RSS

Medienmonitor: Verteilung der Medienmacht in Deutschland

30 Aug

Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien BLM hat ihre Statistik für das erste Halbjahr 2013 veröffentlicht (PDF), den MedienVielfaltsMonitor*. Darin werden die Anteile der Medienkonzerne und -angebote am Meinungsmarkt dargestellt. Meinungsmarkt ist übrigens ein schönes Wort, das die Lage aber treffend beschreibt. Die empirischen Grundlagen findet ihr in diesem PDF, das Video dazu gibt es hier.

Die interessantesten Grafiken sind für mich die beiden folgenden, aber lest euch die PDFs ruhig mal durch, da ist auch viel Interessantes über soziale Netzwerke, Suchmaschinen und Blogs drin. So viele Untersuchungen, die alte und neue Medien berücksichtigen, gibt es noch nicht. Und sie sind auch nicht sehr lang (22 bzw. 27 Seiten).
 

 

 

* Könnte man auch richtig schreiben, aber, Geschmackssache, sprach der Affe und biss in die Seife. Interessant ist nur, dass Viele, die auf ihren Websites so verqueres Deutsch schreiben, nur selten Twitter-Hashtags hinkriegen. Schön auch, wenn Hotels ihren Namen so schreiben und man sucht nach dem Landhaus XY, weil man darüber Gutes gehört hat, findet es aber nicht, da es sich LandhausXY oder womöglich LuxusLandhausXY schreibt. [Folgt Exkurs über Berater, Moden und Bildung …]

 
3 Kommentare

Verfasst von - 30. August 2013 in Medien, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , ,

3 Antworten zu “Medienmonitor: Verteilung der Medienmacht in Deutschland

  1. HF

    1. September 2013 at 10:38

    Der Begriff „Meinungsmarkt“ ist putzig. Meinungen werden nicht gemacht, sondern gekauft, die Meinungsmacher tragen ihre Fertigungskapazitäten zu Markte. Komplett, mit Subunternehmen, Lohndrückerei und Derivatemarkt.

     
  2. Siggi

    3. September 2013 at 19:37

    Das erinnert mich an den Datenmarkt der jetzt mit den vernetzten Auto aufkommt: http://www.autonomes-fahren.de/vernetzte-autos-und-der-datenhandel/

     
 
%d Bloggern gefällt das: