RSS

„Bitte schalten Sie Ihren Adblocker ab!“ (Update)

13 Mai

Update, 14.5.:

 

**

FAZ.NET, Golem.de, RP Online, Spiegel Online, Sueddeutsche.de und ZEITonline rufen seit heute in einer konzertierten Aktion auf, Werbung auf ihren Seiten zuzulassen. Der geneigte Leser fragt sich, warum er sich das antun soll – und weshalb er als Schuldiger hingestellt wird.

Golem hat auf einer recht langen Liste aufgeführt, was alles nervt. So weit, so verständlich. Das Problem ist seit Langem bekannt – nur beherzigt die Werbeindustrie die Vorschläge leider nicht.

Den Verlagen ist es durch beträchtlichen Druck gelungen, ein eigenes Leistungsschutzrecht durchzusetzen. Nun wollen sie erneut ihre Leser in die Pflicht nehmen, die absolut nichts dafür können, dass es blinkt und scrollt:

„Sie schaden den Websites, deren Produktion viel Geld kostet, und den Verlagen dahinter.“

Falsch. Ihr schadet euch selbst. Ihr kauft diese Werbung nämlich ein.

Liebe Verlage, nutzt doch einfach eure vereinte Marktmacht, um den Werbern klarzumachen, dass sie die Schuldigen sind. Die Weigerung, auf euren Websites nervige Werbung zu schalten, wirkt sicher nachhaltiger, als den Lesern die Schuld in die Schuhe zu schieben.

Und übrigens:

 
Noch einer:
Wenn die Flatrate stirbt, muss ich den durch Werbung entstehenden Traffic mitbezahlen. Glaubt ihr nicht wirklich, oder?
 

 

 
25 Kommentare

Verfasst von - 13. Mai 2013 in Kaffeesatz, Marketing, Medien, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , ,

25 Antworten zu “„Bitte schalten Sie Ihren Adblocker ab!“ (Update)

  1. Andreas Moser

    13. Mai 2013 at 18:42

    Ich hatte ein schlechtes Gewissen, als ich das heute morgen las, und bin gleich zum Zeitschriftenladen gelaufen, um die SZ und den Spiegel in gedruckter Form zu kaufen. Aber – oh Schreck! – auch die waren voller Werbung.

     
  2. Farlion (@Farlion)

    13. Mai 2013 at 18:51

    Ähnliches, nur etwas kürzer und etwas böser, schrieb ich heute bei G+ auch schon. Solange die Werbung aufdringlich und vor allem mit Tracking Cookies versehen ist, solange gehen mein AdBlocker und meine Cookie-Wall mit Sicherheit nicht aus.

     
  3. opalkatze

    13. Mai 2013 at 18:54

    Wie in Harry Potter, wo sich die Bilder bewegen? Toll. Die kauf ich auch.

     
  4. opalkatze

    13. Mai 2013 at 18:54

    Ehmt.

     
  5. siddler

    13. Mai 2013 at 19:45

    Es sollte klar sein, dass die Content-Produzenten von irgendetwas leben müssen. Wenn diese Aufklärungskampagnen nicht zu einem Rückgang der Adblocker-Nutzung führen, werden die Verlage mit Login- oder eben Pay-Walls arbeiten müssen. Der Meinungsvielfalt wird das sicherlich nicht helfen…

     
  6. kynik

    13. Mai 2013 at 19:55

    im heise-forum wurde es auch schon weidlich thematisiert. es ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. es sei denn, dass auch die werbebranche mal langsam aus den puschen kommen könnte und die telekomiker zur ordnung rufen. denn ich prophezeie dass es in zukunft haufenweise tipps und tricks geben wird wie man werbung, die ja auch traffic verursacht, filtern kann. ich erinnere mich da noch an eine software aus den anfängen des netzes: der webwasher. damals ging es auch darum die werbung zu filtern um lahme verbindungen nicht zu belasten. das wird alles wiederkommen. :-))
    und spätestens seit adserver auch malware verteilen, sollte jedem interessierten klar sein, dass adblocker auch teil des sicherheitskonzeptes des rechners sind. und die debatte in der sz unter dem aufruf ist auch mehrheitlich negativ. es scheint, dass die sz-user auch halbwegs technikaffin sind. es bleibt zu hoffen dass die verantwortlichen bei den portalen sich die reaktionen auch mal mit ihren technikern zusammen durchlesen ;-)

     
  7. opalkatze

    13. Mai 2013 at 19:57

    Es geht nicht um Werbung im Allgemeinen, sondern um die Art der Werbung. Paywalls kommen sowieso. Und Meinungsvielfalt – in den Mainstreammedien?

     
  8. pakisman

    13. Mai 2013 at 20:06

    Die Auflagen und Einnahmen sinken; maybe. Meine Erfahrungen habe ich mit Windows gemacht, damals, als es noch nicht so gängig war mit Filtern, Firewall und Antivirenprogrammen. Toolsbars ohne Ende, ein Klick und ich hatte auch spyware drauf. Darauf basieren diese kleinen Helferlein.

    Nach Jahren von Windows bin ich zu Linux. Den Blocker habe ich behalten, da ich auch noscript nutze. Mich stören immer noch die commercial popups, die auch ohne Installation einen Bildschirm zumüllen und einem direkt „anspringen“ wie eine kleine Springspinne….no way man.

    N-TV weist ebenfalls drauf hin, Filter rauszunehmen, weil sie sonst nichts verdienen.

    Also – was tun? Sich schuldig fühlen und damit leben oder abschalten? Ich habe im Übrigen mit ausländischen Webseiten, die schonmal inhaltlich oft anders rüber kommen in der Berichterstattung, keine Probleme. Es scheint mir ein german-problem zu sein, wobei ich mich irren kann, denn es gibt ja unzähliche, ausländische Nachrichtenportale. Die auch noch zu lesen, zu prüfen ob sie adblock nicht mögen, na, ich lass das mal.

    Die Meldung wird in den nächsten Tagen bestimmt verschwinden. Meine addons bleiben.

     
  9. opalkatze

    13. Mai 2013 at 20:07

    Webwasher, o_O. Laange her. @reklamezentrale hat heute getwittert:

     
  10. opalkatze

    13. Mai 2013 at 20:23

    Tipp vom Ostfriesen: http://forum.spiegel.de/f22/eigener-sache-schalten-sie-bitte-den-adblocker-ab-90190.html Nix für mich, aber vielleicht habt ihr Spaß damit.

     
  11. Thomas_U

    13. Mai 2013 at 22:49

    so sehr aus meinem Herzen gesprochen!

     
  12. pantoufle

    13. Mai 2013 at 22:52

    Habe gerade ausprobiert, ob ich diese »Fehlermeldung« auch umgehen kann. Es geht! Erster!
    Benutzt einfach als Browser »Lynx«! Dann werdet ihr davon verschont. (für die jüngeren: Das ist ein textbasierter Browser)
    Im Übrigen: Das ist die Vorstufe davon, daß die Seiten besagter Organe nicht mehr ohne Scripte lesbar sind. Wer also die Testberichte diverser Wohlfühl-SUV`s auf SpOn lesen will, muß auf Hackwerspielwiese umschalten.
    Und wehe, er lässt die Lautsprecher aus!

    Peinlich, peinlich

     
  13. siddler

    13. Mai 2013 at 22:56

    Man sollte dem Werbetreibenden (der ja auch die Rechnung zahlt) durchaus das Recht zugestehen, den Werbeplatz gemäß eigenen Wünschen befüllen zu dürfen. Dass das nicht immer der eigenen Ästhetik entsprechen dürfte, steht dabei auf einem anderen Blatt.

     
  14. opalkatze

    14. Mai 2013 at 00:03

    Du immer mit deinem Luchs. Geht mit dem Füchschen auch. Dä.

     
  15. opalkatze

    14. Mai 2013 at 00:04

    Gerne. Dann sollen sie aber nicht rumheulen.

     
  16. pantoufle

    14. Mai 2013 at 07:29

    Mal im Ernst: Es ist ja schon etwas humorig, wenn der Kuh-Journalismus dazu aufruft, explizit die Werbung zu lesen und nicht die Kuh-Artikel. Sie hätten ja auch schreiben können: »Lest gefälligst alle Artikel auf dieser Seite!« Hammse aba nich. Wenn ich für mich entscheide, diesen Werbemüll zu ignorieren, ist das eine freie Entscheidung. Die hat man zu respektieren – zumal der typische AdBlockbenutzer sowieso nicht zur typischen Zielgruppe der Werbeindustrie zählt.
    Das nächstliegende Argument aus Sicht der Verlage müßte konsequenterweise lauten: »Konsumverweigerer schaden der Meinungsvielfalt.«
    Nebbich. Die ganze Aktion war schrottig und die versteckte Drohung dahinter »sonst müssen wir leider… (Paywall ect. )« ist nach der Diskussion über das bedingungslose Grundeinkommen für Verleger nur der nächste Schritt.
    Läuft sich da die Lobby der Werbeindustrie warm, um AdBlocker via Gesetz zu verhindern?

     
  17. opalkatze

    14. Mai 2013 at 12:20

    Nein, das glaub ich nicht; immerhin haben sie es so weit gebracht, dass man es ihnen zutraut. Respekt. Die Paywalls kommen sicher, da ist das einfach ein willkommenes weiteres Bausteinchen zur Begründung.

     
  18. A.

    14. Mai 2013 at 20:06

    lach, das update vom 14.5. = made my day Vera ;)
    btw, was ist von wg. Ghostery ? seitdem ich damit surfe (kombi mit FF) ist mein internet gefühlt etwas langsamer, aaaber ich bleib von allem möglichen verschont (inkl. ads, popups, trackern usw. usf.)
    und ja, ich bin sog. priviligiert, weil ich 1. beruflich dt. malestream-presse im web oder sonstwie nicht brauche und deshalb seit n +1 jahren ignoriere und deshalb 2. auf sonstwas im web in anderen sprachen „ausweichen“ kann.

     
  19. opalkatze

    14. Mai 2013 at 20:12

    Ja, hat mich auch entschieden aufgemuntert :D

    Readability, Noscript, gibt noch ’ne ganze Menge anderer, aber Ghostery ist sehr gut.

     
  20. pantoufle

    15. Mai 2013 at 07:23

     
  21. Johannes

    15. Mai 2013 at 17:56

    Die Titanic darf bei der Kwalitätspresse auch nicht fehlen und trifft’s gewohnt gut. ;)

     
  22. opalkatze

    15. Mai 2013 at 18:01

    Wenn du mir noch sagst, was genau sie wo gut trifft …?

     
  23. opalkatze

    15. Mai 2013 at 18:03

    Upps, hatte nur den halben Bildschirm – gefunden. Sehr schön. :]

     
  24. Johannes

    15. Mai 2013 at 22:59

    Leider weiß ich nicht recht, wie ich das „konserviert“ verlinken soll. Aber es hat mir gefallen. :)

     
  25. Maltris

    13. Juni 2013 at 09:49

    Zur not bezahlt einer und teilt es mit den anderen. Hehehe. Ist das böse? Ja das ist böse. >:3

     
 
%d Bloggern gefällt das: