RSS

Splitter 26.7.2012 – Europa

27 Jul

Also, ich les grade „Millionenabfindung für Bankster“. Wo ihr dat ja nich gebacken kricht, uns Europa zu verklickern, erklär ich euch gezz ma, wieso dat bei ne Volksabstimmung abber ganz eklich für euch wird. Un die kommt, waat ma ab, spätestens, wenn wer wegen Europa und ESM un Fiskalpakt ne neue Verfassung brauchen.

Also, diesen Herrn del Missier da, der hat ma eben so’n paar richtich krumme Dinger gedreht. Indem die da an diesen Libor-Satz rumgefummelt ham, ham die auch dafür gesorcht, dat der gemeine deutsche Eigenheimbesitzer mehr oder weniger Zinsen zahlen musste (isso, dat würd gezz abber zu weit führen). Also der Mann issen Straftäter. Wenn unsereins en Kassenbong inne Kitteltasche vergisst oder innen fremd Brötchen beißt, heißtet zack, Kündigung, Arbeitgeber bestohlen; Leumund kaputt, kuck ma zu, wiesse klarkomms.

Diesen Schentelmänn kricht da abber nich eimfach so de Kündigung, sondern 9 Mio. Pfund für, dat sind 11.496.118,56 Euro (müsste man gezz natürlich noch in Brötchen umrechnen).

De Industrie un de Banken könnder de Kohle nich flott genuch rübberschieben, abber Hartz 4 en bissken erhöhen oder ma wat inne Altenpflege stecken is nich. Ja, glaubsse, dat dat noch irgenzwer versteht?

Die Sahra Wagenknecht is mir persönlich gezz en bissken arch weit links, abber denken kann die Frau. (Wat die mit diesen schäbbigen Lafontaine will? Die könnt doch noch wat Besseres kriegen. Egal.) Wat die da gestern innen Spiegel gesacht hat, finden ja scheinz son paar Fachleute auch gaa nich so dösig.

Un wat meinder wohl, für wen Otto Normalmensch mehr Verständnis hat – fürm normalen Griechen oder Spanier, oder für euch? Wenn sich de aufgebrachte Menge ma irgenzwann auf Solidarität besinnt, dann aber Nacht, Marie.

Gezz is ja erssma Olümpia, wobei se uns da auch widder nach Strich un Faden verkohlen. Gut, dat Sommerpause is, sonz müsstesse bei irgendwelche Medalljen direkt widder Angst ham, dattse innen Bundestach neue Fiesematenten ausbrüten. Vornerum Brot un Spiele un hinterrücks stickum dat Messer innen Rücken, hasse nich gesehn, klappt ja sonz auch immer. Un ahms mitten Herr Ackermann un Friede Springer tafeln.

Wat meinze wohl, liebe Regierung, wie dat Wahlvolk entscheidet, wenn et wegen Europa Spitz auf Knopp geht?

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 27. Juli 2012 in Europa, Politik, Splitter

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Eine Antwort zu “Splitter 26.7.2012 – Europa

  1. DeutschlandsEnde.de

    31. Juli 2012 at 08:23

    Recht hast du Die Firmen machen immer mehr Gewinne, und die Arbeitnehmer sehen davon nichts. Daher wächst der Unmut und diese Anti Europäische Haltung. Die Politik soll endlich das tuen wofür die da ist. Uns vertreten und nicht nur die Firmen und Banker. Ich hab e die Hoffnung auf ein gutes Ende der Euro Krise fast schon aufgegeben. Die Politik hechtet den Reaktionen der Finanzmärkte hinterher. Es ist einfach auch extrem schwierig demokratisch mit allen Mitgliedern der EU gute Reformen / Konzepte zu erstellen. Vor allem dann wenn es noch „Kabbeleien“ zwischen den big Players wie Deutschland und Frankreich gibt. Seit jeher gibt es ja den Konflikt Nordeuropa / Südeuropa. Beide Seiten haben Argumente aber man muss auch sagen das die Griechen z.B. nie viel Wert auf Steuerabgaben gelegt haben. Dort war es Volkssport die Abgaben zu minimieren genau wie in anderen Ländern südlich von uns.

     
 
%d Bloggern gefällt das: