RSS

Herr Friedrich, wollen Sie mich verarschen?

16 Jul

Unser glorreicher Bundesinnenminister macht jetzt auf Oberlehrer. Wir sollten uns, bitteschön, doch selbst verteidigen. Statt den grundrechts- und damit verfassungswidrigen Umtrieben ein Ende zu bereiten, soll jetzt – mal wieder – der Bürger in die Pflicht genommen werden: Er solle doch gefälligst seine Gewohnheiten im Netz überprüfen und seine Mails verschlüsseln. Ja nee, is‘ klar: das ist sicher das probate Mittel gegen die umfassende Überwachung.

Das Bild wird immer schiefer, weit jenseits aller Dalischen Fließuhren. Der Staat hat mir, verdammt noch mal, zu garantieren, dass ich mich frei bewegen kann. Er hat dafür zu sorgen, dass ich neben all dem anderen Kram, den ich ihm schon abnehme, in Ruhe gelassen werde. Ich bin kein Verbrecher, sondern ein ganz normaler Bürger. Und ganz sicher bin ich kein Dienstleister des Staats, in dem ich lebe und der sich weiterhin als freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat bezeichnet. Meine Mails hat niemand zu lesen, mein Telefon niemand abzuhören und meine Datenpakete niemand zu öffnen. Basta.

Vertrauen die da oben eigentlich einfach darauf, die Leute würden es schon wieder vergessen? Oder liegen sie mit ihrer Vermutung, es werde sich ohnehin niemand wehren, tatsächlich richtig?

Es wird allerhöchste Zeit, dass wir denen schmerzhaft auf die Finger hauen. Die Kanzlerin wird wiedergewählt, dabei muss man sich nur das hier anhören, um sich zu fragen, weshalb eigentlich. Sie handelt nach dem alten Drückebergermotto „wer nichts macht, macht keine Fehler“. Deshalb wird sie so gelobt – na logisch, wer keine Fehler macht, kommt in die nächste Runde. Dieses Henneschen von einem Innenminister darf sich in ihrem Auftrag blamieren, während Westerwelle, der als Außenminister eigentlich zuständig wäre, unsichtbar ist. Oder hat den jemand gesehen?

Dass Friedrich seine Unfähigkeit jetzt mit guten Ratschlägen an die Bevölkerung wettzumachen sucht, geht entschieden zu weit. Ich lasse mir ja auch vom Metzger keine Medizin verkaufen. Und es ist mir piepegal, wer meine Daten anfasst, Amis, Deutsche oder Marsmännchen: Die haben ihre Finger gefälligst bei sich zu behalten. Alle.

 

  • Judith Horchert, Ole Reißmann und Christian Stöcker für SpON: Fünf Argumente gegen die Verharmloser
  • Pia Ziefle: Überwachung praktizieren wir selbst. Jeden Tag. und Überwachung beenden. Aus reiner Logik. Darin gefällt mir besonders gut:
     

    Denn wir haben ja nichts davon gewusst. Unsere Regierung nicht, unsere Dienste nicht, niemand. Und trotzdem haben wir uns zu beachtlichen Demokraten entwickelt. Obwohl wir keine Ahnung davon hatten, Teil einer überwachten Versuchsanordnung zu sein, die, hätten wir davon gewusst, unser Wohlverhalten womöglich notwendig gemacht hätte. Hat sie aber nicht. Damit ist die weitere Beobachtung und Überwachung obsolet geworden. Aus rein logischen Gründen.

    Weil ich den Gedanken, mich „besser“ wohlzuverhalten, sehr beängstigend finde. Die Implikationen sind klar.

  • Köstlich: Wenn Angela Merkel Kassiererin im Supermarkt wäre. Aus den Kommentaren bei Stefan Niggemeier
  • Noch ’n Schöner:
     

     

 
46 Kommentare

Verfasst von - 16. Juli 2013 in Kaffeesatz, Kultur, Netzpolitik, Politik, Web 2.0, Welt

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

46 Antworten zu “Herr Friedrich, wollen Sie mich verarschen?

  1. Erbloggtes

    16. Juli 2013 at 18:49

    Westerwelle hat doch seit seiner Parteiremission das Konzept, Merkels Nichtsmachstrategie nachzuahmen. Tatsächlich ist er noch viel unsichtbarer.

     
  2. Maxim

    16. Juli 2013 at 19:29

    Was Merkel anbelangt, kann man nicht behaupten, dass sie nichts tue. Sie ist so vollbeschäftigt mit Verteidigung, dass sie korrekterweise „Verteidigungskanzlerin“ heißen müsste. Ergebnisse aus einer Suchmaschine:

    „Merkel verteidigt…

    Schulden-Rekord
    Internet-Überwachung
    Opel-Engagement
    Israels Gaza-Offensive
    Ausnahmen für energieintensive Unternehmen
    den deutschen Weg (Exportüberschuss)
    Blockade bei CO2-Regeln für Autos
    Steuersenkungen („Wachstumsbeschleunigungsgesetz“)
    Ackermann-Feier
    Guttenberg
    Köhler
    Sparkurs für Südländer
    CDU-Schwenk bei Frauenquote
    Betreuungsgeld
    Kooperation mit US-Geheimdiensten
    Rente mit 67
    private Krankenversicherung
    Gorleben-Erkundung
    die Euro-Rettung
    Leistungsschutzrecht-Gesetz
    Laufzeitverlängerung
    Kirchensteuersystem
    ihr Sparpaket
    Panzer-Deal
    Steuerabkommen mit der Schweiz
    Irak-Krieg“

    Die Deutschen sind halt sehr vergesslich.

     
  3. Michael

    16. Juli 2013 at 20:40

    Ich weiss nicht, was mit „zu einer beachtlich Demokratie“ gemeint ist. Ganz besonders, wenn man das Problem mit den beiden Eisverkäufern am Strand berücksichtigt. Siehe den Wikipedia-Artikel über das Medienwähler-Modell:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Medianw%C3%A4hlermodell

    In der Praxis ergibt sich daraus ein System mit zwei großen Parteien, die agieren wie eine Einheitspartei (chinesischer Machart). Wobei die CDU und SPD wie der rechte und linke Flügel dieser Partei agieren.

    Auch die kleineren Parteien sind da keine Hoffnung, Siehe Badem-Würtemberg und Vorratsdatenspeicher-Initiative der dortigen Landesregierung (rot-grün). Im Endeffekt erleben wir eine Form von Demokratie in der es keine Opposition mehr gibt, sondern nur noch Regierungsparteien, von denen nur einige in der Regierung vertreten sind und sich brav abwechseln.

    Um den Anschein einer Demokratie zu erwecken tönen alle groß rum, wenn es aber um Entscheidungen geht sind sich (fast) alle einig.

    Ich persönlich denke, dass die Äußerungen von Friedrich bedeuten, dass die asymetrische Verschlüsselung geknackt worden ist, so dass es aus Sicht der Politik nichts mehr gegen eine (asymetrische) Verschlüsselung spricht.

     
  4. gsohn

    16. Juli 2013 at 21:00

    Hat dies auf Ich sag mal rebloggt und kommentierte:
    Dazu mehr in meiner morgigen The European-Kolumne!

     
  5. Michael

    16. Juli 2013 at 21:34

    Kleiner Nachtrag: Ich hab gerade entdeckt, dass da Demokraten stand. Kleiner Lesefehler meinerseits. Ich frage mich allerdings, ob der einzelne Demokrat sich wirklich so anders verhalten würde. Zumal Pia Ziefle in ihrem ersten Artikel ja sehr deutlich sagt, dass alle Diktatur vom Volke ausgeht. Sie sagt, dass „wir“ im kleinen genau dasselbe machen wie die da oben im Großen. Daraus könnte man jetzt folgern, dass eine zu große Ansammlung von Macht das eigentliche Problem ist.

     
  6. opalkatze

    16. Juli 2013 at 22:08

    kchchchchch. Ganz so lang ist die vollstes-Vertrauen-Liste noch nicht.

     
  7. opalkatze

    16. Juli 2013 at 22:09

    Grüß die Gichtlinge :)

     
  8. opalkatze

    16. Juli 2013 at 22:11

    Jetzt, da du es sagst — Besen! Besen! Seid’s gewesen …

     
  9. Klaus Jarchow

    17. Juli 2013 at 08:57

    Was wunderst du dich über den Friedrich? Unter Merkel werden doch nur Leute was, die kleiner sind als sie … und so sieht’s dann auch aus.

     
  10. opalkatze

    17. Juli 2013 at 11:02

    Ich staune nur noch. Hat was von Alice hinter den Spiegeln: Alle verhalten sich völlig irrational, aber Alice hat sich schnell daran gewöhnt.

     
  11. Ouwefeniks

    17. Juli 2013 at 11:44

    Okay, ab heute übernehmen die Bürger ihre Sicherheit wieder selbst.
    Konsequenterweise wird die Bundesregierung ab nächster Woche den Verkauf von Handfeuerwaffen frei geben und die Errichtung einer örtlichen bewaffneten Bürgerwehr gestatten. Habe mich bereits beim Schützenverein für die Seniorenabteilung angemeldet.

     
  12. Alexandra

    17. Juli 2013 at 11:47

    So, ich mache mich jetzt mal unbeliebt. Auch hier, wenn auch sehr engagiert, wird danach gerufen, daß der Staat doch gefälligst bitte mal etwas tun soll.
    Leider steht aber nicht dabei, was getan werden soll, um unsere Rechte zurückzuerobern, außer vielleicht eine unterschwellige Forderung auf die VDS und ähnliche, schräge Maßnahmen zu verzichten.
    So weit, so gut. Das offensichtliche Schulterzucken und Winden unserer Politbonzen offenbart jedoch nicht nur deren totale Unfähigkeit, sondern auch ihre komplette Hilflosigkeit, angesichts der Tatsache, daß man die NSA und sonstige Schnüffelschweine nicht mit Geld und guten Worten davon abhalten kann, uns auszuspionieren.
    Sie werden weitermachen. Gerade wenn es um ihre innere Sicherheit geht, kennen die Amerikaner keine Freunde. Amerika sei hier stellvertretend genannt, aber das gilt natürlich auch für alle anderen Geheimdienste auf der Welt. Wo die Möglichkeit besteht, bzw. die Möglichkeit geschaffen werden kann, wird ausgeforscht, bis die Platte platzt, und Verbote, Abkommen oder Hinweise auf das Grundgesetz werden daran nichts ändern. Denn es gibt staatlicherseits keine Möglichkeit das zu sanktionieren – oder wollen wir der USA echt den Krieg erklären?

    Bitte erzählt mir, daß das alles nicht so ist, und zeigt mir einen realistischen Weg zurück in eine Welt, in der man sich ohne die subtile Furcht vor einer totalen Erfassung leben kann.

     
  13. opalkatze

    17. Juli 2013 at 11:51

    Ich weiß nicht, wo du „DIE sollen mal was tun“ herausliest, aber das ist sicher Interpretationssache.

     
  14. opalkatze

    17. Juli 2013 at 11:52

    Das ist ein ziemlich unqualifizierter Kommentar, was soll das?

     
  15. Unschland

    17. Juli 2013 at 11:59

    Um auf die Eingangsfrage zurückzukommen: Ja!
    Gestern Abend, ARD, fakt:
    „Wusste man in Deutschland von den Abhörmethoden des US-Geheimdienstes? „Fakt“-Recherchen zufolge wusste der BND nicht nur von der Technik, er hat sie sich sogar selbst besorgt.“
    http://www.ardmediathek.de/das-erste/fakt/auch-der-bnd-besitzt-prism-technik?documentId=15897606
    Spätestens jetzt darf sich jeder vollumfänglich verarscht fühlen.

     
  16. opalkatze

    17. Juli 2013 at 12:10

    Wer sich jetzt erst verarscht fühlt, merkt eh nix mehr.

     
  17. Ouwefeniks

    17. Juli 2013 at 12:38

    Opalkatze: auf meinem Kommentar antwortest du „Das ist ein ziemlich unqualifizierter Kommentar, was soll das?“
    Herrgottnochmal, muss man dann hierzulande wirklich jedes Mal ein dickes fetter Zwinkersmylie dran machen, damit die Leute verstehen, dass es sich um SATIRE handelt?
    Wenn du genau so humorlos wie die Merkel bist, kann ich auf so einem Blog gut verzichten.

     
  18. opalkatze

    17. Juli 2013 at 13:03

    Das bedeutet nicht zwingend, dass Ironie weiterhilft. Die Diskussion hat sich mittlerweile gut – und damit auch weg von irgendwelchen Witzchen – entwickelt, und eigentlich ist mein Artikel hier schon nicht adäquat.

     
  19. Ouwefeniks

    17. Juli 2013 at 13:17

    m.E. hilft es sehr wohl weiter, wenn man die Denkart dieser Leute bis zum Irrsinn konsequent zu Ende denkt. Vor fünfzehn Jahre wäre die Beschreibung eine Institution wie die NSA auch Satire gewesen. Und in der USA ist diese Konsequenz aus dem Selbstschutzgedanken ja längst Realität.
    Außerdem will ich verd…nochmal zum Lachen nicht in den Keller gehen.
    Aber gut, wenn du auf deinem Blog keinen Humor und keine Satire magst, sei ’s drum.
    Dein Blog, deine Regeln.
    Und Tschüss!

     
  20. Klaus Jarchow

    17. Juli 2013 at 13:48

    Um mit Alice und Jefferson Airplane (‚White Rabbit‘) zu kalauern: „One pill makes you larger, and one pill makes you small, but the ones that mother gives you, don’t do anything at all …“

     
  21. Klaus Jarchow

    17. Juli 2013 at 13:50

    Ist doch einfach: Früher wurden ausländische Spione verhaftet, sobald sie deutschen Boden betraten. Heute dagegen …?

     
  22. opalkatze

    17. Juli 2013 at 13:54

    :D Made my day – du kriegst dieses Jahr den Ehren-Zylinder! Die werfen wahrscheinlich sowieso alle Scoobie Doobies ein.

     
  23. Klaus Jarchow

    17. Juli 2013 at 13:55

    Die passende Melodie gibt’s auch schon: „Bürger, hört die Signale, auf zum Schnüffel-Gefecht. Die Interdationa-hale bekämpft das Menschenrecht. …“

     
  24. opalkatze

    17. Juli 2013 at 13:57

    @Klaus
    Ich glaube, pampering ist das richtige Wort. Auf Deutsch: nach unten treten —

     
  25. opalkatze

    17. Juli 2013 at 13:58

    Hab gerade noch mal den Schluss gehört. Der ist viel zu optimistisch.

     
  26. opalkatze

    17. Juli 2013 at 14:00

    Haste oben den #Supergrundrechte-Anhang gesehen? Das sagt ein INNENMINISTER. Willkommen in der Parallelwelt.

     
  27. Joachim

    17. Juli 2013 at 14:43

    „Friedrich, wollen Sie mich verarschen?“
    ja, das will er. Die Regierung(en) wussten nicht nur von den Überwachungsmaßnahmen, sie haben sie aus verschiedenen Gründen gefördert, entwickeln lassen und genutzt. „Verarschen“ will er uns weil unseren Regierungen klar ist, dass sie nicht grundrechtskonform handeln. Was sollen sie tun? In Gefängnis gehen?

    Das Handeln der Politiker entstammt einem militärisch „logischem“ (ha, als gäbe es das) Denken. Das hat gar nichts mit Demokratie zu tun. Es folgt dem Gedanken, dass der Zweck die Mittel heiligt. Besonders dann, wenn man meint selbst zu den Guten zu gehören.

    Z.B. Der Vorschlag mit dem Virenscanner ist politisch. Schuld sind demnach Trojaner und Verbrecher, doch niemals der „Staat“ oder die Geheimdienste. Perfekte Verschleierung für den wahren Schuldigen und vor allen Dingen vollkommen unwirksam bez. der staatlichen Überwachung. Mehr noch, Friedrich ist bekannt, dass Verschlüsselung kein Mittel gegen Analysen von Metadaten sind. Damit erkennt er trotz Verschlüsselung Deine Kontakte, Aufenthaltsorte, Vorlieben und Abneigungen. Genau das sind seine Interessen. Deine „Liebesmail“ ist ihm sowas von egal. Sein Vorschlag tut nichts gegen „staatliche“ Überwachungsphantasien und somit tut er nichts für Dich.

    Die verzerrte Ähnlichkeit zu Aussagen von Fachleuten diskreditieren wirksame Vorschläge. Friedrich ist alles, nur nicht dumm! Seit deshalb vorsichtig mit den aktuellen „Sicherheitsanleitungen“ aus den Medien. Sie sind extrem unvollständig (genau wie auch das Folgende!)

    Verwendet besser freie Alternativen, etwa openstreetmap statt google maps, freie Betriebssysteme statt Windows, freies Pidgin oder Jitsi, vielleicht über Tor statt Skype und so weiter. Sichert den Browser ab, so dass ihr bemerkt was geschieht (z.B. Request Policity, noscript, RefControl usw). Vor allen Dingen: Schaltet das Hirn im Netz ein.

    Michel, mach Dir klar, dass in Zukunft immer mehr Daten und Bilder über Dich gesammelt werden und handle dementsprechend. Bitte wähle dementsprechend. Bitte sieh Dich beim CCC um. Bitte informiere Dich. Und bemerkte, dass man nicht alles tun muss was geht – vor allen Dingen nicht dann wenn man es nicht versteht. Es ist kein Makel einzusehen, dass man nicht alles wissen kann.

    Die Sicherheit, die uns mit der Überwachung versprochen wird garantiert nur genau Eines: Du bist sicher „im Arsch“. Im Arsch in dem Sinn, dass nichts von den Versprechungen, aber auch gar nichts mit Deinen Interessen zu tun hat. Du (Michel) denkst nicht militärisch. Du denkst nicht politisch.

    Du denkst demokratisch und menschlich. Das schließt Schnüffelei vollkommen aus.

     
  28. opalkatze

    17. Juli 2013 at 15:00

    Ach Joachim, ich weiß es doch, aber ich finde es falsch. Der Staat hat mich zu schützen, so steht das im Grundgesetz, und daran hat er sich zu halten. Sonst müssen wir wirklich über Art. 20 (4) reden.

     
  29. menschlich korrekt

    17. Juli 2013 at 20:01

    Nach der Erkenntnis, dass der Staat nicht funktioniert, könnten wir es doch mal mit weniger Staat versuchen. Was haltet ihr von FreiwilligFrei.info?

     
  30. pantoufle

    18. Juli 2013 at 00:55

    H.P. Uhl hat in der FAZ noch einen hinterhergeschoben. Nachdem ich erfolglos versucht habe, meine Kinnlade wieder einzurenken, konnte ich mit Mühe noch übrprüfen, ob das der Postillion war. War aber doch die FAZ. Bankrotterklärung

     
  31. musmax

    18. Juli 2013 at 08:22

    Im September wird an der Urne abgerechnet

     
  32. opalkatze

    18. Juli 2013 at 11:28

    Weil ein paar Leutchen im netz das gerne hätten? Glaub es nur.

     
  33. opalkatze

    18. Juli 2013 at 11:29

    Hab es gelesen und in große, erstaunte Kinderaugen gesehen: Das Internet geht nicht mehr weg? Huch —

     
  34. opalkatze

    18. Juli 2013 at 11:31

    Niedlicher Versuch – einer von ungefähr 5.728 im deutschen Netz. Nett, dass wir mal drüber geredet haben. Für so was bin ich zu alt.

     
  35. Joachim

    18. Juli 2013 at 18:19

    Die Aussagen Uhl in der FAZ sind doch ein riesiger Fortschritt. Was erwartest Du?

    Diese Regierung ist nicht in der Lage etwas gegen die Schnüffelei zu tun – sogar Uhl bestätigt das. Doch opalkatzes Hinweis auf Art20(4) GG ist Bullshit. Muss ich das ausführen?

    Meine Vorschläge noch einmal: politisch aktiv sein, aufklären, die eigenen und fremde Internetzugänge weitgehend absichern oder absichern lassen, Verhalten ändern (kein Google, kein Facebook, kein Skype bzw. diese Dinge mit Verstand und Hintergrundwissen zu nutzen) und die Technik weiter entwickeln – oder sie wenigstens in Erwägung zu ziehen.

    Das bedeutet keine Legitimation und schon gar keine Erlaubnis für NSA oder BND. Das ist kein zurückweichen. Das bedeutet nicht Verantwortung oder Ursachen zu ignorieren. Doch Hirn im Internet, vernünftige Technik (kein IE, kein Outlook, sinnvolle Ad-ons in Firefox, kein defekter Router, Tor usw.) werden mit Sicherheit nicht schaden. Als Nebeneffekt bringen sie Dich weiter – oder neue Freunde, die Dir das einrichten.

    Sicher, there is no silver bullet und der Krieg der Codemaker gegen Codebreaker ist nicht zu entscheiden. Aber hallo, wenn es regnet hole ich mir einen Schirm. Und es ist schön jemanden mit unter diesen Schirm zu lassen. Oder? Dazu muss mir kein Friedrich, kein Uhl Tipps geben.

    Wieso liebe opalkatze findest Du das falsch?

     
  36. opalkatze

    18. Juli 2013 at 19:18

     
  37. Joachim

    19. Juli 2013 at 13:19

    Oh, ein schweres Geschütz. So mag ich es. Vielen Dank. Doch das ist nicht in einem Satz zu kommentieren. Bedenke, dass ich hier für eine Öffentlichkeit meine Meinung sage. Ich will verstanden werden. Für Viele, etwa für Dich wäre das so nicht notwendig.

    Er sagt zur Schnüffelei: „Diese andere Qualität zeigt sich auch dadurch, dass das Handeln unbemerkt erfolgt“

    Wohl wahr. Anderen Teilen des Textes kann ich nicht unbedingt zustimmen. Neben Exekutive, Legislative und Judikative existiert eine weitere Gewalt. Du und ich. Die nennt man Bürger. Denen hat sich der Staat per Definition unterzuordnen.

    Neben den drei Gewalten bin ich handlungsfähig. Die Balance muss auch auf den Einzelnen ausgerichtet sein. Handlungsfähigkeit des Einzelnen muss erhalten bleiben. Der Staat ist für uns da und nicht umgekehrt.

    Briefe zuzukleben, Türen zu verschließen, wie auch sichere Protokolle bis hin zur Verschlüsselung dienen nicht dazu Menschen in Schach zu halten. Meine Nachbarin kann kommen und gehen, wann sie will. Du kannst kommen und gehen wann Du willst. Sicherungsmaßnahmen dienen dazu irre Verbrecher unter Kontrolle zu halten. Geheimdienste, die Methoden diktatorischer Regime verwenden, das Grundgesetz und die Grundrechte missachten sind irre Verbrecher. Sie sind vollkommen verantwortungslos indem sie den Zweck selbst definieren der ihre Mittel heiligt. Verbrecher gibt es trotz der Gesetze – selbst wenn der Staat all seine Verantwortung übernehmen würde. Die Schnüffelei schränkt meine Freiheit ein. Omnipräsente Kameras schränken meine Freiheit ein. Das umgekehrte gilt nicht. Denn Enigmail in Thunderbird erlaubt mir Selbstbestimmung meiner Kommunikation.

    Und hallo, es ist nicht schwer. Es tut nicht weh. Du kannst entscheiden was geschieht wenn Du es verstehst. Du kannst es langsam, ganz ohne Hast tun. Was soll das also?

    Die Pflicht sei auf die Opfer verlagert? Ja natürlich. So ist es, wenn man Dinge ändern will. Denn die Arroganz der westlichen Regierungen und ihrer Geheimdienste zwingt mich zum Widerstand. Sonst bleibe ich das Opfer. Ich bin nicht Opfer weil ich verschlüssle. Ich bin Opfer weil ich unbemerkt und gegen meinen Willen ausspioniert werde. Zu allem Überfluss ist die Motivation dahinter Machtstreben und Geldgier.

    Wären Protokolle sicherer, so hat niemand einen Nachteil davon. Warum sollen nur Banken von den Vorteilen der Arbeiten von Rivest, Shamir und Adleman profitieren? Warum soll ich da ein Ungleichgewicht zum Nachteil der „gewöhnlichen“ Menschen, meiner Freunde zulassen? Das hätten die wohl gerne.

    Daran kann ich arbeiten. Du bist kein Opfer, wenn Du jitsi verwendest. Du bist kein Opfer wenn Du Enigmail und PGP verwendest. Du wirst sicher zum Opfer, wenn Du DE-Mail verwendest. Du wirst zum Opfer, wenn Du regiert und dauernd kontrollierst wirst. Du wirst zum potentiellen Terroristen gestempelt. Du wirst winzig klein und ohnmächtig gemacht. Sorry, nicht mit mir.

    Ich habe die Möglichkeit sichere Protokolle zu verwenden. Ich habe die Möglichkeit mit Menschen zu reden, ihnen zu erzählen wie sie nicht (oder weniger) Opfer der Internet-Werbeindustrie, sogenannten Webmastern oder gar der Geheimdienste werden. Ich habe die Möglichkeit ihnen und uns einen Teil der Selbstbestimmung unserer Kommunikation zurück zu geben. Du hast die Möglichkeit. Wir haben die Möglichkeit. Wir haben die Möglichkeit der Emanzipation. Wir sind Viele. Irgendwann kommt das in der Politik an. Internet ist schließlich nach eigener Aussage Neuland für die. Irgendwann werden sie es lernen. Ich denke, das Potential, die Emanzipations- und Demokratiemöglichkeiten durch das Internet werden selbst von Fachleuten massiv unterschätzt.

    Noch einmal: Vertrauen in den Staat zu erwarten ist irreal. Muss das verlangt werden, dann ist es zu spät. Vertrauen zu verlangen ist ein Alarmzeichen. Der Staat hat sich uns unterzuordnen. Er hat mit offenen Karten zu spielen. Wenn wir Teil dieses Staates sind, wenn wir teilhaben und gestalten, dann stellt sich diese Frage nicht. Wenn wir derart „regiert“ werden, dann stellt sich der Staat selbst in Frage. Alterenativ stellen wir uns selbst in Frage. Genau dann bin ich wenigstens potentiell ein willen- und machtloses Opfer.

    Freilich, das macht nur Sinn wenn man so etwas wie Selbstverantwortung akzeptiert. Doch tust du das nicht, wozu denn dann die ganze Aufregung, der ganze Ärger und die Überlegungen, das Reden mit der Politik und die ganzen Opfer? Mit ein nur wenig krankem Hirn wirst du vielleicht anfangen Bomben zu werfen. Das ist nicht mein Ding. Mit gesundem Menschenverstand wirst Du Dich und Andere schützen. Man nennt das den kategorischen Imperativ. Du wirst agieren und gestalten müssen.

    Und jetzt verflixt installiere Enigmail und erzähle das Deinen Freunden. Frag mich (Du Leser), wenn das schwierig werden sollte. Wir machen das.

     
  38. t.h.wolff

    19. Juli 2013 at 13:30

    „[…] während Westerwelle, der als Außenminister eigentlich zuständig wäre, unsichtbar ist. Oder hat den jemand gesehen?“

    Gute Frage. Der allesregelnde Segeldampfschiffkapitän ist SO WAS VON WEG, daß einem nicht einmal eingefallen wäre, nach ihm zu fragen. Vielleicht im Guidobunker? Mein Tip: wir sehen ihn erst in fünf Jahren in der klassischen STERN-Kolumne „Was macht eigentlich…“ wieder.

     
  39. menschlich korrekt

    20. Juli 2013 at 23:22

    Zu opalkatze, 18. Juli 2013 at 11:31:
    Interpretiere ich wie folgt richtig?: Das Voluntarismus-Thema wurde für dich ausreichend als Irrweg entlarvt?
    Falls ja, welche von den vielen Einstiegsquellen kannst du Jugendlichen besonders empfehlen?

     
 
%d Bloggern gefällt das: