RSS

Schlagwort-Archive: populismus

Herrmann: Bei Depression Berufsverbot

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) ist schon häufiger durch originelle Ideen aufgefallen. Sein neuester Vorschlag: Depressiven sollte – natürlich erst nach gründlicher Prüfung – doch einfach ein Berufsverbot erteilt werden können.

Wir haben bis jetzt in Deutschland genau einen bekannt gewordenen Fall, dessentwegen über solchen Unfug überhaupt laut sinniert wird. Ohne jegliches Maß wird eine große Personengruppe ganz bewusst stigmatisiert. Schlimmer noch: All die winzigen Fortschrittchen, die es bei der Akzeptanz von Depressionen seit dem Freitod des Fußballers Robert Enke gab, werden damit negiert. Read the rest of this entry »

Advertisements
 
14 Kommentare

Verfasst von - 10. April 2015 in Kaffeesatz, Kultur, Politik, Wissen

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Paneuropäischer Journalismus ist gut – ein verbindliches Auslandsjahr noch besser

Wolfgang Blau postuliert die Notwendigkeit eines paneuropäischen Journalismus: „Kontinentaleuropa ist zwar der weltweit stärkste Wirtschaftsraum, hat aber keine starke journalistische Stimme, die – jenseits der Presseschauen – international oder auch nur innerhalb Europas wahrgenommen wird. […] Den meisten Zeitungshäusern fällt es […] schwer, Redaktionen zu rekrutieren, die nur annähernd die ethnische Zusammensetzung ihrer Heimatmärkte widerspiegeln […]“ (Video, 1:18:11)

Diese Forderung erheben auch Euroblogger wie @kosmopolit oder @ronpatz beharrlich seit Jahren, und sicher kann man sie unterschreiben. Dennoch: Was kann – außerhalb des Wirtschaftsressorts – über die Nationalstaaten hinausreichender Journalismus bewirken? Read the rest of this entry »

 
2 Kommentare

Verfasst von - 27. Mai 2014 in Europa, Leben, Menschen, Politik, Welt, Wissen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Friedrich & the Hardliners: Much Ado About Nothing

Das Spiel geht so: Man stellt laut und publikumswirksam eine Forderung, die überaus absurd klingt. Sie ist so abwegig, daß jeder mit gesundem Menschenverstand sie ablehnen muß. Dadurch wird die größtmögliche Aufmerksamkeit erzielt, die crowd ist kurz vor der Weißglut. Ein, zwei, drei Tage herrschen Aufruhr und Empörung; trockene Analysen, genervte Kommentierungen wie gereizte Schmähungen sind auf allen Kanälen gratis und franko zu haben.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten: Der Auslöser der Protestwelle oder sein Umfeld schwächen nach dem Motto „alles nicht so gemeint“ ab. Oder sie machen einen generösen Alternativvorschlag, mit dem ihrer veröffentlichten Ansicht nach „alle leben können“. (Die Anwendung der zweiten Spielart ist auch zu einem späteren Zeitpunkt denkbar.) Read the rest of this entry »

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Möglichkeiten

Alle sprechen von Schuld. Das Internet ist schuld, die Ballerspiele sind schuld, die fehlende Vorratsdatenspeicherung, die angeblich zu geringen Überwachungsmöglichkeiten, die verquere Weltanschauung; da wäre vielleicht auch noch eine psychische Erkrankung. Es sollen Erklärungen her, jetzt, sofort!, und notfalls mit der Brechstange.

Einige Möglichkeiten werden offenbar gar nicht in Betracht gezogen.

Die Eine ist die des Innehaltens, bevor man sich nach der Verarbeitung des eigenen Schocks und mit ein wenig zeitlichem Abstand eine Meinung bildet. Read the rest of this entry »

 
10 Kommentare

Verfasst von - 28. Juli 2011 in Journalismus, Kultur, Medien, Politik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Fleischklopfer: Ein Herz für Rechtspopulisten

Bei der wöchentlichen Werbeveranstaltung für Fleischhauers binäres Weltbild mag man am letzten Montag überrascht aufgehorcht und sich gefragt haben, warum er sich diese Woche scheinbar eine Kreidediät verordnet hat: Da liest man doch tatsächlich von Fleischhauers Bemühungen, sich von einer schmuddeligen Faschistenecke zu distanzieren. Ein Versuch, den er dazu benutzt, Begriffe wie Rechtspopulist oder Ultranationalist in irgend einer Form gesellschaftsfähig zu machen.

So, und wer jetzt gehofft hat, etwas über Fleischhauer zu lesen, den muß ich vorläufig enttäuschen. Ich halte seinen Artikel für eine Nebelgranate, bei der er allerdings von unerwarteter Seite Unterstützung bekommen hat. Read the rest of this entry »

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 19. Mai 2011 in Europa, Kolumne, Politik

 

Schlagwörter: , , , , , ,