RSS

Eine Änderung an den Kommentaren

15 Jan

Ich habe genau zwei Möglichkeiten. Entweder, ich blogge hier weiter und versuche, meine Freude daran zu behalten. Oder ich mache das Blog zu, ich habe ja noch ein paar andere. Ich wähle die Erste. Ab sofort werden alle Kommentare erst freigeschaltet, wenn ich a. Zeit dazu habe und b. – das ist deutlich wichtiger -, wenn sie zum Thema gegeben werden. Alles, was nicht zum Thema gehört, fliegt raus. Anne Roth schreibt (über netzpolitik.org):

So, wie es jetzt ist, kommen viele Frauen (und sicher Männer) einmal vorbei und danach nie wieder. Da kann man dann 5x sagen, dass das doch nur die Kommentare sind, aber wer im Netz nicht des Jobs oder der Reputation wegen unterwegs ist, hat wenig Motivation, Websites öfters zu besuchen, die ein unangenehmes Klima verbreiten. Aus “Offen für alle” wird so klammheimlich “Offen für Nervbacken” – wieviel psychologisches Gespür dafür nötig ist, wissen inzwischen Millionen von Community-ManagerInnen.

Ich habe weder Zeit noch Lust, mir Debatten aufzwingen zu lassen, die mich nicht interessieren, noch viel weniger, mich gegen absurde Anwürfe zu verteidigen. In meinem Wohnzimmer möchte ich Themen diskutieren, die mir am Herzen liegen. Das möchte ich in einer angenehmen, konstruktiven Atmosphäre mit klugen Leuten und der Aussicht auf Erkenntnisgewinn tun.

Ich weiß nicht, wie man das am knautschfreiesten macht, vielleicht hat jemand eine Idee? Vorerst werde ich Kommentare hier nur händisch freigeben. Schade, dass es so gekommen ist.

 
47 Kommentare

Verfasst von - 15. Januar 2013 in Blogs, Mensch bleiben, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , ,

47 Antworten zu “Eine Änderung an den Kommentaren

  1. Sabine Engelhardt

    15. Januar 2013 at 19:08

    Ich fahre — auch wegen der Spammerei — ganz gut damit, alles erstmal zu moderieren, aber Kommentare mit bereits bekannten Mailadressen durchzulassen. Wenn einer der Bekannten plötzlich anfängt zu nerven oder zu trollen, kann ich ihn immer noch wieder rauswerfen.

     
  2. ckappes

    15. Januar 2013 at 19:09

    Kognitiver Neoliberalismus! :-)

     
  3. pantoufle

    15. Januar 2013 at 19:11

    Genau das mache ich auch gerade. Allerdings die zweite Variante
    http://schrottpresse.wordpress.com/2013/01/15/selbstgesprach/

     
  4. lokielie

    15. Januar 2013 at 19:17

    Bloggen soll doch Spaß machen und nicht unbedingt dem Frustabbau dienen. Das vergessen leider einige. Da machst du es richtig – löschen und sich nicht zwingen lassen!

     
  5. mickzwo

    15. Januar 2013 at 19:17

    Also haben die Trolle wieder mal gewonnen. Schlafen Sie gut. Und lassen sie sich nicht vom Falschen wecken.

     
  6. Tante Jay

    15. Januar 2013 at 19:18

    Recht haste.
    Mit ein Grund, warum man bei mir zum Beispiel der erste Kommentar von jedem Leser erstmal manuell freigeschaltet wird.

    Meine Nutzerzahlen sind jetzt nicht sooo gering, aber erstaunlicherweise wenig Idioten drin. Und das trotz kontroverser Themenwahl. Toi toi toi.

     
  7. mickzwo

    15. Januar 2013 at 19:19

    Ich finde diese Methode ganz plausibel.

    Gruss mick

     
  8. opalkatze

    15. Januar 2013 at 19:24

    Hab ich ja bisher auch gemacht, wie du siehst, hat es aber nichts gebracht. Ich hab einfach die Zeit nicht, da ist das so ganz angenehm.

     
  9. opalkatze

    15. Januar 2013 at 19:30

    Falsch. Gewonnen habe ich. Weil ich damit wieder Ruhe hineinbringe, das ist für mich richtich wichtich.

     
  10. mickzwo

    15. Januar 2013 at 19:45

    Jeder ist wichtig. Manche, allerdings sind offenbar noch wichtiger. Also, diese sollten natürlich ihre Ruhe haben. Damit sie weiterhin und überhaupt. Das ist richtig. Ich werde in Zukunft meine Briefe wie folgt unterschreiben:

    Und lasst euch nicht vom falschen wecken.

    Gruß mick

     
  11. ninjaturkey

    15. Januar 2013 at 20:03

    Muss man das immer wieder sagen? In jedem Blog gilt das Hausrecht des Herausgebers! Wem das nicht passt, der darf weiter ziehen. Es wäre auch nicht das erste Mal, dass einer von meinen Beiträgen gelöscht würde (ich hab auch mal nen schlechten Tag). Von daher behandle die Kommentare, wie Du es für richtig hälst. So lange DEINE Beiträge stimmen, komme ich immer mal wieder gern vorbei.

     
  12. opalkatze

    15. Januar 2013 at 20:17

    Nee, ich würde wahrscheinlich nicht löschen, sondern das dann drunterschreiben, „hatte einen Sch*tag, bitte um Verzweiflung“, oder so. Meistens sag ich das ja sowieso schon gleich eingangs, wenn ich mies drauf bin. Aber das ist Geschmackssache.

    Sei immer herzlich willkommen. Ist ja nicht so, dass ich keine Kritik vertrage ,)

     
  13. pantoufle

    15. Januar 2013 at 20:19

    hihi… das sacht sie jetzt… aber warte mal, bis es soweit is ;-)

     
  14. opalkatze

    15. Januar 2013 at 20:23

    Jaja, nette Damen, die nur einen Vater haben, niedermachen. Ihr seid mir die Richtigen.

     
  15. Kaluptikus

    15. Januar 2013 at 20:32

    geht´s nicht auch ganz ohne Kommentare so wie im Fernsehen? Da kann ich auch nicht nach der Sendung was hinschreiben das dann gesendet wird. Gefällt mir was nicht, switche ich ein Programm weiter, hätte ohnehin keine Zeit dann noch die Kommentare durchzuarbeiten – also zack – nächstes Blog! Zeitmässig schaffe ich es gerade noch, meine eigenen Kommentare zu verfassen und zu lesen, die anderen bleiben somit auf der Strecke… kannst ja vorübergehend mal ausprobieren nur die eigenen Kommentare zu deinen Beiträgen usw. ist jetzt nicht ganz ernstgemeint, aber interessant wäre es schon, denn manchmal fällt einem ja nochwas ein zu dem Geschreibsel so dass man sich dann selbst kommentiert praktisch, hmm…

     
  16. opalkatze

    15. Januar 2013 at 20:41

    Na, das kann ich – und mache das – auch, ohne die Kommentare abzuschalten ,)

     
  17. kiezneurotiker

    15. Januar 2013 at 21:29

    Waren hier vorher die Kommentare unmoderiert? Würde ich nicht machen weil man für jeden Trollschrott auch noch verantwortlich ist, wenn man vergisst, ihn ganz schnell zu löschen. Bei mir gibt es einen Nazi, der gerne wieder in Polen einmarschieren möchte und mit Vorliebe unter meine Posts kotet. Ließe ich dem freie Hand in der Kommentarleiste, könnte ich nie wieder in den Urlaub gehen.

    Das ist dein Zuhause, du machst die Regeln, das ist völlig in Ordnung so.

     
  18. opalkatze

    15. Januar 2013 at 22:04

    Nein, damit gab es kaum Probleme, und ich fand das auch in Ordnung, dass hier munter diskutiert wurde. Es gab immer mal wieder Diskussionen, die scharf waren, aber immer in der Sache und einigermaßen respektvoll. (Btw, was ist „Urlaub“? ,)

     
  19. Klaus Jarchow

    15. Januar 2013 at 23:00

    Mach’s wie im Fußball: Wer bei mir zum erstenmal zum Training erscheint, wird zunächst beäugt. Kann er was? Und was kann er? Danach darf er mitspielen, jedenfalls bis er ‚Foul‘ spielt. Daraufhin folgt die gelbe Karte. Bei Unabänderlichkeit gibt’s gelbrot, also einen Platzverweis. Soll er doch andere nerven …

     
  20. opalkatze

    15. Januar 2013 at 23:11

    Genau so hab ich es bisher gemacht. In den letzten Monaten (in denen ich bekanntlich auch zunehmend weniger Zeit hatte) hat es aber überhand genommen, mich in Themenecken schubsen zu wollen, die nicht intendiert waren, oder bewusst unter jedes Thema die gleichen Kommentare zu setzen. Ich hab auch keine Lust mehr, mir Debatten über „Blogzensur“ anzutun. Jetzt ist eben Schluss, ich lösche kommentarlos, was mir nicht passt. Immer noch besser, als das Blog offline zu nehmen. Hätte es gerne anders.

     
  21. Andreas Moser

    16. Januar 2013 at 00:10

    Ich glaube nicht, daß Du für die Kommentare Deiner Nutzer verantwortlich bist. Zumindest nicht, solange Dich niemand zur Löschung auffordert.
    Und wenn Du Angst vor dieser Verantwortung hast, ist das vorherige Moderieren gerade das Falsche, denn damit gibst Du jedem freigeschalteten Kommentar ein persönliches Qualitätssiegel.
    Ich lasse bei mir erstmal Alles zu und lösche bei Bedarf nachträglich. Wnen sich mal irgendjemand beschweren sollte, kann ich sagen, daß ich den Kommentar selbst noch gar nicht gesehen oder gelesen habe,

     
  22. opalkatze

    16. Januar 2013 at 00:31

    Öhm, darum ging es nicht.

     
  23. daMax

    16. Januar 2013 at 08:15

    Arme Vera. Also ich schmeiße Trolle radikal raus, manchmal mit Ankündigung, inzwischen eher ohne. Die werden *zack* geblacklistet und wenn sie dann immer noch durch kommen, werden sie kommentarlos gelöscht. Das hat bisher noch jeden Troll auf Dauer in die Flucht geschlagen. Wenn’s überhand nimmt, kann man ruhig auch mal die Kommentare unter einem Post zu machen oder komplett schließen bis sich die Hitzköpfe wieder eingekriegt haben. Die werden nämlich ganz schnell zahm wenn sie merken, dass sie keine Plattform mehr haben, wenn man die Kommentare schließt.

     
  24. daMax

    16. Januar 2013 at 08:18

    PS: wie ist das eigentlich? Ich dachte, du wolltest hier eh zu machen und in deinem „neuen“ Blog weiter bloggen? Aber da passiert irgendwie auch nix…

     
  25. pantoufle

    16. Januar 2013 at 09:54

    @ Katze
    Sehe ich ganz genau so. Wenn ich mir ansehe, was bei Deiner Crosspost auf Carta los ist, vergeht einem alles. Löscht man aber kommentarlos, hat man die »Zensur, Zensur« Schreihälse an der Backe.
    Die automatische Blacklist

    »Informiere Dich erst mal richtig bei «
    [ ] Google
    [ ] Youtube
    [ ] meinem eigenen Blog
    [ ] der Tagesschau
    [ ] was ich copy&pastend schon auf 78 anderen Blogs gekotzt habe

    wäre ein echter Renner.

     
  26. ClaudiaBerlin

    16. Januar 2013 at 11:21

    @Kaluptikus: Ein Blog ohne Kommentare ist für mich kein Blog mehr, sondern ein x-beliebiges Verlautbarungsmedium. Und als solches dann meist uninteressant, denn mich interessiert im Wesentlichen der Gedankenaustausch, die Diskussion eines Themas, nicht der bloße Konsum.

     
  27. opalkatze

    16. Januar 2013 at 11:27

    Ah ja, weil du jetzt ein bisschen warten musst, bis die Kommentare freigeschaltet werden – wie auf n anderen, wesentlich größeren Blogs -, ist das Blog kein Blog mehr. Und tschüss.

     
  28. opalkatze

    16. Januar 2013 at 11:29

    Nö, nicht arm. Nur genervt. Mit dem Troll neulich (du weißt) war das jetzt aber nicht zu vergleichen.

     
  29. opalkatze

    16. Januar 2013 at 11:33

    Neien, ich will Kaffee als mein Wohnzimmer und Holzhackerbude doch nicht zumachen! Habe nur viel weniger Zeit als vorher und die Frequenz wird nicht mehr so hoch sein. Journalismuskram mach ich auf verabunse, weil ich aber meistens auf Carta rumtobe, wird da eher wenig passieren. Ist ganz in Ordnung so, einfach mal sehen, wie sich das entwickelt.

     
  30. opalkatze

    16. Januar 2013 at 11:35

    Da sollte man glatt ein Plugin für schreiben – sehr schön :]

     
  31. Rabin

    16. Januar 2013 at 12:00

    Ich lese hier zwar noch nicht sehr lange mit. Aber eines ist sicher: Es wäre sehr schade, würde dieser Blog geschlossen werden.

     
  32. opalkatze

    16. Januar 2013 at 12:02

    Find ich auch. Würde mir verdammt fehlen.

     
  33. TmoWizard

    16. Januar 2013 at 12:11

    Hallo zusammen!

    Das finde ich aber eine sehr traurige Entwicklung, die in letzter Zeit in unserer Bloggosphäre einzieht. Die einen deaktivieren die Kommentarfunktion, andere lassen nur noch bestimmte Kommentare zu und wieder andere schließen ihr Blog!

    Laßt ihr euch wirklich so einfach von diesen Leuten beeinflussen? Das finde ich nicht gut, es zerstört meinen Glauben an andere Blogger! Es reicht doch schon wenn in den online-Medien die Kommentare zensiert werden, das muß doch wirklich nicht auch noch auf Blogs geschehen.

    Ich verstehe zwar, daß man sich über verschiedene Kommentare ärgert. Deswegen verstehe ich auch deine Reaktion, @Katze. Aber wie viele andere die Kommentare abstellen oder wie du, @pantoufle gleich den Blog zu schließen ist die falsche Lösung. Damit gibt man zu erkennen, daß man nicht mehr der Herr im eigenen Haus ist!

    Ich gehe in einigen Artikeln nicht gerade freundlich mit bestimmten Leuten um, bekam aber auch noch keine entsprechende Reaktion darauf. Aber selbst wenn es irgendwann soweit kommt, dann werde ich trotzdem wie bisher weiter machen. Zur Not würde ich entsprechende Kommentare sogar bearbeiten, wie ich bisher auch schon einige Links aus diesen gelöscht habe.

    Neue Kommentatoren werden sowieso nur nach einer Prüfung freigegeben, bei Beleidigungen, Diffamierungen oder gar Diskriminierungen hätte der Kommentator allerdings ein Problem, so etwas dulde ich weder im richtigen Leben noch im Virtuellen auf meinem Castle.

    Mein Blog wird jedenfalls weiterhin so wie bisher geführt, solange mein Freehoster nichts dagegen hat! Dann hätte ich aber immer noch die Möglichkeit, meinen alten Rechner in der Ecke als Server zu verwenden. Das wäre zwar für mich die schlechteste Lösung, aber noch immer besser wie die Reaktion von @pantoufle! Immerhin müßte ich im Ranking (PR4) von vorne beginnen, aber ein wirkliches Problem sehe ich darin nicht.

    Ich finde es wirklich sehr schade, was derzeit in der Bloggosphäre so los ist. Statt sich gegenseitig beizustehen geben viele Blogger einfach auf und spielen die beleidigte Leberwurst, jedoch geht die ohnehin relativ kleine Bloggerszene im deutschsprachigen Raum dadurch erst recht unter. Gerade kritische Blogs sind hier sowieso ziemliche Mangelware, durch die Schließungen wird es natürlich nur noch schlimmer!

    Denkt einmal über meine Worte nach, aufgeben ist keine Lösung!

    Viele Grüße aus TmoWizard’s Castle zu Augsburg

    Mike, TmoWizard

     
  34. opalkatze

    16. Januar 2013 at 14:29

    Verdammt noch mal, ich habe keine Lust, das n-mal zu erklären: Die Kommentarfunktion ist nicht deaktiviert, sie ist nur nicht mehr automatisch freigeschaltet. Damit halte ich mir die vom Hals, die nur Texte nach Triggerworten scannen und dann loslegen, ohne sich über den Sinn des Gesagten Gedanken zu machen. Nach diesem Text wurden auf den Blogs Dinge als Tatsache hingestellt und mir vorgeworfen, die ich weder explizit noch implizit gesagt habe. Auf meinem Blog kann ich das abschalten und in der Sache diskutieren, um die es mir geht.

     
  35. pantoufle

    17. Januar 2013 at 01:53

    Versuchen wir es doch gleich mal: JEHOVA, JEHOVA, JEHOVA!

     
  36. susannegerdom

    17. Januar 2013 at 14:37

    Das Moderieren von Kommentaren ist leider heute die einzige Möglichkeit, ein Blog, das diskutable Themen bietet, überhaupt führen zu können. Die Lautsprecher werden von Diskussionen angezogen wie die Schmeißfliegen und summen so lange und so laut, dass keine vernünftige Unterhaltung mehr möglich ist.
    Und da jede Auseinandersetzung mit einem Inhalt, auch wenn er einem Hirn entstammt, dass nur Fliegendreck produzieren kann, Energie und Zeit kostet – vor allem, wenn man zu den Selbstdenkern gehört – kann sich das Trollfliegenunwesen leicht zu einer Blockade des eigenen Denkapparates auswachsen. Ganz, ganz üble Krankheit. Deshalb ist es auf jeden Fall die beste Entscheidung, den Trollfliegen keine automatische Plattform mehr zu bieten. Lass sie doch Zensur schreien. Das sind doch die billigen Argumente, die sofort aus dem Holster gezückt werden, wenn einem Troll was nicht passt. (Zensur! Diskriminierung! Meinungsfreiheit! Ich bin das Volk!)
    Jo. Aber bitte anderswo ausüben, gell?

     
  37. gerdos

    17. Januar 2013 at 20:30

    Auch ich schließe mich der Katze an. Sonst hast Du die Motten im Haus wie Klaus Baum:

    lazarus09sagte:Januar 17, 2013 um 6:51 nachmittags
    Was is’n das für’ne Charme offensive … du solltest mit einen Therapeuten sprechen … Hahahaha ..
    lazarus09sagte:Januar 17, 2013 um 6:21 nachmittags
    Aufforderung zum Niveau-Limbo abgelehnt … du kannst mich nicht mal am Arsch lecken
    ┌∩┐fuck u .. Hahahaha

    der Herr Karlsagte:Januar 17, 2013 um 3:46 nachmittags
    ………………………………………geblendetes Feynsinn-Kommentariat…

    So sehen z. B. „Notizen aus der Unterwelt“ aus, wenn Trolle sie occupieren.

     
  38. opalkatze

    18. Januar 2013 at 02:05

    O Himmel. Das hat Klaus nicht verdient.

     
  39. opalkatze

    18. Januar 2013 at 02:08

    Ich fühle mich so ganz wohl hier, zumindest für eine Weile. Mal sehen, wie sich das entwickelt. Natürlich ist es schöner, wenn „in Echtzeit“ diskutiert werden kann, aber meine Nerven sind mir doch näher.

     
  40. lazarus09

    18. Januar 2013 at 13:34

    Hi Vera .. das kannst du löschen oder stehen lassen ..

    Es ist nicht nett wenn man mich aus dem Zusammenhang zitiert.. Nach der Belehrung mit flatters Worten durch eine selbsternannte Blogwärtin habe ich schon mit Kreide in der Stimme empfohlen das Thema ruhen zu lassen aber man bläst sich auf um sich später theatralisch bei Klaus zu entschuldigen …. der Götz von Berlichingen war mit Absicht gewählt um fallende Masken zu sehen ..dieser Gefallen wurde mir prompt getan.

    Dieses Verhalten zeigt eindrucksvoll wie „vorauseilender Gehorsam“ funktioniert und warum der Ausdruck LINK oder LINKS negativ besetzt ist .. wie abgelinkt .. linke Art ..estc ..

    Link meint meist “ Falschheit “ … nicht wirklich einordnen können, und genau das ist es .. falsch wie der altautonome die sPD oder der Rest der verlogenen Gesellschaft die schwadroniert aber nichts tut .. ala‘ VvJ in live of brian ..

    Schalte es frei oder moderiere ..bleibt dir und deinem Verständnis von Freiheit überlassen .. cheers ;-)

     
  41. opalkatze

    18. Januar 2013 at 15:24

    Es geht aber, wie man hier sieht, auch eine Nummer kleiner. Warum muss man immer direkt mit Kraftausdrücken um sich werfen? Deutsch ist eine Sprache, in der man seinem Missfallen auch piano Ausdruck geben kann. Ebenso wie die mittlerweile übliche Sensations“berichterstattung“ in den (Online-)Zeitungen will ich so was nicht mehr lesen, und ich sehe auch nicht ein, warum Menschen, die des differenzierten Denkens fähig sind, sich nicht auch so ausdrücken können.

     
  42. lazarus09

    18. Januar 2013 at 16:34

    Da magst du nicht Unrecht haben , es gibt aber auch Leute die statt doppelzüngigem dotterweich beliebig auslegbarem Schönsprech eine deutlichere unmissverständliche Ausdrucksweise bevorzugen .

    Ich rechne dir hoch an das du mir Gelegenheit gegeben hast hier auf deinem Blog das nötige zu sagen zumal es da um kindische Querelen geht die auf einem anderen Blog als deinem oder Klausbaum’s ihren Anfang genommen haben .

    Chapeau ..and cheers aus London

     
  43. opalkatze

    18. Januar 2013 at 16:46

    Na ja, ich „kenne“ dich ja auch schon ’ne Weile und weiß, dass du anders kannst, deshalb fand ich es etwas verwunderlich.

     
  44. gerdos

    18. Januar 2013 at 18:00

    Vera! Wenn Du etwas Zeit hast, wirst Du feststellen, dass Du bereits in epischer Breite Thema auf „Karls Screenwatch“ bist, bei dem der Herr Lazarus sich als Stammkommentator völlig anders gebärdet, als mit seiner „Kreide“-Sprache hier bei Dir. (Er scheint einen Intellektuellenhass zu haben. Bin mir da aber noch nicht ganz sicher.) Dort nennt man Dich ironisch „Heldin des Tages“ und kopiert Dein Blog-Lay-Out mit Texten von Dir darunter um Dir Widersprüchlichkeiten in Deinen Aussagen und damit Unglaubwürdigkeit zu unterstellen.

    http://flatterwatch.blogspot.de/2013/01/helden-des-tages-iii.html

    Auch pantoufle wird in gleicher Weise durch den Dreck gezogen.

    http://flatterwatch.blogspot.de/2013/01/hirn-dass-nur-fliegendreck-produzieren.html

    Hier fühlt sich Lazarus also zu Hause, wenn ich so seine Kommentare lese.

    Für diese Verlinkung entschuldige ich mich schon jetzt, bevor Du mich tadelst. Aber vielleicht haben andere Kommentatoren hier ja eine ähnliche Sicht auf die Dinge.

    P.S.:Die Veröffentlichung dieses Kommentars birgt erfahrungsgemäß die Gefahr, dass Du Dir die Motten auf Deinen Blog ziehst, weil bei Klaus Baum jetzt Ruhe herrscht. bei daMax und Hartmut Finkeldey hatten sie auch schon ihre Marken gesetzt.

    http://kritikundkunst.wordpress.com/2013/01/09/in-eigener-sache-zensur/

     
  45. opalkatze

    18. Januar 2013 at 18:03

    Ach, weisste, das war auf so vielen Blogs – ich sag dazu nix mehr. Wenn Leute partout rot für grün halten wollen, dann ist das so, das werde ich nicht ändern.

     
  46. der Herr Karl

    18. Januar 2013 at 20:50

    Lesetipp für morgen: Von Motten und Schmeissfliegen

     
  47. opalkatze

    18. Januar 2013 at 22:11

    So, alle haben alles gesagt. Ich mache die Kommentare jetzt zu.

     
 
%d Bloggern gefällt das: