RSS

Schlagwort-Archive: offener brief

Bemerkenswert beleidigt

In einem offenen Brief an die Vorstandsvorsitzende von Gruner + Jahr beklagt die 56-jährige Journalistin Gabriele Riedle ihre Entlassung aus der GEO-Redaktion. G+J baut Stellen ab, und die Idee, ausgerechnet die Leute zu entlassen, die sich mit ihrer Zeitschrift identifizieren und deren Gesicht prägen, ist nicht besonders clever. Doch darum geht es nicht. Es geht auch nur vordergründig um soziale Ungerechtigkeit und drohende Altersarmut. Mich befremdet die Klammer aus Larmoyanz, mit der Riedle ihre sachlichen Vorwürfe einfasst. Read the rest of this entry »

Advertisements
 
34 Kommentare

Verfasst von - 28. November 2014 in Journalismus, Leben, Menschen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Bitte: Offenen Brief gegen jede Form anlassloser Überwachung unterzeichnen

Thomas Stadler ruft auf Internet Law auf:

Vor dem Hintergrund der ausufernden Überwachungspraxis verschiedener Geheimdienste ist unter stopsurveillance.org heute ein offener Brief – in deutscher und englischer Sprache – veröffentlicht worden, in dem die nationalen Regierungen und Parlamente, die EU-Kommission, der Europäische Rat und das Europäische Parlament aufgefordert werden, sich gegen jede Form anlassloser und unverhältnismäßiger Überwachungsmaßnahmen auszusprechen und danach zu handeln.

Wer alles mitmacht, steht bei Thomas, und das kann sich sehen lassen »

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Doktoranden-Initiative unterstützen

Die Doktoranden-Initiative Causa Guttenberg hat gestern einen offenen Brief an Frau Merkel geschrieben, den man jetzt mitunterzeichnen kann und sollte. Ausserdem kann man sich auf Facebook an der Diskussion beteiligen und auf Twitter informieren (#offenerBrief).

Doktoranden-Initiative

Diese Initiative begann mit der gemeinschaftlichen Erstellungen eines Offenen Briefes durch einige Doktorandinnen und Doktoranden, der am 24. Februar 2011 veröffentlicht wurde.
Der immense Rücklauf hat uns überwältigt. Dass wir uns hier zunächst nur an Wissenschaftler gewendet haben, war kein elitärer Dünkel. Wir haben bloß ehrlich gesagt nicht mit so einer Reaktion gerechnet. Danke! Read the rest of this entry »

 
2 Kommentare

Verfasst von - 27. Februar 2011 in Kultur, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Über 50 namhafte Unterzeichner kritisieren neue Jugendschutz-Regeln im Internet

Post von Alvar Freude auf der Seite des AK Zensur

***

Internet-Experten: SPD in NRW soll neue Jugendschutz-Regeln für das Web stoppen

Pressemeldung vom 24. November 2010

Über fünfzig Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, der „Netzgemeinschaft“ sowie Juristen, Journalisten und Netz-Künstler rufen in einem offenen Brief die SPD auf, der Novelle des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages (JMStV) ihre Zustimmung zu verweigern. In dem Brief an die SPD-Abgeordneten im Landtag von Nordrhein-Westfalen (PDF) führen die Unterzeichner inhaltliche, technische und juristische Schwachstellen des Staatsvertrags auf und erläutern seine Unwirksamkeit bezüglich des Jugendschutzes. Gleichzeitig weisen sie auf Alternativstrategien hin, mit denen die Politik den Jugendschutz im Internet verbessern und die Medienkompetenz aller Beteiligten steigern könnte. Read the rest of this entry »

 
3 Kommentare

Verfasst von - 24. November 2010 in Netzpolitik, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,