RSS

Exotenproblem? Alternativen DNS-Server unter Windows 8 einrichten

14 Dez

Wochenende, Bastelzeit. Aber nicht für Stroh- oder Zimtsterne, sondern für Software: Auf meinem Laptop ist leider Windows 8 vorinstalliert, und da bleibt es auch – auf einen neu einzurichtenden stationären Rechner kommt mir das garantiert nicht. Weil auch noch die T-Com mein Provider ist, besteht also gesteigerter Bedarf für die Einrichtung alternativer DNS-Server: T-Com hat die üble Angewohnheit, nicht alle angeforderten Websites ordnungsgemäß aufzulösen. „Richtig auflösen“ heißt, dass ihr auch die Websites zu sehen bekommt, die ihr angefordert habt, und nicht irgendwelche anderen, die euer Anbieter passender findet. Ob das für euren Provider auch zutrifft, könnt ihr mit Netalyzr prüfen, er liefert eine verständliche Zusammenfassung der Werte für eure aktuelle Internetverbindung.

Ladet euch zuerst namebench herunter. Das Programm gibt für eure voreingestellten und einige weitere DNS-Server eine (womöglich längere) Liste der URLs zurück, die nicht richtig aufgelöst werden. Vor allem empfiehlt es aber alternative Serveradressen für euren Standort und eure Konfiguration, die ihr nachher noch braucht.

So geht es:

  • Mit Administratorrechten einloggen
  • Systemsteuerung öffnen
    [WIN 8-Seitenleiste → Suchen → Apps → „Systemsteuerung“ eintippen → Systemsteuerung öffnen (evtl. in der Dachzeile auf „Systemsteuerung“ klicken, bis es alleine dort steht)]
     
    sys_1
     
  • Im Kasten „Netzwerk und Internet“ auf „Netzwerkstatus und -aufgaben anzeigen“ klicken
     
    sys_2
     
  • Links im Seitenbereich auf „Adaptereinstellungen ändern“ klicken
     
    sys_3
     
  • Mit der rechten Maustaste die Internetverbindung markieren, die ihr ändern wollt, im aufpoppenden Fenster „Eigenschaften“ auswählen.
  • Im folgenden Fenster „Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4)“ auswählen und rechts darunter „Eigenschaften“ anklicken.
     
    sys_4
     
  • „IP-Adresse automatisch beziehen“ so lassen“, darunter „Folgende Serveradressen verwenden“ auswählen. In die beiden Felder darunter die erste und dritte der DNS-Server-Adressen aus dem namebench-Ergebnisfenster eintragen (oben rechts; die zweite ist euer eigenes Gateway).
  •  
    sys_6

  • Bitte bei der Eingabe die Punkte beachten, die Zahlen müssen exakt an der richtigen Stelle stehen.
  •  
    sys_5

  • Ihr könnt sicherheitshalber noch „Einstellungen beim Beenden überprüfen“ anklicken, dann prüft Windows nach abgeschlossener Aktion, ob diese Server auch erreichbar sind. Weitere alternative DNS-Adressen findet ihr hier oder hier.
  • OKSchließen. Das war es.

Eine Website, mit der man sehr einfach testen kann, ob alles klappt: http://blog.fefe.de/?css=fefe.css, klappt auch sonst immer, wenn man wissen will, ob die Internetverbindung in Ordnung ist. Fefes Seite lädt extrem schnell und enthält keine Inhalte, deren Aufbau lange dauert. Wenn sie nicht sofort ‚da ist‘, gibt es wahrscheinlich ein Problem mit eurem Zugang. Jahrelange Erfahrung. ,)

Wenn euch noch was Wichtiges einfällt oder ihr einen Fehler entdeckt: Bitte in die Kommentare.

 
14 Kommentare

Verfasst von - 14. Dezember 2012 in Basteln, How to, Telekommunikation, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , ,

14 Antworten zu “Exotenproblem? Alternativen DNS-Server unter Windows 8 einrichten

  1. kasimon

    14. Dezember 2012 at 20:35

    Sollte man nicht sinnvollerweise den DNS-Server auf seinem Router anpassen? Ansonsten muss man das ja auf jedem Client einzeln reparieren. Router zum selberkaufen können das auf jeden Fall, Geräte vom Provider brauchen da eventuell eine freie Firmware für.

     
  2. opalkatze

    14. Dezember 2012 at 20:38

    Ja, natürlich sollte man das, wenn man es kann. Aber die es können, brauchen dazu wohl eher keine Anleitung ,)

     
  3. Thomas Essing

    16. Dezember 2012 at 13:33

    Als primären DNS-Server würde ich 192.168.1.1 eintragen. das ist der Server des Router. Der Router bekommt die Adressen vom Provider. Wenn sich die Adressen mal ändern sollten stellt der Router si neu ein. Deine Rechner müssen das nicht wissen wenn sie die Adresse des Routers als DNS-Server nutzen.

     
  4. opalkatze

    16. Dezember 2012 at 13:41

    Aber bekomme ich dann nicht wieder die Adressen von der T-Com geliefert? (Ich sach ja: daU.)

     
  5. Thomas Essing

    16. Dezember 2012 at 13:46

    Oh ja. Stimmt. War kein guter Tip von mir… Da lass mal so wie es ist. :-) Ich wusste bislang nicht das telekomisches DNS solche klimmzüge erfordert.

     
  6. opalkatze

    16. Dezember 2012 at 13:49

    Deshalb ja die ganze Aktion. Rechner ist seitdem außerdem schneller, und Netalyzr meckert jetzt auch nur noch die langsame DSL-Verbindung an. :)

     
  7. Presto

    16. Dezember 2012 at 21:05

    Wenn Du auf Hurricane Tunnelbroker http://tunnelbroker.net/status.php gehst, such Dir DNS Server aus ( Maus drüberfahren, IP kopieren ), die haben low spoofing und sind schnell. Das Ganze kannst Du auf Gibson Research https://www.grc.com , DNS Test ausprobieren, ob da die TK DNS erscheint – Ubuntu hat so ein Problem mit dem resolver, bind und anderen kleineren Scherzen, die es eigentlich unmöglich machen, die eigene DNS einzusetzen.

    BTW: Windows 8 ist mir ne Nummer zu hipp. Bin halt noch so ein DOS Typ der alten Schule.

     
  8. opalkatze

    16. Dezember 2012 at 21:17

    Erstens: Herzlichen Dank! Solche Tipps hat man doch immer gerne :)

    Zweitens: Mir auch. Ging nicht anders. Da muss ich jetzt durch.

     
  9. Presto

    16. Dezember 2012 at 23:18

    Immer zu. Bei mir läuft Win 2000 und Win 98 noch auf VM Oracle. hihihihi…der alten Spiele wegen. Das macht Spass, denn meine Hardware und die Grafikkarte hätten sonst Probleme. Naja, retro halt. Alles offline und startet wie Rakete. Sowas mal mit einer normalen HDD –
    un mög lich. Die Anschaffung einer SSD ist mir noch nicht geheuer. Bin halt etwas out of date, wie die Jüngeren sagen würden.

    P. S.: Gibson Research ist auch die Adresse, um die FW mal ein wenig zu checken, oder Du nimmst die Texosoft Webseite. Somit kannst Du Lücken erkennen. Unter Linux geht das auch.

    Was IPv6 angeht, da weiß ich leider zuwenig. Ich verfolge die Entwicklung.

     
  10. opalkatze

    16. Dezember 2012 at 23:21

    Vielen Dank, das wird alles brav ausprobiert. Dazulernen ist immer gut [ich].

     
  11. GwenDragon

    17. Dezember 2012 at 18:38

    Den Zirkus mit dem DNS-Server (aka T-Online-Navigationshilfe), der auf die spezielle Nicht-gefunden-Seite der T-Com umleitet, kann eine m Kundencenter aber abstellen!

    Wozu denn am Router oder PC rumfummeln?

     
  12. opalkatze

    17. Dezember 2012 at 18:59

    Ich fummle lieber in Eigenregie und weiß dann, was da passiert.

     
  13. Corenn Nuavar (@c0r3nn)

    20. Dezember 2012 at 07:30

    Ich habe auf meinem Router die DNS-Server vom Foebud (85.214.20.141) und vom CCC (213.73.91.35) hinterlegt. Auch keinen Bock auf den Telekom-DNS.

     
  14. opalkatze

    20. Dezember 2012 at 10:34

    Gute Idee, danke, die hatte ich ganz vergessen …

     
 
%d Bloggern gefällt das: