RSS

Schlagwort-Archive: bpk

BPK zur Digitalen Agenda: „Besser spät als nie“

Dass der Spruch saublöd, unsensibel und ungeschickt war – geschenkt. Er passt zu dem Vorhaben.

Quelle: PhoenixYouTube-Kanal, 20.08.2014. Was während der PK getwittert wurde: hier »

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , ,

Noch mehr Verarschung: Prism 1 und/oder 2

Klar, es ist von geradezu zwingender Logik, dass zwei Softwareprodukte eines Staates denselben Namen tragen: Prism. Machen wir doch immer, Erbsen sind dann einmal Erbsen, und einmal Möhren, heißen aber auch Erbsen. Leuchtet doch jedem Kind ein!

Witzig ist an der ganzen Kiste, dass BILD anscheinend mehr weiß als unsere Regierung. Na ja, zumindest, dass BILD mehr sagt als die Regierung. Das ist deshalb witzig, weil der Springer-Verlag wohl als – örrem – regierungsnah betrachtet werden darf. Dass er Mutti mit Knüppeln bewirft, ist eher unüblich. Die ist zur Daunendecke mutiert, konstatiert Thorsten Denkler in der SZ. Dass allerdings Friedrich zu bedauern wäre, kann ich nicht finden. Der ist aus ganz anderen Gründen ein armes Schwein. Read the rest of this entry »

 
21 Kommentare

Verfasst von - 18. Juli 2013 in Politik

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Seibert, Twitter und die Bundespressekonferenz

Stellen Sie sich vor, es gäbe ein schnelles, unkompliziertes Informationsmittel, mit dem man von beinahe jedem beliebigen Ort aus viele andere Menschen in Echtzeit erreichen kann. Stellen Sie sich weiterhin vor, es geschähe dies durch ein Medium, das fast jeder ohnehin bei sich hat, etwa in Form eines mobilen Telefons. Was läge da näher, als es sowohl für uni- wie auch bidirektionale Kommunikation einzusetzen? Strapazieren wir unser Vorstellungsvermögen noch ein wenig weiter, indem wir uns ausmalen, wie wunderbar praktisch ein solches Werkzeug für Journalisten wäre, die nun einmal auf schnelle Informationen angewiesen sind. Beinahe jedes Mitglied der schreibenden Zunft würde bei einer solchen Beschreibung mit der Zunge schnalzen und sich geniesserisch ausmalen, wie es wohl wäre, über ein so nützliches Arbeitsmittel verfügen zu können. Read the rest of this entry »

 
15 Kommentare

Verfasst von - 29. März 2011 in Journalismus, Kultur, Medien, Politik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , ,