RSS

Schlagwort-Archive: verknüpfung

Google Glass macht Überwachung sichtbar

Ein Ding schafft, was allen bisherigen Snowden-Enthüllungen nicht gelungen ist: Die Öffentlichkeit empfindet die Google-Datenbrille als Bedrohung und nimmt dadurch die Tatsache der ständigen Überwachung zur Kenntnis. Es ist der Unterschied zwischen einem greifbaren Gegenstand und der bloßen Nachricht von der NSA-Datensammelwut oder geklauten Daten, mögen es noch so viele sein.

Dass Thilo Weichert sich über Google aufregt, ist nichts Neues, wenn aber ein bekannter Medienrechtler wie Jan Hegemann Bedenken äußert, kann man darüber schon mal nachdenken. Im Kontraste-Interview (Sendung vom 24.4.) sagt Hegemann: „Wir haben es hier mit einem Instrument zu tun, das, massenhaft eingesetzt, auch zu massenhafter Rechtsverletzung führen wird.“ Damit weist er gleich auf einen ganzen Haufen von Problemen hin, deren wir uns noch kaum bewusst sind und deren Lösung fast unmöglich erscheint. Read the rest of this entry »

Advertisements
 
8 Kommentare

Verfasst von - 25. April 2014 in Datenschutz, Netzpolitik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Die Vorbereitung des Anonymitätsverlusts

In den letzten Tagen kündigt sich ein Thema an, das in und auch nach der Sommerpause viel diskutiert werden wird.

Die – mittlerweile zurückgezogene – Forderung des World of Warcraft-Betreibers Blizzard, die Gamer sollten künftig unter ihren Klarnamen auftreten, hat für breiten Protest gesorgt. Dabei muß man wissen, daß Blizzard über die entsprechenden Nutzerdaten verfügt und Versuche, das Gebot zu umgehen, per se vergeblich gewesen wären.

Eine Diskussion mit derselben Thematik ist auf netzwertig entstanden. Martin Weigert stellt dort provokant fest, bei kritischen Kommentaren wolle er ‚auf Augenhöhe‘ diskutieren und mache daher den richtigen Namen des Kommentators zur Voraussetzung, um diesen ernst zu nehmen.

Für mich hat die Diskussion etwas von romantischer Verklärung des Rittertums: Man soll sich ‚mit offenem Visier‘ stellen. Jeder weiß, daß das in einem Tjost äußerst unklug wäre. Auch erfaßt die Romantisierung des altdeutschen Bildes nicht die – oft raubritterliche – Wirklichkeit.   Read the rest of this entry »

 
31 Kommentare

Verfasst von - 12. Juli 2010 in Datenschutz, Kultur, Netzpolitik, Politik, Web 2.0

 

Schlagwörter: , , , , , , ,