RSS

Alle bekloppt?

19 Sep

Es scheint, als sei der sprichwörtliche Hund in der Pfanne verrückt geworden. Das Video „Innocence of Muslims“ ist nicht im Geringsten erwähnenswert, aber willkommen als Begründung für Randale gegen die USA, oder überhaupt gegen ‚den Westen‘. Die Medien finden das Klasse, so schöne Bilder, auch wenn man ein bisschen nachhelfen muss. Unsere flippen natürlich begeistert aus und prophezeien gleich Straßenschlachten; allen voran mein Lieblingsmann Hans-Peter Friedrich, dessen Lieblingswort verbieten ist. Sieht ein Vertreter eines Muslimverbands ähnlich, der will direkt Google und YouTube abschalten. Da sagt sogar ein anderer meiner Lieblingsmänner, NDS-Schünemann,

der Staat dürfe niemals auf Extremisten reagieren, indem er die Meinungsfreiheit oder die Religionsfreiheit antaste.

Merkt euch das, das kann man noch mal brauchen. Die nächste Gelegenheit kommt garantiert.

Die Geheimdienste verarschen derweil flächendeckend Politiker: nicht zuständig, war ich nicht, waren die Anderen, wusste ich nicht, haben wir geschreddert … Wie bescheuert muss man sein, um das als Mitglied des Untersuchungsausschusses öfter als zwei Mal mitzumachen? Es sind schon Leute wegen weniger zurückgetreten, aber nee, wir machen das mit Geduld und Spucke, für irgendwas wird es schon gut sein. Kostet Steuergeld? Ach, habt euch nicht so. Wir statten die Dienste jetzt mit ein paar Befugnissen mehr aus, dann wird das schon.

Was sich nicht so einfach verbieten oder weglügen lässt, wird in eine Datei gestopft. Das ist zwar ungefähr so sinnvoll, als würde man es aufschreiben und das Blatt dann unter’s Bett legen, aber, boah ey, die tun was! Es lebe der Aktionismus.

Muss doch irgendwie schön sein, so eine einfache Welt: Gefällt mir nicht – verbieten, sperren, weg damit, was ich nicht sehe, ist in Wirklichkeit gar nicht da. Ist wie mit der Armut, solange man die nicht so richtig sieht, gibt es die eigentlich auch nicht:

In dem Entwurf spricht die Regierung „alles in allem“ von einer „positiven Entwicklung der Lebenslagen in Deutschland“. Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) unterstrich, dass der Bericht zeige, dass es Deutschland besser gehe: Die Arbeitslosigkeit sei gesunken, ebenso die Zahl der Kinder, die in Hartz IV lebten, und auch die geringe Jugendarbeitslosigkeit belegten diese Entwicklung. (Die Welt)

Siehste, alles bloß Neiddebatte. Jetzt! Steuern! Senken! Mehr Brutto vom Netto!

Beim Meldegesetz soll es jetzt ausreichen, wenn die Firmen sagen, jaja, Einwilligung des Kunden haben wir. Placebopolitik vom Schlimmsten, Deutschland fest in der Hand der Lobbyisten, herzlichen Glückwunsch.

Selbst eine kleine Klitsche wie der Presserat bietet ein Bild des Jammers. Er mahnt mal wieder, dass Journalisten sich nicht einfach in den sozialen Netzwerken bedienen dürfen, aber hey, fällt in 100 Fällen vielleicht ein Mal auf, also was soll’s? Eben, macht es einfach wie die Großen, dann klappt das schon.

Verarschung auf der ganzen Linie. Deutschland macht keinen Spaß mehr. Besserung ist nicht in Sicht.

 
13 Kommentare

Verfasst von - 19. September 2012 in Medien, Politik, Welt

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

13 Antworten zu “Alle bekloppt?

  1. lawgunsandfreedom

    19. September 2012 at 11:57

    Mir ist da noch etwas zu diesem Filmchen untergekommen.
    http://journal.neilgaiman.com/2012/09/a-letter-from-scared-actress.html
    Keine Ahnung wie zuverlässig das ist. Ich halte es durchaus für möglich.

     
  2. opalkatze

    19. September 2012 at 12:00

    Neil Gaiman ist nicht gerade irgendwer. ,)

     
  3. lawgunsandfreedom

    19. September 2012 at 12:23

    Eben deshalb bin ich geneigt das zu glauben ^_^

     
  4. Fjonka

    19. September 2012 at 12:25

    Immer öfter denke ich angesichts der Nachrichten, egal ob aus In-oder Ausland: „Kindergarten! Die benehmen sich wie 4jährige! Kann das denn wahr sein??“ Und ich bin nicht der Meinung, daß „Kinder an die Macht“ sollten….

     
  5. opalkatze

    19. September 2012 at 14:31

    Ja, aber Vierjährige kann man notfalls mit Pudding disziplinieren.

     
  6. Resistance

    19. September 2012 at 21:41

    Ach Vera, wie Recht Du doch hast.
    Aber hat Deutschland jemals Spaß gemacht?
    Nazi-Kontinuitäten in Staat, Wirtschaft und Gesellschaft in der Nachkriegszeit.
    Polizei-Repressionen und -Gewalt gegen 68/69-Bewegung.
    Spiegel-Affäre.
    Stasi-DDR.
    RAF inklusive Geheimdienstverstrickungen und Überwachungsexzesse
    Polizei-Repressionen und -Gewalt gegen Friedens-, Umwelt- oder Anti-Atomkraft-Demonstranten.
    Überwachungsstaat 2.0 infolge 9/11.
    Korrupte CDU/CSU. Korrupte SPD. Korrupte FDP.

    Deutschland ist ein hässliches, dunkles und wirres Land.
    Ein autoritärer Überwachungs- und Unterdrückungsstaat.
    Ein (größtenteils) ahnungsloses und naives, gutgläubiges und fahrlässiges, autoritäts- und obrigkeitshöriges Volk von Schafen und Lemmingen, die den Untertanengeist aus Kaisers und Hitlers Zeiten zur Perfektion treiben.
    Hauptsache Fußball, Bier, BILD, DSDS & Co., Pauschalurlaub, Konsum und ablenkende Bespaßung.
    Hauptsache, „auf Arbeit“ genug malochen, um das eigene kümmerliche Dasein mit iPhone, iPad und auf Pump finanziertem SUV überhöhen zu können.
    Kaum informierte, aufgeklärte und kritische Bürger, Journalisten oder Politiker.

    Dieses Land braucht wieder Patrioten. Verfassungspatrioten.
    Freiheitskämpfer, Cypherpunks und engagierte („einfache“) Bürger, die das Erbe unserer Ahnen, der Mütter und Väter des Grundgesetzes verteidigen, bevor der letzte Rest unseres freiheitlich, demokratischen Rechtsstaats von Überwachungsfanatikern, Staatssicherheitsideologen und Reichenlobbyisten vernichtet wurde.

    Aber vielleicht wird so etwas wie die Wende 1989 in der DDR nie wieder in Deutschland möglich sein. Der totale Überwachungs- und Präventionsstaat ist nur noch einen Finger breit von uns entfernt. Mit Precrime werden die regierungskritischen, subversiven Elemente rechtzeitig mit konstruierten Falschverdächtigungen und Verleumdungen aussortiert werden.

     
  7. Hermann

    20. September 2012 at 13:45

    Mehr Brutto vom Netto!

    Muss ich mir merken :)

     
  8. Clemens P.

    21. September 2012 at 10:41

    Resistance hat völlig Recht. Das Volk wird mit Konsum abgelenkt, mit Idealen, die es zu erreichen gilt und nebenbei wird gearbeitet um sich diese Ideale leisten zu können während Steuergelder für Wirres verwendet werden. Die Leute können da nichts machen, da entweder zu doof oder keine Zeit. Wer was tun will, wird nicht ernst genommen. Ein Teufelskreis.

     
  9. Corenn Nuavar (@c0r3nn)

    22. September 2012 at 18:08

    Ob alle bekloppt sind? Ja, sind sie.
    Irgendwie scheint so manch einem seit ’89 nach und nach das normale Denken abhanden gekommen und mit 9/11 endgültig im Müll gelandet zu sein.

     
  10. Publicviewer

    22. September 2012 at 20:44

    Ich schrieb gerade an anderer Stelle:

    Vergiss es einfach, mittlerweile ist ein großteil unserer Gesellschaft dermaßen auf Sicherheit und Risikominimierung konditioniert das einem, das große Kotzen kommt.
    Wenn beispielsweise erwachsene Leute meines Alters nicht in mein Auto steigen, weil es keine Airbags hat, geschweige denn deratige Fahrzeuge ihren Kindern anzugedeihen lassen und lieber gleich ein neues (sicheres) Auto beim Händler erstehen.
    Die Debatte um die Fahrradhelme ist nur ein weiteres signifikantes
    Puzzlestück unserer völlig degenerierten Bevölkerung auf dem Weg zur totalen Kontrolle in ihrem Sicherheitswahn.
    Zumal die Eurokraten in Brüssel mit Hochdruck daran arbeiten, ein Gesetz zum tragen eines Helmes auf dem Fahrrad den europäischen Regierungen auf zu oktroyieren.

     
 
%d Bloggern gefällt das: