RSS

Schlagwort-Archive: fleischhauer

Fleischklopfer: Die Vuvuzela von Spiegel Online und Godwins Law

Neues vom Jan Fleischhauer

Islands damaliger Premierminister Geir Haarde verkündete am 6.10.2008 in einer Fernsehansprache das Ende des isländischen »Wirtschaftswunders«. Außerstande, seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen, stand das Land vor dem Staatsbankrott. Haarde beendete seine Rede mit den Worten: »Gott segne Island«, was Gott natürlich nicht tat – er hatte sich nach der Erschaffung der Erde weniger anspruchsvollen Projekten zugewandt.

Was folgte, ging als »Kochtopfrevolution« in die Geschichte Islands ein. Das Volk war durchaus nicht der Meinung, dass es selbst den Staatsbankrott verursacht hatte, sondern schloss messerscharf auf ein Konglomerat aus politischen und wirtschaftlichen Seilschaften. Man sperrte den Premierminister ein und machte ihm den Prozess. Die Schulden der Gläubiger Islands wurden für nichtig erklärt und die Schuldscheine zu Konfetti verarbeitet. Read the rest of this entry »

Advertisements
 
7 Kommentare

Verfasst von - 15. März 2013 in Journalismus, Kolumne, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Fleischklopfer: Das Rennen der Kapitäne

Bis repetita non placent.* Nur zur Erinnerung: Bundesinnenminister Friedrich (CSU) gab zu Protokoll, daß die Wurzeln des Rechtsradikalismus im Osten Deutschlands auf die Intoleranz der SED-Ideologie zurückzuführen seien, diese „Intoleranz gegenüber allem, was anders ist.“

Dabei stellt sich natürlich die Frage, wo denn in Westdeutschland der Fremdenhass, das Unverständnis jeder anderen als der deutschen (oder amerikanischen) Kultur herrühren.
Nicht die Ursache, aber den Grund, warum sie bis auf Weiteres nicht aussterben werden, nennt das ehemalige Nachrichtenmagazin Spiegel. Read the rest of this entry »

 
2 Kommentare

Verfasst von - 29. Februar 2012 in Journalismus, Kolumne, Politik

 

Schlagwörter: , ,

Fleischklopfer: Wer vieles bringt, wird manchem etwas bringen …

Restaurant-Tafel mit Angeboten 'to go'.

Foto: pantoufle

… es sei denn, er heißt Jan Fleischhauer und schreibt auf Spiegel Online. Ja, hier stand lange nichts mehr von diesem verwirrten Geisterbeschwörer der Reaktion.

Warum nicht?

Das hat – vom Mangel an Zeit abgesehen – viel mit einem Leserbrief von Derek Jefferson, der bei der Opalkatze auftauchte, zu tun. Nicht, daß mich der Mut verließ: Es war eher die Einsicht, daß es eine Klientel gibt, die man spielend leicht am laufenden Bande widerlegen kann (oder die die Realität einholt, während sie noch an ihren Schmierereien sitzt, wie bei Fleischhauer so oft) und die sich einen Teufel darum scheren, dass sie gerade wieder Abseits gepfiffen wurden. Falsche Zahlen? Aus dem Zusammenhang gerissene Argumente? Oder einfach nur unbegabt gelogen? Was schert mich mein Geschwätz von gestern! Read the rest of this entry »

 
19 Kommentare

Verfasst von - 22. Juni 2011 in Journalismus, Kolumne

 

Schlagwörter: , , ,

Fleischklopfer: „Die Linke“ = Rote Armee Fraktion + NPD (Update)

Das Pantoufle hat ein bißchen Recherche betrieben und einen weiteren Text zum Thema geschrieben – bitte hier entlang »

Wohin es führt, wenn man außerstande ist, auch nur die gröbsten Differenzierungen wahrzunehmen oder man 60 Jahre Geschichte einfach nicht zur Kenntnis nimmt, ist diese Woche in Fleischhauers schwarzem Kanal wieder zu begutachten.
Es geht auch diese Woche – natürlich – wieder gegen die Linke; die linke Weltanschauung an sich, die Partei „Die Linke“, die Rote Armee Fraktion und vermutlich alle des liberalen Flügels der CSU Linksseitigen.
Diese Art der Weltsicht mag dem halbwegs informierten Leser zwar etwas radikal vorkommen, aber so ist nun mal die kleine, überschaubare Welt dieses Schreibers gestrickt. Aufhänger an diesem Montag: Antisemitismus von links! Read the rest of this entry »

 
66 Kommentare

Verfasst von - 31. Mai 2011 in Kolumne, Politik, Welt

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Fleischklopfer: Ein Herz für Rechtspopulisten

Bei der wöchentlichen Werbeveranstaltung für Fleischhauers binäres Weltbild mag man am letzten Montag überrascht aufgehorcht und sich gefragt haben, warum er sich diese Woche scheinbar eine Kreidediät verordnet hat: Da liest man doch tatsächlich von Fleischhauers Bemühungen, sich von einer schmuddeligen Faschistenecke zu distanzieren. Ein Versuch, den er dazu benutzt, Begriffe wie Rechtspopulist oder Ultranationalist in irgend einer Form gesellschaftsfähig zu machen.

So, und wer jetzt gehofft hat, etwas über Fleischhauer zu lesen, den muß ich vorläufig enttäuschen. Ich halte seinen Artikel für eine Nebelgranate, bei der er allerdings von unerwarteter Seite Unterstützung bekommen hat. Read the rest of this entry »

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 19. Mai 2011 in Europa, Kolumne, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Fleischklopfer: Fleischhauers Integrationsunwilligkeit

Gestern Nacht ist es mir endlich gelungen, die Klospülung leise zu bekommen. Seit Monaten nervt das Ding mit unangepasster Lautstärke beim Nachfüllen, nachdem man gespült hat. Jetzt ist Ruhe. Endlich!
Was wollte ich jetzt? Klospülung – wie komme ich denn jetzt darauf? Fleischhauer! Darüber wollte ich berichten. Wie zum Teufel kriege ich jetzt einen eleganten Bogen zu Jan Fleischhauer?
Egal: Jan spricht diese Woche über Qualifikation. Mut hat er ja – das muß man ihm lassen.

Jan zögert nicht lange und zieht sofort seine schärfste Waffe: Sozialneid, weil der Posten der Ministerin „ […] nun schon einmal zu Annehmlichkeiten wie Dienstsitz, Fahrer und Spesenetat verhilft“. Read the rest of this entry »

 
5 Kommentare

Verfasst von - 11. Mai 2011 in Kolumne, Kultur, Medien, Menschen, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Fleischklopfer: Fleischhauers trübe Quellen

Diese Woche beschäftigt sich Jan Fleischhauer mit dem seiner unmaßgeblichen Meinung nach zu „laschen“ Rechtssystem in Deutschland. Das Ganze nennt sich „Strafe muß wehtun“ und folgt dem üblichen Muster, daß stichhaltige Argumente nur was für Weicheier sind. Bei seinen Quellen hat er diesmal allerdings ganz, ganz böse ins Klo gegriffen.

Also: Öffentliches Auspeitschen, Abschlagen von Gliedmaßen (auch der Ohren), Brandmarken, Spießrutenlaufen und Kielholen ist und bleibt verboten. Tut mir Leid, Herr Fleischhauer! Selbst wenn ich wollte, dürfte ich ihren Mund nicht mit Seife auswaschen, weil Sie schon wieder schlimme Wörter gesagt haben.
Leider. Read the rest of this entry »

 
13 Kommentare

Verfasst von - 4. Mai 2011 in Journalismus, Kolumne, Medien, Politik

 

Schlagwörter: , ,

Fleischklopfer: Lang lebe das Feuilleton

Es gibt in der Kunst ein unumstößliches Gesetz.
Was einer recht auffällig ins Schaufenster legt, das führt er gar nicht;
Brecht keine Männlichkeit, Keyserling keine Weisheit und Spengler keine Ewigkeitsperspektiven.
Kurt Tucholsky

Fleischhauers Fensterauslage: Meinungsführerschaft.
Read the rest of this entry »

 
Kommentare deaktiviert für Fleischklopfer: Lang lebe das Feuilleton

Verfasst von - 27. April 2011 in Journalismus, Kolumne, Kultur, Medien

 

Schlagwörter: , , , ,

Fleischklopfer: Fleischhauers Griff in die Mottenkiste · Ein Brief von Buh

„Ohne Atomstrom gehen bei uns die Lichter aus!“ Die Älteren unter uns werden sich noch an die weisen Sprüche der Atomstrom-Befürworter erinnern. Das war zu der Zeit, da Cyrenius Landpfleger in Syrien war. Und jedermann ging, daß er sich schätzen ließe, ein jeglicher in seine Stadt. Also ungefähr zur Zeit der letzten Volkszählung. Ein weiteres Prachtexemplar dieser Gattung war „ich hab nichts gegen lange Haare – nur gepflegt müssen sie sein“.
Jan Fleischhauer ist sich auch diese Woche nicht zu schade, mit einer Weltsicht zu hausieren, die aus einer Zeit des Kuppeleiparagraphen §180 stammt. Read the rest of this entry »

 
Kommentare deaktiviert für Fleischklopfer: Fleischhauers Griff in die Mottenkiste · Ein Brief von Buh

Verfasst von - 21. April 2011 in Kolumne, Politik, Umwelt

 

Schlagwörter: , , , ,

Fleischklopfer: Unplanmässiger Fleischhauer

Jan Fleischhauer scheint an einem weiteren Juwel seiner Karriere zu basteln: Als „Guido Knopp“ des Spiegel. Er schaut kurz hin, stellt fest, daß die Wissenschaft sich dafür bisher angeblich nur mäßig interessierte und diagnostiziert einen „Sensationsfund“!

Es geht natürlich um den zweiten Weltkrieg. Genauer: Um Abhörprotokolle, die Engländer und Amerikaner von deutschen Kriegsgefangenen während und nach dem Krieg gemacht haben.
Das ist ein bitteres Kapitel. Seelisch zerstörte Menschen sprechen über ihre Verbrechen, nein: über den Alltag des Krieges, in dem sie „legal“ und ungestraft ungeheuerliche Greueltaten begangen haben. Auf Befehl, aus Kadavergehorsam, Treue zum Führer und was der Begründungen mehr sind. Read the rest of this entry »

 
8 Kommentare

Verfasst von - 13. April 2011 in Kolumne, Menschen, Politik

 

Schlagwörter: , , , ,

Fleischklopfer: Das „Leistungsschutzrecht“ und Jan Fleischhauer

Es lohnt sich diese Woche leider nicht, die Schrottpresse anzuwerfen und sich mit dem Artikel Jan Fleischhauers „Komm, wir schottern die Verfassung!“  inhaltlich zu beschäftigen. Zu inhaltslos, zu schlecht recherchiert und ohne rechten Bezug zur Wirklichkeit. Gut, mag der eine oder andere sagen: So kennen wir ihn – was hast Du erwartet? Erhofft hatte ich natürlich einen typischen „Jan“, der leicht besoffen um sich haut, nach links zielt und sein eigenes Kinn trifft – wie man ihn eben kennt! Seinen neuen Artikel braucht man bis auf einen Absatz gar nicht zu lesen. Bevor man für einen solchen gefrorenen Mist in Zukunft noch etwas bezahlen muß – hier isser: Read the rest of this entry »

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 13. April 2011 in Kolumne, Politik

 

Schlagwörter: , ,

Fleischklopfer: Das aktuelle Boxstudio

Durch Schmeicheln und Überredungskunst ist es mir gelungen, ein an sich unsichtbares – das heisst: ausser für Kinder – Tier als Kolumnisten für dieses Blog zu gewinnen: Pantoufle. Pantoufle ist ein ziemlich politisches Känguruh und wohnt auf der Schrottpresse.
Alors, er wird künftig in der Kolumne ‚Fleischklopfer‘ seine Erwiderungen auf des unsäglichen Jan Fleischhauers wöchentliche Anmerkungen auf
Spiegel online geben. Dabei folgt er, wie es seinem flüchtigen Wesen entspricht, keinem festen Zeitplan, sondern überlässt sich – wie in ‚Chocolat‘ – dem Wind.

Uuuuund in der rechten Ecke: Jaaaaaaan Fleischhauer!! Weltmeister im Fliegengewicht! Kampfname „Die Brechstange der Reaktion“! Von seinen Gegnern gefürchtet, von Spiegel-Online notdürftig am Leben gehalten – heute wieder in seinem allwöchentlichen Abstiegskampf! Das Motto des heutigen Abends : „Schmuseliberalismus, nein danke!“ Read the rest of this entry »

 
8 Kommentare

Verfasst von - 8. April 2011 in Gastbeitrag, Kolumne, Medien, Menschen, Politik

 

Schlagwörter: , , , ,