RSS

„Zweite Diskussionsschiene“ – intelligence professionals only

09 Jan

Wenn ich mal kurz Erich Moechel zitieren darf:

Wie den Unterlagen zu entnehmen ist, hatten Großbritannien, Deutschland, Frankreich und weitere NATO-Staaten von Anfang an darauf bestanden, Angelegenheiten der Geheimdienste aus dem Verhandlungsmandat der Arbeitsgruppe vollständig herauszuhalten. […]

Die NSA-Spionage sollte also von Angehörigen europäischer Geheimdienste, die mit der NSA zusammenarbeiten, mit NSA, CIA und Co disktutiert werden. Keine acht Tage später war der Vorschlag des US-Justizministers, der über die „National Security Letters“ sämtliche NSA-Spionageangriffe autorisiert, in das Mandat der europäischen Verhandlungsgruppe aufgenommen.

Lest das.

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Eine Antwort zu “„Zweite Diskussionsschiene“ – intelligence professionals only

  1. andreas

    12. Januar 2014 at 05:36

    Man sollte sie vor Gericht bringen, aber das geht leider nicht. Zu posten, was man statt dessen tun sollte, auch nicht.

     
 
%d Bloggern gefällt das: