RSS

Fernsehtipp · Beckmann: Der gläserne Bürger, ARD, heute um 22.45 Uhr

18 Jul

Update. Lohnt sich. +++ Ich bin jetzt nicht so der Beckmann-Fan, aber die Sendung heute Abend sollte man sich vielleicht doch ansehen: Das Thema „Der gläserne Bürger – ausgespäht und ausgeliefert?“ diskutieren Constanze Kurz, u.a. Sprecherin des CCC, Frank Schirrmacher, Mitherausgeber der FAZ, Ranga Yogeshwar, Wissenschaftsjournalist, und Hans Leyendecker, Journalist bei der SZ. Zugeschaltet wird Glenn Greenwald vom Guardian, der in Kontakt mit Edward Snowden steht. Na? Hört sich doch interessant an.

 
7 Kommentare

Verfasst von - 18. Juli 2013 in Medien, Netzpolitik, Politik, Web 2.0, Welt

 

Schlagwörter: , , , , , ,

7 Antworten zu “Fernsehtipp · Beckmann: Der gläserne Bürger, ARD, heute um 22.45 Uhr

  1. AlterKnacker

    18. Juli 2013 at 10:06

    Ob ich mich jetzt dafür bedanken soll, diesen Quatschkopp zu ertragen, kann ich Dir leider erst morgen sagen, aber richte Dich schon mal drauf ein, dass es dann nicht sehr freundlich für diese Luftblase Beckmann wird …

     
  2. opalkatze

    18. Juli 2013 at 11:30

    Klar, man kann auch alles schon von vornherein sch* finden. Erleichtert das Leben ungemein.

     
  3. altautonomer

    18. Juli 2013 at 13:10

    Die Tranquilizer Yogeshwar und Schirrmacher werden bei der Schlaftablette Beckmann wohl die meiste Redezeit bekommen. Für den Rest lohnt es sich, die Zeit aufzuwenden.

     
  4. opalkatze

    18. Juli 2013 at 13:17

    Ich find die gar nicht tranquilizing, nur besonnen, was in all der Sensationsgier angenehm ist. Ich muss auch ihre Meinung nicht teilen, hab aber den Eindruck, dass sie wissen, worüber sie reden.

     
  5. Thomas_U

    19. Juli 2013 at 00:35

    Danke für den Tip!

    hin und wieder kriegt Beckmann eine ganz gute Sendung hin. Trotz Gerangel um Redezeit – Constanze Kurz ausgenommen, die viel Information verständlich in kurzen Sätzen rüberbrachte – wurden insgesamt viele Aspekte des Thema recht adäquat präsentiert.

    Ranga Yogeshvar darf sich für mein Empfinden mal in Zurückhaltung üben und eben nicht auf „Staat“ setzen sondern auf das neue, das wir bauen.

     
  6. Brillenfeger

    21. Juli 2013 at 21:26

    Hab’s in voller Länge gesehen und gleich weiterempfohlen (YT-Mitschnitt: http://www.youtube.com/watch?v=_g29Uts7j1g)

    Ranga Yogeshwar, zu dessen Fans ich mich nicht unbedingt zähle, hat mich zum Schmunzeln gebracht mit seinem Vergleich, die heutigen technischen Möglichkeiten seien für die Gehemdienste sowas wie „eine Tafel Schokolade in einer Grundschulklasse“.

    Meinem Gefühl nach war es vor allem Beckmann, der sich freute, endlich ein interessantes Thema behandeln zu dürfen. Seine hier bekrittelte übliche Langweilerei ist kein persönlicher Makel, sondern der Job, mit dem er nun mal seine Frühstückssemmeln verdient.

     
  7. opalkatze

    21. Juli 2013 at 21:29

    Nö, ich hab den nie einen Langweiler genannt. Mag seine Art einfach nicht, zu laut.

     
 
%d Bloggern gefällt das: