RSS

#NSA · #EU-Bespitzelung: Alles nur War on Terror

01 Jul

Nicht, dass es früher keine Spionage gegeben hätte. Doch nun sind die Folgen des umfassenden Ausbaus der „Sicherheitsstrukturen“ nach dem 11.09.2001 unter dem praktischen Deckmäntelchen der Terrorismusbekämpfung in voller Schönheit zu besichtigen. Und, oh Wunder – sogar deutsche Politiker sind empört.

Das interne Computernetz der EU ist ebenso von der NSA infiltriert worden, wie die EU-Vertretung in Washington und die bei den UN. Täglich sollen in Deutschland bis zu 60 Millionen Telefondaten abgeschnorchelt werden. Luxemburgs Jean Asselborn nennt das abscheulich, EP-Präsident Martin Schulz schreibt einen bösen Brief, und Steinbrück fordert wahlkampfwirksam Aufklärung von Frau Merkel – als ob wir davon nicht gerade genug hätten. Sogar die Bundesanwaltschaft beschäftigt das Thema.

Aber was ist mit den Lautsprechern, die bei jedem Vorfall, der sich auch nur entfernt auf das Internet beziehen lässt, augenblicks über Terrorismus schwadronieren? Merkwürdig ruhig ist bisher der Innenminister, auch von den Diensten ist nichts zu hören. Selbst ihnen muss klar sein, dass die amerikanischen Freunde wohl kaum annehmen werden, in den EU-Gremien würden finstere Attentate ausgebrütet. Es wäre zu interessant, zu erfahren, ob Hans-Peter Friedrich immer noch so genervt ist. Oder ob ihm langsam etwas dämmert.
 

 
Crosspost von Carta

 
13 Kommentare

Verfasst von - 1. Juli 2013 in Politik

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

13 Antworten zu “#NSA · #EU-Bespitzelung: Alles nur War on Terror

  1. lawgunsandfreedom

    1. Juli 2013 at 10:14

    Hätte man alles schon wissen können – schon Echelon war nicht nur gegen den Ostblock gerichtet. Die Infos lagen schon lange vor. Und daß unsere Politiker „nix wussten“ ist einfach gelogen. Sie haben auch die Augen vor dem Umfang der Spionage verschlossen.

    Hier eine Phönix-Reportage von 2003: 1., 2., 3. Teil

     
  2. opalkatze

    1. Juli 2013 at 11:41

    Danke für den Tipp, sehe ich mir nachher an.

    Bitte aber keine YouTube-Videos hier einfügen, nur verlinken – die Rechtslage ist mir zu unsicher, und ich kann nicht immer sofort alles nachprüfen.

     
  3. bel

    1. Juli 2013 at 12:35

    Dass unsere politiker und unsere reGIERung nix wussten- hahah, im Deutschlandfunk hat am freitag morgen, einer von den verantwortlichen im interview wörtlich gesagt: „Offizell ….war ich …nicht informiert“ Ja- und inoffiziell?

    Und nun die aua-aua-reaktionen, nachdem sie mitgekriegt haben, dass nicht nur das doofe volk, sondern auch sie selbst verwanzt wurden. Da werden sie plötzlich hyperaktiv und nervös. Denn das geht ja gar nicht.

    Und ganz am rand, an die „los ihr blöden user- jetzt alles verschlüsseln, aber dalli“ -fraktion.

    Habt ihr schon mal überlegt, das eurer hochnäsiges verhalten gegenüber den normalo-usern dazu führen könnte, dass eure gutgemeinten apelle nix bringen? Ich kenn die sogenannten kryptoparties aus eigener anschaung, und fühl mich da als normalo mit normal-it-ausstattung und normal-bis-ganz-wenig-wisser fehl am platz und pampig behandelt..
    schönen gruß noch
    bel

     
  4. pantoufle

    1. Juli 2013 at 21:33

    @Bel
    »Und ganz am rand, an die “los ihr blöden user- jetzt alles verschlüsseln, aber dalli” -fraktion […] Habt ihr schon mal überlegt, das eurer hochnäsiges verhalten gegenüber den normalo-usern dazu führen könnte, dass eure gutgemeinten apelle nix bringen?«

    Ja, das haben wir durchaus. Deswegen haben wir auch versucht, es ganz freundlich, übersichtlich und Anfängerfreundlich zu gestalten. Mir ist im Netz auch keine Anleitung für diese Fälle bekannt, die mit den Worten »LOL – hallo Opfa, du SuperDAU« o.ä. beginnt.
    Oder meintest Du jetzt gerade nicht speziell uns? Dann solltest Du Ross und Reiter nennen oder auf die Stellen hinweisen, in denen Du das herausgelesen hast. Wir würden es umgehend ändern.
    Bis dahin bleiben wir doch mal alle ganz ruhig und freundlich. Man könnte sonst leicht auf die Idee kommen, das es Dein Ton war, der die Gegenseite hat »pampig« werden lassen.

    Mit freundlichen Grüßen
    das Pantoufle von der Schrottpresse

     
  5. lawgunsandfreedom

    2. Juli 2013 at 07:22

    Kryptographie ist schon lange keine Zauberei mehr. Es gibt viele Youtube-Tutorials und Blog-Posts, die das Ganze überaus DAU-freundlich erklären.

    Das Hauptproblem bei der Verschlüsselung ist immer noch die Bequemlichkeit der User. Ich habe bei hundert Adressen in meiner Liste grade mal 3 Stück, die konsequent verschlüsseln (wenn der Kommunikationspartner mitmacht).

     
  6. Manfred Fiebig

    2. Juli 2013 at 18:45

    Eine gute Kritik sollte immer einen Lösungsweg aufzeigen. Zeigst du ihn uns auf?

    Diese Bespitzelung ist so umfassend, das wir keine andere Lösung sehen. Um das zu erkennen müssen wir nicht in Panik geraten. Je mehr Mails verschlüsselt sind, desto eher wird die Politik erkennen müssen, das ihr Vorhaben ein Schuss in den Ofen war. Nein, es sind nicht nur der NSA und der MI6 die schnüffeln. Der BundesInnenFriedrich hat eine neue Schnorchel-Abteilung ins Leben gerufen, die gebündelt gegen uns Terrorverdächtige vorgeht. Schon vergessen? Es war erst 5 Monate her.

    Ganz nebenbei: Ich werde 70, habe auch nur einen Normalo-PC und das Problem begriffen. Ich habe mir schon eine Liste all derer zusammengestellt, die von mir einen Key erhalten, damit sie meine Mails lesen können. Ja, ich habe mein Privatleben zu verbergen. Es gehört mir!

     
  7. bel

    3. Juli 2013 at 13:31

    Soso, pantoufle,
    du unterstellst mir also ich sei pampig (gewesen)? Na gut, bin/war ich halt pampig, du hast es ja gesehen, gelle? Trotzdem fühl ich mich komisch angemacht, wenn ich mit einem windoffrechner ankomme und damit abgekanzelt werde, wie könnte ich nur…

    Und im netz gibts tolle videos für e-learning krypto? Toll, aber was soll ein sehbehinderter mit videos? Und über e-learning hab ich mal geforscht. Das ist nicht sehr sehr sinnvoll für die meisten lerntypen, wenn es keinen gibt, der dir die fragen dazu beantworten kann, geht das schnell zur frustration. So, genug gepampt, du darfst jetzt gerne zurückpampen statt diskutieren.

    Ich bin seit 1998 im netz, ich kann ein wenig skripten, ein bisschen dies ein bisschen das, ich nutze weder fratzenbuch noch zwitscher, ich wusste von anfang an, dass mails so sicher sind wie postkarten, und nutze das nicht zur vertraulichen kommunikation.

    Deshalb ist das kryptographieren auch nicht punkt 1 auf meiner agenda. Aber sicher auch nicht ganz unten auf der liste.

    Wie umfassend das abscannen trotzdem ist, wird mit leider auch erst jetzt klar, denn es betrifft ja nicht mich, es betrifft auch den anwalt, den behördensachbearbeiter, den arzt, den onlinehändler, der meine daten (per mail) weitergibt.
    Ich finde das nicht beängstigend, nein – ich finde das schlicht und ergreifend als deutliches anzeichen eines unrechtsstaates, das die, die mich vertreten sollen, hier abwimmeln, ein bißchen empörung und viel anhnungslosigkeit heucheln.

    Beängstigend finde ich dagegen dass es keinen auf die strasse treibt. Heute schlug in den kommentaren der sueddeutschen (prantl-komentar) jemand vor, sich eine gelbe blume anzustecken, weil er mit der gesamtsituation unzufrieden ist und die volksverteter für feige hält. Find ich gut die idee. Eine demo am samstag um halbzwölf ist schnell vergessen, Wenn aber 500 leute jeden tag mal um halbfünf um den Reichstag oder ums örtliche rathaus rum mit oder ohne Blume spazierengehen, hat das ne andere Wirkung.

    Gruß bel

     
  8. believeryoung

    5. Juli 2013 at 13:49

    Bei dieser ganzen ablenkenden NSA-EU-etc.Bespitzelungsdiskussion und -empörung sollte man nicht außer Acht lassen, dass USA-EU jetzt mit der transatlantischen Freihandelszone (TTIP) die viel größere Sauerei in Angriff nehmen. Fritz Glunk hat hier heute in der Print-SZ (S. 2, „Außenansicht“ einen sehr erhellenden Text veröffentlicht! (Unbedingt lesen! Leider nicht online verfügbar)
    Und im wahrsten Sinne des Wortes „dummerweise“ hat jetzt Daniel Cohn-Bendit verlangt, dass der NSA-Skandal diese TTIP- Verhandlungen nicht stören dürfe. Der hat offenbar noch nicht gecheckt was TTIP bedeuten würde!

     
  9. ein anderer Stefan

    8. Juli 2013 at 23:34

    Unserem Innenfriedrich dämmert nix, der dämmert vor sich hin. Selbstverständlich wusste die herrschende Klasse, dass es diese Überwachung gibt – wie sonst könnte sich Friedrich hinstellen und losposaunen, wir sollten dankbar sein für die Überwachung, damit hätte man schließlich Terroristen gefangen. Ich gehe mittlerweile davon aus, dass die Politik genauso überwacht wird wie die Industrie, und unsereins sowieso. Warum? Weil sie es können. Wer für unglaubliche Summen ein Abhörcenter baut, benutzt es auch. Mag ja sein, dass sie diesen oder jenen Knoten nicht direkt anzapfen – wohl, weil sie andere Wege haben.
    Langsam verstehe ich, warum manche sich auf Artikel 20(4) unseres Grundgesetzes berufen wollen – diese Totalüberwachung ist wohl kaum mit der FDGO zu vereinbaren.

     
  10. believeryoung

    13. Juli 2013 at 12:33

    Ja und Friedrichs Interviews gestern abend in den Tagesthemen und im heute-journal, über seine Gespräche in Washington waren mal wieder Realsatire vom feinsten …

     
  11. opalkatze

    13. Juli 2013 at 13:00

    Guckst du hier:

    „Völlige Luftnummer“ – heute-Nachrichten http://bit.ly/1dtQBoe

     
  12. believeryoung

    13. Juli 2013 at 22:46

    Wo ich ursprünglich herkomme, sagt man zu so einem „Labbeduddel“.

     
 
%d Bloggern gefällt das: