen würde, dass ich die Konsequenzen des ESM verstehe, würde ich lügen; fange eben erst an, mich damit zu beschäftigen.)

     
  16. aloa5

    23. Juni 2012 at 13:32

    Prinzipiell korrekt.

    Allerdings wäre auch mehr notwendig gewesen als der ESM. Selbiger alleine hätte nichts verhindert. Es ist ja nicht so das die GIIPS durch den Euro Probleme gehabt hätten an Geld zu kommen. Im Gegenteil, das Geld war für diese Staaten so billig wie noch nie.

    Notwendig:
    http://logicorum.wordpress.com/2012/05/22/ein-pakt-fur-den-euro/

    Ohne tiefgreifende Erkenntnisse säßen wir mit einem ESM da wo wir heute bereits sind – exakt an der gleichen Stelle….. mit Bundesländern wie Berlin, Bremen oder NRW vergleichbar, nur schlimmer. Die sind auch Pleite, wir in Deutschland in einer Schuldengemeinschaft. Nur haben wir fiskalische Ausgleiche – die Euro-Staaten nicht.

    Grüße
    ALOA

     
  17. Henning

    23. Juni 2012 at 14:17

    Das ist u.a. die Meinung eines Wirtschaftsjournalisten. Was wäre denn, wenn da was dran wäre?

     
  18. aloa5

    23. Juni 2012 at 14:30

    (Wenn ich sagen würde, dass ich die Konsequenzen des ESM verstehe, würde ich lügen; fange eben erst an, mich damit zu beschäftigen.)

    Das ist eigentlich nicht sooo sonderlich kompliziert wenn man es vereinfacht und nicht alle Möglichkeiten bis ins Detail verfolgt. Ein Staat hat Probleme seine Schulden zu refinanzieren, geht zu den anderen Staaten, die bürgen für den Kredit und der Staat erhält das Geld zu annehmbaren Konditionen. Das bindet man dann noch an Bedingungen ähnlich Maastricht-Kriterien. Entweder die Staaten akzeptieren den oder sind Pleite.

    Es geht nun darum ob man so etwas machen soll oder nicht weil es um hunderte Mrd Euro geht.

    Das tragische ist das es ohne Pakt für den Euro (aber mit dem Fiskalpakt) schon fast zwingend eine ökonomische Abwärtsspirale, eine Inanspruchnahme des ESM und am Ende die Pleite geben wird. Effektiv benötigt man also einen ESM, aber nicht zu diesen Umgebungsvariablen. Viele wollen aber überhaupt keine Haftungsgemeinschaften, schon innerdeutsche nicht wirklich (siehe am Ende auch Diskussionen um den Finanzausgleich in Land und bei den Kommunen).

    Beim Thema ESM muss man daher schon genau hinsehen neben wen man sich stellt wenn man seine z.T. berechtigte Kritik äußert. Sonst ist man irgendwo wo man sich nicht sehen möchte.

    Grüße
    ALOA

     
  19. Ronnie Grob (@ronniegrob)

    23. Juni 2012 at 17:05

    Die Frage ist, ob sich die Länder in Europa weiterhin als Demokratien bezeichnen können. Denn das Volk hat dazu nicht wirklich was zu sagen, wird aber die Folgen tragen müssen. Ich habe hier was dazu geschrieben und Passagen aus zwei lesenswerten Texten zum ESM verlinkt:

    http://www.direktedemokratie.com/2012/06/16/mehr-europa-weniger-demokratie/

     
  20. step21

    23. Juni 2012 at 20:09

    Sorry, aber so wie hier finde ich solche Aufrufe einfach nur fahrlässig. Weil sie ohne zu differenzieren und ohne klare Information mit großen Worten um sich schmeißen, mit den Ängsten der Menschen spielen, ohne Alternativen zu benennen. Den ESM an sich gibt es auch eh schon länger, man könnte also auch sagen es wird jetzt nur eingefügt was eh schon längst hätte drin stehen sollen. Man kann sich gerne drüber unterhalten das man das besser machen kann und es ist gut das das Verfassungsgericht darauf schaut das der Bundestag angemessen beteiligt wird, aber solche reißerischen Aufrufe werden dem Thema nicht gerecht.

     
  21. opalkatze

    23. Juni 2012 at 20:12

    Nein, das kann man ja weidlich nachlesen, ich denke eigentlich darüber nach: du wachst auf und plötzlich ist die Demokratie weg. Du hast aber auch keine Möglichkeit mehr, sie wiederherzustellen, weil das Parlament sie in demokratischer Abstimmung – wenn auch gewissermaßen unabsichtlich – abgeschafft hat. Es gäbe dann kein Gremium mehr, das im Namen des Volkes (hier mal nicht als Floskel) irgend etwas rechtssicher entscheiden könnte. Wer entscheidet dann? Mit welchem Recht, und in wessen Sinn? Da kaue ich drauf rum.

     
  22. opalkatze

    23. Juni 2012 at 20:12

    Dann verlinke es doch einfach und let’s see.

     
  23. opalkatze

    23. Juni 2012 at 20:25

    Hallo Ronnie, direkt mal oben verlinkt.

    Nein, können sie nicht mehr. Es ist eine Haarlinie, bloß habe ich zum ersten Mal das Gefühl, dass es diesmal tatsächlich keine Alternativen gibt, die noch auf die ‚richtige‘ Seite zurückführen könnten.

    Ich war mal begeisterter Europa-Befürworter, aber dieses ausschließlich monetär ausgerichtete Europa des Sozialabbaus und der Überwachung will ich nicht. Leider habe ich keine Wahl als höchstens Auswanderung, und selbst da wird es schwierig. Frage mich sehr oft, wie man a. eine wunderbare Idee und b. eine gesunde und soziale Volkswirtschaft so vor die Wand fahren kann. Und warum man es getan hat, denn die Reichen sind doch schon reich.

     
  24. Henning

    23. Juni 2012 at 20:41

    So sei es dann:

    http://www.henning-uhle.eu/wirtschaftsozial/wulffs-lindauer-donnerrede-am-24-august-2011-als-grund-fur-die-hetze

    Ja, ich hab die Rede in meinen Blog kopiergeraubmordet. Bitte mal auf die Links achten.

     
  25. Eva Herold

    24. Juni 2012 at 06:51

    Reblogged this on 365 x Deutschland und kommentierte:
    185. Spiele statt Brot

     
  26. genoland

    24. Juni 2012 at 09:12

     
  27. Flo

    24. Juni 2012 at 09:59

    @step21: Sorry, aber ich finde Deinen Beitrag fahrlässig. Hast Du mal recherchiert was der ESM eigentlich ist? Inwiefern gibt es den schon länger? Der ESM ist ein „Gouvaneursrat“, der von jetzt auf gleich nach seinem Belieben und an allen Parlamenten vorbei hunderte Milliarden von Euro an Steuergeldern ausgeben kann. Natürlich genießen der Rat und seine Mitglieder Immunität gegenüber Nachforschungen oder gar gerichtlicher Verfolgung, sollte da die eine oder andere Milliarde „verloren“ gehen.
    Aber wichtiger als das Geld selbst ist die politische Macht, die es mitbringt. Ein nicht gewählter, unkontrollierbarer Klüngel bekommt ein Mehrfaches des Bundeshaushalts zur Verfügung. Damit lässt sich ordentlich Politik machen. Nur in Diktaturen liegt daher das Haushaltsrecht, also die Verfügung über die Staatsfinanzen, nicht beim Parlament.
    Wenn diese Entmachtung der Parlamente und damit der europäischen Bürger „schon längst hätte drin stehen sollen“, dann frage ich mich, wer sich das wünscht. Die Finanzoligarchen, die so noch bequemer Ihre Verluste auf den nun völlig wehrlosen Steuerzahler abwälzen können, während sie die Gewinne nach dem Prinzip „Leistung muss sich lohnen“ ganz selbstverständlich behalten und in Ihre Steueroase schaffen? Ehrlich gesagt ist das die einzige Gruppe, von der ich sehe, dass sie langfristig davon profitiert. Für den Rest erkauft der ESM vielleicht 2-3 etwas ruhigere Jahre auf dem Finanzmarkt, bevor dann Deutschland selbst in den Sog gerät, weil es sich dann mit den ESM-Hilfen übernommen haben wird.
    Schöne neue Welt: Beschädigte Demokratie und auch noch Pleite.
    Für alle denen das auch nicht gefällt: http://verfassungsbeschwerde.eu/
    Da nach Alternativen gefragt wurde: Deren gibt es viele, daher hier nur ein Beispiel. Staaten, die durch den Euro wettbewerbsunfähig geworden sind, sollen aus dem Euro austreten und Ihre Staatsanleihen auf die neue Währung umschreiben dürfen. So können sie Ihre Probleme weginflationieren. Der Staat sollte gleichzeitig die Banken zwingen, Ihre Verluste zu realisieren, während er die Einlagen der Sparer absichert. Banken, deren Kapitalaustattung nicht ausreicht, um mit der Realität umzugehen, werden wie jedes andere Unternehmen geschlossen. Die Konten werden an eine solider wirtschaftende Bank übertragen. Natürlich ergäbe dieses Szenario ein Höllen-Chaos, und wäre vermutlich teurer als das, was uns die Regierungen aktuell als Kosten für den Rettungsschirm verkaufen (aber die Erfahrung zeigt ja, dass sich solche Schätzungen jedes Jahr in etwa verdoppeln).
    Leider ist jede Alternative ziemlich hässlich – wir befinden uns in einer Zwickmühle. Nur meine demokratischen Rechte würde ich in jedem Fall gerne behalten. Diese sind im Zweifelsfall wichtiger als ein paar finanzielle Einbussen.

     
  28. kojoeBC

    24. Juni 2012 at 17:36

    Habe gerade die ersten zwei Teile meiner „Nein zum ESM, weil….“ Reihe geschrieben. Morgen um 8 Uhr wird der erste auf meinsenfzumthema.blogspot.com Veröffentlicht.

     
  29. Heidrun Jänchen

    24. Juni 2012 at 19:01

    Die sind so froh, dass sie endlich den Gauck haben … Nein, kein Gedanke an eine Absäge-Kampagne. Mutti wird mit ihm reden und klarmachen, dass es die letzte Rettung vorm Kommunismus ist, und dann wird er brav unterschreiben.
    Wenn einer eine wirklich gute Idee hat, was gegen den ESM hilft – her damit! Der normale Mensch ist mit diesem Konstrukt einigermaßen überfordert.

     
  30. bugspriet

    25. Juni 2012 at 00:23

    Reblogged this on bugspriet und kommentierte:
    Und genau jetzt und hier bitte alle mal hingucken!

     
  31. genoland

    25. Juni 2012 at 09:20

    “ziviler ungehorsam wird zur pflicht, wenn der staat den boden des rechts verlassen hat !”
    http://genoland.wordpress.com/2012/06/25/esm-recht-auf-widerstand/

     
  32. Publicviewer

    25. Juni 2012 at 20:37

    Passiver Widerstand, ein paar Gedanken dazu.
    Die Grundnahrungsmittel in der Umgebung kaufen, achtet auf „Faire Trade“, wie zum Beispiel bei der Teekampagne, in Berlin.
    Kauft keine neuen Autos mehr, denn die alten sind meist viel billiger. Das ist mein Spezialgebiet, ihr könnt mir glauben, dass die neuen Autos allesamt eine hightech wegwerf Ware darstellen.
    Glaubt nicht an den Quatsch von Abgasnormen, niedrigeren Co2 Ausstoß.
    Das ist wie mit der Feinstaubplakette und vielen Anderem auch, eine absolute Verarschung.
    Breitbandbildschirme, Handys, PC´s auch mal ein paar Jahre länger benutzen, viele technische Geräte braucht sowieso kein Mensch.
    Keine Markenklamotten mehr, erteilt Gucci, Boss, und Armani eine klare Absage
    Keine Aktien und Börsenspekulationen, nehmt nicht vorschnell Kredite auf, am besten ihr verzichtet ganz darauf.
    Vergesst nicht, dass unser gesamtes System auf Kredite und unbegrenztes Wachstum aufgebaut ist.
    Treibt wieder Tauschhandel wenn irgend möglich.
    Das gleiche gilt für die Kreditkartenbenutzung, benutzt wieder Bargeld, das ist nicht zurück zu verfolgen.
    Erteilt dem Konsum eine klare Absage!
    So bekommt man dass System in die Knie.
    Schaut mal nach, ob ihr wirklich all Eure Versicherungen überhaupt braucht, die ihr Euch in all den Jahren angeschafft habt.
    Wenn die Menschen nur noch das kaufen würden, was sie wirklich benötigen, wird sich dieses System ganz schnell als ad acta bestätigen.
    Ach, und holt euer Geld von der Bank, falls ihr noch Welches habt…;-)

     
  33. rundertischdgf

    25. Juni 2012 at 23:26

    Wir haben das Thema nahezu jeden Tag auf dem Programm und in der Diskussion. Warum nicht unsere Bundestagsabgeordneten mal fragen, zu welcher Fraktion sie eigentlich gehören, zu den Alternativlosen oder zu Gauweilers „Doofen“. http://rundertischdgf.wordpress.com/2012/06/23/twitterfrage-an-unsere-bundestagsabgeordneten-zur-abstimmung-uber-den-esm/

     
  34. rundertischdgf

    25. Juni 2012 at 23:29

    Auch der Vergleich ist notwendig: Unsere Bundestagsabgordneten und die drei Affen.
    http://rundertischdgf.wordpress.com/2012/06/23/bundestagsabgeordnete-und-die-drei-affen/

     
  35. opalkatze

    26. Juni 2012 at 00:33

     
  36. Schoene Scheinwelt

    26. Juni 2012 at 21:35

    Europa brennt von aussen und hier wollen oder können es eine Vielzahl der Menschen nicht wahrnehmen.Durch die Medien mit sinnlosen Themen benebelt und passend die Fussball EM….es wird ein böses Erwachen geben.

     
  37. rundertischdgf

    28. Juni 2012 at 00:05

     
  38. rundertischdgf

    28. Juni 2012 at 13:30

    ESM ist aber erst morgen, heute ist Fußball angesagt. Das meinen natürlich auch alle Bundestagsabgeordneten.
    Was soll’s? ESM ist erst morgen, heute ist Fußball, das meinen auch die meisten Bundestagsabgeordneten.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2012/06/28/esm-ist-morgen-heute-ist-fusball/

     
  39. Jona

    8. August 2012 at 16:25

    „ESM – Der Weg in die Dikatatur“

    Nichts ist eines Kulturvolkes unwürdiger, als sich ohne Widerstand von einer
    verantwortungslosen und dunklen Trieben ergebenen Herrscherclique „regieren“ zu lassen. Ist es nicht so, daß sich jeder ehrliche Deutsche heute seiner Regierung schämt, und wer von uns ahnt das Ausmaß der Schmach, die über uns und unsere Kinder kommen wird, wenn einst der Schleier von unseren Augen gefallen ist und die grauenvollsten und jegliches Maß unendlich überschreitenden Verbrechen ans Tageslicht treten?

    Wenn das deutsche Volk schon so in seinem tiefsten Wesen korrumpiert und zerfallen ist, daß es, ohne eine Hand zu regen, im leichtsinnigen Vertrauen auf eine fragwürdige Gesetzmäßigkeit der Geschichte das Höchste, das ein Mensch besitzt und das ihn über jede andere Kreatur erhöht, nämlich den freien Willen, preisgibt, die Freiheit des Menschen preisgibt, selbst mit einzugreifen in das Rad der Geschichte und es seiner vernünftigen Entscheidung unterzuordnen – wenn die Deutschen, so jeder Individualität bar, schon so sehr zur geistlosen und feigen Masse geworden sind, dann, ja dann verdienen sie den Untergang.

    Goethe spricht von den Deutschen als einem tragischen Volke, gleich dem der Juden und Griechen, aber heute hat es eher den Anschein, als sei es eine seichte, willenlose Herde von Mitläufern, denen das Mark aus dem Innersten gesogen und die nun ihres Kerns beraubt, bereit sind, sich in den Untergang hetzen zu lassen. Es scheint so – aber es ist nicht so; vielmehr hat man in langsamer, trügerischer, systematischer Vergewaltigung jeden einzelnen in ein geistiges Gefängnis gesteckt, und erst als er darin gefesselt lag, wurde er sich des Verhängnisses bewußt. Wenige nur erkannten das drohende Verderben …

    Wenn jeder wartet, bis der andere anfängt, werden die Boten der rächenden Nemesis unaufhaltsam näher und näher rücken, dann wird auch das letzte Opfer sinnlos in den Rachen des unersättlichen Dämons geworfen sein. Daher muß jeder einzelne seiner Verantwortung als Mitglied der christlichen und abendländischen Kultur bewußt in dieser letzten Stunde sich wehren, soviel er kann, arbeiten wider die Geißel der Menschheit, wider den Faschismus und jedes ihm ähnliche System des absoluten Staates. Leistet passiven Widerstand – Widerstand -, wo immer Ihr auch seid, verhindert das Weiterlaufen … Vergeßt nicht, daß ein jedes Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt!

    Die Weiße Rose, 23. Juli 1942

     
  40. Michael H

    20. August 2012 at 13:12

    „Das System M“ von Gertrud Höhler und ihr neues Buch „Die Patin“ sollte jeder lesen!!

    „Die Patin“ : http://goo.gl/IFQbg
    System M: http://goo.gl/Zkl4o

    Gertrud Höhler: Eine Beraterin von Helmut Kohl, erzkonservativ und tiefschwarz, hat ein Buch Über Angela Merkel geschrieben!
    „Die Patin“ von Gertrud Höhler erscheint (nachdem kein deutscher Verlag das drucken wollte) nächste Woche in einem Schweizer Verlag!

    Öffnet eure Augen!

    Gemeinsam können wir es schaffen, die Leute aufzuwecken!

    Es ist nicht mehr lange Zeit bis zum ESM!! Denn –> Das Gericht wird alles durchwinken!!

     
  41. Publicviewer

    20. August 2012 at 23:32

    Hier wird alles noch einmal sehr anschaulich wiedergegeben:http://youtu.be/r4crr-kX9zc

     
 
%d Bloggern gefällt das: