RSS

Abstimmen über die Liste der Datenpannen: Aufhören oder Weitermachen?

18 Okt

Die Liste läuft jetzt seit 2009 und wird jedenfalls bis zum 31.12. weiter geführt. Sie macht ziemlich viel Arbeit, aber ich hab das immer gern gemacht. Die Zugriffszahlen waren immer sehr niedrig (2009: 165, 2010: 211, 2011: 1.225, 2012: 836, 2013: 706). Aber ich dachte, mach mal weiter, ist ja auch ein ganz gutes Archiv, und wenn es nur für mich ist. Nach Snowden frage ich mich aber, ob solche „Kleinigkeiten“ überhaupt noch zählen oder irgendwen interessieren – ich weiß es nicht. Sagt ihr es mir.


 

 
4 Kommentare

Verfasst von - 18. Oktober 2013 in Blogs, Netzpolitik

 

Schlagwörter: , ,

4 Antworten zu “Abstimmen über die Liste der Datenpannen: Aufhören oder Weitermachen?

  1. Sabine Engelhardt

    18. Oktober 2013 at 20:17

    Die Snowden-Enthüllungen machen solche Datenpannen nicht weniger wichtig. IMHO: Weitermachen.

    Gruß, Frosch

     
  2. Erbloggtes

    19. Oktober 2013 at 00:30

    Hm. Ich kann jetzt leicht sagen: Ja, mach mal weiter, vielleicht isses ja mal für was gut, und mir macht’s ja keine Arbeit. Die eigentliche Frage ist aber: Was kann man mit der Liste noch so alles machen? Wie weiterverarbeiten? (Z.B. Addition der Betroffenen pro Jahr o.ä.) Und wie würde die Liste aufgewertet, wenn sie für länger als 5 Jahre besteht?
    Wenn man ein Forschungsprojekt konzipiert, muss man sich eigentlich kritisch fragen, ob der Aufwand es ermöglicht, die Forschungsfrage zu beantworten – und ob der Aufwand notwendig ist, um die Forschungsfrage zu beantworten. Wird eine Fortführung 2014 es ermöglichen, zusätzliche Fragen zu beantworten, oder bisherige richtiger zu beantworten?

     
  3. R@iner

    19. Oktober 2013 at 10:38

    Ich wüsste ehrlich gesagt nicht, was man mit der Sammlung anfangen sollte. Die, die es interessiert, haben über die Jahre immer mal wieder Schnippsel zur Kenntnis genommen und die anderen fühlen sich überfordert und/oder erschlagen.
    Was war denn deine ursprüngliche Idee mit der Liste?

     
  4. keith alexander

    21. Oktober 2013 at 08:05

    weitermachen. alle immer weiter machen. wenigstens muss man sich dann später nicht sagen, man wäre mitgelaufen.

     
 
%d Bloggern gefällt das: