RSS

Familiengipfel, ne?

13 Mrz

Mann Mann Mann, wenn ich die Familienstine schon höre. Ist ja klar: Wenn sie beschließt, dass alleinerziehende Frauen jetzt per Dekret mit einem flexiblen Zeitkonto arbeiten können, dann ist das so. Dann wird die Firmenleitung selbstverständlich ab sofort in Ordnung finden, dass die Mitarbeiterin ihre Arbeitszeit nach den Zeiten richtet, in denen ihr Kind betreut werden kann.

Liebe Familienstine: Davon, dass du und die Kanzlerette schön sagen, was sich Alleinerziehende wünschen, hat keiner was. Die Chefs werden weiterhin die einstellen, die sich nach ihren Arbeitszeiten richten, und Punkt. Dank Minilöhnen und ein wenig „Fordern“ durch die Arbeitsagentur sind ja genug da, die nur auf so eine Stelle warten. Damit sie dann mit vier Jobs wenigstens leben können.

Wann packt jemand, verdammt noch mal, endlich mal den Holzhammer aus? Um die Firmen damit zu zwingen, endlich Arbeitsplätze zu schaffen, bei denen Kinder keine Störfaktoren sind? Dass die, die jetzt dran sind, es nicht können, haben sie jetzt lange genug bewiesen. Die wollen nur spielen.

 
5 Kommentare

Verfasst von - 13. März 2013 in Frauen, Kaffeesatz, Leben, Menschen, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , ,

5 Antworten zu “Familiengipfel, ne?

  1. Tante Jay

    13. März 2013 at 06:36

    Vor allem: Solange Familienpolitik von Frauen gemacht wird, die sich umfangreiches Personal leisten können und solange Familienpolitik von einem Kind betrieben wird, das vom Leben soviel Ahnung hat wie eine Kuh vom Eierlegen – solange wird datt nix.

     
  2. Klaus jarchow

    13. März 2013 at 13:21

    Das ist das Verlogene an all dem liberalen Gesülze über den Markt und die grandiose Vertragsfreiheit – sie gehen von gleichberechtigten Partnern aus und klammern die Machtfrage regelhaft völlig aus.

    Wenn in der ostdeutschen Provinz einer als Wachmann bei einer Wachfirma anheuert, dann kann er – höhö! – als freier Vertragspartner natüüürlich mit dem Chef der Firma völlig frei und auf Augenhöhe einen angemessenen Lohn aushandeln. Soweit die Theorie der Ultraliberalen – faktisch heißt es: Friss Vogel oder stirb! Und bei der flexiblen Arbeitszeit ist es ganz ähnlich.

    Kurzum: Diese Kristina Schröder, deine Familienstine, ist eine Idealistin, wie Philipp Rösler oder Daniel Bahr auch – und das sind in ihrer Naivetät regelmäßig die Schlimmsten.

     
  3. opalkatze

    13. März 2013 at 13:37

    Du hast das ja in „Nach dem Journalismus“ sehr schön beschrieben: wie sollten sie anders denken können, wenn sie nie eine andere Weltsicht erfahren haben? Und so geht das eben munter weiter. Btw, wer sitzt denn im Bundestag? Ziemlich ähnliches Problem …

     
  4. opalkatze

    13. März 2013 at 13:38

    Bei den Kühen bin ich beinahe sicher, sie könnten Eier legen, wenn sie es wollten.

     
  5. lokielie

    13. März 2013 at 17:29

    Recht geschimpft und leider doch umsonst, denn… bei den nächsten Wahlen steht doch wieder nur die gleiche Truppe auf dem Podest … den Wählern sei „Dank“. Frag doch mal, ob die zugehört haben, wenn die Damen und Herren sich mit Platitüden in den Vordergrund gespielt haben. Reden kann man doch … Versprechen kommt doch von Versprecher ;-) Und beim Wort genommen wird doch kaum einer.
    Mich wundert immer wieder sehr, dass sooo viele betroffen sind und doch halten sie still. Keiner geht, ist ja so lange nicht her, mal auf die Straße oder ähnliches. Naja, die, welche Erfahrung haben, wissen ja, dass sie alle am Arbeitsplatz angekettet waren, beim Blick in Richtung Westen mit Zuchthaus bestraft wurden, in jedem Briefkasten saß einer und hat schon vorher die Post gelesen und ihre Wohnungen erhielten auch keine Wertsteigerung (durch ständig nach oben gehende Mieten). Und dann gab es sogar noch eine Ganztagsbetreuung der Kinder mit Niedrigpreisen. Dort mussten sie dann aus hauseigenen Küchen ihr Mittag essen…. Da haben wir es hier doch viiiiel besser und das…. wissen unsere lieben Staatslenker. Nein, ich bin eigentlich nicht mehr an neuerlichen Ergüssen diverser Kandidaten der agierenden Regierungsparteien interessiert. Zu viel lauwarme Luft… oder war es nur das Darmgebläse?! ;-)

     
 
%d Bloggern gefällt das: